Jetzt neu für Blinde und Lesefaule: Vertonte Stupidedia!

Zurück zu Stupidedia:Hilft!

Kroatien

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kroatien

Kroatienflagge.gif

Motto: Bolje biti pijan nego star (übersetzt: Besser betrunken, als alt zu sein)

Amtssprache Lautsprachenenglisch
Hauptstadt Ćevapčići Grad
Regierungssitz Tadija Orlovic
Staatsoberhaupt Ante Pavelić II.
Staatsführer Der uneheliche Sohn von Christian Lell
Regierungsform Faschistische Diktatur
Staatsheld/in Severina
Staatsform Tollhaus
Bevölkerungsdichte Etwa 0,555898888999999 unfertige Häuser/km²
Währung Ćevapčići
Geld Keines
Einkommen pro Kopf 6.4 Ćevapčići/Tag
Zeitzone GMO+1
Schrift Fingerprint
Wahlspruch Hrk Hrk Drk Drk
Nationalhymne "Volim piti i ljubiti"

Die Herkunft der Kroaten ist einer der größten Mysterien der Menschheit. Anthropologen, Humanbiologen und Sportwissenschaftler fragen sich heute noch wie es zu der Entstehung der stärksten Rasse kommen konnte. Nicht umsonst gehört Kroatien mit zu den Weltmächten und ist in der Verbindung mit Thailand unaufhaltbar. Physiker und Mathematiker beschäftigen sich schon über 100 Jahre mit der Tatsache, dass in Kroatien jegliche mathematischen- und physikalichen Gesetze keinen Wert haben. Bevor sie auf mysteriöse Weise verschwanden, fanden sie nur heraus, dass die Antwort auf alle Fragen "Kroatien" ist.


Mysterische Theorien Kroatiens[Bearbeiten]

Im Ganzen bezieht Kroatien seine kulturelle Berechtigung aus einer sagengestaltengefüllten Geschichte. Hier sucht sich der Kroate jeweils diejenige, aus die sein feuriges Temperament gerade am besten repräsentiert wird.
Im Vordergrund stehen immer die Grundwerte der kroatischen Leitkultur: Männlichkeit, Gebärfähigkeit, die besten Würste der Welt zu machen (was ihnen sonst keiner nachmacht) und Messertraining.

Die König von Balkan-Theorie[Bearbeiten]

König Akrobat der Beste

Diese Theorie wird von Bauern, Nostalgikern und Freimaurern vertreten. Die Theorie besagt, dass einst die Balkanesen unter dem König Akrobat im Königreich Balkan vereinigt waren. Es war eine wunderschöne Zeit, es gab Frieden, Alkohol und Eierkuchen. Bis im angrenzenden Serbien die Revolution anfing: Die balkanesischen Frauen fanden das tres chic, begannen Noblen die Köpfe abzuschlagen und als Accessoire herumzutragen, und das höhere Sein in der Form eines phallusförmigen Schuhs anzubeten.
König Akrobat, gefolgt von seinen Starken Männern und einem Haufen testosterongeladener Skifahrerinnen und Hochspringerinnen, versuchte sich gegen die wilden Frauen und deren bierbäuchigen Eheschwächlingen zu verteidigen, doch sie würden auf die Linie Dubrovnik-Split-Karlovac-Zagreb-Osijek zurückgeworfen. In der bekannten Schlacht von BH-ać gewann König Akrobat und seine Anhänger gegen die Revolutionäre und schloss einen Friedenspakt mit ihnen ab:
Die Leute des Königs Akrobat werden Mitleid mit euch restlichen revolutionären Balkanesen haben, dafür aber werdet ihr, wie ihr von nun an genannt sein sollt, genug Frauen zur Verfügung stellen.“(König Akrobat)
Danach gründete König Akrobat das Reich Akrobatien.
]Nachdem sich die Starken Männern eine Zeit lang vermehrt hatten, und die ehemaligen Testosteron-Sportlerinnen alt und faulig wurden, entwickelte sich das Land Akroatien, vor allem nachdem man das B, wie Balkanez, aus der Sprache gestrichen hatte. Akrobatien wurde eine halb-demokratische Republik, regiert von Halbstarken Männern, die meinten das Elixier "Rakija" entdeckt hatten ( Rakija= altkr. Raj, also Paradies, koreanisch Kia, also schnell kaputt, also Schnell Kaputtes Paradies, also Feuerwasser). Doch die Macht die Schwachen Männer, also die geldgierigen, sensiblen, alkoholisierten A-kroatien seine A-Klasse verlierte und wurde zum Kroatien, wie man es heute kennt.

