Schlagergott

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monty Python Gott.jpg

Halt ein, oh Besucher dieser Seite!

Der nachfolgende Artikel könnte deine religiösen Gefühle verletzen oder du könntest gar vom Glauben abfallen. Wenn du in dieser Hinsicht keinen Spaß verstehst, lies bitte hier weiter.

Falls dein fester Glaube unerschütterlich ist, du gar keinen hast oder sowieso schon den Scheiterhaufen vorgeheizt hast, wünschen wir dir viel Vergnügen beim Lesen dieses Artikels.

Gezeichnet, die Hohepriester und Propheten der Stupidedia

Heilige Handgranate.jpg

Der Schlagergott ist der einzig wahre Gott, er duldet keine anderen Götter neben sich. Leute die nicht an ihn glauben, werden in der Hölle von Erzengel Petry bis zum Volksfest der Apokalypse gequält. Der Schlagergott wohnt in einem Schloss, dass in den Wolken steht. Dorthin gelangen nur die treusten Schlagerfans Seelen, denn dort gibt es jeden Tag fett Party mit herzerfüllenden Evergreens der Schlagergeschichte! In seiner Freizeit, wenn nicht gerade Party angesagt ist, erschafft der heilige Herr neue Propheten aus Schlamm und Kot. Diese schickt er zur Erde hinab, um dem dämlichen Volk die frohe Botschaft zu überbringen. Zudem ist er der heimliche Chef des Rundfunkrates der öffentlich-rechtlichen Sender. Dort zeigt er seine böse Seite große Güte und lässt sämtliche TV-Formate mit absoluten Vollpfosten Botschaftern seiner Religion besetzen. So können die Sendungen zunächst von Schlagerfutzis infiltriert und schließlich ganz übernommen werden (siehe Wetten, dass...?).

Der Schlagergott (vorne) und ein paar unwichtige Engel (hinten) fahren nach dem Gottesdienst zurück in das Wolkenschloss. Naturlich in einem knallrotem Gummiboot!

Schlagergott Total[Bearbeiten]

Der Anfang von allem[Bearbeiten]

In sieben Tagen und in sieben Nächten erschuf der Schlagergott die Erde. Sieben Wunder ließ er geschehen. Am ersten Tag formte er aus Marmor, Stein und Eisen die Erdkugel, das Universum und den Mond von Wanne-Eickel. Leider war der Schlagergott ein schlechter Bastler und die Erde wurde ganz dellig. Um sein Unkönnen zu vertuschen, füllte er die gröbsten Dellen mit einer riesigen Gießkanne mit Wasser, und nannte sie daraufhin Ozeane. Am zweiten Tag erschuf er die Zeit, damit auch mal endlich der Kuckuck aus seiner Kuckucksuhr rauskommt. Außerdem dachte er irgendwie müsste doch irgendwann irgendwo die Zukunft anfangen. So ließ er es geschehen. An Tag drei erfand der Schlagergott die Evolution, da es ihm einfach zu stressig war jedes Lebewesen einzeln zusammenzufrickeln. Um die Evolution in Gang zu setzen, schickte er den teilungsgeilen Einzeller Joana auf den Erdball hinab. Zudem vergrub er einen Haselnußbaum, aus dem im Laufe der Millionen Jahre sämtliche Pflanzen mutierten. Am vierten Tag baute Schlagergott Atlantis, allerdings nur im Land seiner Phantasie. An Tag fünf baute der Schlagergott die Hölle aus seinen alten Holzkohlegrill. Dort sollten alle Lebewesen hinkommen, die er scheiße findet (*Wer will auch schon von zehntausenden toten Riesenkalmaren, Ratten, Käfer etc. im Paradies belästigt werden?). In das Paradies sollte nur gangbangfähiges Genmaterial hineingelassen werden (z.B. Menschen oder Eichhörnchen). Am sechsten Tag schrieb der Schlagergott sämtliche Hits dieser Erde, sodass in Zukunft die besonders Frommen adäquat mit dem Liedgut belohnt werden können. Zudem erschuf er das Wetter damit auch immer genügend Redestoff vorhanden ist. Am siebten Tag machte sich der Schlagergott einen ruhigen Tag und gönnte sich ein Korn im Feldbett.

Familie und Freunde des Schlagegottes[Bearbeiten]

Santa Maria

Sie ist die heimliche geliebte vom Schlagergott. Eigentlich ist sie mit dem verarmten Kreisligaspieler Joseph Blatter zusammen. Der Schlagergott zeugte mit ihr ein uneheliches Kind namens Drewus. Ein Kind aus Traümen geboren. Dieses Kind konnte Wunder vollbringen und machte u.a. den verarmten Vater zum unbestechlisten FIFA-Präsidenten aller Zeiten. Nach der kurzen Affäre mit dem Schlagergott und der Geburt des Kindes wurde sie unsterblich gemacht und in eine Insel verwandelt, welche heute noch eine der wichtigsten Wallfahrtsorte für Schlagerfans ist.

Drewus

Wunderkind vom Schlagergott und gefeierter Schlagerprohphet; performte bis zu seinem Tod Karriereende auf seiner Mutter. Von seinem Vater erbte er das Talent des Schlagerschreibens. So produzierte er einen Hit nach dem anderem und bekehrte damit massenhaft deutsche Touristen zu Anhängern der Schlagerreligion. Doch sein großer Erfolg wurde ihm auch zum Verhängnis. Als Drewus vor einem Konzert im Club Golgota in der Maske gestylt wurde, verwickelte sich ein heißes Glätteisen in seiner Haarespracht und zerstörte sie komplett. Beschämt von der verkohlten Friese, traute er sich nicht mehr auf die Bühne zu gehen. Das Nichterscheinen des Stars regte das schon anwesende Publikum dermaßen auf, dass es zu Mistgabeln und Fackeln griff und die Gadrobe stürmte. Schlussendlich wurde Drewus unter gellenden Buhrufen auf der Showbühne gekreuzigt. Doch trotz dieses Ereignisses, glauben viele Schlagerfans immernoch noch an ein Comeback ihres Idols.

