Klaus Wowereit

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus Wowereit (* 1. Oktober 1953 in Berlin) war von Donnerstag, dem 13. Dezember 2001 bis Donerstag, dem 11. Dezember 2014 Regierender Bürgermeister von Berlin. Klaus Wowereit (russ.: Wowotschki) alias Wowi-Bär ist bekennend homosexuell. Wowis Politik folgt dem Parteiprogramm: "Lasst doch mal die Arbeit ruh'n und freu dich auf den Afternoon!". Am 26. August 2014 wurde bekannt, dass Wowereit sein Amt als Regierender Partymeister zum 11. Dezember 2014 niederlegen wird. Nachdem er nun Partymeister i.R. ist, strebt er einen lukrativen Job an. Im Gespräch sind der Posten als Vorstandsvorsitzender beim Flughafen BER ab 2030 oder ein Werbevertrag mit einem Schweizer Suppenhersteller mit dem Slogan "etwas Warmes braucht der Mensch."

Besondere Leistungen[Bearbeiten]

Der ist so häßlich, dass ihn die Frauen gar nicht wollen

Klaus Wowereit erlangte weltweite Medienpräsenz durch öffentliches "Outen" bei seinem Amtsantritt und öffentlichkeitswirksame, dienstlich veranlasste, Besuche von angesagten Events und Partys. Seit seinem Amtsantritt stieg der Kölner Schuldenberg auf gigantische 259 Milliarden Euro. Wowereit will nun in einem Akt der Verzweiflung das verrottete und völlig überschuldete, aber 20er Jahre-mäßig feiernde Berlin offiziell für Bankrott erklären lassen.

Vom vielen Feiern in den angesagtesten Berliner Clubs, völlig vernebelt und der Realität entrückt, stellt Wowie in unheilvoller Allianz mit Ex-Stasi-Spitzeln und anderem Ex-DDR-Gesocks die politischen Weichen, um Berlin zur europäischen Hauptstadt der Arbeitslosen zu machen. Genau wie Guido Westerwelle ist Wowereit auch Jurist und Analarbeiter. Seit Ende 2012 besitzt Wowereit eine Fluglizenz und legte im Januar 2013 eine Bruchlandung als Bruchpilot auf dem Berliner Flughafen BER hin.

Ein übereifriger Mitarbeiter des Verfassungsschutzes ermittelte kurz gegen Wowereit, weil er erfuhr, dass das Wowi häufiger den "Braunen Salon" besucht (ausser an den Sonntagen, da übt er mit Thomas Hitzlsperger Freistöße und Manndeckung, abwechselnd wird jeweils der eine vom anderen von hinten gedeckt).

Darüber hinaus ist er Liebling der "BZ" sowie einiger hart gesottener, überwiegend west-berliner Rente beziehender BZ-Leser und nicht zu vergessen: Auch der Schwulen, Lesben und Party-Veranstalter. Bei dem kleinen Rest der noch erwerbstätigen Berlinern, behaupten böse Zungen, Wowi mache die politische Tagesarbeit überwiegend auf abendlichen Events und Partys. Allerdings nur Partys nach seinem Geschmack. Das jahrelang erfolgreiche Megaevent "Loveparade" war nur teilweise von Schwulen geprägt, also machte er den Veranstaltern so lange das Leben schwer, bis sie das Ganze nach Westdeutschland verlegten. Der sogenannte "Christopher-Street-Day" ("CSD"), eine Parade von homosexuellen Frauen und Männern, ist jetzt die Nummer Eins auf diesem Berliner Sektor, was Wowereit sichtlich befriedigt. Bekannt ist er auch für den Spruch Bei mir darf jeder in den Anus eindringen und das ist auch gut so! Ebenfalls erlangte er Aufmerksamkeit als er knutschend mit Desiree Nick auf der Titelseite der BILD landete. Seine Affinität für die Dschungelschlange wird mit ihrem Beinamen "Der Känguruhhoden" begründet.

Für Aufsehen sorgte Wowereit vor kurzem, als er in einer Schöneberger Bäckerei mittags um 14.59 Uhr im Schaufenster eine Tafel mit der Aufschrift "Warme Berliner ab 15.00 Uhr" gesehen hatte und prompt die Verkäuferin fragte, ob die Jungs auch pünktlich seien.

