Blutwurst

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Was für ein Anblick: Da knurrt sogar einem Schwein der Magen

Blutwurst ist eine leckere Deutsche Wurst (oder "Woascht", bayrisch) die durch Schlachtung eines Schweines und das Auffangen des Blutes in einen Topf über den Umweg der Blutgerinnung zu einem leckeren Mittagessen führt. Es macht Spaß Blutwurst zu essen; sie ist besonders für Vegetarier und Veganer eine gute Alternative zu Pflanzenprodukten.

Herstellung[Bearbeiten]

Das frisch geschlachtete Schwein wird über einem Topf ausgeblutet und das Blut aufgefangen. Dann wird die Brühe mit Schattenmorellen abgeschmeckt und 7 Stunden lang auf dem Feuer mit einem Holzstock umgerührt, am besten von einer waschechten bayrischen Hausfrau. Das Endprodukt wird in einen leeren Schweinedarm gesteckt und gekocht, dann in Scheiben geschnittna und zur Endverarbeitung an das Metzgerkartell des Bayrischen Freistaates übergeben.

Wenn das verarbeitete Schwein selbst zu Lebenszeiten vegetarisch ernährt wurde ist die entstandene Blutwurst auch als Produkt für Vegetarier geeignet. Das selbe gilt für veganische und makrobiotische Schweine, nicht aber für Nazi- oder Bullenschweine.

Zusammensetzung[Bearbeiten]

Blutwurst ist eine chemische Verbindung aus Ferrumeisensulfat-1,23-Fleischboxid und Schattenmorellen (Farbstoff). Sie wird über die Fleischwoyxylase gespalten und erregt über energiereiche Kohlenhydrate den Körper in Nu.

Serviervorschläge[Bearbeiten]

  • Blutwurst mit heißen Kirschen
  • Blutwurst mit frischem Blut
  • Blutwurst mit Vanilleeis
  • Blutwurst mit Gelbwurst und Hirnwurst
  • "Lecker Blutwurst Cornflakes" von Maika (Hierzu wird getrocknete Blutwurst in hauchdünne Scheibchen geschnitten, in eine Schale gekippt und mit Ziegenmilch übergossen. Besonders empfehlenswert für blutarme Kinder und Vampire zum Frühstück als leckere Alternative zu Cerealien.)
  • Blunzengröstl

Vollwertige Blutwurstmahlzeiten[Bearbeiten]

Eine besondere Delikatesse ist die "blutige Blutwurst vom Blutwurstschwein mit Blutbeilagen". Dazu füttert man ein Schwein ausschließlich mit Blut und Blutwurst. Von diesem sogenannten Blutwurstschwein wird dann die Blutwurst gewonnen. Die Blutwurst wird blutig serviert, also mit Blut übergossen. Als Beilagen dienen beispielsweise Blutwurstschweine-Medallions und Blutwurstschweine-Steak (natürlich blutig).

Das "blutige Allerlei" ist eine Platte, die mit mindestens 10 verschiedenen in Scheiben geschnittenen Blutwurst-Sorten belegt ist. Als Dip dient Blut. Eine Variante davon ist die "Pfui, ich könnte kotzen"-Platte, die zusätzlich mit Hoden, Hirn und Zunge belegt ist.

Falsche Blutwurst[Bearbeiten]

Als "falsche Blutwurst" versteht man Blutwurstersatz aus zermatschten Mäusen, die fast so eklig aussieht wie echte Blutwurst. Der Überlieferung nach hat Johnny Arschloch am 4.1.1912 in einer Mausefalle eine blutig zermatschte Maus entdeckt. Da er hungrig war, hat er sich mit Alkohol vollaufen lassen und sie auf Brot gegessen. Die falsche Blutwurst war geboren. Noch am gleichen Tag starb Johnny Arschloch vermutlich an einer Infektion, die genaue Todesursache ist bis heute ungeklärt. Seit der Entdeckung der falschen Blutwurst ist sie ein recht unbeliebtes Nahrungsmittel und wird gerne mit sehr viel Hochprozentigem serviert, da man ab einem Alkoholpegel von 5 Promille den Unterschied zwischen Blutwurst und falscher Blutwurst meist nicht mehr erkennt.

Sonstiges[Bearbeiten]

Blutwurst ist das Hauptnahrungsmittel eines Fremdenlegionärs. Morgens roh mit Senf und Brot, Mittags gekocht mit Sauerkraut und Abends flambiert mit Absinth, und jeder Soldat marschiert freiwillig ins Feindesland, um dort die Küchen nach etwas Essbaren zu durchstöbern.

Siehe auch[Bearbeiten]