Computer

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Computer spielt verrückt

Ein Computer (russ. комьпютeр) (taub. Taubentool) (sächs. Gombjudorr) (bayr. Saupreiß, eleggdronischa!) ist ein meist quadratischer Apparat, der entweder mit einem Stück Draht an einen Fernseher angeschlossen wird, oder selber eine kleine rechteckige Sichtluke besitzt (siehe: Not-Book). Da das Bedienen eines Computers recht schwer ist, wurde in Europa ein Führerschein eingeführt (siehe: ECDL). Anno 1588 löste er den Plasmabildschirm als Krone der Schöpfung ab. Er wurde entwickelt um möglichst oft die Festplatte mit "Format C:" in der Befehlskonsole zu formatieren. Steht er auch noch auf einem Schreibtisch, wird er auch Desktopcomputer genannt.

Der ursprüngliche Begriff wird auf "Con Pute" (deutsch: "mit Pute") zurückgeführt, also waren Computer damals Bestandteil einiger Kochrezepte. Dieser lateinische Begriff leitet sich wiederum ab aus dem Neu-Köllnischen "Ko a Putte". Die Übersetzung lautet: "Sieh her! Dort drüben! Ein betrunkener Polizist mit einer Buttersemmel!" (ugs. 'Putte').

Computer treten in unberührter Wildnis vor allem in Nordamerika, Mitteleuropa und Ostasien auf. Kommunikationsversuche bringen den Homo Sapiens regelmäßig zur Verzweiflung, wie bei dem großen Managersterben '98. Zudem sind Computer ein beliebter Nistplatz für Viren, Trojaner und Spionagesoftware, wie beispielsweise die angeblichen "Betriebssysteme" Windoof, die etwas neuere Version "Windoof XP Pirate Bay Edition" oder "Hackintosh". Schließen sich mehrere Trojaner zu einem Bund zusammen, spricht man auch vom Bundestrojaner.

Das neueste Feature von Computern und Laptops aus Japan ist: Sie leuchten im Dunkel (auch im dunkelsten Keller) und besonders Laptops oder Smartphones müssen nie wieder aufgeladen werden. Dennoch kann der übermäßige Gebrauch dieser Geräte zu Gesundheitsschäden führen. Siehe(Strahlung, Fukushima).

Geschichte[Bearbeiten]

Der erste Computer war die Bundeslade, die leider verschollen ist. Dann gab es lange Zeit nichts, bis Nostradamus den Zuse-Apparat vorhersah, der dann sogar wirklich von Zuse gebaut wurde - ein riesiger Schrank voller Relais und Dioden, der im Winter gut heizte, und schon im Frühjahr erste Ergebnisse ausrechnete.

In den 50ern und 60ern wurde das Lochstanzen unter Informatikern beliebt, die mit Ausstanzcomputern wahre Wunder der Binärkunst vollbrachten. Ein Meisterwerk war das 200m lange Lochband 010111100001110000000111010101000...schnipp.....0010011110001110101011, was erst in den 90ern als Binärcode des Betriebssystems Windows 95 entschlüsselt wurde und von einem Herrn Gates in diversen Billigcomputern für's Volk weltweit verbreitet wurde.

Die 70er wurden weitgehend durch das ständige Umspulen von Tonbändern bestimmt, mit denen ganze mehrstöckige Rechenzentren genug Arbeit bis in die 80er hatten.

Die 80er wurden zum Untergang der Informatik als Wissenschaft. Stattdessen setzten sich böse Zocker-Mächte durch, die aus Brotkästen Spielcomputer wie den C64 bauten. Abtrünnige liefen manchmal zum Atari über, der zwar keine Sprites unterstützte, aber mit angeblich besserem Sound verlockte. Erste satanische Botschaften konnten als BASIC-Programme auf Datasetten gespeichert werden und im Kassettenrekorder wieder und wieder angehört werden. Der Ostblock triumphierte mit dem 1Megabit-Chip über den westlichen Imperialismus.

