Gelungener Artikel1 x 1 Goldauszeichnung von Afk

Apple

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
ein verschimmelter "Apple"

Apple (engl. für Apfel, alternativ auch Crapple (nicht zu verwechseln mit Scrabble oder Banannle)) (oder auch im Volksmund Pferdeapple) ist die größte Anwaltskanzlei der Welt, die permanent nach neuen Klagemöglichkeiten sucht und außerdem ein Hersteller von Computern, Äpfeln und dem Betriebssystem Macintosh, welches Windoof von Bill Gates durch Gehirnwäsche der Benutzer immer größere Konkurrenz macht. Um diesem zu Schaden sind sie auch Mitglied im Internationalen Bündnis zur Bekämpfung von Microsoft). Mittlerweile hat sich eine Anhängergemeinde gebildet, der man vorsetzen kann, was man will - gekauft wird es trotzdem. Diese Leute werden - getreu Apples Namensgebung - als iDioten bezeichnet. Bisher innovativstes Produkt aus dem Hause Apple war der iNacktscanner, dessen Veröffentlichung für 2012 vorgesehen war, sich aber verzögert hat. Nun lag der Termin beim 22.12.2012, da man nicht erwartete, den iNacktscanner rechtzeitig (unter 2 Monate nach Start der Werbekampagne) zu veröffentlichen. Die Hauptzielgruppe für Apple-Produkte sind zumeist linke Studenten. Dies hat auch mittlerweile die NSA erkannt, so dass Apple fest in das iPRISM-Programm eingebunden wurde.

Slogan und Unternehmensgründung[Bearbeiten]

Apples Slogan lautet "Wir veräppeln Sie, also suchen sie sich eine Lebensaufgabe - holen Sie sich Linux!". Ob dieser Spruch zum Erfolg führt, bleibt aber abzuwarten. Denn wie einst Steve Jobs sagte: "Irgendwas stimmt an unserem Slogan nicht, ich glaube, der macht Werbung für Windows!"

Getreu dem Motto des Unternehmens - "Think difficult" - basieren Apple-Rechner auf einem veralteten UNIX-Kernel. Also ist Apple ziemlich alt. Ein Update sorgt dafür, dass Programme oder die gesamte Hardware neu gekauft werden müssen. Das Betriebssystem wird wohl bald auseinander fallen wie ein fauler Apfel. Viele Menschen, die sich Linux, der Pinguin-Welt, nicht gewachsen fühlen, gehen auf die verschimmelte Seite des angebissenen Apfels und genießen altes, madiges Obst als wäre es das Leckerste der Welt, ganz nach dem Motto "never change a running system".

Einer der Verkaufsschlager im Hause Apple, ein Kaninchen mit eingebautem MP3- Player

Namensgebung[Bearbeiten]

Eines Tages saß Steve Jobs unter einem Apfelbaum und checkte seine Facebookmails, als ein Sniper 1000 m weiter auf einem Berg lag und Äpfel abschoss. Ein Apfel fiel dabei dem armen Steve auf den Kopf und verursachte eine irre irreversible Hirnblutung. Sofort wurde ihm bewusst, dass Isaac Newton ein Lügner war, da eben nicht alle Äpfel auf den Boden fallen.
In diesem Moment wurde er sich über seine enorme Anziehungskraft klar und schlussfolgerte, dass es selbst das Epizentrum sein musste. Um dieses Potential auszuschöpfen gründete er sein Unternehmen und nannte es "Apple".

Produktspektrum[Bearbeiten]

Die Erzeugnisse des eigenwilligen Elektronikhauses zeichnen sich in erster Linie durch Design und überteuerte Preise aus. Damit auch der Laie sie noch von Produkten des Konkurrenten Samsung zu unterscheiden vermag, stellt Apple den Namen seiner Produkte ein aussagekräftiges, auf das Produktdesign verweisendes "Iiih!" voran, welches inspiriert wurde durch stark schockierte Testpersonen. Prinzipiell ist es so, dass alle Produkte die ein "Iiih!" vor dem Namen enthalten ca. 150-fach teurer sind als gleichwertige Produkte anderer Hersteller.

Die erfolgreichsten Produkte sind das iNternet, Apple Maps oder der IFön.

