Aggregatzustand

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abb. 1: Dieses Aggregat befindet sich zwar in keinem guten Zustand, ist hier aber dennoch nicht gemeint

Paradoxerweise verweist der Begriff Aggregatzustand keinesfalls auf tschechisch technisch nützliche und verwertbare Daten in Bezug auf Aggregate jeglicher Bauart oder Verwendung. Vielmehr handelt es sich um spezielle Eigenschaften komplexer Materie, die deren momentanen Gemütszustand genauer bestimmen.

Klassische Aggregatzustände[Bearbeiten]

Ein jedes Element, bzw. chemisches Objekt (z.B. Molekül, Verbindung) kommt bei Raumtemperatur in einem charakteristischen Aggregatzustand vor. So ist Wasser bei Raumtemperatur bekanntermaßen flüssig (außer der Raum befindet sich, bei offenem Fenster, in Sibirien). Andererseits sind z.B. alle Transurane überflüssig.

Die beliebigen beliebtesten Aggregatzustände sind in folgender Tabelle gelistet.

Zustand Beispiel Spezialfalll
Fest Aufeinandertreffen mehrerer angetrunkener Menschen Halbfest
Flüssig Diarrhö Nass
Gasförmig Wind verschiedener Ausführung Luftförmig
Kaputt Aggregat in Abb. 1 Kaputte Menschen

Erklärung:
Feststoff: Das Material ist in Form und Volumen klar festgelegt und verändert sich ohne äußere Einwirkung nicht.
Flüssigkeit: Das Volumen ist unveränderbar, die Form jedoch nicht.
Gas: Sowohl Form als auch Volumen passen sich den äußeren Umständen an und nehmen immer die größtmögliche Ausdehnung an.
Kaputt: Sowohl Form als auch Volumen haben sich den äußeren Umständen angepasst und ihre die besttmögliche Ausdehnung angenommen.


Darüberhinaus gibt es noch zusätzlichen neumodischen Krempel, der allerdings nur in den Labors einiger verrückter Wissenschaftler oder in den Weiten des Weltalls vorkommt:

Zustand Beispiel
Überflüssig Lehrkörper
Unterflüssig getauchtes U-Boot
Halbtrocken Asti
mesomorph (auch polymorph pervers, z.B. in Flüssigkristallen)
Plasma Endoplasmatisches Retikulum
Tod (auch amorph, Bewegungsenergie gleicht dem absoluten Nullpunkt)
Bose-Einstein-Kondensat saukalt, nur in arktischen Regionen zu beobachten

Übergangszustände[Bearbeiten]

Materie kann von einem Aggregatzustand in einen anderen übergehen, bzw. übergegangen werden, wobei jeder mögliche Übergang selbstredend eine eigene Bezeichnung trägt.

Übergang: von↓ nach→ Feststoff Flüssigkeit Gas
Feststoff - Matsch Furz
Flüssigkeit Erfrierung - Dampf
Gas Resublimation Kondensation (z.B. Kondensmilch und Kondensator) -

Daneben gibt es noch Mischzustände. Ein gutes Beispiel liefert ein Sandkasten: der Sand liegt in der obersten Schicht normalerweise als Feststoff vor, kann allerdings zu Staub verdampfen. Gräbt man ein wenig erhält man in der Regel nassen Sand. Nach einem Regenschauer verändert sich die Zusammensetzung und das Gleichgewicht verschiebt sich signifikant hin zu nassem Sand. Andere klassische Mischzustände findet man häufig in Cocktailbars.

Weitere uninteressante Fakten[Bearbeiten]