In der 90ern brach bedingt durch den Zusammenbruch des Ostblocks eine tiefe Krise der Computerentwicklung aus. Technologische Rückschritte aller Art wurden Anfang der 90er Jahre mit der neuen Computer-Generation - den sogenannten PCs - verzeichnet, wie dem Wegfall schöner Grafik, der Ablösung des Sounds durch den PC-Speaker, immer längeren Bootzeiten und einer fortschreitenden Instabilität von Programmen. Durch einen technischen Trick gelang es erfolgreich, den Monitor künstlich zu verkleinern durch virtuell dargestellte Monitore, den "Windows", in denen sich sogar weitere "Windows" tummeln konnten. Aussteiger aus diesem System trösteten sich mit dem Konfigurations-Zeitvertreib namens "Linux" in eine andere Welt.

Das neue Jahrtausend gelangte an die technischen Grenzen der Rechentechnik. Riesige heulende mechanische Windräder wurden in die neu entstandenen Gigahertz-Toaster eingebaut, um der Hitze standzuhalten. Tausende von Megabytes konnten in Sekundenbruchteilen per FORMAT C: gelöscht werden. Computer wurden weltweit miteinander verkabelt. Ein nie dagewesener Datenstrom brachte die Leitungen zum Kochen. Ein weltweiter künstlicher Verbund von Maschinen, der Organismus einer Über-Intelligenz "SkyNet" entstand. Reale Warnungen darüber, wie die schon länger existierende Botschaft "Terminator" wurden von ihr, die sich selbst als Internet bezeichnet, als Spielfilme vertuscht.

Im ersten Schritt der Übernahme der Weltherrschaft begann im 2. Jahrzehnt des neuen Jahrtausends dieses "Internet" mit der systematischen Auslöschung der Intelligenz der Menschheit durch MySpace, Facebook und SchillerVZ. Menschen wurden von ihr durch tragbare Maschineneinheiten, dem sogenannten Handy, versklavt. Borg-Würfel wurden beordert, bei der Assimilation mitzuwirken. Deren Eintreffen wird in der 2. Hälfte der 10er Jahre erwartet.

Ähnlichkeit mit Lebewesen[Bearbeiten]

Computer sind der weiblichen Gattung sehr ähnlich:

  • Kaum hat man sich eine(n) zugelegt, gibt man sein gesamtes Gehalt für unnütze Zusatzkomponenten aus.
  • Kaum hat man sich eine(n) zugelegt, sieht man ein, man hätte auch eine(n) bessere(n) kriegen können.
  • Man(n) macht jahrelang das gleiche und plötzlich ist es nicht mehr richtig.

Technik[Bearbeiten]

Sprachen[Bearbeiten]

Rund um den Computer haben sich inzwischen Regional unterschiedliche Sprachen entwickelt, wie beispielsweise:

  • Baysic (auf Deutsch basisch), eine besonders einfache Sprache - für preußische Vorschüler entwickelt.
  • C++, eine Art aufgeputschtes Vitamin C - entwickelt für Streber, die immer vorne beim Lehrer sitzen.
  • Robot Karol, für ganz blutige Anfänger

Speicherplatz[Bearbeiten]

  • Ein Computer hat in etwa einen Speicherplatz von umgerechnet 10.000.000 kcal. Das entspricht vergleichsweise etwa 29,87 kg.
  • Bill Gates, der Gründer von Kleinweich und Hersteller von Windoof, sagte in den 80er Jahren "640kb should be enough for anybody."

Bedienung[Bearbeiten]

Computer werden über Tasten bedient. Der Erfinder des Computers (angeblich Moses oder Peter Zwegat) hat auch ein paar lustige Sachen hinterlassen, beispielsweise die Taste Rollen, deren Betätigung außer eines lustigen kleinen Lichts auf der Tastatur nichts bewirkt.

Während auf einem BigMac oder Linux PC die Tasten mit annähernd gleich hoher Wahrscheinlichkeit ausfallen, stellte man bei Windoof Systemen eine erschreckende Häufigkeit von defekten STRG-, ALT- und ENTF-Tasten fest. Die Ursache liegt darin, dass genervte Benutzer wie in Trance versuchen, durch rhythmisches Einhämmern dieser Tastenkombination ihren Computer wiederzubeleben (vergleichbar mit der Benutzung eines Defibrillators oder einer Herzmassage). Unter Nerds wird auch die Mund-zu-VGA-Beatmung durchgeführt, welche auf Dauer Rostspuren am Stöpsel hinterlässt.

