1 x 1 Goldauszeichnung von Dominik961 x 1 Silberauszeichnung von NilsUSA

Bayern

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freistaatliche Diktatur Bayern

King Stoiber.JPG

Wahlspruch: Opposition? Wos isn des?

Aufteilung 5% Schwaben, 25% Franken, 20% Österreich, 50% Bayern
Amtssprache Bayerisch, Österreicherisch
Hauptstadt München
Staatsoberhaupt Franz Josef Strauß, Uli Hoeneß, Horst Seehofer
Staatsfeind Nr. 1 Angela Ferkel, Preußen, Franken, Schwaben, Chinesen, sowie jegliche Opposition
Regierungsform Parteidiktatur
Partei CSU
Nationalfeiertag Oktoberfest
Nationalflagge Weiß-Blau
Nationalgericht Bier, Weißwürste mit süßem Senf
Fläche 7163,00 km²
Einwohnerzahl ∞ ( Nach Schätzungen der Regierung )
Bevölkerungsdichte 2,76 ‰
Währung Bier: 1 Kasten = 20 Halbe (Hoibe)
Zeitzone UTC +25
Nationalhymne Sub:Edmund-Stoiber-Lied
Internet-TLD .by (ursprünglich für die weißrussische Regierung vorgesehen)
Deutschland newmap Bayern.PNG
Aktuellste Karte nach Ha Tschi.

Das schöne Bayern, fälschlicherweise oft als ein Teil Deutschlands bezeichnet, ist ein diktatorisch verwaltetes Geberland im Gebiet Nord-Österreich (auf Bayrisch Noat-Üsteriosch). Es wird wegen seines ausgesprochenen Wasserreichtums auch das Venedig des Südens genannt. Dieses kulturelle Elysium der Erde ist der natürliche Feind Preußens und liegt nicht nur aus symbolischen Gründen auf der Landkarte ganz unten. Die bayerischen Hoheitsgebiete reichen von den Alpen bis zum Weißwurstäquator und ist ein Teil der Paalz.

Was allerdings die wenigsten wissen, ist, dass Bayern in Wahrheit einen Zugang zu einer parallelen Dimension bildet. Nicht zuletzt auch aus diesem Grunde sagt man, dass "die Uhren in Bayern anders ticken". Ebenso zu erklären ist das Erscheinen des bösen Edmund Stoibers auf dem Planeten Erde, wo er doch eigentlich vom Planeten Bobo stammt. Hauptstadt und Residenz seiner Hochwürden ist Nimmerland, anerkannten Ethnologen auch unter anderem auch als München bekannt.


Flagge und Weltanschauung[Bearbeiten]

Offizielle Karte. In Wirklichkeit trennt eine Mauer beide Staaten und Gebiete.

Unter der Führung von Edmund Stoiber (Stoibermän) dem Massimo Duce, veränderte sich die Weltanschauung der Bayern grundlegend. Obwohl sich die Bayern, speziell die aus Oberbayern schon immer für etwas Besseres hielten (und dies auch durch die Franz Josef Strauß und seiner CSU bestätigt sahen), brach mit der Übernahme durch Edmund Stoiber ein neues Zeitalter an, die Lederhosn an' Laptop Time, was nichts anderes heißt, dass auch die Opposition im Netz, in der Kirche und im Bierzelt verfolgt werden darf. Denn:

"Wir in Bayern brauchen keine Opposition, denn wir sind von Grund auf Demokraten!"

Dies spiegelt sich eindrucksvoll in der Flagge Bayerns wieder, die das klassische Rautenmuster mit dem Kopf von Edmund Stoiber zeigt.

Politisches System[Bearbeiten]

Das politische System in Bayern ist die Demokratie. Das bedeutet, dass alle Macht vom Volke ausgeht. Das Volk verzichtet aber freiwillig auf die Ausübung seiner Rechte und überlässt alles den Regierenden, zumindest so lange, wie alle genug Geld haben. Alle fünf Jahre kreuzt der Bayer an, dass alles bestens ist und handelt nach der bekannten Bauernregel "Ist zu den Wahlen mit den Subventionen alles klar, macht der Bauer sein Kreuzl, wo's immer schon war". Da 90 Prozent aller Bayern Bauern sind, kann es sich der Staat leisten, echte freie Wahlen abzuhalten, da maximal 10 Prozent der Stimmen auf Parteien entfallen können, die nicht die CSU sind.