Preise[Bearbeiten]

Apple ist bekannt für seine kundenfreundliche Preispolitik. So kostet ein halber Meter Macbook zum Beispiel nur geldbeutelfreundliche 15.999,- € (excl. Ladekabel, Bildschirm, CPU und sonstiger Peripherie), während man ein iPad (Verpackung, excl. iPad) schon für eine seiner Nieren bekommt.

Im Folgenden eine Preisliste der beliebtesten Produkte:

Produkt Preis (ungefähr) Rechtfertigung
MacBook Staatsschulden von Griechenland Zu innovativ um es weiter zu verkaufen.
MacBook Pro BIP von China Siehe MacBook, außerdem steht ein PRO dahinter, deshalb wird es weiter verkauft.
MacBook Air Inhalt von Dagobert Ducks Geldspeicher Wir mussten aus dem normalen MacBook erst das DVD-Laufwerk und die überflüssigen USB-Ports rausreißen und anschließend mit der Dampfwalze drüberfahren, das war eine Heidenarbeit!
iPad (10e34),99 € Haben es erfolgreich geschafft, der Welt den Tablet PC als unsere eigene Erfindung zu präsentieren
iPad 2 (10e34),99 € * 2 iPad x2
iPad 3 Die Südhalbkugel Jemand, der genug Geld für einen Medium Iced Gold-Plated Frappucappumoccacchino bei Starbucks hat, hat auch genug Geld für unseren $60-Tablet-PC hyperinnovativen Laptop ohne Tastatur
iPad 4 Das Geld aller Einwohner Nordamerikas Wir wollten mal die Fans ärgern und haben das iPad einfach teurer gemacht!
iPad Air Das Geld aller Einwohner Nordamerikas und Europas Wir wollten mal die Fans ärgern und haben das iPad einfach teurer gemacht!!
iPod Dein Erstgeborener Entwicklung von DRM und Unterhaltskosten einer Armada von Anwälten, da der Endkunde ein Verbrecher ist und oigsperrt ghört
iPhone Eine Haarlocke von Jesus Wer das nicht hat, ist voll uncool!
iPhone 4S Genug Geld, um Gott erfolgreich zu bestechen Lizenzgebühren für unnötige INNOVATIVE!!! Markennamen (FaceTime™ für Videochat, Retina™ Display™®© für einen etwas besser auflösenden Bildschirm usw.)
iPhone 5 Dein Leben im Eintausch gegen Steve Jobs. Den Tod bestechen um Steve Jobs Seele zurückzuholen.
iPhone 5S Mehr als der Bau des Todessterns gekostet hat. Erneuter Versuch Steve Jobs aus dem Grab zurückzuholen. Erste Erfolge: Er hat sich im Grab umgedreht.
IPhone 6 Mehr als teurer Das teuerste iPhone, das es je gab.
iRobot 1/0 Damit er die Welt zerstören kann.

Der enorm hohe Preis der Appleprodukte kommt dadurch zustande, dass die katholische Kirche heimlich ihre Ablassbriefe darin versteckt, da sich diese unter heutiger Gesetzgebung nicht mehr verkaufen lassen würden. Ein Aufatmen für alle Appleuser: Ihr brennt alle 600 Jahre weniger im Fegefeuer! (Durch die hohe Anzahl an Menschenleben, die die Produktion dieser Artikel fordert, brennt ihr aber noch immer 10.000 Jahre länger.)

Wer hat in den Apfel gebissen?[Bearbeiten]

Waren es Adam und Eva?

Eine Frage, die Applenutzer zu ihrer Lebensaufgabe gemacht haben. Wer hat in den Apfel gebissen? War es Bill Gates der die Firma gerettet hat, und danach Hunger hatte. War es Steve Jobs selbst? War es der gefürchtete Erfinder Abdul Zentibar oder etwa der iWurm oder iVirus? Man wird es wohl nie erfahren. Aber wie enorm und unermesslich wäre wohl erst der Erfolg des Unternehmens bei einer heilen Frucht im Logo?!