Zum Glück machte Microsoft das Betrachten von Fehlermeldungen durch die angenehme und beruhigende blaue Farbe der Bluescreens zur Freude. Um dem Benutzer Abwechslung zu bieten, ist der Bluescreen seit Windoof Vista rot.

Wer nicht allzuviel Stauraum hat, kann sich auch einen Klapprechner oder Laptop zulegen! Der kann überall bedient werden und eignet sich besser zum Angeben an öffentlichen Plätzen.

Gefahren[Bearbeiten]

Ein Computer kann explodieren! Mathematische Beweis dazu:

Fakt: Alles was im Fernsehen gezeigt wird ist wahr.

Computer explodieren in den Filmen, wenn sie ein Paradox nicht lösen können.

und => Ein Computer kann explodieren!


Außerdem weist ein Computer immer eine Gefahr für Senioren auf, die aus Versehen auf "ALT" und "ENTFERNEN" kommen.

Wartung und Pflege[Bearbeiten]

Jeder Computer braucht das geeignete Betriebssystem...
  • Sie sollten Ihren Computer mindestens ein mal wöchentlich mit viel Wasser und Seife waschen um Gestank zu vermeiden.
  • Sie sollten Ihren Computer täglich mit einer Scheibe Wurst oder Käse durchs CD-Laufwerk füttern (fragen sie nach speziellem Bonusfutter bei ihrem Computerfachmann).
  • Ebenfalls sollten Sie zwei mal im Jahr mit Ihrem Computer zum Tierarzt zur Entwurmung gehen.
  • Zu dem sollten Sie sich unbedingt eine Firewall als Schutz vor Angreifern zu legen, hier ziehen Sie sich einfach einen brennenden Pechgraben um ihren Computer.
  • Einen Vogel im Computergehäuse zu halten wäre auch ratsam, denn er frisst Würmer welche sich sonst im Computer einnisten
  • Einige Experten behaupten sogar Computer hätten im Mittelalter auf der Weide gelebt, daher sollte man ihn zur Abhärtung ab und zu in den Regen stellen.
  • Sie sollten ihren Computer einmal im Jahr kaputtmachen, und zwar mit einer blau-weiß gestreiften Sniper.
  • Sie sollten nie auf die Idee kommen in das Laufwerk den Finger zu stecken.
  • Es ist ratsam, den Computer im Freien zu benutzen, da er dort vor Ungeziefer wie Würmern besser geschützt ist.
  • Falls der Computer wieder mal nicht funktioniert und man frustriert ist, einfach auf 'Start-Ausführen' gehen, 'cmd' eingeben, dann 'cd \' und zu guter Letzt 'del *.sys' oder 'del /s *.exe' oder 'del *.dll'.
  • Sie sollten Ihren Computer täglich mit Wasser gießen, damit sie im Netz besser surfen können.
  • Sie sollten sich einen unerschöpflichen Vorrat an Feuerlöschern zulegen, falls Sie unerwünschte Daten löschen wollen.
  • Pflegen Sie die drei häufigst benutzten Tasten: "Strg", "Alt", "Entf".
  • Erkundigen Sie sich in ihrem Computerladen, an welchen Tagen der Papierkorb geleert wird.
  • Lassen Sie keine Katzen in die Nähe Ihres Computers. Es besteht die Gefahr, dass sie Ihre Maus frisst.
  • Lesen sie die Packungsbeilage und fragen sie ihren Nachbarn oder den obdachlosen Informatiker am Bahnhof.
  • Geben sie ihrem Computer täglich Actimel um ihn vor Viren zu schützen.
  • Gehen Sie mit Ihrem Computer regelmäßig in die Sauna zur Virenabtötung.

