1 x 1 Goldauszeichnung von Burschenmann I.

iCarly

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche



ICarly.jpg
Was ist das? TV-Serie über Webshow
Besetzung weitgehend untalentiert und deshalb relativ unbekannt
Wo läuft das? Nickelodeon
Und warum? Weil Nickelodeon nichts besseres zu bieten hat
Anzahl der Episoden Weniger als die Simpsons, mehr als Star Wars

iCarly ist eine Fernsehserie über die beiden Freundinnen Carly und Sam, die zusammen mit ihrem nerdigen Freund Freddie eine Webshow produzieren. Entwickelt und produziert wurde die Serie von Dan Schneider, der auch für andere, ähnlich erfolglose Serien wie Zoey 101, Drake & Josh und Victourious verantwortlich war. Die Dreharbeiten fanden von 2007-2012 statt, also bis die Hauptdarstellerin Miranda Cosgrove 19 Jahre alt war. Das überraschte selbst Nickelodeon, denn normalerweise arbeitet Dan Schneider nicht mit volljährigen, weiblichen Hauptdarstellern. Ein Schelm, wer böses denkt...

Handlung[Bearbeiten]

Carlys Dad schaut beschämt zu Boden, nachdem er und seine Kollegen zum ersten Mal ICarly gesehen haben

Zu Beginn der Serie sind Carly und Sam zwei 13-jährige Mädchen die in ihrer Freizeit zusammen mit ihrem Freund Freddie eine mäßig erfolgreiche Webshow produzieren. Carly lebt mit ihrem älteren Bruder Spencer in Seattle. Spencer ist Carlys Erziehungsberechtigter, da ihr Vater zu sehr mit Krieg spielen beschäftigt ist und meist im Ausland stationiert ist. Dies nutzen sowohl Carly als auch ihr Bruder, der Studienabbrecher und seitem erfolglose Künstler Spencer schamlos aus und tun all das, was man nicht machen könnte, wäre ein verantwortungsbewußter Erwachsener vor Ort. Während der Fokus der Serie anfangs auf der Webshow und Spencers erfolglosen Versuchen in der Kunstszene Fuß zu fassen liegt, wird die Handlung mit dem Älterwerden der Darsteller vielschichtiger (aber nicht unbedingt besser). So werden typische Mädchendinge wie Jungs und Beziehungen, Beliebtsein und dem Sturen und hirnlosen Folgen von irgendwelchen neuen Trends fester Bestandteil der Serie. Die Serie endet nach viel zu vielen immer nach dem selben Schema ablaufenden Folgen damit, das Carly zu ihrem Dad auf einen Militärstützpunkt im Ausland zieht und Sam nach Los Angeles geht wo sie Cat Valentine aus Victorious trifft und mit ihr einen Babysitterservice gründet.

Sam und Carly aus Plastik - fast wie Barbies (ohne Titten)
Webshow[Bearbeiten]

In nahezu jeder Folge kommt die Webshow vor, der die Serie ihren Namen verdankt. In der Webshow werden sinnlose Videos gezeigt, sowie Sketche mit überaus fragwürdigen Humor aufgeführt, so z.B. Der Cowboy und das dumme Bauernmädchen, das den Schnurbart des Cowboys für ein Eichhörnchen hält. Auch der kranke Pausentanz ist fester Bestandteil der Show. Beim kranken Pausentanz wird heftiger und verrückter als auf jeder Raverparty getanzt und das ganz ohne Ecstasy. Des weiteren gibt es Rubriken wie Mit dem Po ertasten, auf was man sitzt (Rekordhalter: Gibby mit 0,3 Sekunden, Reisnägel) oder Baby-Spencer mit allerlei Dingen füttern, die selbst bei der Tafel in den Müll wandern würden.

Running Gags[Bearbeiten]

Bei ICarly gibt es mehrere Running Gags, die jedoch allesamt eher "Running" als "Gag" sind. Etwas Dummes wird nämlich nicht lustiger je öfter man es macht bzw. man es zu sehen bekommt.

