Politiker

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Typisch Politiker: Fett, aggressiv und voller Lügen.

Politiker (dt: gemeines Wesen) wurden mit dem dringenden Bedürfnis geboren, andere Menschen zu kontrollieren, ohne selbst einen Zweck zu erfüllen. Damit ihre Macht von der Gesellschaft akzeptiert wird, besitzen sie häufig einen unrechtmäßig erworbenen Doktortitel. Sie verbringen ihre Amtszeit von vier bis sechs Jahren überwiegend in Sesseln und sind grundsätzlich der Ansicht, dass ihre nicht verrichtete Arbeit für das Volk ungemein wichtig und unverzichtbar sei. Ihre Existenz ist alternativlos. Es ist auch möglich, erst im späteren Lebenslauf zu einem Politiker zu mutieren.

Allgemeines über Politiker[Bearbeiten]

Wie beim Telefonhörer: Einfach aufhängen, wenn man sich verwählt hat. Wenn nicht aufzutreiben, dann die Ferienparadiese dieser Welt abklappern, weil immer im Urlaub.

Politiker" ist ein Beruf, der keine Ausbildung erfordert - entsprechend sind auch die Ergebnisse! Für den Politiker wurden extra keine Ausbildungskriterien entwickelt, da kaum jemand einen solchen Beruf anstreben wollen würde. Der Begriff “Politiker” ist stark assoziativ. So ist er in der Lage bei Nichtpolitikern verschiedene Tiere zu imaginieren, welchen (verbalisiert) meist das Wort “dummeR” voran gestellt wird.

Volksmund: "Eine Horde von gehirnamputierten Vollspastis, die als erste an die Wand gestellt werden, wenn die Revolution kommt!" Diesen Leuten reichte es nicht nur dummes Zeug zu erzählen, sondern sie entschieden sich sogar dafür in die Politik zu gehen!

Politiker (von poli = viel und tik = Geisteskrankheit) werden gerne auch mit der “rückleibigen Austrittspforte für nicht fossile Brennstoffe” (= Arschloch) gleichgesetzt. Der Politiker versucht verbal, mithilfe von Euphemismen, Dysphemismen und Polemik die Meinung der Wähler in seine eigene Meinung umbiegen, damit er sich aus vollem Herzen für “das Wohl der Bürger” (= sich) einsetzen kann.

Politiker sind jene, die die Staatsmacht an sich gerissen haben, die kein Anderer hätte mit spitzen Fingern anfassen wollen, um sich nun selbst aus der Staatskasse reichlich belohnen. Außerdem kommt aus dem neuasogrimmatisatischen Akzent das Wort "Polhitiker", das so viel wie Alkoholiker bedeutet. Sprachwissenschaftler betonen, das Wort Politiker könne sich allerdings auch aus den Wörtern Poli (= viel) und dem althochdeutschen Wort Tiker,deutsch: Ticker = Uhr/ Zeit zusammensetzen, was so viel wie “neben der Spur” ,oder “zuviel Zeit” bedeuten kann.

Politiker sitzen oft in Aufsichtsräten großer Konzerne und werden von deren Managern zusätzlich bezahlt, wenn sie versuchen, Vorteile für ihre Firmen im Bundestag durchzubringen. Häufig sind das Dinge, die man eigentlich nicht tun sollte, und mit reinem Gewissen auch niemals tun würde.Sie sitzen oft zusammen in Kneipen und saufen und dabei treffen sie ,,wichtige,, Entscheidungen .Diese Sitzungen nennt mann Kabinetssitzungen. Politiker genießen jedoch Immunität, d. h. sie sind gegen Gewissensbisse immun, was zur Wahrnehmung der politischen Aufgaben auch notwendig ist. Wenigstens wird man auf diese Weise schnell und bequem zum Doppelt- und Dreifach-Spitzenverdiener. Korruption, legal geworden durch Korruption.

Nach ihrem Impeachment lassen sie in der Regel von einem Ghostwriter mehrere Bücher schreiben und bekommen Orden von unabhängigen Organisationen ausgehändigt. Politiker haben gelernt zu reden, ohne wirklich etwas zu sagen oder zu erreichen (auch labern genannt). Bei diesem Vorgang wird derart viel heiße Luft freigesetzt, dass man damit fahren könnte, wenn ein Ballon drumherum wäre. Daher stammt auch der Begriff Heißluftballon.