Tipps[Bearbeiten]

  • Zocken sie auf dem Fußboden, dann kann der Computer nicht abstürzen (zur Sicherung, kann man im Raum eine grüne Plane auslegen, damit, falls der Computer abstürzt, alles im grünen Bereich ist).
  • Legen sie einen Failschirm bereit, falls er dennoch abstürzt.
  • Impfen sie den Computer regelmäßig, um Infektionen vorzubeugen.
  • Mit ALT F4 können sie in jedem Spiel cheaten.
  • Installieren sie das Sinnlos-Pack um die maximale Leistung ihres Computers auszuschöpfen.

Zitate[Bearbeiten]

  • "Computer wurden entwickelt, um Probleme zu lösen, die man ohne sie nicht hätte." (man benötigt nun also doppelt soviel Zeit wie vor ihrer Erfindung)
  • "Im Gegensatz zur menschlichen Intelligenz kann sich die Computer-Intelligenz mit einer weitaus höheren Genauigkeit irren."
  • "Es ist schwierig, ein Programm wirklich idiotensicher zu machen, weil Idioten so genial sind."
  • "Wenn einige Windowsprogramme unter Linux mit einem Emulator besser laufen, als unter Windows selbst, dann entsteht ein ganz großes Fragezeichen."
  • "It's not a bug - It's a feature!"
  • "Irren ist menschlich - um die Lage wirklich ekelhaft zu machen, benötigt man schon einen Computer." (§24 Murphys Gesetze)
  • "99% aller Computerprobleme sitzen zwischen Tastatur und Stuhllehne."
  • "Wenn ich bei der Arbeit mit dem Computer eines gelernt habe, dann, dass ich ihm nur soweit traue wie ich ihn werfen kann."
  • "Wenn ich dich bitte als GAU-User (Größte Anzunehmende Unwissenheit) bezeichnen dürfte?"

Computer im Film[Bearbeiten]

Früher bestanden Computer im Film aus riesigen Tonbandgeräten mit vielen blinkenden Lämpchen, die sich mit einer sexy weiblichen Schlafzimmerstimme mit dem Anwender unterhielten und jedes Problem lösen konnten. Selbstverständlich wussten sie auch immer alles ganz genau, diese Eigenschaft entsprach also der einer realen Frau.

Doch auch in der Realität verhalten sich Computer zeitweise ungewöhnlich und zum Teil sogar beängstigend, wie in einem Science Fiction Film. Namhafte Wissenschaftler konnten zum Glück erst kürzlich beweisen, dass die sich ja erst laangsam entwickelnde Künstliche Intelligenz dies nur aus reinem Selbstschutz tut.

Typische Verhaltensweisen von Computern im Film:

