1 x 1 Goldauszeichnung von Onkel Phillip

China

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel behandelt das große, rote China; für das andere China, siehe Taiwan, für ein noch andereres China, siehe Hongkong.
Kleinperga.png
Die Stupidedia ist vielfältig!  •  Zum Thema China gibt es folgende Versionen:
Sternchen Enzyklopädisch Sternchen  Fantastisch Sternchen
Kleinperga.png
臭的中华帝国
Übelriechendes Reich China
Smelly Empire of China

Chinaflag.jpg

Wahlspruch: 我们性交吧! (Zweimal Ente süß-sauel)"

Staatsmotto: Masse statt Klasse, da klingelt die Kasse.
Amtssprache Fachchinesisch
Schrift Unleserliches Gekrakel
Hauptstadt 别针比 (Chinatown)
Führer 毛泽东 (Mao Zedong)
Staatsoberhaupt Generalsekretär 成龍 Jackie Chan
Premierminister 瓦妮薩美斯 (Vanessa Mae/Vanessa Us Andean)
Nationalfeiertag 31. Februar
Fläche verdammt viele km²
Einwohnerzahl Drei(Milliarden) Chinesen und ein Kontrabass
Bevölkerungsdichte 1 Wang Chang pro m²
Währung 1 Mao = 100 Maoam
Zeitzone MEZ + 2 bis 4 Stunden
Nationalhymne Hey Reiter ho Reiter hott
Kfz-Kennzeichen WTF
Internet-TLD .censored
Vorwahl +666
Hauptexport Babys, gefälschte G-Star-Waren, Langstreckenraketen
Nationalgericht Katz-und-Maus (Menü Nr. 43)
Volkssport Fortpflanzung (wahrscheinlich durch Mitose, was die geringe Körpergröße vieler Chinesen erklären würde)

China (häufig auch dummerweise Schina oder von den Bayern Kina) ist der letzte Staat der Welt, der noch an den Weihnachtsmann glaubt. Staatsziel ist die Ausweitung des Kommunismus chinesischer Prägung auf die ganze Welt und die Errichtung einer China-Town in jeder Stadt der USA. Das Land wird von Insidern auf dem diplomatischen Parkett auch liebevoll als "Softcore-Nordkorea", "Möchtegern-Sowjetunion" oder "nass-kaltes Kuba" bezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Entdeckt wurde China 1200 v. Chr. vom berühmten Entdecker Max ist Fake, welcher später auch eine gleichnamige Bekleidungsfirma gründete. Zudem entwarf er sofort das berühmte Mc Donald's Shirt, das außerdem später als Landeswappen übernommen wurde. Bis heute gilt das Wappen als sehr anziehend für fette amerikanische Touristen, die für China die größten Einnahmequellen darstellen. China ist ein Land, das sich mit einer großen Mauer umgeben hat, um die Mongolen davon abzuhalten, Kommunisten zu werden. Der antimongolische Schutzwall war der Vorreiter der Berliner Mauer, der Israelischen Mauer und des Hadrianswalls. Laut Gerüchten war ein Sack Reis schuld, als die Mauer fiel.

Kriege[Bearbeiten]

1.Weltkrieg[Bearbeiten]

Die meisten Chinesen wissen bis heute nicht, dass dieser Krieg je stattfand.

2.Westkoreanischer Krieg[Bearbeiten]

Einer von zwei aktuellen chinesischen Kriegen; sie haben einen großen Teil der Verantwortung für diesen Krieg, da sie ihn angezettelt haben.

Stundenten-plattmach-Krieg Hongkong-Konflikt[Bearbeiten]

Geographie[Bearbeiten]

Wenn man die Welt so sieht, braucht man eine ganz eigene Geographie

Die Geographie Chinas könnte als vielfältig bezeichnet werden, würden nicht an jedem Baum, jeder Kuh und jedem Schutthaufen die immerselben roten Fähnchen und Mao-Porträts hängen. Um besser unterscheiden zu können, ist in dieser Betrachtung China in 5 Teile aufgeteilt. In den kommenden Jahren wird "Tibet" weitere Teile von China übernehmen, da ihr Anführer, der Dalai Lama, sehr kriegswütig ist und China keine nenneswerte Armee gegen ihn aufbringen kann.