  • Neben dem Bauen von Skulpturen ist Spencer auch noch ein Erfinder und Tüftler, bzw er hält sich dafür. So versucht er immer wieder mal, mal mehr, mal weniger sinnvolle Geräte zu bauen oder Dinge wie Feuerlöscher, Toaster oder auch die Mikrowelle leistungssteigernd zu verbessern. Dies löst jedoch jedesmal eine Feuer aus, weshalb Carly die Feuerwehr schon auf Kurzwahltaste 1 gelegt hat.
  • Gibby hat die komische Angewohnheit völlig sinnlos seinen Namen zu rufen und sich seines Oberteils zu entledigen. Gerüchten zufolge sollte das nie Bestandteil der Serie werden. Dieses merkwürdige Verhalten ist vermutlich auf eine Persönlichkeitsstörung mit Hang zum Exibitionismus des Darstellers zurückzuführen. Diese Tatsache war Dan Schneider beim Casting nicht bekannt. Da er die Rolle aber nicht neu besetzen wollte, baute er Gibbys Ticks einfach in die Sendung mit ein. Lustig sind sie trotzdem nicht.
  • Sams Buttersocke: Die Buttersocke ist eine Abwandlung von Seife in Socke, einer bewährten Methode um jemanden im Knast zu verprügeln. Und genau dort hat Sam das auch gelernt. Bei jeder nur erdenklichen Gelegenheit verpasst sie störenden Personen damit schmerzvolle Schläge. Lustig ist es nicht, es füllt aber die Sendezeit.

Hauptfiguren[Bearbeiten]

Carly, Sam und Freddie - nicht die Kinder vom Bahnhof Zoo, aber nah dran
Erdbeere in der Nase ist ja soooo witzig
Talent ist wohl nicht ganz das richtige Wort

Carly Shay
Carly Shay (gespielt von Miranda Cosgrove) ist zu Beginn der Serie ein quirliges 13-jähriges Mädchen, dass in Seattle allein mit ihrem großen Bruder Spencer wohnt weil ihr Vater, der bei der Airforce ist, es für wichtiger hält irgendwelche afghanischen und irakischen Bauern zu bombardieren statt sich um seine Kinder zu kümmern. Obwohl im Laufe der Serie mehrere Jahre vergehen bleibt, ändert sich Carlys Charakter nicht, sie bleibt die ganze Serie über ein naives, liebes und nettes Mädchen, das stets bemüht ist das Richtige zu tun. Lediglich das Wachstum ihrer Oberweite lässt erahnen, dass die Zeit vergeht.

Sam Pucket
Sam (gespielt von Jennette McCurdy) ist Carlys beste Freundin. Sie kommt ganz nach ihrer Mutter, ist vorlaut, verfressen, gewalttätig und vorbestraft. Besonders Freddie, mit dem sie eine komische Art von Hassliebe verbindet, muss (meist völlig zurecht) unter ihrer gewalttätigen Art leiden. Sam steht auf jede Art von Fleisch, vor allem Schinken, Chicken Wings und Spare Ribs. Sam kann Schule nicht ausstehen, da sie die Zeit zwischen dem Aufstehen zuhause und dem Weiterschlafen in der Schule für verschwendet hält. Sam verprügelt gerne Leute mit einer mit Butter gefüllten Socke. Sie verwendet Butter statt Seife, weil sie nicht viel von duschen hält und man die Butter, im Gegensatz zu Seife, im Falle spontan auftretenden Hungers essen kann.