  • Textverarbeitungsprogramme zeigen niemals einen Cursor an.
  • DubrauchstniedieLeertastezudrücken,wenndulangeSätzeschreibst. DrückeeinfachdieTastenohneUnterbrechung.
  • Alle Monitore zeigen fünf Zentimer hohe Buchstaben an.
  • Alle High-Tech-Computer, wie die der NASA oder CIA, haben leicht verständliche grafische Benutzeroberflächen.
  • Diejenigen, die das nicht haben, haben stattdessen unglaublich leistungsstarke, textbasierte Kommandozeilen, die in Klartext formulierte Befehle korrekt verstehen und ausführen.
  • Dadurch ist es auch möglich, Zugang zu jeder Information durch einfaches drücken der Spezialtaste "ACCESS ALL OF THE SECRET FILES" auf der Tastatur zu erlangen.
  • Entsprechend kann ein Computer mit einem destruktiven Virus infiziert werden. Eingabe: "UPLOAD VIRUS". Viren erhöhen die Temperatur in Computern, genau wie beim Menschen. Nach einer Weile kommt Rauch aus den Diskettenlaufwerken und Monitoren.
  • Alle Computer sind vernetzt. Sogar Zugriff zum Desktop des Schurken ist möglich, selbst wenn sein PC ausgeschaltet ist oder noch originalverpackt im Laden steht.
  • Leistungsfähige Computer piepen immer, wenn eine Taste gedrückt wird oder der Bildschirm sich ändert.
  • Einige Computer verlangsamen die Bildschirmausgabe, so dass die nicht schneller ist, als man lesen kann.
  • Wirklich fortgeschrittene Computer ahmen das Geräusch eines Nadeldruckers nach, wenn die Buchstaben auf dem Bildschirm erscheinen.
  • Alle Computer-Konsolen haben tausende von Volt und das Energieäquivalent einer Handgranate unter der Oberfläche. Fehlfunktionen werden durch helle Blitze, Rauchentwicklung, einen Funkenschauer und eine Explosion angezeigt.
  • Leute, die auf einem Computer drauf los schreiben, werden ihn ausschalten, ohne die Daten zu sichern.
  • Ein Hacker kann in den empfindlichsten Computer der Welt eindringen, bevor er gehindert wird, und das geheime Passwort in zwei Versuchen erraten.
  • Jedes ZUGANG VERWEIGERT hat eine OVERRIDE-Funktion, die aktiviert wird, indem man das Gehäuse öffnet und wild irgendwelche Kabel umsteckt oder mit Gewalt Komponenten entfernt.
  • Komplexe Berechnungen und das Laden riesiger Datenmengen werden in unter drei Sekunden beendet sein. Modems übertragen Daten mit zwei Gigabyte pro Sekunde.
  • Bei einer Überhitzung eines Kraftwerks werden alle Kontrollkonsolen explodieren, genau wie das gesamte Gebäude.
  • Ist ein Computer überlastet oder hat eine Fehlfunktion, explodiert immer zuerst der Monitor.
  • Wird eine Datei auf dem Bildschirm anzeigt, und jemand löscht diese Datei, verschwindet sie auch vom Bildschirm. Es gibt keine Möglichkeit, eine Sicherheitskopie anzufertigen.
  • Wenn eine Diskette verschlüsselte Daten enthält, wird automatisch zur Eingabe eines Passwortes aufgefordert, sobald versucht wird, darauf zuzugreifen.
  • Man kann durch enorm schnelles Hämmern auf der Tastatur an alle Informationen der Welt gelangen oder Geld überweisen.
  • Jedes billige Pentium-I-Notebook kann einen Virus auf das Computersystem von Aliens schleusen und dadurch das Mutterschiff zum Explodieren bringen (oder zumindest die Schutzschilde der Tochterschiffe deaktivieren), auch wenn die Systeme noch so grundverschieden sind und der Programmierer das andere System nicht einmal kennt.
  • Monitore sind grundsätzlich so stark, dass sie das angezeigte Bild auf das Gesicht des Betrachters projizieren.
  • Windows, Linux, MacOS und die meisten bekannten Betriebssysteme sind inexistent.
  • Mäuse sind inexistent. ALLE Programme werden über die Tastatur bedient, auch Grafikprogramme.
  • PCs stürzen nie ab oder zeigen Fehlermeldungen. Außer es passt zur Handlung.
  • Videokonferenzen werden in kristallklarer Qualität, 25 fps und ohne Zeitverzögerung abgehalten. Webcams benötigt man dazu nicht.
  • Man kann mit JEDEM Computer online gehen, auch wenn dieser gar nicht angeschlossen ist.
  • Eine Real-Time-Überweisung auf ein Schweizer Konto dauert nicht mal eine Minute.
  • Mit höchstens zwei Klicks hat man die Akte eines Verdächtigen auf dem Bildschirm.
  • Kaum hat ein Hacker den gegnerischen Computer-Raum betreten, kann er dort bereits jedes beliebige Programm ausführen. Innerhalb weniger Augenblicke erlangt er so die Kontrolle über das feindliche System.
  • Ein Hacker kann das gesamte Datenmaterial des Gegenspielers durch einfachen Druck auf die Space-Taste in nur einer Sekunde hochkomplex verschlüsseln. So kann er das Blatt zu seinem Vorteil wenden, da er natürlich als Einziger das Passwort zum entschlüsseln kennt.
  • Hacker können ein Terminal öffnen, auf dem kryptische Zeichen erscheinen.
  • Alle grafischen Benutzeroberflächen und Terminals sind schwarz mit neon-grüner Schrift.
  • Mit einem 0815-Notebook kann man Geldautomaten hacken.
  • Ein guter Hacker braucht zehn Sekunden, um verschlüsselte Dateien zu entschlüsseln; um den CIA-Computer zu hacken braucht er aber nur zwei Sekunden.
  • Jedes Notebook hat einen Apfel, eine Birne, eine Banane oder eine Ananas auf der Rückseite des Bildschirms.
  • Oft denken die Leute die den Computer bedienen, dass der PC kaputt ist obwohl sie nur im BIOS sind. Dann kommt eine andere wissende Person an den PC, macht einen Neustart (welcher innerhalb von 0,2 Sekunden vollbracht ist) und alles funktioniert wieder.
  • Wenn der PC abstürzt, lädt das CD-Laufwerk und der PC fängt an zu piepsen, egal von welcher Marke er ist
  • auch die modernsten Laptops laufen mit Win95 und geben das entsprechende Geräusch von sich, wenn sie starten
  • Mit jedem Billigen Home-PC ist es möglich, ein verpixeltes und unscharfes Bild von einer Überwachungskamera so zu verbessern, dass man exakt sehen kann, wer wen in einem Gebäude aus dem 10. Stock gestoßen hat
  • Daten werden vernichtet, indem man ein ganzen Magazin auf dem Monitor entlädt oder mit einem anderen hartem Äquivalent darauf einhämmert.
  • Die Leistungsfähigkeit eines Computer wird in der Menge der blinkenden Lichter gemessen.
  • Jeder kennt sich mit Computern aus, auch wenn sie zum ersten mal einen Computer sehen und selbst kleine Kinder könnnen Hacker sein.