Gewaltenteilung[Bearbeiten]

Wie in jedem demokratischen System wird darauf geachtet, dass nicht zu viel Macht in nur einer Person liegt. Deswegen gibt es die Gewaltenteilung. Die drei staatlichen Gewalten sind:

  1. Der Vorsitzende der CSU
  2. Der Erzbischof von München und Freising
  3. Der Präsident des FC Bayern

Die Amtsinhaber der staatlichen Gewalten genießen Immunität und Indemnität vor Strafverfolgung. Die Aufhebung der Immunität und Indemnität kann vom Bayerischen Landtag beantragt werden. Die Entscheidung darüber fällt der Betroffene jedoch selbst.

Diese Regelung hat sich in der Geschichte Bayerns überaus bewährt, weil die Führung eines so verantwortungsvollen Amtes aus einer Zelle in Stadlheim heraus mit diversen Schwierigkeiten verbunden wäre. So darf man dort etwa kein Handy benutzen und müsste dafür erst einen Wärter bestechen.

Generell hat die Empirie gezeigt, dass die Neigung zu Straftaten bei den Amtsinhabern mit Ausnahme von Kavaliersdelikten wie Steuerhinterziehung ohnehin gering ist. Darüber hinaus kommt Steuerhinterziehung nur für den Präsidenten des FC Bayern in Frage, weil die beiden anderen nicht so viel verdienen, dass sich das lohnt.

Parlament[Bearbeiten]

Das Parlament in Bayern ist der Bayerische Landtag. Es funktioniert nach dem Vorbild der Volkskammer der DDR. Das heißt unter anderem, dass die meisten Abgeordneten aus nur einer Partei (CSU) stammen und die anderen Parteien nur Statisten entsenden. Ebenfalls wurde von der Volkskammer übernommen, dass das Parlament nichts zu sagen hat und nur die Parteitagsbeschlüsse der CSU 1:1 abnickt. Grundvoraussetzung um für die CSU ins Parlament geschickt zu werden, sind mindestens 3 Fahrten unter Alkoholeinwirkung. Da dies eine hohe Schwelle bedeutet, sitzen weit weniger Abgeordnete der CSU im Parlament als dies möglich wäre. Auch für den Aufstieg innerhalb der Partei sollte die ein oder andere Fahrt zumindest angetrunken angetreten werden. Die CSU rühmt sich die deutsche Partei zu sein, die mit großem Abstand die meisten Bonzen mit Alkohol bedingten Straftaten in ihren Reihen hat.

Bundesstaatlichkeit[Bearbeiten]

Seit der Anerkennung als sicherer Dorfdeppenstaat, im Jahre 8 nach Stoibermän, ist Bayern lose und unverbindlich in die Staatengemeinschaft Bundesrepublik Deutschland integriert. Es gilt das Prinzip der konkurrierenden Gesetzgebung. Das bedeutet, dass die bayerischen Gesetze Vorrang vor den Gesetzen der BRD haben (Landesrecht bricht Bundesrecht). EU-Recht gilt überhaupt nicht, weil selbiges auf Englisch verfasst ist und das in Bayern niemand versteht. Gleiches gilt für andere supranationale Bestimmungen (Genfer Konvention, Menschenrechtscharta, KSZE-Schlussakte usw.)

Geltungsumfang von Gesetzen[Bearbeiten]

Wie in anderen Staaten auch, können bestimmte Gesetze nur von eigenen Staatsbürgern in Anspruch genommen werden, etwa Wahlrecht, Ernennung zum Beamten oder Richter auf Lebenszeit, etc. Als kleine Besonderheit können sich Nicht-Bayern nicht auf Gesetze berufen, wenn diese mit dem Wort "Schutz" enden (Mieterschutz, Kündigungsschutz, Mutterschutz, usw.)

