Käfer

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kleinperga.png
Die Stupidedia ist vielfältig!  •  Zum Thema Käfer gibt es folgende Versionen:
Sternchen Enzyklopädisch Sternchen Kreativ Sternchen 
Kleinperga.png
Ein Käfer, wie er in jedem Garten vorkommt.

Der Käfer ist ein Schalentier und gehört zur Gattung der Mastdarmakrobaten (Arschkriecher).

Anatomie[Bearbeiten]

Das plüschige Tier besteht zu 75% aus Weißblech, 7,689% aus Kunststoffen und zu 14,8% aus Luft. Zwei große Augen zieren den kleinen Kopf mit der großen Nase. Die vier Beine sind sehr kurz und rund. Der Darmtrakt befindet sich direkt hinter den Augen und geht bis zum anderen Ende des Körpers.

Die englische Abart des Käfers heißt BUG.

Lebensraum[Bearbeiten]

Während der englische Käfer (Bug) vornehmlich heimische Computer als Nistplatz und Lebensraum verwendet, haust der deutsche Käfer in kleinen Penthousewohnungen unter der Erde. Bis Ende der 1970er Jahre war der deutsche Käfer sehr häufig auf deutschen Straßen zu finden, danach verlagerte er seinen Lebensraum Richtung Mexico.

Verwendung[Bearbeiten]

Wie auch der Hummer wird der Käfer eingefangen, ausgehölt und als Autokarosserie verwendet. Doch vorher müssen die Viecher erst mal aus ihrem Lebensraum entwendet und vergrößert, also "zurückgeschrumft" werden. Das Geheimlabor ist anonym. Der erste "verunstaltete" Käfer wurde Hitler zum Geschenk gemacht. Trotz Beendigung der Diktatur wird das Spiel weiterhin durchgezogen.

Metamorphosen[Bearbeiten]

In der Vergangenheit gab es Anzeichen für einige ausschweifend luxurierende Abarten des kontinentalen Käfers. Bevorzugt war das eine "oben Ohne"-Lebensart. Diese wurde nicht an Stränden sondern meist auf Straßen und Autokino-Plätzen gepflegt. Das Zauberwort hieß Cabrio. Der Hersteller dieser Mutationen, Kharmann hieß er, soll allerdings in den Nuller-Jahren pleite gegangen sein.

Des Weiteren gibt es umfangreiche sekundäre Bücher von sogenannten Philo-Logen-Brüdern (nicht zu verwechseln mit den Pius-Bruderschaftlern), die den Albtraum-Ausgeburten eines gewissen Franz Kafka nachspürten. Der hatte vor Jahrzehnten bereits diese abstruse Eingebung, dass Leute durch ihren Beruf manchmal in "Käfer" verwandelt werden. Offenbar hatte dieses Phantasma aber einige Überzeugungskraft, da es so viele Schreibtischtäter zu Anhängern gewann. Allerdings gab es auch berühmte verfilmte Theaterstücke, die sich dem gleichen Thema widmeten, wie etwa "Tod eines Handlungsreisenden".

Verhalten[Bearbeiten]

Ferdinand "Pie" C.H. Porsche erforschte das Verhalten der Käfer ohne durchschlagenden Erfolg. Er hatte Piet Harz in seiner Crew. Ein klebriger Mann, der mit großem Drang zu Auslandsreisen und Geldausgeben auffiel, bevor er ausfiel. Ferdinands Mischpoke von Verwandtschaft war nur an den fetten Fördermitteln der EU interessiert.

Englische Bugs sind gut erforscht. Sie werden schließlich von Miglusoft geschult, um den Lieschen Müllers dieser Welt das Leben schwer zu machen. Käfer werden im Schnitt 45,3 Jahre alt und gehen dann in Rente. Einige wenige, bleiben in der Pension als Taxifahrer in Mexiko aktiv.

Siehe auch[Bearbeiten]