Die Gottland-Theorie[Bearbeiten]

Gott zeigt seinem Engels-Ritter den genauen Weg nach Kroatien.

Diese Theorie wird hauptsächlich von Croatophilen, Ustašas und Nostalgikern vertreten. Diese Theorie besagt, dass Kroatien von Gott persönlich gegründet wurde. Nämlich nachdem Gott die Dekadenz des Römischen Reiches, die Perversionen mehrerer Intellektueller (Goethe, Freud, Einstein...etc.), und Marilyn Monroe anfing zu stören, entschloss er ein neues Land einzurichten und ein neues, ausgewähltes Volk zu erschaffen.
Als er so seine Erde anschaute, entdeckte er östlich von Europa und westlich von Asien das Land Kroatien. Ihm gefiel der Reichtum an natürlichen Ressourcen, schönen Frauen und leckerem Fisch. Also schickte er einen Engels-Ritter namens (St.) Jure, welcher mit einem goldenem Schwert und goldener Dolce&Gabbana Rüstung auf dem Pferd von Parsifal auf die Erde ritt. Er durchquerte das Himmelsportal in Disneyland, und als er im gewünschten Land ankam, formte er aus Stein, Wolfsfleisch und Rakija den Kroaten. Weshalb er den Namen Kroaten wählte ist unklar, vielleicht wegen der vielen Kröten.
Dieses Volk nennt man auch den Kroaten, nur ein Problem ist, dass die Kroaten vergaßen, dass sie direkte Gottesnachfahren sind. Sie wurden von den Türken, den Italienern, den Österreichern, den Ungarn, den Serben, usw. unterdrückt, bis eines Tages der Held Pavelić auftauchte. Er reformierte die Mentalität der Kroaten und entwickelte den Kroatenkult. Doch die Serben bemächtigten sich Kroatiens, es war wohl zu viel Rakija im Spiel gewesen, und Pavelić verspielte sich bei einer Runde Kroatisch Roulett, oder Strick Testen.
Nach Jahren der Agonie gründete der Halbgott Tuđman die kroatische Liberal-Konservativepartei, und mit der Hilfe des Propheten Thompson führte er zu einer Restaurierung des Kroatenkultes.

Homer's Version[Bearbeiten]

Vor langer Zeit hatte der Gott Zeus ein Stelldichein mit der Nymphe Icetea, aus welchem die wunderschöne Colada geboren wurde. Sie wuchs in der Fut.Yug.Rep. Mazedonia auf. Nachdem sie die erste Blutung hatte, erfuhr Hera, die Herrin von Zeus, durch eine DNK-Analyse aller Unterhosen griechischer Jungfrauen, dass Colada die Tochter von Zeus ist, und so eine mögliche Konkurrentin Hera's Tochter Megaekela ist. Hera brach nach Fut.Yug.Rep Mazedonia auf um Colada abzuschlachten, nachdem sie Icetea, die Mutter, in einen Fleischwolf einer Mittelschul-Kantine geworfen hatte. Colada floh aber rechtzeitig, da sie eine Europäischen Pass hatte. Ihre Flucht führte sie durch das Königreich Albanien, Allesmännerien, das später Allemania wurde, Sexonia (das heutige Sachsen Sachsen), Silesien (Land der alten Heuler), und ganz Skandalnavien, bis zum Top of Europe, dem Jungfraujoch.
Dort befand sich die Stadt Lucernia, in welcher die Nordischen Götter hausten: Thor, Stalin, Odin, Freya, Diana, und Ede, mit ihren Haustieren Angela das Ferkel, und Blocher, eine seltene Sorte einer verhassten Fettkugel. Doch Hera erfuhr auch von Lucernia, und kehrte mit einer Armee aus dem griechischen Jet-Set, einer Unmenge Fussballgötter wie Rehakles und Pelestrios und ein paar der Götter des Rock und Pop, wie Appolo, Madonna und Elvos.