Freddie Benson
Freddie (gespielt von Nathan Kress) ist der technische Produzent von ICarly. Er betreut die Website, schneidet Videos (manchmal aus Frust über Sams Mobbingattacken auch seine Arme) und er bedient die Kamera. Während er anfangs überwiegend hinter der Kamera aktiv war, ist er in den späteren Folgen auch hin und wieder vor der Kamera zu sehen. Beliebter und bekannter geworden ist er dadurch aber auch nicht. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit typischen Nerddingen, so besucht er z.B. Technikausstellungen und er ist Mitglied im schulischen Modelleisenbahnclub. Freddie ist in Carly verliebt und bekommt verständlicherweise in regelmäßigen Abständen einen Korb von ihr.

Spencer Shay
Spencer (gespielt von Jerry Trainor, der schon zusammen mit Miranda Cosgrove in der Serie Drake und Josh vor der Kamera stand) ist Carlys großer Bruder und, seit ihr Dad im Ausland stationiert ist, Carlys Erziehungsberechtigter. Aufgrund seines andauernden, kindischen Verhaltens wäre es jedoch sinnvoller gewesen, wenn Carly Spencers Erziehungsberechtigter geworden wäre. Er begann ein Jurastudium, brach es aber nach 3 endlos langen Tagen ab um Künstler und Erfinder zu werden. Spencer besitzt allerdings nahezu kein Talent, was ihn aber keinesfalls davon abhält, ständig an neuen Skulpturen zu arbeiten. Als Künstler ist er in Seattle bekannt, allerdings nur durch die Tatsache, dass in einer Zeitung versehentlich seine Todesanzeige gedruckt wurde, was der einzige Grund war, warum jemals Skulpturen von Spencer verkauft wurden. Material für seine Skulpturen findet er auf dem städtischen Schrottplatz. Dort landen seine Skulpuren auch wieder, wenn der Platz in der Wohnung ausgeht. Da seine Künstlerkarriere nicht wie geplant läuft, ist er dazu gezwungen von dem Geld zu leben, das die ICarly-Website durch Werbung erwirtschaftet und das sein Vater jeden Monat überweist. Spencer ist der Erfinder der Spaghetti Tacos, seiner einzigen Erfindung, die niemals Feuer gefangen hat.

Gibby Gibson
Gibby (gespielt von Noah Munck) stößt erst relativ spät zur ICarly-Crew. Vor allem Gibbys Ticks, wie das Brüllen seines Namens und das völlig grundlose Ausziehen seiner Oberbekleidung machen ihn zu einem perfekten Darsteller für eine Webshow, deren größte Leistung darin liegt, überhaupt zu existieren. Gibby scheint hin und wieder etwas schwer von Begriff zu sein, was für einige der wenigen witzigen Szenen in iCarly sorgt.

Nebenfiguren[Bearbeiten]

Ms. Benson
Freddies Mutter (gespielt von Mary Scheer, die ansonsten für nichts anderes bekannt ist) ist eine übervorsichtige Mutter, die die meiste Zeit damit verbringt Freddie mit Anti-Zecken-Shampoo zu duschen und gemeingefährliche Dinge wie Scheren oder Schnürsenkel von Freddie fernzuhalten. Ms. Benson wird von der ICarly-Crew und den Zuschauern gleichermaßen gehasst.

T-Bo
T-Bo (im echten Leben BooG!e, was genauso dämlich klingt) ist der Quotenschwarze. Er betreibt das Groovy Smoothie, eine Saftbar, die von der iCarly-Crew häufig frequentiert wird. T-Bo spießt gern Lebensmittel wie z.B. Gurken und Tacos auf Holzstöcke und versucht diese dann (meist erfolglos) an seine Kundschaft zu verkaufen.

Lewbert
Lewbert (Jeremy Rowley) ist der unsympathische Portier und Hausmeister des Gebäudes in dem Freddie, Carly und Spencer wohnen. Sein Markenzeichen ist eine überdimensionale Warze im Gesicht. Aufgrund seiner unsympathischen Art ist er oft das Opfer von Streichen, was hin und wieder zu Verletzungen führt, leider jedoch nur einmal zu einer wirklich ernsthaften Verletzung.

