1 x 1 Bronzeauszeichnung von Animal*

Vulkan

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eklig.jpg
Hier wird's eklig...

Leute, die nicht viel abkönnen sollten hier nicht weiterlesen, sondern eher hier.

Vielleicht auch erst mal was Süßes?
Scheissende Spinne.jpg
Einen inaktiven Vulkan nennt man Krater. Diese Bezeichnung passt ebensogut zu den zurückbleibenden Aknenarben (s. Guido Westerwelle).

Ein Vulkan ist eine geologische Erhebung auf der Erdoberfläche und entspricht in Aufbau, Entstehung und Wirkung etwa dem Pickel im Gesicht.

Vulkan und Pickel: Eine Analogie[Bearbeiten]

Pickel entstehen, wenn man zu viel Schokolade und fettige Sachen isst, raucht, nur vor dem PC rumhockt und ein trauriges Dasein fristet, sprich: wenn man einen ungesunden Lebenswandel hat. Manche bekommen auch von Abscheu oder unterdrückter Wut Pickel.

So ähnlich ist es auch beim Planeten Erde: Er benötigt ein Kompensationsventil zum Ablassen von überschüssigem Druck, ausgelöst durch all den unökologischen Mist, der mit ihm angestellt wird.

Der Erdenpickel ist der Vulkan. Statt mit Eiter ist der Vulkan jedoch mit glühender Gesteinsschmelze (Magma), Lava und allerlei übelriechenden Gasen gefüllt.

Der Vulkanausbruch[Bearbeiten]

In Ermangelung einer besseren Illustration muss hier der Querschnitt eines Pickels für die Darstellung eines Vulkans herhalten: Der Eiter (in orange) steht hier stellvertretend für das Magma. Die normalerweise beim Ausdrücken an den Spiegel spritzende Sprühfontäne soll hier die bei der Eruption ausgestoßene Aschewolke darstellen.

Irgendwohin muss die überschüssige Energie, die Mutter Natur durch Unterdrückung ihrer Aggressionen so lange anstaut, bis das Fass überläuft. Diese Taktik erhöht auch den Effekt ihres Tobsuchtsanfalls.

Bei einem Vulkanausbruch, der sog. Eruption, werden Stoffe in allen erdenklichen Aggregatzuständen (Gase, Lavagesteinsbrocken, zähflüssiges Magma) mit vollem Karacho durch die Luft geschleudert, wenn der Druck im Innern des Vulkans - ähnlich wie der Blutdruck beim Wutausbruch eines Menschen - durch die innerlich glühende Hitze ansteigt.

Beim Ausbruch eines Vulkans handelt es sich - wie beim Platzen oder Ausdrücken eines Pickels - ebenfalls um eine unangenehme Sache.
Das haben die Schaulustigen nun davon.
Anders als beim Pickel, dessen relative Größe im Vergleich zum Vulkan unbedeutend ist, ist der Austritt von Magma aber nicht nur eklig, sondern zudem auch noch kochend heiß und daher gefährlich. Es wäre aus diesem Grund ziemlich leichtsinnig, wenn man seine Neugier nicht im Zaum halten könnte und unbedingt über den Rand des Vulkankraters schauen (oder vielleicht irgendeinen bescheuerten Ring hineinwerfen) wollte, wenn der Vulkan gerade zum ultimativen Vergeltungsschlag ausholt. Sagen wir mal so: Pickel im Gesicht wären da noch das geringste Problem.
Hier konnte nur noch ein Fuß aus der Lava geborgen werden...

Der Vulkan ist neben den anderen Naturkatastrophen nur eine der vielen biologischen Waffen, die die Erde gegen die aufmüpfige Menschheit einsetzt. Wenn die Erde mal wieder genug von den Spirenzien der Menschheit hat, ist der Druckausgleich mittels Vulkanausbruch für den Planeten wie Balsam für seine Seele. Wer schon einmal einen immensen Druck auf dem Unterbauch hatte und erst durch lautstarkes und absichtliches Entweichenlassen von Methangas von seinem Leid erlöst wurde, weiß, was damit gemeint ist.

Es hat sich seit Pompeji offensichtlich noch nicht richtig herumgesprochen, dass man sein Haus nicht auf einem Vulkan bauen sollte. Die Menschen lernen es nie...

Vulkanausbrüche lösen nicht nur gefährliche Glutlawinen und -wolken aus, die oberflächlich schon mal die Zahl der Störenfriede zu reduzieren vermögen, sondern sie bringen gelegentlich auch Erdbeben und Flutwellen mit sich, die weitere Opfer kosten, und spätestens bei den anschließend ausbrechenden Seuchen und Epidemien kann Mutter Natur sich entspannt zurücklehnen und das spektakuläre Schauspiel amüsiert ansehen, während sie sich ins Fäustchen lacht und denkt: "Muhahahaha, Rache ist Blutwurst!"

Eines ist jedenfalls sicher: Auch wenn ein Pickel für so manchen Teenager ein gefürchtetes und unheilvolles Desaster darstellt, das mit freiwillig verhängter Ausgangssperre einhergeht, sind derart tragische und folgenschweren Naturkatastrophen mit Pickeln definitiv nicht zu erreichen. So macht die Natur dem Menschen wieder auf eindrucksvolle Art und Weise klar, wie dilettantisch, beschränkt, minderwertig und unwürdig er ist. Respekt!

Siehe auch[Bearbeiten]

hihihi