Gelungener Artikel1 x 1 Goldauszeichnung von Phorgo1 x 1 Silberauszeichnung von Derkleinetiger1 x 1 Bronzeauszeichnung von Hirsy

Gott

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monty Python Gott.jpg

Halt ein, oh Besucher dieser Seite!

Der nachfolgende Artikel könnte deine religiösen Gefühle verletzen oder du könntest gar vom Glauben abfallen. Wenn du in dieser Hinsicht keinen Spaß verstehst, lies bitte hier weiter.

Falls dein fester Glaube unerschütterlich ist, du gar keinen hast oder sowieso schon den Scheiterhaufen vorgeheizt hast, wünschen wir dir viel Vergnügen beim Lesen dieses Artikels.

Gezeichnet, die Hohepriester und Propheten der Stupidedia

Heilige Handgranate.jpg
Gott bei der Erschaffung der ersten Intelligenz

Gott ist der angeblich allgegenwärtige unsichtbare Zauberer in den Wolken und ein imaginärer Freund und religiöses Spukgespenst der Christen, Moslems, Juden und anderer Theisten, der sich meist für unglaublich wichtig hält. Manche Völker wie die Ägypter sind der Auffassung, Gott wäre mehrfach vorhanden (zum Beispiel als der alt-ägyptische Sonnengott Re und als Mondgott Lupus). Von vielen LSD konsumierenden Künstlern wird er als wichtigster Vertreter der Gotik genannt. In der Realität ist Gott aber nur ein ganz normaler Bursche, der versucht sein Leben im Himmelreich zu leben, aber durch die Gebete der Kirchenweiber sehr stark sexuell belästigt ("Frucht Deines Leibes" etc.) wird. Gott war es auch, der den Menschen angeblich ihr langweiliges Leben (welches sich nur um Fortpflanzung dreht) "geschenkt" hat.

Er ist seinem Wesen nach ein einfacher Sadist ohne Prinzipien, Selbstvertrauen und Hobbys. Seine einzige Freude besteht darin, dem Menschen zuzuschauen, wie er auf die Welt kommt, kopuliert, Kriege führt und wie er schließlich wieder verreckt. In seiner Jugend war Gott Gärtner, doch lief das nicht sonderlich, weil er niemanden an seinen Apfelbaum heranlassen wollte. Als sich aber dann doch jemand daran zu schaffen machte, wurde er wütend und warf alle hinaus.

Gott ist außerdem der Weltmeister im Versteckspiel. Er ist so gut, dass es bisher noch niemanden gelungen ist, ihn im nüchternen Zustand zu Beobachten. Allen Lügnern, die der Meinung sind, dass es gar keinen Gott gibt, is es einfach zu peinlich ihre Kompetenzmangel in diesem Versteckspiel zuzugeben. In der Tat ist die Existenz Gottes dank ihrer absoluten Unwiderlegbarkeit erfolgreich bewiesen.

Frühe Karriere[Bearbeiten]

Auch Gott macht mal Fehler...

Nach Abschluss der Lehre als Allmächtiger hat er sich als Architekt versucht, seine Bemühungen waren bemerkenswert, doch durch Unachtsamkeit und vor allem einen viel zu engen Zeitplan waren häufig Nachbesserungen notwendig (siehe auch: Wunder). Als er das Leben erschuf, meinten viele Kritiker, das wäre der größte Fehler seines Lebens gewesen. (In Gottes Strafakte finden sich jedoch noch gravierende Vergehen.)

Seine Versuche als Arzt Fuß zu fassen, scheiterten nach anfänglichen Erfolgen daran, dass er ohne Anrufung der Ethikkommission mit Humanexperimenten anfing. Seine Approbation wurde ihm entzogen, als er ein fehlgeschlagenes Experiment im Klo runterspülte.

Auch trat er kurz als Vermieter auf, seine ersten Mieter waren jedoch ein junges Nudistenpärchen, das er schon wegen persönlicher Überzeugung und Prüderie loswerden wollte. Er engagierte jemanden, der auf Entmietung spezialisiert war, und gewann den Rechtsstreit betreffend die Verletzung des Mietvertrages.

Durchbruch[Bearbeiten]

Seinen Durchbruch schaffte Gott, als er zusammen mit seinem Kumpel Moses in den Frühtagen der Hippie-Bewegung ein Sit-in in Ägypten veranstaltete und anschließend den Marsch auf Jerusalem organisierte. Nachahmer, die Ähnliches versuchten, konnten an seine Erfolge nicht im Entferntesten herankommen (siehe Hitler, Teletubbies, Land wo Milch und Honig).

Gottesbild zur Zeit der Frührenaissance

Später überließ er die Geschäfte seinem Sohn Jesus und zog sich ins Privatleben zurück, was seine Mitarbeiter spaltete. Einige, genannt die Juden, akzeptierten den neuen Geschäftsführer nicht und verließen sich bei Entscheidungen immer noch auf den Rat Gottes, während andere, genannt Christen der Linie Jesu folgten. Die Folge waren innerbetriebliche Spannungen, die bis heute nicht vollständig beigelegt sind. Außerdem schrieb Gott die Bibel. Ein Buch, das der reinen Unterhaltung dienen sollte. Zitat: Gott zu Moses: "Hey, Mensch, hör mal du, ich hab' da mal was aufgeschrieben, was ich nicht soooo gut finde, könntest du da vielleicht mal drüberschauen..."