Neville Pepperman
Neville (Reed Alexander) ist der Erzfeind der ICarly-Crew und versucht ständig Carlys und Sams Show zu sabotieren, damit seine eigene Webshow mehr Fans bekommt. Genau das Gegenteil ist jedoch der Fall. Alles andere wäre auch unlogisch, schließlich heißt die Sendung ICarly und nicht IPepperman. Neville isst gern koschere, eingelegt Gurken, was die Serie aber in keinster Weise sehenswerter macht.

Merchandising[Bearbeiten]

ICarly-Puzzle: 100 Teile, 49,99$

Fanartikel sind eine einfache Methode, dem jungen ICarly-Publikum das Taschengeld schnell, und dank Bezahlung per Nachnahme auch ohne ein eigenes Konto besitzen zu müssen, abzuknöpfen. Neben DVDs und Soundtrack-CDs der Serie gibt es T-Shirts, Puzzles, Poster, Actionfiguren, Aufkleber, Bettwäsche und das alles zu vollkommen überteuerten Preisen und in zig verschiedenen Variationen. Besonders beliebt sind die sogenannten Penny-Tees, T-shirts mit sinnfreien Aufdrucken wie Special Ham, Ointment 5000, Noodle Booty, Fudge Contoll oder Blueberry Pants. Was als Witz für die Serie gedacht war, entwickelte sich schnell zu einer rentablen Einnahmequelle. Selbst jetzt, einige Jahre nach Einstellung der Serie, gibt es einen großen Markt für iCarly-Produkte, was damit zu begründen ist, dass Nickelodeon durch die Ausstrahlung von ICarly in Dauerschleife immer neue, junge Fans, bzw im Nickelodeon-Sprachjargon "zahlungswillige Kundschaft" generiert. Gerüchten zufolge fließt ein großer Teil der so erwirtschafteten Einnahmen in aussergerichtliche Einigungen wegen sexueller Belästigung der weiblichen Darsteller durch Dan Schneider.

Trivia[Bearbeiten]

Schmeckt noch ekliger als es aussieht
  • Nach Ende von iCarly und kurz vor Ende von Victorious kam Dan Schneider eine, aus seiner Sicht, brilliante Idee. Jennette McCurdy (Sam aus ICarly) und Ariana Grande (Cat aus Victorious), sollten sich zufällig in Los Angeles treffen. Genug Stoff für eine weitere Serie: Sam & Cat. Diese wurde glücklicherweise nach nur einer Staffel wieder eingestellt.
  • Spaghetti Tacos sind eine Erfindung von Spencer. Sie erreichten derartige Berühmtheit, dass sogar die New York Times in ihrer Rubrik Dining & Wine einen Artikel darüber veröffentlichte. Nachzulesen ist der Artikel hier. Die Idee dazu hatte Spencer als er sich eines nachts, vom Hunger geplagt, nicht zwischen Tacos und Spaghetti entscheiden konnte. Heraus kam diese kulinarische Grausamkeit.
  • Die ICarly-Crew besuchte in der Doppelfolge Party mit Victorious eine Party der Hollywood Arts-Highscool aus Victorious. Im Gegenzu dafür hatten diverse Victorious-Darsteller auch einen Gastauftritt bei iCarly. Recycling a la Hollywood. Was von Fans als "grandioser Einfall" gelobt wurde, war in Wahrheit nur ein erbärmlicher Versuch, Geld zu sparen indem man einfach Schauspieler zweier Serien, deren jugendlichen Seelen ohnehin schon von Nickelodeon zerstört wurden, zusammenzuschmeißen und zu schauen, was dabei herauskommt.
  • Alle Handys, PCs und Tablets der Serie sind von Apple. Um keine Schleichwerbung zu machen (was in den USA allerdings ganz normal ist) wurden alle Apple-Logos mit Birnen überklebt. So wird z.B. aus einem Apple IPad ein PearPad. Klingt komisch, ist aber so.