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bayern ist die Heimat des einzigen Naturvolks Deutschlands. Im Gegensatz zu liberaleren, freizügigeren Naturvölkern, zeichnen die Bayern sich durch ein ausgesprochen kriegerisches, aggressives, leistungsfähiges und schlicht weg stures Verhalten aus, das jegliche Kolonisationsversuche zum Scheitern verurteilt. Die EU hat deswegen beschlossen, die Bayern in ihrem Status als unkontaktiertes Volk in Ruhe zu lassen und warnt Ausländer vor unnötigen Kontakten mit dieser Gesellschaft, die so etwas wie Menschenrechte oder Toleranz nicht kennt. Ausländer werden nur geduldet, wenn sie sich an die Regeln halten (siehe Geschichte).

Die meisten Ausländer kommen aus der DDR und werden außerorts in Lagern in schach gehalten. Seit einem Beschluss des Bundes der indigenen Völker Deutschlands (auch bekannt als Jodelverein) ist der im Rest Deutschlands eingebürgerte Begriff "Deppen" nicht mehr zulässig zur Beschreibung der Bayern, da er inzwischen umgangssprachlich auf alle weiteren Spinner in Deutschland ausgeweitet wurde und niemand mehr einen Unterschied macht. Die indigene Bevölkerung Bayerns bevorzugt den Begriff "Bayern", der sich vom Lieblingsgetränk Bier ableitet.

Bier spielt eine große Rolle in den Kult- und Religionshandlungen der Bayern. Bei allen religiösen und nicht religiösen Feiern und Veranstaltungen sowie beim Aufstehen, Morgengebet, Vormittagsgebet, Mittagsgebet, Nachmittagsgebet, Abendgebet, Nachtgebet, Schlafen gehen sowie auch immer wieder zwischendurch wird es in rauhen Mengen konsumiert. Der das Gehirn von klein auf schädigende Bierkonsum wird allgemein als Ursache ihres Verhaltens betrachtet, was die Bayern allerdings nicht einsehen können, da sie eh nie nüchtern sind.

Auch Politik, Kultur und Religion sind stark von den Folgen des Bierkonsums geprägt, was aus den Bayern ein einzigartiges Volk macht. So aus der Ferne sind sie richtig faszinierend.

Altbayern[Bearbeiten]

Da in Bayern viele alte Menschen leben, spricht man beim Großteil der Bayern von Altbayern. Die Altbayern sind die bayerischsten und somit auch die mit dem höchsten Bierkonsum in Bayern. Deshalb beanspruchen sie für sich auch den Status des Herrenbayern. Jeglichen Formen von fränkischen Putschversuchen konnte bisher getrotzt werden. Die Altbayern gliedern sich wiederum in vier Gruppen:

  1. Oberbayern: die so genannten Großmuftis von Bayern.
  2. Oberpfälzer: selbst für bayerische Verhältnisse klingt ihre Sprache seltsam.
  3. Münchner: leben in der Autonomen Volksrepublik München.
  4. Niederbayern: unterteilen sich in Gäubodenbewohner und den auf Bäumen lebenden Waldbewohnern.

Minderheiten[Bearbeiten]

Neben den Altbayern also den alten und damit richtigen Bayern, leben in Bayern auch zahlreiche Nicht-Bayern. Da die Nicht-Bayern keine Bayern sind, aber in Bayern leben, werden sie als Minderheiten oder Beutebayern bezeichnet. In Bayern lebt außerdem nur eine Birgit Kraft, diese dafür schon seit 1791.

Bayerisch Österreich[Bearbeiten]

Bayerisch Österreich.

Der Duce beschloss im Jahr 2000, Lebensraum im Osten zu besiedeln. Osten bot sich insofern an, als dass im Süden bereits Italien, im Westen Württemberg und im Norden Preußen liegt. Österreich war also der einzige Lebensraum, der für Bayern als lebenswert erschien. Aus diesem Grund wurde der Bayerisch-Österreichische Krieg angezettelt, Österreich erobert und das Burgenland für eine Flasche Tokajer und zwei belegte Brote an Ungarn verkauft. Da die Bayern österreichisch bzw. die Österreicher bayerisch sprechen, harmonieren beide großen Volksgruppen des Landes sehr gut miteinander.

