Geschlechtskrankheit

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbsthilfegruppe in eifrigem Disput über neueste Behandlungsmöglichkeiten à la Sitzbad und Schwitzbad.

Geschlechtskrankheiten sind Krankheiten, die den unteren Teil des menschlichen Körpers betreffen können, aber nicht zwangsläufig müssen. Sie entstehen durch zu häufiges Masturbieren während der Tagesschau, den RTL-Nachrichten oder Bundestagsdebatten, bei denen die Bundeskanzlerin Angela Ferkel (die heißt Merkel) auftritt.
Man sollte sich auf jeden Fall schützen, da alle Geschlechtskrankheiten absolut ansteckend sind, gemein, bösartig und meistens auch noch scheiße. Außerdem kostet die Behandlung eine riesige Stange Geld.

Die erste bekannte Geschlechtskrankheit[Bearbeiten]

Die erste Geschlechtskrankheit, AIDS (Allgemeines Indirektes Dauerfick-Syndrom), entstand bei dem biblisch leider unerwähnten Versuch des ersten Menschen Adam, einen wild gewordenen Affen wie eine Kokosnuss vom Baum zu schütteln, um ihn daraufhin zu begatten, da ja sonst nichts Kompatibles zur Begattung vorhanden war.
Er wehrte sich vehement! Zur Strafe entfernte der liebe Gott ihm eine Rippe und formte aus ihr eine weitere Geschlechtskrankheit, den personifizierten Feminismus.

Dieser zeigt sich in seiner Symptomatik durch starke Kopfschmerzen vor dem bevorstehenden Paarungsakt, launische Verstimmungen und rote Ausflüsse, die trotz ihrer niedlichen Farbe nicht nach Wackelpeter schmecken.

Die am weitesten verbreitete Geschlechtskrankheit[Bearbeiten]

Die am weitesten verbreitete Geschlechtskrankheit ist das Leben, es wird durch Geschlechtsverkehr übertragen und endet immer tödlich. Schützen kann man sich vor Leben leider nicht, allerdings kann die Krankheit nach deiner Geburt durch Suizid therapiert werden.

Die lustigsten Geschlechtskrankheiten[Bearbeiten]

Latexallergie[Bearbeiten]

Eine starke körperliche Reaktion auf Gummiprodukte jeder Art, wie zum Beispiel Halsschmerzen beim Genuss von Gummibärchen und/oder -tüten. Betroffene müssen auf Ausweichprodukte wie Gefrierbeutel zurückgreifen, was auch nicht wirklich hilft ---

Dauererektion[Bearbeiten]

Diese bösartige Erkrankung wird erworben, wenn man sich zur Sommersonnenwende von 13:00 - 15:51 Uhr splitterfasernackt auf die Zugspitze stellt. (An alle anderen: Ihr wisst Bescheid, Kamera nicht vergessen...)

Geschlechtskrankheiten früher[Bearbeiten]

Schon während der Vorbrotzeit kannte die Menschheit einige verschiedene Geschlechtskrankheiten. Ein Indiz dafür ist folgender Dreizeiler, welcher aus der Autobiografie des Reinhold Messner überliefert ist:

Hast du Tripper oder Schanker,
Bist du lange noch kein Kranker.
Erst wenn die Kuppe beim Pinkeln in die Kloschüssel fällt,
hast du Anspruch auf Krankengeld.

Geschlechtskrankheiten heute[Bearbeiten]

In der modernen Welt sind die Geschlechtskrankheiten eine häufige Erkrankungsform geworden. Die große Verbreitung lässt sich dadurch erklären, dass immer weniger Vertreter des männlichen Geschlechts den Willen besitzen, sich Aldi-Tüten über ihr bestes Stück zu ziehen. ALDI reagierte und versah von nun an die Tüten mit Geschmacksverstärkern, Rubbelnoppen und lustigen Figuren, die jedoch wiederum die vorbeugenden Maßnahmen in Bezug auf Geschlechtskrankheiten verhinderten.

Weitere Beispiele sind: Gelb, Flipper, KGB, Flip-Flops, Herpes, Schwangerschaft, Mathematik, grün-brauner Schenkelkäse, Lattenrost, Alimente, Sack des Pythagoras und natürlich Kinder. Eine weitere sehr weit verbreitete Geschlechtskrankheit ist Hip-Hop.

Der Zweite Weltkrieg ist ein welthistorisches Ereignis, welches durch eine Geschlechtskrankheit ausgelöst wurde. Durch das Fehlen des linken Hodens des österreichischen Diktierspacken Adolf Hitler wurde dieser veranlasst, ganz Europa in eine große Suchaktion nach eben diesem Hoden zu verwickeln.