Vergeblich kämpfte die Armee der Griechen gegen die goldenen Mauern der göttlichen Stadt, doch sie hatten 10 Jahre lang einfach keine Chance. Bis der Gott Marlon (sein lateinischer Name ist Brandos), Colada verführte. Sie hatten eine wundervolle Beziehung und sie gebar Brandos ein Paar Zwillinge. Einmal in Liebes-Euphorie verriet Colada, Marlon von einer geheimer Tür die genau in das Ehebett von Thor und Freya führte. Mit dieser geheimen Information invadierten die Griechen Lucernia und machten ein Massaker.
Thors und Freyas Schlafgemach

Als Colada aus dem McDonalds zurückkehrte, und das Blutbad sah, erfüllte sie das Feuer der Rache und sie packte Exalibur und Brandos Pferd Servus, und folgte den Griechen, die nachdem Sieg und der Plünderung Lucernias, die Stadt sturzbesoffen verlassen hatten, in der Gesellschaft der Überlebenden; Charles, Gawain und Homer-Symphs Sohn. Im Gardaland überraschte sie Colada und ihre Gefährten, als sich die Griechen gerade am vergnügen waren, und zermetzelten sie.
Danach teilten sich die Gefährten: Charles erhielt Exalibur von Colada, und gründete auf einer Insel das Königreich "Enges Land". Homer, Symph's Sohn, kehrte nach Griechenland zurück und schrieb die Geschichte des Untergangs von Lucernia, nur das er ziemlich bekifft war, und so eine ziemlich billige, englische Version der eigentlichen Geschichte schrieb, die The Doom of Troy hieß. Gawain kehrte dann auf eine Maturareise nach Camelot mit einer Klasse aus Althofenstein. Doch weil er ziemlich viel und ziemlich verschiedenes konsumierte hatte, landete er am Ende in einem Buch.
Colada ging aber nun hochschwanger auf eine Kulturreise durch Europa, welche gerade ziemlich billig im Angebot von Sex-Travel war: Dresden, Paris, Barcelona, Atlantis. Doch als sie gerade in Atlantis war kriegte sie die Wehen, und so wurden die legendären Zwillinge Itchy und Cratchy im Universitätsspital der Universität Andaluciana geboren. Sie wuchsen beide in Atlantis auf in einer wundervollen Hassbeziehung. Über ihre kindlichen Tage schrieb Homer Symphson die bekannte The Itchy and Scratchy Show, aber Gott weiss von welcher Droge er das S in Cratchy bekam. Die Zeit verging, und nach ein paar Welt- und Ehekriegen, als Cratchy 18 war, erfuhr er von seiner wahren Herkunft. Er kehrte mit ein paar Atlantiden nach Balkan und gründete dort das Demokratische Königreich Cratchien. Aber sein gestörter Bruder Itchy wollte seine Mutter vergewaltigen, sie wollte aber nicht, und ermordete ihn mit einer Teetasse, welche nachher der heilige Gral genannt wurde.
Colada tauchte unter, wechselte den Namen von Atlantis in Avalon, und gründete ein Altersheim für Könige in Rente wie Arthur, Charles Lemagne, ja, er heiratete ein französisches Mannequin, oder Alexander den Grossen, damit sie keine Probleme mit der Polizei bekam. Auch Cratchy änderte sich fundamental: Er wollte keine Ähnlichkeiten mehr haben mit seinem Bruder. Er strich das itch aus seinem Namen, doch auch heute findet man es immer noch in vielen kroatischen Nachnamen, und fügte sich ein o hinzu, einfach so. So hiess er nun Croat und sein Königreich Croatien.
Er und seine Atlantiden hatten sich mit den Albaniern vermehrt und so kam das Volk der Croaten zustande.

Volk und Land[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Politik gibt es in Kroatien erst seit 1850. Seit 1850 herrscht die liberale Konservativepartei mit ihrem Vorsitzenden Vatroslav Lingenbusch, der seit nun mehr 159 Jahren als Präsident für Frieden und Hunger sorgt. Schon oft haben die Kroaten versucht ihn zu töten, doch Johannes Lingenbusch ist nicht zu töten, da er 1851 einen Pakt mit Chuck Norris schloss, da Lingenbusch ihm eine Zigarette schenkte. Seitdem beschützt Chuck Norris den Präsidenten, der sich öffentlich dazu bekannte, die Hitler-Tagebücher geschrieben zu haben. Daraufhin erhielt er den Ronald McDonald-Award für humane Dienste am Menschen. Andere Parteien, wie die Affenkotpartei oder die Schulbuspartei haben kaum Chancen die Politik mitzugestalten, da es nur ein Wahlbüro gibt, dass sich in Johannes Lingenbusch's Schlafzimmer befindet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Kroatien finden sich alle landschaftlichen Facetten vereint.