Helene die Fischerin

Sie ist neben Andrea dem Bergschrat und Gloria Thunitus der Taxifahrerin eine von drei nymphomanischen Sexbomben Jungfrauen, welche durch ihren Gesang und ihren Körpergeruch viele Schlagerfans bis zum Rand der Kopulation getrieben haben. Der Schlagergott schickte sie auf die Erde, um sein Volk zum mehren anzuregen. Helene die Fischerin, die Jüngste der Dreien, schaffte es besonders gut, denn sie war lediglich mit einem grobmaschigem Netz bekleidet und ihr penetranter Fischgeruch weckte in vielen Männern ungeahnte Urinstinkte. Für ihre Verdienste bekam sie nach ihrem Tod durch Verheddern einen Platz an der Sonne. Dort wird sie regelmäßig vom Schlagergott besucht und erhält jedesmal beim Kaffeeklatsch eine kalte Dusche spendiert, damit sie bloß nicht dehydriert! Außerdem bringt der Schlagergott ihr jedesmal Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor Drölf mit, denn schließlich soll die Haut ja auch noch schön glatt seidig bleiben und nicht zerschrumpeln.

Der Schlagergott-Hitmix[Bearbeiten]

Bei dem Schlagergott Hitmix handelt es sich um eine Niederschrift diverser Ereignisse und Handlungen von und rund um den Schlagergott und seine Propheten. Dieses Werk ist vergleichbar mit der Bibel der heidnischen Christen. Nachfolgend sind die wichtigsten Stellen und Auszüge daraus zu finden. Sie bilden weitesgehend das Firmament des Horizonts.

Thamos Heckes mit Zeigefinger und der Toptentafel (unten rechts).

Die Top 10 des Heiligen Heckes[Bearbeiten]

  1. Es gibt nur einen Schlagergott. Habe keine Götter neben ihm. (Originaler Wortlaut Heckes zu seinem Gefolge als er die Botschaft des Schlagergottes vom Berg Andrea verkündete: „Auch im nächsten Jenseits mit dabei der Schlagergott! Bitte rufen sie nicht mehr an für Zeus, Manitu, Allah,...“)
  2. Du sollst die Hitparade heiligen.
  3. Du sollst dir keine gefälschten Autogramme von Gott holen.
  4. Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehelichen ehren.
  5. Du sollst nicht live singen.
  6. Du sollst nicht bei Schlager erbrechen.
  7. Du sollst dir keine Tonträger kopieren.
  8. Du sollst nicht dein Zeugnis fälschen, denn dann wird Mama um ihren Jungen weinen.
  9. Du sollst nicht hören dieses Hipf-Hopf Zeug
  10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat. Mach dich stattdessen an deine Geschwister ran!

Stefanus Mross und die Trompete von Jericho[Bearbeiten]

... Das Volk der Schlageriten zog gen Jericho. Umzogen von einem dicken Mauer war diese Gartenlaube uneinnehmbar. 20 Jahre lang wurde die letzte Festung der Botaniker von den Schlageriten belagert...[1], da brach der Himmel auf und aus den Wolken lugte ein heller Arsch Schein. Ein greller Schein oblag der Luft. Er deutete direkt auf Stefanus, den Halbschwänzigen,...eine zarte Stimme zieselte in seinem Ohr. Sie sprach: "Reiß die Hütte ab!"... Es war das Grollen des Schlagergottes,..[1²].Der Schlagergott befahl Stefanus sein Volk mit Tuten und Blasen 7 Male um die Feste ziehen zu lassen;... es geschah, und so wie es prophezeit wurde, zerfielen die Mauern durch das grässliche Spiel zu Staub,...[7], das Volk der Botaniker wurde gerichtet und vom Gotteszorn erfasst. Der Schlagergott befahl das Geschlecht der Botaniker untertan zu machen...Von nun an,[32.1.]; so beschloss der Rat der Weisen solle zur Huldigung des Schlagergottes an jenem Ort am Tag des Sieges über die Botaniker, ein Fest der Freude stattfinden. Ein Garten wurde von Moiksau, Sohn des Stafanus, um die Ruinen des Gartenhäußchen angelegt. Zudem erhielt der Ort einen Altar auf dem die heilige Kiwi der Schlageriten platziert wurde. Von da;...; Es spielte heitere Musik und das auserwählte Volk jauchzte zum Taktus des Musikus. Die heilige Kiwi tut die Künstler kund und durch Tafeln, die in alle [...] Welt verschickt werden, drang das Frohlocken bis an das Ende der Welt hervor...[41;Evgl.n.Borg]

Abschließende Worte vom Schlagergott an Ungläubige, Häretiker und Theologen[Bearbeiten]

  • „Wechseln sie die Religion, bevor es zu spät ist!“
  • „Nicht jeder ist ein Holzmichel! Also konvertiert!“
  • „Wenn ihr nicht zum rechten Glauben findet, werde ich heiß wie ein Vulkan!“
  • „Aloha heja he!“
  • „Es fährt ein Zug nach Nirgendwo. Und in diesem werdet IHR sitzen!“