Auch in den Schlagzeilen kam, dass er mit seiner geliebten Sozialneider Partei Deutschland (SPD) den Flughafen Tempelhof geschlossen hat. Der Grund war laut eigener Angaben, dass die Mutter seines Freundes sich durch die parkenden Flugzeugen am Gate, welche einen ungeheuren Lärm erzeugte, belästigt fühlte.

Seit seinem letzten Coup (Termin geplatzt beim Flughafen Berlin/Brandenburg, auch BÄR oder BER genannt) von nichts gewusst zu haben, was ihn als Politiker durchaus glaubwürdiger macht, die wissen nie von irgendwas, nennt man ihn auch Teflon-Klaus. Der Name passt ihm allerdings nicht ganz, lieber lässt er sich "Prinz Klaus Teflon von Berlin" nennen. Das umschreibt besser meine Tätigkeit, soll er einem Vertrauten in der Herrensauna von hinten ins Ohr geflüstert haben. Allerdings bereitet ihm die Umbennung der Prinzregententraße (in Berlin-Wilmersdorf) gewisse Schwierigkeiten. In der "Prinz-Teflon-Strasse" mag totz Namensähnlichkeit zur Vor-Version keiner wohnen. Alternativ möchte er ein Teflon-Denkmal vor dem neuen Stadtschloss haben - "Prinz Klaus Teflon von Berlin" ganz in Teflon (das läßt sich nach Spray-Angriffen besser reinigen).

Kürzlich brannte es mal wieder in der Bude vom Wowi. Sein Ehemann hatte mit der Zigarette-(danach) die Matratze in Brand gesetzt. Ein Brandwachtmeister berichtete: "Herr W. und Herr K. waren völlig aufgelöst! Beide waren nur mit Unterhemden aus Feinripp bekleidet und hüpften panisch wie im Bolschoi-Theater um das brennende Bett und riefen immer: "Huch, huch, uiuiui, Feuer, Feuer, huch, huch!". Wir haben den Brand mit einem Eimer Wasser gelöscht. Der Löscheinsatz kostete 394 Euro." Dabei stellte die Feuerwehr unzureichende Brandschutzmaßnahmen fest. Das Schlafzimmer muss nun nachgerüstet werden und bleibt solange geschlossen. Ein Termin für die Wiedereröffnung ist mittlerweile nicht mehr abzusehen, die Renovierungskosten sind auf mehrere Millionen Euro gestiegen.

Den Rüpelrapper (eigentlich Rapperrüpel) Bushido hat Klaus Wowereit angezeigt, weil dieser jemandem angedroht hat, ihn genauso schlecht von hinten zu befriedigen, wie es bei Wowi der Fall war. Aus diesem Grunde möchte Wowi nun unbedingt, dass Homosexualkunde ein Teil des Berliner Schulunterrichts werde, damit die Nachwuchsstecher gleich etwas gekonnter zu Werke gehen.

Unbestätigte Informationen[Bearbeiten]

  • Wowereit ist ein großer Fan von Tim Burton.
  • Sein Lieblingsfilm ist "Charlie und die Schokoladenfabrik".
  • Pobereit alias Wowereit, ist ein Nachbar von Christian Anders, der ihm gerne mal in die Fresse schlagen würde, aber die vor dem Haus wachenden Polizisten verhindern dies.
  • Pobereit nimmt den Begriff Aftershave wörtlich und verwendet dasselbe auch dort.
  • Er hat es geschafft, aus Berlin das geliebte Mongölchen der Republik zu machen.
  • Nachdem bekannt wurde, dass er Ende 2014 sein Partymeisteramt niederlegt, hat er zum 1. Januar 2015 mit einem Suppenhersteller einen Werbevertrag abgeschlossen mit dem Slogan "etwas Warmes braucht der Mensch".

Unser Wowi[Bearbeiten]

Merkmale des Wowis und von Wowis Berlin: Dit is eben unser Wowi! Der kann et halt nich besser! Aber der lächelt immer so schön!