Die wohl größte Sehenswürdigkeit in Kroatien ist der Biberturm. Der um 1100 b.C. von den Vorfahren der Klingonen, den Klingoten erbaute Turm, ist 380 m hoch und 33 m breit. Früher wurden dort Sandalen für die europäischen Länder gebaut, doch schon 1101 wurde die Fabrik geschlossen, da die Leute in Europa keine Füße mehr hatten. Eine tragische Folge der Katamaran-Seuche im 12 Jahrhundert. Seitdem wird der Turm nur noch von Obdachlosen und verwilderten Tieren genutzt. Trotzdem ist es der Stolz aller Kroaten und jährlich wird das große Biberturmfest gefeiert, bei dem jährlich ein Kind in den Turm muss und 2 Minuten Zeit hat wieder rauszukommen. Währenddessen wird draußen fröhlich gegrillt und gefeiert. Zum Abschluss des Festes gibt es ein großes Wettessen, bei dem die Leute alle 30 Yufka mit Sucuk essen müssen

Mentalität[Bearbeiten]

Die Kroaten sind eine Rarität, was Mentalität belangt und zählen zu den größten Angebern des Balkans (neben Griechenland). Kroaten haben eine Vorliebe für Kaffehäuser und Kneipen gleichzeitig, hauptsächlich man arbeitet nicht. Man kann nicht sagen, dass Kroaten faul sind, sie haben nur eine Vorliebe für Bequemlichkeit, nach ihrer Meinung haben sie das Göttliche Geheimnis des Glück entdeckt. Aber Faulheit ist eine ziemlich balkanezische Qualität der Kroaten, eine wirklich kroatische Sache ist dass sie stolz auf Kroatien sind, obwohl sie am liebsten anderswo leben, wenn sie können, dies erklärt die grosse kroatische Population in Deutschland, Südamerika, Australien, Schweiz...
Daran war jedoch Jugoslawien schuld. Der Hauptsitz Jugoslawiens war in Belgrad in Serbien. Es gab nur puren Kommunismus mit den Serben. Entweder du lässt dir in deine Papiere eintragen: "Kommunist" damit du einen Job bekommst oder du wanderst in einen der oben angesprochenen Länder aus...wenn du weiter Leben willst
Wie viele andere Südlander auch kritisieren sie sehr gerne die Regierung, egal wer herrscht. Alle sind dumm, gierig, und sie könnten es viel besser. Diese Abneigung zur offiziellen Macht, macht sie zu großen Verschwörungsfans, deswegen ist es immer noch nicht klar, woher sie kommen. Eine typische Charakteristik von kroatischen Frauen ist, dass sie Pita machen können und sehr, sehr, sehr gerne lästern, sie sind von dem Lästern eigentlich abhängig.
Die Kinder sind wie überall. Stinken, furzen, schreien, kleine Monster mit grossem Maul, hungrig nach Liebe und Schokolade. Die Alten sind einfach eine extreme Ausführung der ein bisschen jüngeren. Unheimlich stolz (von ihnen hängt eigentlich der Kroatenkult ab, also nicht nur weil 75% der Kroaten über 60 ist), faul, und unglaublich lästernd. Im grossen und ganzen sind sie ein ganz angenehmes Volk, wenn man keine Wahrnehmung der Umwelt hat.