Später schrieb Gott noch mehrere Fortsetzungen: das neue Testament, den Koran und das Buch Mormon. Leider wissen die meisten Leser bis heute den Humor und Unterhaltungswert dieser Buchreihe nicht richtig zu schätzen.

Charakter[Bearbeiten]

Gott hat die Eigenschaften eines typischen Forenadministrators: jähzornig, selbstverherrlichend und faul. Um ganz normale Probleme zu lösen, benutzt er meistens total blöde, infantile Ideen. Beispielsweise hatte er ca. 6000 v. u. Z. keine Lust, den Fehler im System zu finden und überflutete stattdessen die ganze Welt mit Regenwasser, ließ alle Menschen und Tiere (inklusive Fische) ersaufen und anschließend die Erde von der Familie Noah inzestuös neu bevölkern.

In der Bibel schreibt er über sich selbst meistens in der dritten Person, um Objektivität vorzutäuschen. Der darin erwähnte "Satan" ist Gottes ungeliebter Sohn, den er und Jesus (sein Lieblingssohn) verstoßen haben.

In seiner Beziehung gegenüber der Menschheit sieht Gott sich selbst gerne als "Hirte" und die Menschen als seine "Schafe" und "Lämmer", über die er auch genau im "Lambs Book of Life" Buch führt. Außerdem jagt er alle, die es wagen die Herde zu verlassen, schert regelmäßig die Wolle ab, isst gerne Schafskäse und mag - unbestätigten Gerüchten zufolge - das junge, zarte Fleisch besonders gerne in Knoblauch gedünstet. Nur zu verständlich, dass die Ausdünnung seiner Herde durch anhaltenden Atheismus Gott sehr traurig macht.

Aktuellste Offenbarungen Gottes[Bearbeiten]

Das moderne Gottesbild!

Am 3. Oktober 2005 offenbarte sich Gott und äußerte sich auf der Diskussionsseite dieses Artikels kritisch, aber durchaus konstruktiv über das Gottesbild der Stupidedia. Wie man von Michael Wendler erfährt, ist Gott ein Fan von ihm.

Familie[Bearbeiten]

Es kursieren schon länger Gerüchte darüber, dass Gott außer Satan und seinem unehelichen Sohn Jesus noch andere Verwandte hätte. Obwohl sich der Allmächtige selbst nicht zu diesen Vorwürfen äußern wollte, konnte nun endlich eine verdächtige Person ausfindig gemacht werden: AntiGott, Gottes kleiner Bruder und das schwarze Schaf der Familie. Seit einem Streit haben die beiden so lange nicht mehr miteinander geredet, dass sie sich selbst schon nicht mehr erinnern können, worum es bei dem Streit überhaupt ging.

Indes hat der französische Zweig von Gottes Familie auf sein Betreiben hin einen ihrer jüngeren Verwandten zum Propheten ausbilden lassen. Jesus Christoph III. - in weiten Teilen der Welt als der Prophet Mohammed bekannt - ist Nachfolger von Christus II. und Enkel von Jesus Christoph. Gott dachte ihm die Rolle des Messias der Menschen zu, mit dem die meisten endlich auch mal zufrieden sein sollten. Auch das hat leider nicht funkioniert, weshalb Gott vorläufig auf weitere Kinder verzichtete und zum Atheismus übertrat.

Tod[Bearbeiten]

Über die genauen Umstände des Ableben Gottes ist nicht viel bekannt. Auch der Todeszeitpunkt ist umstritten, sein Pressesprecher Friedrich Nietzsche unterrichtete die Welt lediglich darüber, dass der Tod Gottes eingetreten sei, ließ aber Zeitpunkt und Umstände vollkommen außen vor. Es gibt jedoch Andeutungen, es seien psychische Gründe gewesen. Der Ort war Bielefeld (laut den Illuminati). Anderseits liegt der Redaktion des Magazins "Geschichte der Welt" eine mit "Gott" gezeichnete Mitteilung vor, dass nicht er, sondern Nietzsche verstorben sei. Die Verifizierung des Tatbestandes überlassen wir dem Verständnis unserer Leser. Darüber hinaus soll Gott erläuternd hinzugefügt haben, dass er gar nicht sterben könne, da er nicht in der Dimension "Zeit" lebt.

Am 20.11.2014 wurde die Behauptung Nietzsches durch ein Wissenschaftler-Team aus den Niederlanden endgültig bestätigt. So fand man laut "Der Postillon" bei Ausgrabungen in Jerusalem die sterblichen Überreste Gottes. Existenzbeweis: Archäologen finden Knochen von Gott

Zitate[Bearbeiten]

Schon gewusst? Gott fährt Auto. Allerdings keinen Renault Twingo.