Franken[Bearbeiten]

In Franken leben viele Franken. Da sich diese Franken als Franken und nicht als Bayern sehen, bilden sie einen eigenen Volkstamm im bayerischen Vielvölkerstaat. Zahlreiche Abspaltungsversuche misslangen bisher, aber mit Günther Beckstein gelang es erstmals einem Franken, die Position des Massimo Duces an sich zu reißen. Aufgrund kultureller Spannungen währte dies nicht sehr lange. Außerdem sind die Franken ein sehr eigenwilliges Volk, dass es nicht einsieht, dass sie doch ein Teil Bayerns sind und sich auch so zu benehmen haben. Jetzt stellt sich die Frage, was tun die Franken bzw. die Bayern, wenn sie auf ihre jeweiligen Erzfeinde treffen? Naja, der Frank' zittert vor Angst und der Bayer säuft sich die Rübe voll, um den Franken danach mit der Flasche zu erschlagen.

Die Sturheit der Franken besteht jedoch nicht erst seit der Übernahme dieses Landstriches durch Bayern. Gerüchten zufolge war Franken früher einmal ein Teil von Frankreich. Schon zur damaligen Zeit fühlten sich diese Ost-Franzosen nicht so recht französisch und forderten die Unabhängigkeit. Das kam Frankreich jedoch vorerst nicht in die Tüte. Nachdem es Franken und Thüringer eines Tages allerdings schafften, den Thüringer Wald zu überwinden, vermischten sich diese beiden Bevölkerungsgruppen. Im Ergebnis entwickelte sich ein grauenhafter Ossi-Dialekt innerhalb der französischen Sprache. Da man diesen im restlichen Frankreich nicht mehr hören wollte, verkaufte man Franken für 'nen Appel und ein Ei an Bayern.

Des Weiteren sind die Franken für ihren grauenhaften Dialekt und ihre äußerst schlechte Grammatik bekannt. So heißt es zum Beispiel im Frankenland "ich bin gestanden" oder "ich bin gelegen" anstatt "ich habe gestanden" oder "ich habe gelegen".

Schwaben (Bayerisches Schwaben)[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu den Franken haben die Schwaben kein Nationalgefühl, da sie behaupten, sie seien Bayern, obwohl sie nicht einmal über die nötigen Sprachkenntnisse verfügen, um sich Bayern nennen zu dürfen. Besteht wiederum aus den beiden Regionen Nordschwaben und Allgäu. Die Menschen in Nordostschwaben und dem Ostallgäu erinnern wenigstens noch ein wenig an einen Bayern. Die anderen nehmen jegliche Form von Unterdrückung und Repressalien in Kauf, um nur nicht an die unbayerischen Schwaben verkauft zu werden. Viele Schwaben haben dennoch versucht, Bayern zu werden, indem sie nach Bayern gingen und zu dem in ihren Augen nächstbesten Trottel hintorkelten, obwohl sie nüchtern waren und sagten: "E du da, schwing dein fetten Arsch her, wo isch's näggschde Bierzelt, ha?" Darauf merkte der Bayer sofort, dass ihm kein Landsbruder gegenüber steht und macht das gleiche wie mit dem Franken im oberen Teil. Zitat aus dem Artikel Bayern Unterpunkt --> Franken: "Naja, der Frank (in diesem Fall Schwabe) zittert vor Angst und da Bayer sauft sich die Rübe voll, um den Franken (Schwaben) danach mit der Flasche zu erschlagen.

Geschichte[Bearbeiten]

Flagge Bayerns in der Südstaaten Konföderation während des Bürgerkrieges.