Stars und Helden[Bearbeiten]

Kroatien brachte in seiner 1000-jährigen Geschichte viele Helden und Stars hervor. Der größte Held Kroatiens ist der Italiener Guiseppe Prosciutto. Er schaffte es 1560 den Frieden nach Kroatien zu bringen, indem er 300 Löwen kastrierte. Ein weiterer Held ist der Franzose Jean-Jacques-Frivola, der 1620 die Salamiwurst in Umlauf brachte. Seitdem verfetten jährlich etwa 300 Menschen. Trotzdem waren die damaligen Bewohner zufrieden nicht immer nur Steine auf dem Brot zu essen.
Im Sport ist vor allem die Spanierin Ines Inessa erfolgreich gewesen. Im legendären Golfcup "krfghr" erschlug sie den Sänger Michael Backson. Die Leuten waren froh, da dieser immer Eier klaute. In der Musik ist vor allem der Serbe Ivica Percovic erfolgreich gewesen. Der Pianist spielte ohne Arme, da er keine hatte. Auch sonst war er sehr unvernünftig und geistig zurückgeblieben. Seine Töne schienen ihn ins Bodenlose gezogen zu haben, sodass er wohl oder übel der Wahrheit ins Gesicht schauen muss. Dennoch besitzt er die Frechheit, weiterhin als Zielscheibe für vernünftigere Menschen zu dienen. Seit Ende 2010 wird es nie mehr umgekehrt sein. Seine legendären Soli mit dem linken Nasenflügel errangen selbst in Mazedonien die Charts. Mehr Helden gibt es nicht, da viele Leute sich nicht mehr trauen etwas zu tun.

Volkssport[Bearbeiten]

Die beliebteste Sportart des Landes ist Minesweeper in freier Natur zu spielen. Dies ist in weiten Teilen des Landes kein Problem, da hinterlistige Serben bei ihrem Wegzug Anfang der 1990er Jahre als Abschiedsgeschenk weite Teile des Landes mit Minen bestückten und so das Land in eines der weltweit größten Minenfelder verwandelten.

Die betroffenen Gebiete (ca. 60 % des Landes) sind seither weitgehend unbewohnt, weil fast jeder der ehemaligen Bewohner Bekanntschaft mit der Wirkungsweise einer Mine gemacht hat. Seither pilgern Bewohner aus dem Rest des Landes scharenweise in jene Gebiete, um Rennen zu Fuß über die Minenfelder zu veranstalten. Natürlich weiß niemand, wo die Minen versteckt sind; die Serben waren zu faul, auch noch entsprechende Karten anzufertigen. Aber gerade darin besteht der Reiz des Spiels, stets mit einem gewissen Nervenkitzel umherzulaufen in dem Wissen, dass jeder Schritt der letzte sein könnte... Besonders beliebt sind diese Spiele bei abenteuerlustigen und/oder lebensmüden Menschen; Schwiegersöhnen, die diese Spiele extra für ihre Schwiegermütter organisieren sowie netten Menschen, die unbedingt und möglichst bald etwas von ihrer Verwandtschaft erben möchten.

Die Spiele funktionieren wie folgt: Man fährt mit einem Bus an den Rand eines bekannten / vermuteten Minenfeldes (um die Erfolgsqoute der Spiele hoch zu halten, gibt die kroatische Regierung regelmäßig aktualisierte Landkarten mit den verminten Gebieten heraus - siehe auch hier). Dort dürfen die Teilnehmer aussteigen und es wird vereinbart, wann sie auf einer anderen Seite des Minenfeldes wieder abgeholt werden. Wer das schafft, hat gewonnen und darf sich ein wenig [feier]]n lassen und sein Glück nach Lust und Laune nochmal an einem anderen Minenfeld versuchen; was mit denen passiert, die es nicht geschafft haben, weiß man nicht so genau, jedenfalls macht sich die Reiseleitung nicht die Arbeit, nach den Verschwundenen zu suchen.

Die Spiele werden auch oft und gerne für unwissende Touristen unter dem Titel "put u plavo" (Fahrt ins Blaue) oder für Rentner als Kaffeefahrten angeboten. Auffällig sind dabei die meist sehr günstigen Preise dieser Fahrten; gefährlich wird es dabei immer dann, wenn man in entlegenen Gegenden höflich gebeten wird, den Bus kurz zu verlassen, aber die Wertsachen zurücklassen darf. Gerne tauschen gemeine Spaßvögel auch die gelben Fähnchen am Rand der Minenfelder durch Naturschutzgebietsschilder aus, was nicht strafbar ist, da in der Justiz der Glaube verbreitet ist, dass die Minen auf Feldern in freier Natur wachsen, wie jedes andere Getreide auch.

Da Fußbälle im allgemeinen Mangelware sind, werden stattdessen gerne Tretminen als Ballersatz verwendet. Gewonnen hat bei solchen Spielen die Mannschaft mit den meisten Überlebenden.