Aber das ewig lächelnde Wowi hat es geschafft, daraus eine persönliche Sache zu machen. Und das mit Erfolg. Jeder Promi, der Wowi nicht "dufte" oder "anjenehm" findet, gibt sich dem Freibrief aus, "Berlin nich dufte zu finden!" Fragt man den Berliner von der Straße, sagt er, dass er "von Politik keene Ahhnung habe", aber der Wowi das "janz jut mache!". In Sachen Neuverschuldung, Jugendkriminalität, Misswirtschaft und Klüngel ist Berlin ganz vorne, aber "det is doch unser Wowi!!!" Das selbsterfundene Motto lautet: "Arm, aber sexy!" Man könnte auch schreiben: "Schön, dass der Rest der Republik uns kleidet, ohne dass wir auch nur einen Cent für den Stoff zahlen müssen!" Machterhalt Lession one: Spaßpleitebürgermeister in Koalition mit SED-Nachfolgepartei. "Aber das ist doch unser Wowi! Der kann es eben nicht besser!"

Das geschieht aus einem Machtvakuum. Der Westberliner hat noch aus der Erinnerung, dass die BRD eh zahlt, und der Ostberliner verlangt, dass der Wessi für Berlin zu zahlen habe. Quasi als Gutmachung für den Westbeitritt.

Der Ex-SED, Ex-PDS nun Linke-Senator lässt sich die guten Absichten der DDR durch Wowi vergolden, indem er auf Kosten der Besserwessis einen Vortrag halten lässt: "War im Osten wirklich alles schlecht?" Antwort: "Nö, mir ging es nicht schlecht, die ganze Wirtschaft war im Arsch, aber ich habe kaum weniger verdient als der Chefarzt!"

Wowis Wahlkampfslogan lautet: "Sie zahlen, wir prahlen!"

Das Wowiephänomen hat schon für Untersuchungen in der Werbebranche geführt: Man hat zwei Produkte. Eins taugt nix, sieht aber gut aus, das andere funktioniert, ist aber nix für die Optik. Trotzdem kauft über die Hälfte den hübschen Tinnef. Würden Atomkraftwerke von Karl Lagerfeld designt werden, wären die meisten Deutschen plötzlich gegen den Atomausstieg. Obwohl Wowie nix auf die Reihe, höchstens auf die Stange kriegt, wird er immer wiedergewählt. So wie manche Diktaturen von den Wirtschaftsoligarchen gefördert und geschützt werden, sind es beim Wowie die politisch korrekten Medien. Jedes noch so große Fiasko wird dort als "gutgemeintes Zeichen" umgedeutet. So wird in Wowepleits Berlin bereits über einen Neusprech nachgedacht:

  • Berufsverbrecher: jetzt "gegen das klassische Berufsbild Protestierender"
  • Verschuldung: jetzt "investitionsnotwendige Finanzumlage"
  • Mörder (rechtsradikal): jetzt "Mörder"
  • Mörder (linksradikal): jetzt "Provozierter"
  • Stasischerge: jetzt "ehemalige Sicherheitskraft aus den neuen Ländern"
  • Mauerschütze: jetzt "Grenzbeamter in (Ab-)Zugzwang"
  • Brandstiftung: jetzt "Warmsanierung"
  • Ausländerkriminalität: jetzt "Kriminalität von Bürgern"
  • Spanier, Polen, Norweger: jetzt "Spanier, Polen, Norweger"
  • Türken, Libanesen, Araber: jetzt "Südländer"
  • Arbeitslos: jetzt "perspektivlos"
  • Krimineller: jetzt "Frustrierter"
  • Steineschmeißer: jetzt "Demonstrant"
  • Millionär: jetzt "Snob"
  • durch Leistung: jetzt "durch Ausbeutung"
  • konservativ: jetzt "reaktionär"
  • Polizist: jetzt "nützlicher Idiot"
  • Byzanzgrill: verboten
  • Istanbulgrill: lecker
  • So wahr mir Gott helfe!: jetzt "Isch schwörr auf Korran!"
  • weibliche Mitglieder: jetzt "MitgliederInnen"
  • "ich geh mal zur Bank": jetzt "ich geh mal zur ARGE"
  • Verfassungsschutz: jetzt: "Geheimdienst"
  • weiblich: jetzt an alles ein "-Innen" dransetzen.
  • Rotes Rathaus: jetzt "Pit Cock"
  • Bund-Länder-Ausgleich: jetzt (wieder) "Berlinsteuer"
  • Intensivtäter: jetzt "häufiger in Erscheinung getreten"
  • Bonn: jetzt "ehemalige Hauptstadt von Westdeutschland"
  • Hausbesetzer: jetzt "Eigentümerkritischer"
  • Regierender Bürgermeister: jetzt "Analcommander"
  • Sonderschule: jetzt "Förderschule für bilingual veranlagte MenschInnen"
  • Parallelgesellschaft: jetzt "dufte, neue kulturelle Bereicherung"
  • katholisch: jetzt "extremistische Kinderfickersekte"
  • Gutmensch: jetzt "guter Mensch"
  • Zwangsehe: jetzt "Heirat in jungen Jahren"
  • Zehlendorf: jetzt "Ausbeuterkolonie"
  • Beamte: jetzt "Ungepeitschte Lohnsklaven"
  • Wahlberechtigte: jetzt "Untertan"
  • Grundrechte: jetzt "Abgeschafft - gab es noch nie in einer Monarchie/Diktatur"
  • Senat von Berlin: jetzt "Hofschranzen"
  • Bürgeramt: jetzt "Wowis subventionierter aber nutzloser Aufwärmraum mit Ergotherapie"
  • Kfz-Zulassungsstelle: jetzt "siehe Bürgeramt"
  • Gewerkschaften: jetzt "Hilfsbeamte des Teflon-Prinzen"
  • Hells Angels: jetzt "aufgelöst, schade um die süßen Jungs in Leder"
  • Bürger aus Bayern, Sachsen und Thüringen: jetzt "Bürger mit Migrationshintergrund"

