Absoluter Hammer2 x 2 Goldauszeichnungen von Phorgo und Kruvek1 x 1 Silberauszeichnung von Deruwebollhater

Star Trek

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Sternenflotte VOY.svg

Star Trek (eigentlich Star Truck) ist eine populäre schwedische Fernsehserie, welche seit den 60er Jahren läuft. Die Handlung teilt sich in 5 Subplots, die jedoch alle im gleichen Kontext spielen. Im Zentrum steht dabei die „Föderation“, eine Truckerorganisation im nördlichsten Schweden, und ihre Trucks vom Modell „Star“. (Daher der Name)

Subplot 1: TOS

TOS bedeutet Trei Olte Schweden. Dieser Handlungsstrang erzählt von den drei pensionierten Truckern Kirk, Spock und McCoy. Sie sind Veteranen im Truckerbusiness, und lieben es, ihre Nachfolger mit langweiligen Geschichten aus ihrer Jugend zu nerven, als Nordschweden noch unerschlossen war, und Trucken noch ein echtes Abenteuer. Sie waren die Begründer der Enterprise, einem Unternehmen innerhalb der Föderation.

Der Hauptcast von TOS

James T(ruck) Kirk: Jim Kirk war der Fahrer für die Enterprise, sein Spezialgebiet war der Transport von süssen Früchtchen und Schnitten, also Nahrungsmitteltransport. (Ihm wird sogar nachgesagt, nach der Pension einmal in einem gestohlenen Truck grössere Mengen Walfleisch quer durch Schweden transportiert zu haben.) Er war der absolute Pionier in Sachen Truckerbusiness, handelte sich bei der Erschliessung neuer Absatzgebiete aber auch bei jeder Lieferung eine Menge Ärger ein.

Hans Spock: Spock war der Buchhalter der Enterprise, das heißt er säuberte die Bücher von den illegalen Geschäften der Enterprise. Er war sehr strikt und pragmatisch, hatte allerdings die Angewohnheit, sich alle sieben Jahre an seinem Geburtstag tüchtig die Birne zu füllen. Vor allem auf Koks war Hans Spock ein richtiges Arschloch. Neben der Tätigkeit als Buchhalter beschäftigte sich Spock mit Esoterik. Er war der festen Überzeugung, sein Bewusstsein mit dem anderer verschmelzen zu können. (Konnte er auch, aber nur wenn er und die betreffende Person vorher tüchtig einen durchgezogen hatten.)

Doktor McCoy: McCoy war zuständig für Kirks Amphetaminnachschub, damit dieser seine drei Monate Trucken am Stück ohne Schlaf durchziehen konnte. McCoy kümmerte sich jeweils auch um Kirks Hund, während dieser auf Tour war. Als Tierpfleger war er allerdings eine totale Flasche, so dass während jeder Lieferung mindestens ein Köter draufging. (Beliebt bei Fans der Serie sind die kultigen Telefongespräche zwischen Kirk und McCoy: „Und wie geht’s Waldi? - Er ist tot, Jim.“)

Scotty Scott: Scotty war als Chefmechaniker für die Wartung der Trucks zuständig. Dank ihm war der Tank stets voll und die Flasche leer! Sein Markenzeichen war, dass er nie wusste, wie lange er für eine Reparatur brauchen würde, weil er ständig dermassen besoffen war. Scotty hat sich auf seine alten Tage einen Jugendtraum erfüllt und ließ sich ins Weltall schiessen (Er nennt es beamen, was immer das heißen mag).

In Nebenrollen waren noch zu sehen: Uhura, die Sekretärin und Büroschlampe sowie Sulu und Chekov, zwei schwule Staplerfahrer. Dazu wurde in jeder Folge mindestens ein namenloser Lagerarbeiter "versehentlich" oder "in einem tragischen Unfall" überfahren.

Subplot 2: TNG

TNG bedeutet The Next Generation und handelt von den Nachfolgeinhabern der Enterprise. In diesem Subplot steht nicht mehr die Erschliessung von neuen Gebieten Schwedens im Vordergrund, sondern die Konkurrenz mit anderen Truckunternehmen. Hauptsächlich handelt es sich dabei um das metallische Unternehmen „Borg“. Dieses Unternehmen war berüchtigt dafür, seine Angestellten wie Drohnen zu behandeln, arbeitete jedoch hocheffizient. Ebenso viel Ärger machte der Politiker Jön deLanciesson, genannt "Q", dessen politischer Einfluss an Allmacht grenzte. In seinem früheren Leben versuchte sich "Q" als Truck-Tüftler. Die Hauptpersonen sind:

Jean-Luc Picard: Der Fahrer des größten Trucks der Enterprise. Ein ruhiger, unauffälliger Typ, asexuell und aus vermögendem Haus. Er hatte die Enterprise Kirk bei dessen Pension abgekauft.