Minesweeper-Spieler, die bei dem Spiel etwas an Gewicht verloren haben, sind in Deutschland herzlich willkommen und bekommen für die Teilnahme am Spiel einen monatlichen Bonus (Rente).

Wetten[Bearbeiten]

Viel lieber, als sich aktiv sportlich zu betätigen schließen Kroaten Wetten über diverse Sportarten ab. Beliebt sind dabei nicht nur Wetten auf die Ergebnisse von Fußballspielen, Autorennen oder Boxkämpfen sondern auch ausgefallene Sportarten wie Schneckenrennen, Furzwettbewerbe, Promillerekorde im Straßenverkehr oder das Wetter.

Obwohl die Wettergebnisse - außer beim Wetter - aufgrund der überwiegend mafiösen Organisationsstruktur der Wettbürobetreiber durch gute Kooperation mit Veranstaltern, Sportlern, Schiedsrichtern und / oder sonstigen Beteiligten schon lange vor dem eigentlichen Ereignis feststehen oder zu Lasten der Gewinnquoten noch kurzfristig angepasst werden, erfreuen sich Wetten größter Beliebtheit.

Wahlen - nicht nur in Kroatien! - werden sogar ausschließlich in den dortigen Wettbüros entschieden. Findet sich bei den Wetten eine Mehrheit für einen bestimmten Kandidaten oder eine Partei, ist aufgrund geschickt eingefädelter Manipulation gewährleistet, dass stets irgendein Außenseiter an die Macht kommt. So erklären sich auch in Deutschland die erstaunlichen Wahlerfolge der Grünen, FDP oder der Linkspartei sowie der plötzliche Rücktritt des Bundespräsidenten Horst Köhler.

Architektur[Bearbeiten]

Der vorherrschende Baustil sind Halb-Fertighäuser. Rund 1/3 aller dortigen Häuser fallen in diese Kategorie.

Im Unterschied zu Fertighäusern - die aus wenigen fertigen Teilen errichtet werden und bei richtigem Zusammensetzen in wenigen Stunden fertiggestellt sind - bestehen kroatische Halb-Fertighäuser aus allen möglichen Materialien. Allen gemeinsam ist, dass sie nur halb fertig sind, entweder, weil dem Bauherrn das Geld ausgegangen, dieser keine Lust mehr hatte, das Haus zu Ende zu bauen oder durch Kriegshandlungen halb zerstört wurden.

In aller Regel sind Halb-Fertighäuser nicht bewohnbar, weil Heizung, Dach und/oder Fenster fehlen; trotzdem werden sie gerne von windigen Maklern zu überhöhten Preisen an nichtsahnende Touristen als günstiges Anlageobjekt oder Ferienhaus verkauft.

Zur Gattung der Halb-Fertighäuser zählen auch Burgruinen.

                  Staaten in Europa
Nach Wichtigkeit geordnet
EuropaFrüher.png

Albanien  |  Andorra  |  Belgien  |  Bosnien und Herzegowina  |  Bulgarien  |  Dänemark  |  Deutschland  |  Estland  |  Finnland  |  Frankreich  |  Griechenland  |  Irland  |  Island  |  Italien  |  Kasachstan  |  Kroatien  |  Lettland  |  Liechtenstein  |  Litauen  |  Luxemburg  |  Malta  |  Mazedonien  |  Moldawien  |  Monaco  |  Montenegro  |  Niederlande  |  Norwegen  |  Österreich  |  Polen  |  Portugal  |  Rumänien  |  Russland  |  San Marino  |  Schweden  |  Schweiz  |  Serbien  |  Slowakei  |  Slowenien  |  Spanien  |  Tschechien  |  Türkei  |  Ukraine  |  Ungarn  |  Vatikan  |  Vereinigtes Königreich  |  Weißrussland  |  Zypern

So halbe Länder: Färöer  |  Gagausien  |  Gibraltar  |  Grönland  |  Isle of Man
Möchtegernländer: Bayern  |  Kosovo  |  Krim  |  Nordzypern  |  Transnistrien  | 
Ex-Länder: DDR  |  Jugoslawien  |  Sowjetunion  |  Vichyfrankreich  | 
Superstaat: Europäische Union

1020 000.jpg