I

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

I ist wohl der sparsamste Tintenverbraucher Deutschlands.

Der Strich in der Landschaft eines Alphabets[Bearbeiten]

Das I war der Auslöser für die Erfindung des J's, da ein Analphabet ausversehen ein Häkchen an des I gemacht hat. Er wollte den Satz "Ja leg mich am Arsch!" fluchen, doch dann hätte er die Blicke auf sich gezogen deswegen sagte er nur: "JJJJNein!" und so erfand der Analphabet das J. Der Analphabet hieß Bill Gates und verdient jetzt Milliarden mit seiner Firma: Jindows.

Zeichenkurs: I[Bearbeiten]

Um ein I zeichnen zu können, braucht man nur vier Dinge:

  1. Bleistift
  2. Freund
  3. Cola
  4. Papier

Und so geht es:

  1. Freund beauftragen die Cola zu halten.
  2. Mit dem Bleistift eine gerade, senkrechte, nach unten verlaufende Linie zeichnen.
  3. Jubelschrei brüllen ("Irak ich komme!") und dann die Arme so hoch reißen, dass es die Cola dem Bush ins Gesicht wirft.
  4. feststellen, dass man vergessen hat, das Papier unter zu legen --> weiter bei Schritt 1

Das ist alles.

Triviales über das I[Bearbeiten]

  • Es wird vermutet, dass alle I-Wörter mit I anfangen! Unvorstellbar, ist aber so! I-Net, Internet, Idiot usw.
  • Das X betsteht aus zwei I's, die in einem bestimmten Winkel in einander gesteckt wurden.
  • Das I ist auch der schmutzigste Buchstabe im Betabet: iiiiiiiiiiii!
  • Heute kann das I im Jamba Spaßabo für nur 50 Euro im Monat gekauft werden, um es für SMSe zu nutzen.
  • Zudem ist das "i" der Lieblingsbuchstabe der Firma Apple ist, die mit ihren Produkten (wie zum Beispiel dem iPott, dem iPhone, dem I-Gelb oder dem iGentlich) Millionengewinne macht.
  • Nicht bei jedem kleinen i kann man einen Punkt machen.
Chinese character1.png
Chinese character2.png

Wunderbare Welt der Buchstaben
A B C Ç D E F G H I J K L M N O P Q R Rr S T U V W X Y Z Ä Ü Ö Ő Þ ß Я
Buchstabenmobbing, Buchstabensalat, Buchstabenverdreher, Die Entstehung der Buchstaben, Die Wissenschaft des Buchstabenverdrehens