Picard voll am Truckern

Wilhelm Reicher: Fahrer des zweitgrößten Lasters, streitsüchtig, überpotent und glücksspielsüchtig (Poker). Möchte auch den größten Truck fahren, darf aber nicht, weil er sich laufend mit Kunden prügelt.

Diana Troy: Eine Psychologin und Unternehmensberaterin, die für die Enterprise arbeitet. Ihr Hauptaufgabengebiet sind die Customer Relations, da sie ein Gespür für gute Deals hat. Ihren Psychologenposten hat sie eigentlich nur um härtere Psychopharmaka ziehen zu können.

Freddy Data: Der neue Buchhalter, ein latenter Rassist (schneeweiß und stolz darauf!). Versteht sich darauf, die krummen Geschäfte der Enterprise geradezubügeln. Zudem ist er dick im Body Modification Business, hat sich ganze Körperteile durch Maschinen ersetzen lassen. Hat einen schwulen Zwillingsbruder.

In Nebenrollen spielen Doktor Bev Erly, Spitzname Crusher (wegen den Nebenwirkungen ihres Stoffs), Laufbursche Wes Lee, der blinde Mechaniker Schorsch LaForsch, die alte Hure Geilnan (protzt immer damit, dass sie eine Fotze wie ein Scheunentor hat. Man sagt, bei ihr passen „zehn vorne“.), der Schläger Worfgang, der die „eindeutigeren“ Angebote unterbreitet.

Subplot 3: DSN

Der politische Subplot der Serie handelt von der Kampagne „Deep Space: NEIN!“, die gegen einen Highway in sog. Deep-Space-Gebieten (sprich Gebiete in Norwegen) ist. Ort der Handlung ist eine kleine Trankstelle an der schwedischen Küste, von wo aus ein genannter Highway nach Norwegen führt. Oft ist die Tankstelle der letzte Schutz Schwedens vor einfallenden norwegischen Truckern. (Wobei die Hauptgefahr vom norwegischen Truckerboss Domi Nion ausgeht.) Die Tankstelle hat auch einen kleinen Laster, den Mercedes Defiant, mit dem sie aber nur wenig Einnahmen macht. Die meiste Kohle kommt vom Treibstoffverkauf an die Föderationslaster.

Die Hauptfiguren sind:

Benjamin Sisko: Der Boss der Tankstelle und Mitglied bei den Black Panthers. Kämpft für die Rechte der Schwarzen in der Föderation. Im Laufe der Serie treibt die Langeweile ihn in den Wahnsinn, weswegen er glaubt der Auserwählte der Profite zu sein.

Kira Narris: Unterboss der Tankstelle und Mitglied in einer Frauenrechtsorganisation. Kämpft für die Rechte der Lesben in der Föderation.

Julian Bashir: Tankstellendoktor und Mitglied in einer Schwulenorganisation. Kämpft für die Rechte der Schwulen in der Föderation.

Miles O’Brian: Scheibenputzer und Mitglied in einer irischen Tanzgruppe. Kämpft für die Rechte der Iren in der Föderation.

Peter Odo: Tankwart und Mitglied einer Selbsthilfetruppe. Kämpft für die Rechte von Leuten mit Identitätskrisen in der Föderation.

Worfgang: Schlägertyp, der von Picard rausgeworfen wurde. Er hängt in der Tanke ab und tritt auf alle ein, die nicht für die Rechte von Minderheiten eintreten.

Dieser Subplot hat keine Nebenrollen. Meine Güte wieviele Leute wollt ihr denn in die kleine Tankstelle stecken? Hm? Na? Ihr kranken Wichser! *heulend wegrenn*

Subplot 4: Voyager

Die Voyager ist ein anderes Unternehmen innerhalb der Föderation, beliefert allerdings eine total andere Region Nordschwedens als die Enterprise. Durch einen Defekt in den Bremsleitungen der Voyagertrucks sind diese bis in den nördlichsten Norden Nordschwedens gerasselt, und müssen nun nach Hause trucken. Dabei versuchen sie ordentlich Profit zu machen. Die Voyager transportiert hauptsächlich Kleinwagen, sog. Shuttles. Das Transportunternehmen hat allerdings einen eher schlechten Ruf, weil nur die wenigsten Shuttles heil bei den Kunden ankommen. An spezielle Kunden verkaufen sie das Modell Delta Flyer, das mit gestohlener Technik eines Abtrünnigen Borg-Mitarbeiters gebaut wird.

Jane Way: Way ist eine der wenigen weiblichen Trucker in der Serie. Sie ist eine Alternative, die keine Amphetamine fressen will. Stattdessen hält sie sich auf den Fahrten mit Kaffee wach. Viel Kaffee. Intravenös. Auch Way hat öfters mit dem Unternehmen Borg und dem Politiker Q zu tun, der sie gerne vögeln möchte. Aber nie darf, weil Way natürlich eine Emanze ist. Nachdem sie für ihre erste Tour 7 Jahre braucht, hält die Firmenleitung sie für die Straßen Schwedens zu gefährlich und gibt ihr einen langweiligen Schreibtischjob.