Im Zuge des NSA-Skandals wurde bekannt, dass, entgegen aller Erwartungen, die NSA nicht vom Dachboden der US-Botschaft in Berlin spioniert, sondern Klaus Wowereit im Dachgeschoss einen Sauna-Club unterhält.

Zitate[Bearbeiten]

Zitate von ihm[Bearbeiten]

  • "Der Flughafen ist spätestens am 1. April 2029 fertig! - Wir bemühen uns dieses Ziel zu erreichen."
  • "und das ist auch gut so...."
  • "Anal macht karl, Scheißegal, unser Kreis steht auf Fäkal! Beibt hart Jungs!" ( Auszug aus der Begrüssungsrede an die Sportler, anlässlich der Eröffnung der Berliner Anus-Gesäßmuskel Olympiade für Popoleten)
  • "Ich nehme die Wahl an!" (Nach Wahlniederlage am 23. November 2006)
  • "Ich bin der Kaiser von Berlin. Was wollt ihr von mir???"
  • "Solang auch nur ein Berliner einer geregelten Arbeit nachgeht, auch nur eine nicht nach Urin stinkende S-Bahn durch Berlin fährt, auch nur ein türkischer Jugendlicher ohne Messer in Berlin rumläuft...ja solange werde ich kämpfen, bis auch das vorbei ist!" (Vorwort in der Weinkarte des Marzahner GayGangBang-Club "REKTAL" )
  • "Ich bin Herr Wowereit, ich bin Pobereit!!...zu jeder Zeit"
  • "Nach Dienstschluss sind meine Sorgen wie weggeblasen."
  • "Was schluckst Du?"
  • "Leck mich am Arsch."
  • "Das Problem muss erst mal analisiert werden."
  • "Ich bin reich, aber nicht sexy!"
  • "19 Milliarden Schulden in 7 Jahren? Ich finde 20 mal 8 (Zentimeter) besser!"
  • "Nur beim Gehen merke ich ein Schmatzen."
  • "Ich mache Darmkrebsvorsorge! Täglich!"
  • "Arm aber sexy" C.W. über die Sugarhill Gang nach ihrem Auftritt auf der Loveparade.
  • "Da steckste nicht drin!" auf die Frage, ob Frau Westerwelle (FDP) eigentlich ein Mann sei und Guido hieße.
  • "Wir haben die Absicht eine Mauer zu bauen" sagte Wowi zu Erich Honecker, als die Mauer gebaut wurde.

Zitate ihn betreffend[Bearbeiten]

  • Captain Harris (in der Blue Oyster Bar): "Was gibt's da zu glotzen, du... Paradetunte!"
  • Stefan Raab (in Switch): "50 Jahre Fahrradsattel, oder wie Klaus Wowereit sagen würde: Schade."