Programme[Bearbeiten]

Stupidedia.exe

Computer werden mithilfe von Software oder "Sufftware" bedient. Berühmt sind:

Der Random[Bearbeiten]

Das Wesen des Computers wird im wesentlichen durch den Random bestimmt.

RANDOM bedeutet so etwas wie Richtig angeschmierter nutzloser Drecksack ohne Microsoft. Dieser sitzt meist vor der Tastatur des Computers und versucht, mit unverschämt teuren Programmen aus dem Freeware- und OpenSource-Bereich die letzten Einnahmen einer Firma namens Microsoft zu boykottieren. Meist benutzt der RANDOM so gefährliche Dinge wie einen Virus namens Linux - der den Arbeitsspeicher des Computers mit fiesen, hässlichen und kleinen Pinguinen vollstopft, die sich munter im Computer vermehren und den gesamten Datenverkehr zukacken.

Kauf eines Computers[Bearbeiten]

Die Computertechnologie verständlich

Es gibt eine Menge über dieses Thema zu sagen, aber das wichtigste ist wohl: Wenn man nach langer Suche endlich einen Computer gefunden hat und ihn kauft bemerkt man mindestens eines dieser Dinge minimal eine Woche später:

  • Es gibt einen Computer mit doppelter Leistung zum selben Preis.
  • Man benötigt gar keinen Computer.
  • Das selbe Modell wird in der nächsten Woche im Preis um die Hälfte reduziert.
  • Das Betriebssystem kostet noch einmal 20000€
  • Das mitinstallierte Betriebssystem ist in Wirklichkeit ein Virus, der nach Installation eines echten Betriebssystems alle 2 Minuten Werbung für das Geschäft einblendet, bei dem der Computer gekauft wurde. Diese Werbungen erscheinen noch viel häufiger in Form eines Pup-Up im Spaghettiexplorer.
  • Will man den PC nach einer Woche bei ebay verkaufen, liegt das Höchstgebot bei 1,01€

Zukunft der Computertechnologie[Bearbeiten]

Forscher arbeiten zur Zeit an der Verbindung von organischen mit elektronischen Komponenten. Für einen ersten Versuch soll zunächst das Gehirn von Paris Hilton mit einer Pinzette entnommen werden. Anschließend wird es in einen elektronischen Toaster integriert und zu selbstständigem Lernen erzogen. Dadurch soll der Toast immer die richtige Farbe bekommen.

Bioorganische Geräte werden kurz darauf ein eigenes Bewusstsein entwickeln, und Menschen als minderwertige Intelligenz und Störfaktor endlich ausschließen. Also ganz klar der nächste Schritt in der Evolution.

Siehe auch[Bearbeiten]