Umgangssprachlich wird Politik als Volksverdummung bezeichnet. Politiker werden Volksvertreter genannt, da sie das Volk vertreten, bzw. es durch die Polizei vertreten lassen. Häufig werden hierbei auch Knüppel verwendet.

Viele Politiker sind Arschgesichter.

Zu beachten ist, dass Politiker, wie Epileptiker zum Beispiel, nach ihrem Krankheitsbild benannt wurden. Die Politik vereinigt in sich Symptome so gut wie aller Geisteskrankheiten, insbesondere der Narkolepsie, Kleptomanie Taussen und Alogie (= Denkstörung mit Verarmung des Sprachinhalts). Darüber hinaus leiden sie an verschiedenen Phobien, wie z. B. der Allodoxaphobie (Angst vor einer Meinung), Amaxophobie (Angst vor dem selber fahren eines Fahrzeugs, deshalb werden im Urlaub oft die Dienstwagen samt Fahrer auf Kosten des Steuerzahlers genutzt), Caligynephobie (Angst vor schönen Frauen, weshalb man im Plenum keine antreffen wird), Cenophobie (Angst vor Neuerungen oder Ideen), Ergophobie (Angst vor Arbeit), Phronemophobie (Angst vorm Denken) und Coprophobie (Angst vor Exkrementen, was angesichts der vielen Scheiße, die Politiker erzählen, erstaunlich ist; es scheint sich hier aber um keine Autoimmunkrankheit zu handeln).

Politiker haben die Fähigkeit, mittels überlanger inhaltsfreier Monologe den Eindruck zu erwecken, ihr pathologisches Verhalten sei normal, was durch die Medien stark unterstützt wird. Somit ist den meisten Menschen die Fähigkeit, diese grässliche Erkrankung als solche wahrzunehmen, abhanden gekommen. Es ist problematisch, dass dieses Krankheitsbild auf unerklärliche Weise in die Liste anerkannter Berufe aufgenommen wurde. Hier wird ein übler Scherz vermutet.

Es wird aktuell darüber diskutiert, ob die öffentlichen Ansprachen der Politiker als aggressiv machende Sedativa eingestuft werden sollten, was auf ein Verbot hinauslaufen würde.

In Deutschland besitzen alle Politiker nach wie vor das Privileg des Nichtstuns, also ein Recht auf Faulheit. Das ist auch gut so, denn sonst wäre es ja besser als in der realen Welt.

Der gemeine Politiker - plappert nach, verspricht einem die ganz Welt und lässt es sich trotzdem gut gehen.

Das Berufsbild Politiker erfordert keine Ausbildung - entsprechend fallen die Ergebnisse aus. Der Politiker wird jedoch unabhängig von seiner Leistung grundsätzlich exorbitant hoch bezahlt. Das Einkommen nennt sich zur Täuschung des Volkes "Diät". Das Volk soll aufgrund der Wortwahl glauben, dass der Verdienst so gering wäre, dass die Politiker tatsächlich den Gürtel immer enger schnallen müssten, obwohl das Gegenteil der Fall ist. Zur Gegenfinanzierung dieser hohen Einkommen müssen daher täglich Hunderte Milliarden Arbeiter zur Nachtschicht losziehen. Über den fiesen Trick "Steuern" stecken sich Politiker das ganze Geld hintenrum wieder in die eigene Tasche. Der gemeine Abgeordnete macht bereits am Freitag Mittag um 11 Uhr Feierabend, denn schließlich benötigt er ja auch mehr Freizeit, um solch ein hohes Einkommen auf teuren Kokspartys mit brasilianischen Prostituierten überhaupt verfeiern zu können.

Nobbi Blüm traf einmal genau den Punkt mit seinem berühmten Versprecher: "Die Renten sind sicher - Auf meinem Schweizer Nummernkonto!". Einige hochrangige Wissenschaftler vertreten die Meinung das er einfach nicht aussprechen konnte da er schon nach dem Wort "sicher" durch den tosenden Applaus unterbrochen wurde, obwohl er eigentlich sagen wollte das die Renten sicher nicht zu finanzieren sind.

Politiker sind oftmals furchtbar ungeliebte Menschen, die als Kinder immer wieder in der Mülltonne gelandet, aber leider wieder rausgeklettert sind. Statt anständig zu arbeiten, geben sie lieber fürchterlich sinnfreies Geschwätz von sich und können nur mit ihrer eigenen Sorte Drecksassis herumhängen. Schwarze oder gelbe Politiker erscheinen weniger klimaneutral als grüne oder rote und lassen sich womöglich deshalb schwerer entlagern. Weitere gebräuchliche Begriffe für Politiker sind Stimmvieh, Politschranze und Selbstbediener.

