1 x 1 Bronzeauszeichnung von Dr.Stupid

Kosovo

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serbien.svg
Kosovo je srce Srbije!
Tod den albanischen Gebietsdieben! Kosovo ist das Herz Serbiens!
Der untere Hinweis lügt!
SerbienWappen.svg
Albanien.svg
Republika e Kosovës!
Tod den serbischen Unterdrückern! Kosovo ist unabhängig!
Der obere Hinweis lügt!
Kosovo.png
K.ø.$.0.v.ø.
Das Amselfelder Wappentier Feldamsel des Kosovo verbirgt seine Janusköpfigkeit durch ihren Doppelkopf

Wahlspruch: Ubi, zakolji Srbina da Smrada više nema! (übersetzt: Töte, Schlachte Serben ab damit es keine Scheisse mehr gibt!

Amtssprachen Albanisch, Serbisch, Englisch, Deutsch, Italienisch, Französisch, Schwedisch, Finnisch, Tschechisch, Zigeunersprache
Hauptstadt Priština
Regierungssitz(e) Washington D.C., Berlin, Rom, Paris, London, Stockholm, Helsinki, Prag, Brüssel
Staatsform NATO- und EU-Protektorat
Währung keine eigene Währung
Fremdwährung Euro
Vorwahl +381 (entspricht der Vorwahl von Serbien), da aber die meisten Menschen Serbien hassen, haben sie meistens eine ausländische Mobilfunkvorwahl
Sehenswürdigkeiten Statue des Mannes, der nur Oralsex hatte (in Gold), NATO-Checkpoints, Krähe mit zwei Köpfen
Staatsoberhaupt (de jure) Adem Jashari
Staatsoberhäupter (de facto) Barack Obama, Joachim Gauck, Giorgio Napolitano, François Hollande, Elizabeth II., Carl XVI. Gustaf, Sauli Niinistö, Miloš Zeman, Anders Fogh Rasmussen, José Manuel Barroso
Bevölkerung ca. 1.800.000
Bevölkerungsdichte 159,8 Einwohner pro km²
Fläche 10.887 km² (vgl. Schleswig-Holstein: 15.799,38 km²)

Der/Die/Das Kosovo (keiner weiß welcher Artikel der richtige ist, am wenigsten weiß es die einheimische Bevölkerung) ist ein Möchtegernland auf dem Balkan. Die Staatsgrenzen machen sowohl politsch, als auch ethnisch keinen Sinn und sind einfach von der ehemaligen serbischen Provinz Kosovo übernommen worden. Deshalb ist der völkerrechtliche Status nicht einmal in der europäischen Union geklärt und im Land selber ist man sich auch nicht ganz einig.

Namen und Ethmologie[Bearbeiten]

Kosovo bedeutet "zur Amsel gehörig". Kos ist die Amsel. Eigentlich soll Kosovo eine Anspielung auf das historisch wichtige Amselfeld (serbokroatisch: Kosovo Polje) bei Priština sein. Ohne polje ist der Staatsnamen unvollständig. Wie so vieles im Kosovo...

Geographie[Bearbeiten]

Der Kosovo liegt im Landesinneren des Balkan. Auf ca. 11.000 km² (Jamaika) verteilen sich ungefähr 1,8 Mio. Menschen (Hamburg). Umschlossen wird der Kosovo von Albanien, Montenegro, Serbien und Mazedonien.

Gewässer[Bearbeiten]

Im Westen fließt der weiße Urin Drin, welcher in der Nähe von Peja entspringt. Außerdem gibt es noch ein paar Stauseen und ein paar Gletscherpfützen.

=== Klima ===hurensohn


Laut Wikipedia-Terminus herrscht hier neben der Zonenmächte ein "gemäßigtes kontinentales Klima" vor. Im Sommer klettern die Temperaturen auf 40°C und im Winter sollte das Thermometer bis auf -20°C anzeigen können, da sich ansonsten das Quecksilber einen Weg in die warme Erde sucht. Also zusammengefasst: Im Sommer schwitzt man wie die Affen, im Winter fahren nur noch deutsche und russische Autos, außer sie versinken in einem Schlagloch oder bleiben im Schnee stecken.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Im Jahre 2011 hat man, wie auch in der Bundesrepublik Deutschland, die Bevölkerung gezählt. Verschwörungstheoretiker vermuten, dass Deutschland die Volkszählung im Kosovo als Erweiterung des Zensus 2011 durchgeführt hat. Macht auch Sinn, da es der Regierung natürlich nur darum geht, wie viele Menschen sie regiert und Deutschland auch eine Zonenmacht ist. Diese Theorie hat allerdings kaum Beachtung gefunden, da es fast keinen Menschen (von 7 Mrd. auf diesem Planeten) interessiert, wie viele Menschen im Kosovo leben.