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde die Firma Apple am 3. Januar 1977 in einer Garage. Und zwar nicht in irgend einer Garage, sondern in der Garage der Eltern von Steve Jobs. Steve war schon von seiner Geburt an begeistert von Äpfeln und Garagen, während Bill lieber die grüne Idylle vor seinem Fenster betrachtete. Irgendwann baute Bill einen Computer mit dem Betriebssystem Windoof. Steve fand die Idee so cool, dass er selbst einen haben wollte. Aus Geldmangel musste er sich selbst einen basteln. Zuerst entwickelte er das Rad neu und nannte es iRad, nachdem die Erfindung keinen Anklang fand, entwickelte Steve ganz heimlich mit seinen Freunden den einarmigen Computer Mac. Die Beschaffung der Bauteile stellte nicht tatsächlich ein Problem dar, denn Jobs hatte damals noch seinen Job bei dem berühmten Computerfabrikanten HP; danach aber natürlich nicht mehr.

Schon Beethoven war ein echter Apple-Fanatiker... Man beachte den wirren Blick.

Bill wurde wegen Steves Erfindung ziemlich sauer, worauf er ihn winzigweich schlug. Diese kleine Schlägerei inspirierte beide so sehr, dass dadurch ihre gesamte berufliche Karriere geprägt werden sollte. So stattete der kleine Steve als Anspielung auf den Mittelfingerbruch, den der alte Bill sich bei einer dieser Prügelorgien zugezogen hatte, alle seine Computer mit nur einer Maustaste aus. Billy-Boy gewann schließlich doch und übernahm die Firma Apple, um eine Konkurrenz auf dem IT-Markt vorzutäuschen. Leider hatte er damit keinen so großen Erfolg, und so musste er doch Strafe an die EU zahlen, was ihn wiederum dazu bewog, Linux aufzukaufen.

Mit dem Verkauf des Apple iPod Touch (auch als iSchrott bezeichnet), den aus irgendeinem Grund jeder zweite Jugendliche haben musste, hat Apple mit seiner Erdinfiltration begonnen. Diese ist offensiver als die von Jamba. Jamba hatte indessen eine elektronische Infiltration gestartet. Es gab Zeitzen, da man fürchten musste, dass die Welt wegen Konflikten zwischen Apple und Jamba untergehen wird. Mittlerweile erinnert sich nicht einmal mehr der besoffene Elch an Jamba.

Seit dem Jahre 2006 gehört Apple der Buchstabe "i", welcher zugleich unter Patentschutz gestellt wurde. Aufgrund von vielen Klagen seitens Apple mussten Städte und Personen auf ihr großes "I" verzichten. Die Verwendung von Namen wie Innsbruck, oder Ingrid ist daher illegal. Korrekt wäre die Schreibweise: iNnsbruck und iNgrid. Der Besitzer der Wörter - Duden - wehrte sich aber bisher verbissen, alle Wörter, die mit einem "I" beginnen, umzuschreiben.

Was passiert wäre, wenn Apple sich in den 80er-Jahren gegen Microsoft durchgesetzt hätte[Bearbeiten]

Hätte Apple sich durchgesetzt, gäbe es nicht nur kein Monopol hinsichtlich des Betriebssystemes, es wären sogar mehr Betriebssysteme auf dieser Welt vorhanden, die sicherer und schneller wären. Das Wort "Fehler" wäre für Computernutzer immer noch ein Fremdwort. Grund: Gemäß logischen Überlegungen führt das Vorhandensein eines Monopolisten immer zu einer Vielfalt. Das heißt: Hätte Apple eine Monopol-Plattform durchgesetzt, gäbe es logischerweise mehr Betriebssysteme und Prozessorsysteme.

Siehe Hauptartikel: IPod oder Schrottpod

Des Weiteren ist Apple der Hersteller des iPods. Mit Hilfe des iPods lassen sich, wie das vorangestellte i bereits vermuten lässt, illegale und (eher selten) legale Musikstücke aus dem gefährlichen Internet und auch aus dem höchst gefährlichen Nicht-Internet abspielen.

Herausragend ist, dass iPods das Specialfeature haben, so dass sie genau nach der zwölfmonatigen Garantie einen Defekt aufweisen. Aber die meisten zahlen natürlich gerne 60 Euro über das Übliche hinaus für zwei Jahre Garantie. Gerüchten zufolge hat eine alleinerziehende Mutter aus Weißrussland einen 2 1/2 Jahre alten iPod, der noch funktionsfähig ist.
Die Wahrscheinlichkeit, solch einen ausdauernden iPod zu erlangen, ist jedoch weitaus geringer, als am eigenen Geburtstag von einem Kugelblitz getroffen zu werden, während man erfährt, dass man im Lotto gewonnen hat.