Jane Way säuft Kaffee und truckert durch Schweden

Jack O’Tay: Irischer Trucker, der ebenfalls dick in der Body-Mod-Szene mitmischt, wie auch Data. Er hat sich vor allem auf Tattoos spezialisiert. Fährt grundsätzlich nur dorthin, wo es Jane erlaubt. Ebenso grundsätzlich fährt er nur besoffen.

The Doctor: Namenloser Amphetaminverticker, sitzt zu Beginn der Serie noch im Knast, kommt dann aber später auf Bewährung raus. Ist dermassen abhängig, dass er immer eine Infusion mit Stoff am Arm tragen muss, sonst kippt er umgehend.

In Nebenrollen spielen der afro-chinesische Koch Two-Wok (weil er ständig mit zwei Pfannen gleichzeitig kocht); der Laufbursche Harry Kim; der begabte, draufgängerische Trucker Thomas Erzensberger, genannt Tom Paris, weil er im Eifer des Gefechts einmal bis Paris getruckert ist; die Mechanikerin Bella Natoris: die abtrünnige Borg-Mitarbeiterin Sabine Ofnain.

Subplot 5: Enterprise

Dieser Subplot ist ein Prequel zu TOS und erzählt aus frühen Zeiten, als die Föderation noch nicht existierte. Die Enterprise war ein frisches Unternehmen, gegründet von einem engagierten Team von Jungschweden. Nicht nur hatten sie mit den unerforschten Weiten Nordschwedens zu kämpfen, sie hatten auch noch nicht die heutigen Trucks. Ihre Fahrzeuge waren langsamer, konnten weniger Ladung transportieren und waren ziemlich oft einfach mal zur Sau. Die Gründung der Föderation markiert das Ende der Serie.

Die Hauptpersonen sind:

Jon Athan Archör: Der Gründer der Enterprise. Ansonsten eine furchtbar langweilige Person. Tendiert dazu, zu labern. Ihm wurde als kleiner Junge jede Form von Charakter gestohlen, weshalb sein Wiedererkennungswert irgendwo bei fünf Grad unter Null liegt. Wurde nach drei Folgen aus der Sendung herausgeschrieben, weil es auch ohne ihn ging.

Nord'Pol: Eine Austauschtruckerin, die ursprünglich aus Finnland stammt. Ihr echter Name ist Hüllä Limääntäpäntäpootulaantapäää, weil das aber keine Sau aussprechen gab man ihr den Spitznamen Nord'Pol. Das kommt daher, dass sie schon früher durch Nordschweden (und manche sagen gar bis Island) getruckert ist. Sie ist ein ziemlich lebendiges Gemüt, unzuverlässig, reisst ständig rassistische und sexistische Witze und säuft wie Loch.

Charles "LKW-Trip" Trucker III: Der Mechaniker. Hat den Achtzigzylinder-Biodiesel-Truck erfunden, der erstmals 120km/h erreichte. Man sagte ihm nach, er hätte mehr gesoffen als seine Motoren. Stimmt wahrscheinlich auch. Stirb gegen Ende der Serie beim Versuch, rückwärts einzuparken (eigentlich ein typischer Frauentod).

Malkollm Ritz: Ein Bodyguard, der die Lieferungen während ihren Fahrten beschützte. Hatte ein James-Bond-Auto, dass Laser und Raketen schiessen konnte. Die Macher benutzten aus Spargründen allerdings immer nur die gleichen zwei Aufnahmen eines Raketenabschusses, egal ob Tag oder Nacht, Sommer oder Winter. Nachträglich wurde die Rolle komplett aus der Geschichte geschrieben.

Hatschi Soja: Eine Sprachexpertin, welche die Nordschwedischen Dialekte übersetzte. Ansonsten eigentlich nur als Tittenaufnahmen-Intermezzo gebraucht.

Truckis Mayflower: Homosexueller Fahrschüler. Wurde nur in den Credits erwähnt, weil er sich dort eingekauft hatte. Ansonsten absolute Sinnlosrolle. Ab Folge zwei wurde nur noch Stockfootage von ihm verwendet. Ist niemandem aufgefallen.

Doktor Trucks: Amphetamindealer aus Metallien. Hatte mehrere Frauen, war also möglicherweise ein Mormone. Oder ein Zuhälter.

Siehe auch

Der absolute Hammer
Dieser Artikel ist der absolute Hammer!

Der Artikel Star Trek wurde von der Mehrheit der ehrenwerten Leser der Stupidedia nach einer erfolgreichen Abstimmung als absoluter Hammer ausgezeichnet.

In unserer Hall of Fame findest du weitere ausgezeichnete Artikel.
Der absolute Hammer