Norden[Bearbeiten]

Im Norden gibt es Hauptsächlich Titten mit einer unnötigen großen Mauer drauf. Wozu diese dient, kann nur vermutet werden; vermutlich wurde sie gebaut, um El Poperzo von China fernzuhalten, was aber kläglich misslang. Lange Zeit wurde vermutet, dass es sich bei den Mauern um natürliche Formationen handeln könnte. Wer könnte schon auf die Idee kommen, Bauwerke zu schaffen, die man aus dem All sehen kann und das zu einer Zeit, als die Vorstellung, höher als die Götter zu fliegen, genauso absurd war, als wenn man gegenüber den heutigen Machthabern von freien Wahlen reden würde.

Westen[Bearbeiten]

Im Westen lagen mal ausgedehnte Wüsten aus schönem feinkörnigen Sand, ideal, sie an Millionen von Kindersandkästen auf der ganzen Welt zu verhökern. Leider gibt es dort nur noch riesige glasige erstarrte Pfützen, die im dunklen leuchten. Nach heutiger Erkenntnis fragen sich manche Politiker in Beijing, ob es nicht besser gewesen wäre, die Atomtests im Staatsgebiet des ehemaligen Tibets durchzuführen. Diese im Südwesten gelegene Gegend besteht nur aus Geröll, 8000 Meter hohen Eis und Felsformationen, Gras mit Schafen drauf und das eine oder andere leere Kloster, sodass Marktwirtschaft noch viel weniger reizvoll ist als der Sand.

Osten[Bearbeiten]

Der Osten würde Land in gemäßigten Zustand zeigen, dass heißt wenn er wirklich existieren würde. Denn seine Existenz ist wissenschaftlich nie beweisen worden. Auch wenn einige Sinologen etwas anderes behaupten.

Die Städte die man im Osten, das heißt falls er wirklich existiert, finden kann sind folgende: Hongkong, Kanton, Nanjing, Chongqing, Hangzhou, Beijing und einige andere. Jede dieser Städte hat ca. 100 Millionen Einwohner.

Mitte[Bearbeiten]

Noch hübsche Täler mit bäuerlicher Gesellschaft und ganz viel Kulturlandschaft, allerdings nur bis alles in verschiedenen Stauseen verschwindet.

Natur[Bearbeiten]

Die blühende Steppe, die als Weideland im Westen dient, enthält eine reichhaltige Vielfalt an Flora und Fauna. Diese bietet ausgestorbenen Tierarten ein zuhause. Dieses tief gelegene Weideland im Westen wird von mehreren kleinen Flüssen durchzogen. Hier leben kaum Tiere, da alle vier Stunden das im Süden angrenzende Böse Meer über die Ufer tritt um das gesamte Gebiet mit giftigem Klärschlamm (ca. 50 km²) zu bedecken. Eigentlich so ähnlich wie Frankreich. Aber mitten in China gibt es noch eine kleine Gebirgskette. Dort steht der größte Berg Chinas, ein Viertausender namens Horeb wo Moses Jahweh oder Halsweh (Gott) in einem brennenden Busch erschien.
Darüber hinaus, in der Grenzebene zu Litauen lebt auch noch der Wombatz (音乐泥世界) und der Lekka (泥世界). Das bekannteste Tier aus China ist jedoch die Made. Von China aus verbreitete sie sich in den vergangenen Jahren über die ganze Welt hinweg. 2008 war sie in einem skandalösen Fall (der Wirtschaftskrise) Hauptverdächtige, doch eine Schuld konnte aufgrund von Verständigungsproblemen mit den Schlitzaugen nie nachgewiesen werden. Eine weitere, sehr bekannte Tierart ist der Chinese (lat. homo chinesis, nach Ableben: homo chinesis verrectus). Diese Art zählt zu den Schädlingen mit der grössten Wachstumsrate. Diese Tierart hat aber für die Menschheit essentielle Fähigkeiten, die mittels Beobachtungsversuchen aber noch näher erforscht werden müssen. Durch den Bau ehrgeiziger Verkehrsprojekte ist Chinas Natur aber in Gefahr.