Nachdem der begehrte iPod gekauft wurde, sind auf rätselhafte Weise zehn Minuten nach dem Auspacken bereits Kratzer auf der Chrom-Rückseite zu sehen, obwohl man den Player noch gar nicht in Betrieb genommen hat.

Vor- und Nachteile eines Apple-Systems im Vergleich zu einem Windows System[Bearbeiten]

Apple bietet einfach mehr - zum Packen.
  • Der Apple Computer fährt schneller hoch als ein Windows System (wenn bei Windows F8 gedrückt und sicherer Start gewählt wird),
  • Genauso schnell ist er (leider?) auch kaputt.
  • Die Tapete im Wohnzimmer passt besser zum iMac. (Wenn man neongrüne Tapete mag.)
  • Apple verleiht einer links-grünen Gesinnung Ausdruck.
  • Das Speicherplatz ist vollkommen ausreichend (um das Betriebssystem zu starten aber nur, falls man keine weiteren Programme installiert).
  • Seit neuestem können auch leichte Büroarbeiten mit Apple verrichtet werden (über die Windows-Box).
  • Apple-Computer können nur von einem einzigem Virus befallen werden, dem sogenannten tückischen Mac OS.
  • Apple-Besitzer müssen sich weder mit Fakturierung noch mit Buchhaltung abquälen, weil es solche Programme für Apple eh nicht gibt und Leute mit Jobs Windows verwenden.
  • Der Apple Computer zieht Leute desselben Ufers (also vom anderen Ufer) an. (Dies wird von Apple Nutzern meist als Vorteil gesehen.)
  • Ein Apple Computer ist im Vergleich zum Windows PC beim Verzehr viel gesünder, doch viele Windows-Benutzer schreckt Apple durch den angebissenen Apfel ab. Wer will schon etwas essen, was jemand anders bereits angebissen hat?!
  • Apple Händler verarschen oft ihre Kunden indem sie ihnen nur Monitore verkaufen.
  • Bei einem Apple System muss man sich nicht vor dem Veralten fürchten, da es schon veraltet geliefert wird.
  • Apple ist gut für die Gesundheit. Apple enthält viele Vitamine!
  • Durch einen Apple verringert sich die Wahrscheinlichkeit von Wutausbrüchen vor dem PC. (denn mal ehrlich: wer haut schon auf eine Tastatur die 60 Euro kostet oder einen Laptop der 1200 Euro kostet, wenn man weiß, dass der Rechner eh nie laufen wird?)
  • Wenn Windows und UNIX unter starkem Alkohol- und Cannabiseinfluss ein Kind zeugen, so wird es (nach seinem Comming Out) zu Apple.
  • Mit Essen spielt man nicht, also iss den scheiß Apfel oder lass es.
  • Wenn man einen Windows-PC findet, kann man darauf DOS installieren, und ihn somit in etwas Nützliches verwandeln. Bei einem Mac hilft nur noch der Sondermüll.
  • Ein schöner Mann, der sich vor Frauen nicht retten kann, kann durch Besitz eines Apples Homosexualität vortäuschen um seine Ruhe zu haben.
  • Das Verbauen von Rechner und Bildschirm in ein rundlich geformtes Gehäuse ermöglicht ein Reibungsarmes Fallen aus dem Fenster, und man muss nur einmal werfen.
  • Mit Essen spielt man nicht, daher gibt es keine brauchbaren Spiele für Apple.

Support[Bearbeiten]

Der Support ist keineswegs zumutbar. Sofern der Kundenberater überhaupt die richtige Sprache spricht, wird meist kategorisch abgestritten, das Ding überhaupt produziert zu haben, und verweigert somit auch jegliche Hilfe. Dies ist bei folgender Produktreihe der Fall:

Apple-Produkte sind für alle da. Sind sie ökologisch? Naja, it's not always easy being green.
  • IFön (innovatives Produkt von Bert)
  • diepod (nützliche I-Thanasie-hilfe aus dem Äpp schtore).
  • iToilet (mit Sauberkeits-Sensor).
  • iPepper (ein schwarzer Pfefferstreuer in der 8g-Version).
  • iSalt (ein weißer Salzstreuer in der 4g-Version).
  • iErschneider (mit 6 seriellen Schnittstellen).
  • iNstein (relativ intelligenter Mensch - würde nie Apple-Produkte kaufen).
  • iSen (gewonnen aus iSenerz - beliebter Baustoff - nicht jedoch bei Apple, da ist alles aus Plastik oder biegsamem Trompetenblech).
  • iWar (Apple im Einsatz).
  • iNheit (missglückte Vereinigung zweier Staaten).
  • iLeiter (Upgradeapp mit Einzugsermächtigung).
  • iRules - Gesetze für den wahren Apple-Fan.
  • iMer, vorrausgesetzt, dass dieser nicht iNrostet.
  • iCarly, (Fernsehserie, die man kostenlos im fernsehen sehen oder für 600 € pro Folge bei iTunes downloaden kann).
Auf diese Weise eroberte Apple erfolgreich den jamaikanischen und niederländischen Markt.
  • iErwärmer (für den Herrn in der kalten Jahreszeit]].
  • iGun (Schrotflinte).
  • iFel (entlegene Gegend).
  • iCaramba.
  • iCan (die offizielle Äpp zur Kampagne von Barack Obama, führte 2012 zu seiner Wiederwahl).
  • iPlanet (Fernsehsendung).
  • iKnife (kann Musik abspielen, während man Spammer ersticht).
  • iChair (ein Holzstuhl mit kaum mehr als 512MB Festplattenholz)
  • IWurm. (Das ist das Betriebsystem das auf Applerechnern läuft.)
  • iRaq (ein Land im Besitz der Apple Corporation).
  • iBomb (ein kleines Taschenspielzeug, das gerne verwendet wird, um jemanden scherzhaft einen Knall unterzutreiben).
iPorn - Eine der beliebtesten Produkte von Apple und Konkurrenzprodukt zu YouPorn.
  • iUrknall(man kann innerhalb zwei Sekunden einen Urknall mit dem i-pod auslösen).
  • iBeamer (Beamer mit einer drei Watt Birne, blinkt etwas, wird zum Standard erklärt, kostet 2000).
  • iTalien (Hat zwar nichts mit Apple zu tun und ist auch nicht im App store erhältlich, fängt aber trotzdem mit "I" an).
  • iTerbeule (ein nützliches Modeaccessoire, mit dem man ebenfalls Musik abspielen kann).
  • iKocher (spielt Podcasts zum Thema "Zubereitung von Eiern").
  • iSenbahn (ein Fortbewegungsmittel mit 1GB Speicherplatz für Kohle).
  • iSuck (iPod für Emos).
  • iTelkeit (Charaktereigenschaft, den man sich kostenlos aneignen kann. Oder man kauft sie sich für 10.000€ im Apple-Store.)
  • iPet (Haustier das Eier legt, wie zum Beispiel die Katze oder das Krokodil).
  • iBrötchen (Patentiertes Verfahren zur Herstellung von belegten Brötchen).
  • iNser (Spickzettel).
  • iNkaufsbummel (ugs. App-Store).
  • iSkaffee.
  • iNbahnstraße (beliebter Straßenname).
  • iSS (von Apple finanzierte Raumstation, die aus MacBooks hergestellt wurde).
  • iFelturm (ein Tower ohne Windows).
  • iErhuhn (die Person, von der für viel Geld die Nutzungsrechte des Wortes "EI" abgekauft werden.
  • iS-Cream (Kalte Milchspeise, die als Dockingstation für einen iPott herhalten kann, indem man ihn einfach rein drückt.
  • iS (Apple bezahlt ihn um die eigenen Produkte in Arabien zu verbreiten).
  • iPott (Stylische Variante zum Piss Pott).
  • iShitMyPants (Ein Programm, welches jedem Kontakt eine SMS schreibt. Diese beinhaltet das Gewicht der ausgeschiedenen Exkremente).
  • i (Siehe Ei).
ein "(E)I-Pott"
  • icar (ein auto welches auf 100km 50 GB iDiesel braucht).
  • igun (Gewehr mit touchscreen-Abzug und 32 GB Kugeln).
  • mek (billig hergestellter china-klon des macs).
  • iDechse (ein Tier).
  • iErsalat.
  • iCloud.
  • iErbecher (Offizelle Ladestation für iSchrotts).
  • iKnow Everything (Stupidedia-Fake).
  • iSausage (auch mit Curry).
  • iTube (Apples eigene Video Plattform).
  • iTree (für die die noch mehr Apple wollen).
  • iLight (Eine Lampe, die mit Glühäpfeln und nicht mit Glühbirnen betrieben wird.)
  • iTelePhoneZelle (Abstellkammer mit integriertem iKram-Dock).
  • PferdeApple (Tochterfirma von Apple, welche iPhones und iPods entwickelt).
  • iKillYou (Jeve Stobs Lieblieblingsspruch zu Gill Bates).
  • iRon (ein eingebautes Bügeleisen, falls man einem eins rüberbraten möchte).
  • iLeiter (Gerät zur Entwicklung von iBabies)
  • iVersucht (Ein beliebtes Gesellschaftsspiel, hauptsächlich bei Paaren).
  • iAzo (Ein Versuch neue Sklaven für Apple zu rekrutieren).
  • iErlegen (Hauptbeschäftigung in einer Apple Filiale).
  • iChhabeKeineAhnung (Das Motto von Apple).
  • iSenstange.
  • iBill (sollte Apple zum Erfolg bringen, der Gates wegschnappte).
  • iNvidia (in den Mac eingebaute Grafikkarte).
  • iVorbibschdnocheenemohl (sächsisches Überraschungs-i)

