Klassenarbeit

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klassenarbeit(auch Klausur genannt) kommt aus dem lateinischen und lässt sich von dem Wort Klausare, was so viel wie quälen oder peinigen bedeutet, ableiten. Im alten Rom war es eine gängige Foltermethode jemanden "klausieren" zu lassen. Klausur heißt wörtlich übersetzt soviel wie "Lasst diese armen Schweine so viel wie möglich in der kürzesten Zeit schreiben - selbst wenn ihnen die Hände abfallen!" Diese Foltermethode war noch gefürchteter als das Kreuzigen. (Zitat von Marcus Gaius, Deserteur: "Bitte, kreuzigt mich, ich flehe euch an, alles, nur NICHT KLAUSIEREN. NEIN NEEEEEEEEEEIIIIIINNNNNNN")


Gegenwärtiger Stand[Bearbeiten]

Eine zensierte Klassenarbeit. Man erfährt seine Note nicht ehe man volljährig ist!

Man hat die Methode des Klausierens über die Jahrtausende entwickelt und perfektioniert und schließlich sogar ins Schulsystem eingebunden. Heute werden Klausuren außerdem auf Hefte geschrieben um die Pein noch zu steigern. So hat man diesen Begriff abgeschwächt und für Kinder unter 12 Jahren "Klassenarbeit" daraus gemacht, obwohl es im Prinzip dasselbe ist. In einer Klausur sitzt man bis zu vier Stunden, und darf u.A. einen Text über ein und dasselbe Thema schreiben (z.B. "Wer war zuerst da, das Huhn oder das Ei?") nur um dann am Ende zu merken, dass man die Hälfte der Aufgabe vergessen hat und z.B nur über das Huhn geredet hat und eine schlechte Schulnote zu erhält, diese Note dann vielleicht ausschlaggebend für die Versetzung ist und man sein Leben somit versaut hat. Textaufgaben kommen oft in Klassenarbeiten vor. Sie wird mit einem Rotstift verzaubert, was der Folterknecht, der sg. Lehrer; Korrektur nennt.

Analyse[Bearbeiten]

Die Klausur behandelt alles, was man im letzten Halben (oder Viertel) Jahr in der Schule gelernt hat. In jedem Fach wird mind. eine Klausur pro Jahr geschrieben, die einem alles Wissen (und meistens sogar noch mehr) abverlangt. In Fächern wie Ethik sind sie besonders unbeliebt, da man dort nichts lernen kann, und alles davon abhängt, ob man wirklich das erzählt, was der Lehrer von einem will.

Sinn und Zweck[Bearbeiten]

Sinn und Zweck einer Klausur ist es den Schülern noch mehr Zeit wegzunehmen als es die Hausaufgaben tun.Wenn man dann nicht viel Zeit zum lernen verschwendet muss man diese Folter nochmal durchleben. Damit der Schmerz geringer ist, halten sich viele Schüler beim Abgucken fest. Zudem sind sie eine gute Einnahmequellen für Firmen wie Trichécole Ltd., Kanada, die Betrugshilfen für Prüfungssituationen herstellen. Für Mathematikarbeiten beispielsweise verschiedene Lösungsmittel oder die Chemikalie Ecrivin.