Bayern entstand durch eine Vision Gottes, die Franz Josef Strauß von unserem seeligen Kini Ludwig, bzw. dessen Stellvertreter auf Erden, dem Prinzregenten Luitpold, empfing. Gott befahl ihm, er soll einen Staat aus dem Boden stampfen (bei der Körperfülle des FJS leicht...), der ein Paradies auf Erden darstellen soll, wo es keine Protestanten, Franken, Kommunisten oder Homosexuelle gibt, wo nur eine homogene Masse folgenden Tätigkeiten nachgehen darf:

  • Sonntags in die Kirche zur Gottesanbetung.
  • Montags den Führer Bayerns lieben.
  • Dienstags Saupreissn hassen.
  • Mittwochs die Opposition drangsalieren.
  • Donnerstags den Nachbarn bei der Polizei verpfeifen für unbayerische Tätigkeiten.
  • Freitags keine Tonne Weißwurst verspeisen - fia brave Katholiken gibt's am Freitag koa Fleisch ned. A Bia gähd oiwei: "Potus non frangit ieiúnium!" Zu deutsch: Flüssiges bricht das Fasten nicht!
  • Samstags Siege des FC Bayern bewundern.

Selbstverständlich darf rund um die Uhr Bier konsumiert werden, was auch eine Erleichterung für die Abarbeitung des oben genannten Plans darstellt. Bier ist nämlich kein einfaches Getränk, sondern ein unverzichtbares Grundnahrungsmittel, das jedem Bürger laut Gesetz in unbegrenzter Menge zur Verfügung zu stehen hat. Bier prägt Kultur, Religion und Politik und hilft bei der Abschottung von der Zivilisation. Deswegen ist Bayern das schönste Königreich auf Erden, unberührt von traditionellen Werten des restlichen Deutschlands wie Menschenrechten.

Während des Sezessionskrieges im Jahr 2008 gehörte Bayern selbstverständlich zu den Südstaaten. Ebenso wurde im Sächsischen Bürgerkrieg von 1993 das ziemlich bayerische Vogtland unterstützt, nicht ohne einen eigennützigen Hintergedanken: als Reparationsleistung sollte das Vogtland sein gesamtes Bier nach München überliefern.

Die Bayern sind bekannt durch ihren schönen Verein FC Bayern München, in dem der ach so beliebte Olli Kahn auch genannt (Affe oder Bananenfresser)als Diktator tätig war.

Geheimdienst[Bearbeiten]

Der bayerische Geheimdienst BASI ist für die gesamte Verteidigung der bayerischen Staates gegen die Bedrohungen aus der gesamten Welt zuständig. Des Weiteren sind die Agenten für Wahlmanipulation, Auslandseinsätze und diverse andere Aktivitäten Bayerns zuständig.

Man munkelt, dass der Freistaat Bayern das Freie Königreich Brunow ausspioniert, um heimliche Abschlachtplätze für zukünftige Problembären ausfindig zu machen.

Sprache[Bearbeiten]

Die bay(e)rische Sprache hat einen eigentümlichen, kehligen Klang. Es klingt so, als ob sich der gemeine Bayer (lat.: bavarius ordinarius) nicht entscheiden kann, ob er sprechen oder rülpsen soll. Wer als Fremder auf eine längere Hörprobe Wert legt, braucht lediglich eine beliebige einheimische Lokalität mit den Worten „Guten Tag” zu betreten.

Feiertage[Bearbeiten]

Deutschland aus der Sicht Bayerns. Das Vorhandensein von Landstrichen wie Ostpreußen oder dem Elsass ist ein Resultat der konservativen Haltung der bayrischen Kartographen.
  • Tag des Bieres 23.04.
  • Tag der Weißwurst 16.05
  • Sissis Geburtstag 03.08.
  • Ferdis Geburtstag 04.08.
  • Stoibers Geburtstag 28.10.
  • Wiesnzeit 03.10-17.10.
  • Ratzes Geburtstag 23.12.
  • Ernennung des königlichen, von Gottes Gnaden berufenen, allmächtigen Edmund Rüdiger Stoibers zum ewigen Herrscher des Heiligen Römischen Reiches Bayerischer Nation 17.06.
  • Siege des FCB.
  • Siege des FCN, wenn die wieder mal gewonnen haben.

Und alle anderen Tage, an denen sie nicht arbeiten wollen.

Wichtige Städte[Bearbeiten]

Währung[Bearbeiten]

In Bayern wird traditionell mit Bier gehandelt. 20 Halbe entsprechen einem Kasten. Der Wechselkurs zur Saupreißenwährung Euro schwankt zwischen 15 und 20 Euro pro Kasten. Gehandelt wird mit allen Sorten außer Oettinger, mit dem Trickbetrüger oft versuchen die Brauereien zu hintergehen.