Das Problem Parallelgesellschaft Politik:

Politiker ersten Ranges haben ein Problem mit der Parallelgesellschaft, in der sie leben, wenn sie gesellschaftlich entrücken, unsozial und egomanisch mit ihren Posten verwachsen und vergessen, dass sie für das Volk arbeiten und nicht umgekehrt.

Die verschiedenen Politikerarten und ihre Sprechformen[Bearbeiten]

Es wird zwischen verschiedenen Politikerarten und somit auch verschiedenen Redeformen unterschieden:

Der FDPler
Dieser Politiker reiht sinnlose Wörter und Sätze aneinander. Entweder, weil er 1. Keine Ahnung hat, oder 2. Weil er die Zeit totschlagen will. Eine besondere Eigenheit des FDPlers ist erst vor kurzem ans Tageslicht getreten: Das Ignorieren eindeutiger Fakten. Trotz des Zusammenbruchs des Kapitalismus und der baldigen Enteignung der HRE findet der FDPler das ungehemmte Betrügersystem noch immer als einzig Wahres. Er sieht keinen Widerspruch darin, einen Saustall mit Staats-Milliarden zu entmisten und die Schweine weiter alles vollscheißen zu lassen. Selbstverständlich ist er gegen einen Mindestlohn fürs Volk und verteidigt die Gebührenordnungen bei Ärzten und Anwälten. Außerdem zeichnet sich der FDPler durch besondere Ideenlosigkeit aus, daher kommt es dass das Einzige, was ihm seit der Steinzeit als Lösung aller Probleme einfällt, sind Steuersenkungen, damit er nicht mehr umständlich sein Geld nach Liechtenstein oder in die Schweiz schaffen muss. Sagen alle. Was er wirklich denkt, darf er nicht sagen, da sonst seine Arbeitgeber (sprich: Die Lobby, die hinter ihm steht, um ihm das Geld in den Hintern zu blasen) seinen Fallschirm sabotieren oder ihm die Ohren vergrößern lassen, um ihn damit in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen und so zu verharmlosen.
Der CDUler
Er verbreitet grundsätzlich nur Lügen über andere Politiker und versucht, schätzungsweise 99,9% des Geldes, das er verwaltet, auf sein geheimes Nummern-Konto in der Schweiz zu schaffen. Komischerweise geht es Deutschland mit der CDU immer besser, siehe Ländervergleich. Wahrscheinlich liegt das daran, dass die reichen CDUler mit ihrem illegal von bösen Managern gestiftetem Geld den Schnitt nach oben ziehen. Ihre Umfragewerte steigen. Grund sind ihre Bildungspolitik und der Zuwachs der Blöd Zeitungs-Leser. Ein besonders schrecklicher Auswuchs der Union sind die CSUler. Die tun immer besonders christlich, sind patriotische Bayern und stehen voll hinter ihrem Diktator Horst Seehofer. Der CSUler benutzt selten Zitate bzw. Fußnoten und hat auch oft einen Doktortitel.
Der SPDler
Angefangen wird als harmloser Juso. Doch dann mit 35 geht es richtig los. Der SPDler stellt sich grundsätzlich als Beschützer der Arbeiter hin, macht dann aber trotzdem nichts anderes als sich mit Nutten zu vergnügen, die er sich vom Betriebsrat bezahlen lässt. Während er bei den Huren noch bereitwillig den Schwanz auspackt, zieht er ihn vor den bösen Managern ein. Inkompetenten Auswüchsen der CDU haben sie so wenig entgegenzusetzen wie dem anhaltenden Wähler, so dass die SPD bald nur noch aus Blöden und Arschlöchern sowie DDR-Nostalgikern (die sog. SPD-Linke) bestehen wird, ähnlich der FDP oder der PDS. Auch die Politiker der SPD wollen wie die der CDU, einen unbeschwerteren Lebensabend verbringen. Maßstäbe, die Gehrhard Schröder aufstellte, wie z.B. "stopft nicht den Ostblock mit Geld" und "ich gehe nicht nach Russland, um Öl zu fördern", hat er sehr gut verwirklichen können. Er wollte halt auch mal Butter aufs Brot.
Der Grüne
Bisher nicht genauer erforschte Spezies. Konsumiert unter anderem Unmengen Gras und verpestet damit mehr die Umwelt, als 12 Mio. Kohlekraftwerke. Im Roman "Die schwarze Spinne" von J. Gotthelf wird der Teufel nur als der "Grüne" bezeichnet, diese Bezeichnung trifft auch meistens zu. Sie sehen Atomkraft seit neuem auch als sauberen Energielieferanten an, da diese keine CO² Emissionen verursacht. Übrigens: Neben Atomkraftwerken ist die Zahl der Krebskranken um 80% erhöht. Aus psychischen Gründen. Echt.
Der Linke
In dieser eigenartigen Spezies von irgendwie sozialanthropologisch-einfältig veranlagten "Wesen" manifestiert sich eine Dominanz von Ex-DDR-Führungskader-Zugehörigkeit und StaSi-Fan-Mitgliedschaften. Erstaunlicherweise findet man hier sogar abgehalfterte Ex-West-Möchtegern-Politik-Gescheiterte Individuen mit lustigen Namen, wie Pinkelmann oder sogar Oscar. Die Unterart der Ex-WASGler stellt daneben eine weitere Gattung dar und ist im Wesentlichen kaum erforscht. Bekannt ist lediglich, dass "sozialistische" Ziele verfolgt werden sollen und irgendein Max mit seinem Engel da immer gern zitiert wird. Erkennbar an Nickelbrillen, Wollpullis, seltsamen Lautäußerungen in der freien Wildbahn und einer seltsamen Auffassung von "gesellschaftlicher Ordnung" in der Herde. Denn es gab bereits schon einmal in der Geschichte einen Riesen-Freiland-Versuch: Nach dem schlimmen Streit, der 1949 endete, wurden im östlichen Teil Deutschlands ein riesen Big-Brother-mäßiges „MusterFreiGehege“ geschaffen, in dem ganz viele Statisten wohnen durften. Die hatten alles, was man zum Leben brauchte, und die haben sich auch prächtig vermehrt, was auch schon das Einzige war, was prächtig klappte. Diese beschriebenen seltsamen PDS/WASG-Wesen haben aber scheinbar ihre evolutionäre Herkunft nicht mehr in Erinnerung und verdrängen gern den Beweis der bereits gescheiterten Lebensform (SED) für die sie einstehen. Vermutlich eine Laune der Natur, Fehler zu wiederholen, obgleich der Beweis der Untauglichkeit bereits erbracht ist. Wahrscheinlich wird diese Spezies ebenso schnell verschwinden, wie sie erschienen ist. Generell ist das Dasein von Idealisten in dieser Partei am wahrscheinlichsten.
Piraten
Politiker, die keine sein wollen und daher zu allen Themen sagen, dass sie zu diesem Thema nichts sagen können, weil die 30.000 Mitglieder sich bisher nicht auf die gleiche Meinung geeinigt haben. Es ist noch nicht geklärt, ob es daran liegt, dass die 30.000 Mitglieder 60.000 verschiedene Meinungen haben oder ob sie sich lieber damit beschäftigen, ihren Vorstand bei jeder Äußerung mit einem Shitstorm zu überhäufen als sich selbst zu äußern.