Politik[Bearbeiten]

Das Wappen Chinas

Die chinesische Politik ist wie bekannt eine der zensurärmsten und freiesten auf der Welt. Nach der Einführung des, wie die Chinesen ihn nennen, "Masoschismus" wurde eine Völkerbewegung aufgebaut. Maso wollte eine neue Ära der Freiheit und der Demokratie einleiten. Ein schönes China, wo jeder sagen darf, was er will. Kritik und Demonstrationen werden gerne gesehen und akzeptiert. Doch aufgrund dieser "Sonnenscheinpolitik" wurde China immer mehr gehasst und verabscheut. Die "Demokratie" in Europa war nicht mehr die demokratischste. Das wollte die EU unbedingt verhindern. China wollte natürlich nicht unbeliebt werden, daher einigten sie sich auf eine Einigung mit Europa, die wie gefolgt lautet:

"Der Staat China verpflichtet sich nun, ihren Masoschismus abzuschaffen und eine strenge, sozialistische Einparteien-Diktatur aufzubauen. Die EU sollte weiterhin in der Welt der schönste und freieste Ort sein, den es gibt (mit Ausnahme Bulgariens, Polesn und des Landes der Zigeuner, Rumänien).

Als Gegenzug verpflichtet sich Europa dazu, die billigen Dreckswaren aus chinesischer Produktion zu kaufen, um dem Diktatorenchina einen Wirtschaftsaufschwung zu ermöglich."

Aufgrund der Tatsache, dass das Volk Chinas (das war übrigens die letzte demokratische Abstimmung, und die letzte Abstimmung) zu 156,8 %(offizielle Angaben der chinesischen Regierung) mit "ja" auf diesen Antrag gestimmt hat, nennt sich das Land nun "Volksrepublik China".

Der Platz des Himmlischen Friedens[Bearbeiten]

Laut der absolut freien und vor allem demokratischen chinesischen Regierung und der chinesischen Medien ist hier am 4. Juni 1989 nichts passiert. WIRKLICH.... Es ist ein schöner Platz, schon in der chinesischen Grundschule wird er als schönes Ausflugsziel angepriesen. Es wurde hier nie demonstriert und natürlich würde die friedliche chinesische Regierung den Demonstranten, die es hier nie gab, nichts tun.

Bevölkerung[Bearbeiten]

In China leben viele Menschen, die alle kaum zu unterscheiden sind. Sehr sehr viele Menschen. So viele Menschen, dass bei einer Volksszählung nicht die Menschen gezählt werden, sondern die Orte, an denen keine Menschen zu sehen sind. Das hohe Bevölkerungswachstum der Chinesen im 20. Jahrhundert ist vor allem darauf zurück zu führen, dass diese wie verrückt am beischlafen sind. Außerdem sind Chinesen Frühkommmer, was heißt, dass der sexuelle Akt nicht mehr als 20 Sekunden dauert. In Pintan, wo ca. 6.000.000.000 Menschen leben ist Viagra ein Allheilmittel. Die Regierungspartei Kabbala wird tunlichst nichts daran ändern (Warum? Siehe Sex-Tourismus).