Es gibt mehrere bekannte Zitate von Gott, die meisten stehen in der Bibel, Thora oder dem Koran .

  • Und Gott sagte zu Abraham: Schau, dass'd weida kummst! - Quelle: Interview mit einem weisen alten Hausmeister, als der sich Gott ja gerne ausgibt.
  • Und Hiob sprach zu Günther: Gott? Find ich gut! - Quelle: Das apokryphe Evangelium IV
  • WAT IS?! - Josef Stalin
  • Die Herabkunft des Wortes Gottes hat so einige erschlagen. - Frederik von Furz
  • Und Gott sprach: "Es werde Licht!" Denn er fand den Schalter nicht! unbekannter Verfasser
  • Gott ist tot! - Friedrich Nietzsche
  • Nietzsche ist tot! - Gott
  • Nietzsche ist Gott! - Tod

Göttliche Fügung[Bearbeiten]

Gott geht eben mit der Zeit.

Nach reiflicher Überlegung entschied sich Gottes Vorgesetzter die Stelle im Himmel neu auszuschreiben. Logos in einem Interview:

"Ich habe alle Möglichkeiten durchgespielt. Die Stelle von Gott war jetzt schon zu lange unbesetzt, es ist leider nicht möglich Allah oder Krishna auf den Posten zu setzen, da das in den Weltreligionen für einen Aufstand sorgen würde. Ich möchte unnötige Kriege vermeiden. Bewerbungen die bis Ende des Monats bei mir eingehen werden berücksichtigt."

Nach vier Wochen ist bei Logos leider nur eine Bewerbung eingegangen. Verzweifelt sucht er nach einer Lösung. Nach mehrfachen Gesprächen mit dem Engelkreis und Petrus hat er einen Entschluss gefasst.

Der Bewerber kann den Posten Gottes übernehmen. Allerdings haben sich Petrus und die Engel entschieden den Himmel zu verlassen. Die Engel bekommen jetzt einen Crashkurs im Leben unter Muggeln und Petrus geht ins betreute Wohnen. Logos hat für diese Entscheidung vollstes Verständnis, auch er wird für die nächsten 2000 Jahre auf seine Ferienwolke auf der anderen Seite des Himmels ziehen, wo auch Allah und Krishna zu Hause sind.

Nach langem Suchen wurde die offene Stelle im Himmel neu besetzt. Leider war die Auswahl an Interessenten sehr begrenzt. Der neue Gott der Christen wird Genosse Wladimir Putin. Als Gott wird er nur eine repräsentative Funktion erfüllen, das ist alles. Die Engel, Petrus und Logos werden sich an einem Ort niederlassen, der ausreichend weit genug von Gott Putin entfernt ist. Gott Putins Vertrag ist ersmal auf 2000 Jahre befristet.

Was Gott nicht kann[Bearbeiten]

  • Afrika lieben.
  • Einen Stein heben.
  • Lügen.
  • In irgendeiner Form Sinn ergeben.
  • Sündigen.
  • Theolyse.
  • Die erste Intelligenz erschaffen haben, da er sich weigert, sich selbst als intelligenzlos zu bezeichnen.
  • Eine Schlange davon abhalten, seine Äpfel zu verschenken.
  • Es ohne eine vorangegangene Flut regnen lassen.
  • Länger als sechs Tage für Schöpfung brauchen, weil ihm für länger die Geduld fehlt und er dann eh erst mal schlafen muss und weil dann ja auch Sonntag ist und da nur noch Krankenschwestern und Polizisten arbeiten. Hindus, die sechs Tage Schöpfung zu mehreren Billionen Jahre hochrechnen, haben in Mathe einfach nur nicht aufgepaßt.
  • Engel auf einem Stecknadelkopf balancieren.
  • durch Selbstteilung andere Götter erschaffen, da alle seine Teile (Sohn, Heiliger Geist, Papst), immer noch Gott sind. (Außer Zeus, dem arrogantem Bastard! Der konnte es, aber zu der Zeit waren wohl selbst Ärzte noch Chimären seines Geistes und Geisteskrankheiten existierten nicht, da war materiell wohl einfach nur noch nichts rauszuholen.)
  • Nichts.
  • Den Menschen, der das hier geschrieben hat hassen.
  • Harry Potters Eltern von dem Tod beschützen.
  • Die Tür schließen, nachdem er mein Zimmer betreten hat.
  • Der Weihnachtsmann sein.
  • Eine Existenzberechtigung für Schokoladenbrunnen in Schulen ausstellen.
  • Sich klar ausdrücken.
  • Seinesgleichen finden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Unbedingt weiterempfehlen!
Gelungen

Der Artikel Gott ist nach einer erfolgreichen Abstimmung mit dem Prädikat Gelungen ausgezeichnet worden und wird zusammen mit anderen gelungenen Artikeln in unserer Hall of Fame geehrt.

Unbedingt weiterempfehlen!

Unbedingt weiterempfehlen!