Transparenz und Transparent[Bearbeiten]

Typische Nebenbeschäftigung von Politiker/innen.

Dies sind die wichtigsten Hilfsmittel eines jeden Politikers. Leider werden die beiden Begriffe meist verwechselt, kommen sie doch gleichermaßen auf Parteitagen zum Einsatz, nur eben mit unterschiedlichen Hintergedanken.

Besonderheit Schweiz[Bearbeiten]

Für einen Schweizer spielt Politik keine sehr große Rolle, da er eigentlich noch viel weniger von Politik versteht als die FDPler, CDUler und SPDler zusammen. Für Schweizer Politiker gilt einfach: Solange man es auf einen Ausländer (beliebte Opfer sind Liechtensteiner und Afrikaner) abschieben kann, ist alles ok. Schweizer Politiker werden gerne auch SVPler genannt.

Top Ten der schönsten Politiker[Bearbeiten]

  1. Günter "Liverlips" Verheugen
  2. Helmut Kohl
  3. Monkeyface
  4. Ypsilanti
  5. Angela Merkel
  6. Helmut Schmidt
  7. Erwin Huber
  8. Carl Ferdinand von Stumm-Knallzwerg
  9. Kim Jong-un
  10. Rüpelprecht Popolenz

Siehe auch[Bearbeiten]