Weil sich die Chinesen zu schnell vermehren und einheimische Tierarten, wie die Tibeter oder die Pandas bedrohen, wurden einige von ihnen eingeschläfert. Die Tierart der Chinesen wurde von der Roten Liste gestrichen und es wurden Chinesenfallen aufgestellt. Ab sofort ist es verboten Chinesen als Haustiere zu halten.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Hier ein original chinesisches iPhone
  1. Menschenhandel. Wer soviele Menschen hat, verkauft gerne. Nur wollte keiner Menschen aus China kaufen. Liegt sicher am Preis. Außer die Litauer, die tauschen Gemüse gegen Schlafmohn. Aber Menschen aus China wollen die auch nicht.
  2. Kopieren. Als das Land, welches als Erfinder des Kopierers gilt, hat China eine gewaltige Marktlücke gefüllt. 2371 Chinesen, die eine meist tödliche Kopie von allem was es gibt, oder noch geben wird, anfertigen, sind billiger als ein Glas Wasser, das man aus dem gelben Meer fischt.
  3. Prostitution. Chinesen sind billiger, aber nicht so qualitativ.

Die Chinesen sind außerdem die reichsten Menschen der Welt. Weil die Chinesen offiziell kommunistisch sind und sich niemand an den Milliardären in der Parteispitze zu stören scheint, muss davon ausgegangen werden, dass alle Chinesen einfach so stinkreich sind, dass es ihnen am Arsch vorbeigeht, wenn jemand noch ein paar Milliönchen mehr hat als man selbst.

Und ehemaliger Exportschlager war die Zeitung (组织皮带) Tsai-tung bevor die Pisse namens BILD-Zeitung erschien.

Währung[Bearbeiten]

Leider haben wir den Namen des chinesischen Geldes vergessen. Kann das mal jemand nachtragen? Na ja, egal, bezahlt wird dann halt in Dollar (Taler, Hongkong-Dollar, Austral-Dollar, US-Dollar) oder Glasperlen. Oder wurde oben nicht Maoam erwähnt? Na ja egal...Es ist sowieso egal, dass das Geld dort Jänn heißt, weil die Spiele jetzt wieder nach Süden geflogen sind... upps, in Jänn zahln ja die Japsen. In China zahlt man mit Yuan bzw. Renminbi (chin. 人民幣 / 人民币, rénmínbì „Volkswährung“) oder seinem Leben (Natürlich Süßsauer mit Pfeffer). Seit 1990 ist die chinesische Währung PINKE-Pinke.

Daten zur Wirtschaft (1995)[Bearbeiten]

  • Bruttoinlandsprodukt: 76.446,00 DEM
  • Warenexport: 0 Menschen aber dafür 2 Sack Reis nach Korea (gesamter koreanischer Import)
  • Warenimport: 364.648.910. Hunde und Katzen aus aller Welt
  • 17.08.2003 - 17:54: Die chinesische Wirtschaft kommt zum erliegen: In China ist ein Sack Reis umgefallen.
  • Seit 2005 wird die Lebensdauer von exportierten Lebensmitteln (Insbesondere Babynahrung) nicht mehr mit Mindesthaltbarkeitsdatum, sondern in Halbwertszeit angegeben.
  • Seit 2008 Exportmeister

Siehe auch[Bearbeiten]

                  Staaten in Asien
Paradoxerweise nach dem lateinischen Alphabet geordnet
Asien.jpg

(Abchasien)AfghanistanÄgyptenArmenienAserbaidschanBahrainBangladesch(Bergkarabach)BhutanBruneiChinaGeorgienIndienIndonesienIrakIranIsraelJapanJemenJordanienKambodschaKasachstanKatarKirgistan(Kurdistan)KuwaitLaosLibanonMaledivenMongoleiMyanmarNepalNordkorea(Nordzypern)OmanOsttimorPakistan(Palästina)PhilippinenRusslandSaudi-ArabienSingapurSri LankaSüdkorea(Südossetien)(Taiwan)Thailand(Tschetschenien)TurkmenistanTürkeiUsbekistanVereinigte Arabische EmirateVietnamZypern

Länder, die so unwichtig sind, dass es bisher noch niemand für nötig hielt, einen Artikel über sie zu verfassen:
Warum machst du es nicht, 54.166.130.185?
MalaysiaSyrienTadschikistan

Victoria harbour hk.jpg