Ankündigungen[Bearbeiten]

Eine Chimäre aus Riesenassel und Technik: der "iSopod". Demnächst auch in Ihrem Apple-Store.

Apple hat angekündigt, nun auch die iDolly zu vertreiben. Leider wird es noch eine Weile dauern, bis man so viel Fett in eine Schachtel pressen kann. Weiter soll Apple zufolge in absehbarer Zeit der Nachfolger vom iPhone 3GS erscheinen. Zudem will Apple in den kommenden Jahrhunderten ein neues Gerät namens "iSchäler" herausbringen. Mit diesem Gerät soll man dann problemlos iEr schälen können. Zusätzlich gibt es dann noch den "iSchäler+" der auch noch ein Messer enthalten soll, um das Gerät in mundgerechte Stücke zu zerkleinern.

Laut Kugel wird Apple bald ein neues Produkt herausbringen: IPet. Dieses nützliche Tier frisst den ganzen Tag die Abfälle eines gemeinen Apple-Users: geschrottete iPhones, aus Wut gegen die Wand geworfene Macs und Billigkopien aus China, die in der Regel besser funktionieren als das Original.

Nicht zu vergessen ist auch die neuste Ankündigung Apples: Juice by Apple (von Insidern bereits Apple Juice genannt, was soviel heißt wie überteuerte Pferdepisse), soll ein Erfrischungsgetränk sein, dass aus dem Müll gewonnen wird, welchen Apple produziert. Also haben auch i-Phones einen Sinn bekommen. Voraussichtliche Kosten sind noch nicht bekannt, da der der Hochleistungsrechner der NASA noch damit beschäftigt ist, die Dummheit der Applekunden auszurechnen.

Zusammenarbeit mit Banana[Bearbeiten]

1999 machte Apple einen großen Schritt und wollte auch andere Geschmacksrichtungen herausbringen. Man entschloss sich, mit Banana ein neues Produkt auf den Markt zu bringen: den i-Lufterfrischer fürs WC. Dieser wurde in einer Schweizer Schneefabrik des Weihnachtsmanness produziert und von asozialen Austria Fans befüllt. Er wurde aber wegen zu wenig Anteil an Atommüll in die Mülltonne geworfen. Seit dem hört man nichts mehr davon.

Patentstreitigkeiten[Bearbeiten]

Seit dem Ableben des Gründers Steve Jobs sucht Apple händeringend nach einem neuen Firmenchef. Aktuell führt man hierzu Gespräche mit Bud Spencer, der in den Patentstreitigkeiten für mehr Durchschlagskraft sorgen soll. Der Samsung Chef Fukushima hat bereits angekündigt, in diesem Falle aus Angst vor dem Dampfhammer von Bud Spencer alle seine Produkte eigenhändig zu verbrennen.

Aktuelle Patentklage: Apple vs. Gott - Die Form der Erde ähnelt dem Home-Button der Apple-Produkte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Unbedingt weiterempfehlen!
Gelungen

Der Artikel Apple ist nach einer erfolgreichen Abstimmung mit dem Prädikat Gelungen ausgezeichnet worden und wird zusammen mit anderen gelungenen Artikeln in unserer Hall of Fame geehrt.

Unbedingt weiterempfehlen!

Unbedingt weiterempfehlen!