Weitere akzeptierte Währungen sind:

  • 1 Biermarke = ca. 10€
  • 1 Hendlmarke = ca. 12€
  • 1 Brotzeitmarke = ca. 5,60€

Physikalische Einheiten[Bearbeiten]

  • a holbe, Maß, Doppelmaß, Hektoliter, Schwimmbad
  • Göttliche Eingebung
  • Zoll, Doppelzoll, Dreifachzoll, Sechsundzwanzigfachzoll, Einfuhrzoll
  • Atomstrom: 1 Bequerel = 1 nA, 1 nA = 1 mA
  • Straße: 1 Autobahn = 5 Bundesstraße, 1 Bundesstraße = 20 Landstraße, 1 Landstraße = 150 Umgehungsstraße
  • Feiertag: 1 Feiertag = 2 preussische Arbeitstage
  • Kleinste Maßeinheit = um's Arschlecka
  • ein Wurschtfinger
  • Hoeneß, Stoiber, Seehofer

Jahreszeiten[Bearbeiten]

  • Vor der Wies'n
  • Während der Wies'n
  • Nach der Wies'n (= Vor der Wies'n)

Bayerische Parteien[Bearbeiten]

  • Bayerische Biertrinkerpartei (BP)
  • Niederbayerische Partei der Deppen (NPD)
  • Polizei Union Bayerns (PUB)
  • Schönwetterpartei (SWP)
  • Charakteristische und satzende Union (CSU)
  • Neue Skifahrerpartei Unterfranken (NSU)
  • Sarkastische Partei Dooflands (SPD)
  • Bayernweit inkompetente Partei (BIP)
  • Alien Toleranz Partei Dooflands (ATPD)
  • Freibierpartei (FBP)

Fernsehsender[Bearbeiten]

Bekannteste Radiosender[Bearbeiten]

  • Bayern 1 (staatlicher Rundfunk)
  • Bayern 2 (zur Abschaltung)
  • Bayern 3 (zur Unterhaltung)
  • Bayern 4 (zur Beruhigung)
  • B5 aktuell (zur Information)
  • FCB Net (zur Begeisterung)

Berühmte Bajuwaren[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Siehe nicht[Bearbeiten]

Städte in Bayern
Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Deggendorf, Forchheim, Fürth, Hintertupfing, Ingolstadt, Kronach, Kulmbach, Mauerham, Memmingen, München, Nürnberg, Passau, Regensburg, Reichenschwand, Rosenheim, Schweinfurt, Starnberg, Straubing, Würzburg


                  Staaten in Europa
(Nach Wichtigkeit geordnet)
Marianne.jpg

Albanien  |  Andorra  |  Belgien  |  Bosnien und Herzegowina  |  Bulgarien  |  Dänemark  |  Deutschland  |  Estland  |  Finnland  |  Frankreich  |  Griechenland  |  Irland  |  Island  |  Italien  |  Kasachstan  |  Kroatien  |  Lettland  |  Liechtenstein  |  Litauen  |  Luxemburg  |  Malta  |  Mazedonien  |  Moldawien  |  Monaco  |  Montenegro  |  Niederlande  |  Norwegen  |  Österreich  |  Polen  |  Portugal  |  Rumänien  |  Russland  |  San Marino  |  Schweden  |  Schweiz  |  Serbien  |  Slowakei  |  Slowenien  |  Spanien  |  Tschechien  |  Türkei  |  Ukraine  |  Ungarn  |  Vatikan  |  Vereinigtes Königreich  |  Weißrussland  |  Zypern

Ex-Länder: DDR  |  Jugoslawien  |  Österreich-Ungarn  |  Sowjetunion  |  Tschechoslowakei  |  Vichyfrankreich
Keine richtigen Länder: Färöer  |  Gagausien  |  Gibraltar  |  Grönland  |  Isle of Man
Möchtegernländer: Bayern  |  Kosovo  |  Krim  |  Nordzypern  |  Transnistrien
Superstaat: Europäische Union

Alte Europakarte.jpg