Ergebnisse:
- 3 Mio. Menschen
- >50% sind noch keine 25 Jahre alt.
- 33% bekommen in Deutschland keinen Alkohol, da sie noch keine 16 Jahre alt sind.
- 46% bekommen keinen harten Alkohol, keine Zigaretten, keinen Handyvertrag ohne Mami oder Papi, dürfen nicht in den Puff, nicht heiraten und Lotto-Spielen
- 6% hätten vor Gerhard Schröder Rente bekommen.
- 23 Geburten auf 1000 Einwohner
- 7 Tode pro 1000 Einwohner
- Lebenserwartung w: 71 J -> ca. 50 Jahre schuften -> vier Jahre Rente -> †
- Lebenserwartung m: 67 J -> Am Tag des ersten Rentenbescheids: †
- 60 - 65% leben auf dem Land
- 420.000 Kosovaren im Ausland, vor allem Deutschland, USA, Österreich und in der Schweiz

Ethnische Struktur[Bearbeiten]

Eine kosovarische Straße im Jahr 2100

Der Anteil der Kosovo-Albaner ist den den letzten Jahrhunderten extrem gestiegen. Hierbei spielen zwei Faktoren eine große Rolle:

- hohe Geburtenrate der Kosovo-Albaner
- Abwanderung von Serben

Ab 1912 (im selben Jahr sank die Titanic und Erich Honecker wurde geboren) waren die Serben definitiv in der Minderheit.
Da das statistische Amt von Kosovo keine eigene Meinung hat, folgt es den Schätzungen der Weltbank. Diese besagen (Stand 2000):

- 88% Albaner
- 7% Serben
- 5% Türken, Bosniaken, Torbeschen, Goranen, Janjevci (Kroaten), Zigeuner Roma, Aschkali und Balkan-Ägypter

Nach dem Krieg wurden 1999 alle Serben vertrieben. Alle? Nein! Im Norden des Kosovo leisten sie, da sie dort in der Mehrheit sind, erfolgreich Widerstand gegen die von der NATO albanisch geführten Regierung. Und das sogar ziemlich demokratisch. Laut einem zweitägigen Referendum verweigern 99,74% der Regierung in Priština die Zusammenarbeit. Kommentar des kleinen Arschlochs dazu: "Mahlzeit!"

Sprachliche Landschaft[Bearbeiten]

Heute sind die offiziellen Amtssprachen serbisch und Großserbisch. Unter der UNMIK-Herrschaft äh Administration hatte auch Englisch einen offiziellen Status.
In manchen Käffern spricht man Terroristisch ,Bosnisch und Romanes. Die Truppen der Besatzer Schutzmächte sprechen ihre eigenen Sprachen. Diese bringen sie teilweise auch den Einheimischen bei.
*Propaganda ON*
Somit haben die Einwohner des britischen, amerikanischen, französischen und deutschen Sektors einen gewissen Standortvorteil, da sie so,
*Propaganda OFF*
zumindest in Europa
*Propaganda ON*
wichtige, Sprachen lernen können.
*Propaganda OFF*

Religionen[Bearbeiten]

Im Kosovo glauben viele Menschen an Allah. Bei den Muslimen handelt es sich um Albaner, Bosniaken und Türken.
Die Serben hingegen glauben auf orthodoxe Art und Weise an Gott. Römisch-katholische Christen sind fast ausnahmelos Albaner, die ebenfalls katholische kroatische Minderheit hat sich größtenteils in Richtung Kroatien verpisst abgesetzt.
Roma, Aschkali und Ägypter haben von allen drei Religionen Aktien. Zwischen Katholiken und Moslems gibt es im Kosovo keine Probleme, allerdings haben beide Gruppen keinen Kontakt zu den orthodoxen Serben. Kosovo albaner definieren ihre Identität über Sprache (kultureller Entwicklungsstand: 19. Jahrhundert) und nicht über die Religion, so wie die orthodoxen Serben (kultureller Entwicklungsstand: 30-jähriger Krieg)

Islam[Bearbeiten]

Der Islam ist rein von der Anzahl der Anhänger die größte Religion im Kosovo. Die meisten Muslime sind Sunniten. Er hat eine lange Tradition im Kosovo und daher sind Schweine im Kosovo ein Verkaufsschlager wie Kühlschränke bei Eskimos den Inuit. Lobbyisten in Deutschland versuchen schon lange (bis jetzt erfolglos) die Bundesregierung dazuzubringen, dass die Bundeswehr vielleicht ein bisschen nachhelfen könnte...

Serbisch-orthodoxe Kirche[Bearbeiten]

Obwohl der Kosovo nach der Auffassung der Russen ein Teil Serbiens ist, ist es ein wichtiges Zentrum für die serbisch-orthodoxe Kirche. Diese scheint noch weniger vom aktuellen Tagesgeschehen mitzubekommen als die röm.-kath. Kirche, die inzwischen verstanden hat, dass Jerusalem nicht mehr den Christen gehört. Irgendwann werden auch mal die serbisch-orthodoxischen Christen mal kapieren, dass Peja heute albanisch ist und nicht mehr das serbische "Peć" ist. Vielleicht erst wenn es die Menschheit nicht mehr gibt, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Römisch-katholische Kirche[Bearbeiten]

Es gibt etwa 65.000 Albaner, die bis auf die Karwoche keine Essensvorschriften haben. Da es aber im Kosovo nur Rind und Geflügel gibt, geht man ab und zu mal zu einer der Schutzmächte und genießt dort einen saftigen Schweinebraten. Wenn man in Prizren wohnt bekommt man ein gutes Bier, in Peja und Mitrovica gibts Wein, in Prishtina einen schönen Whiskey, bloß im amerikanischen Sektor gibts nix gescheites. Zukünftiger Bischof wird Tebartz-van Elst. Daher könnte es im Kosovo bald eine neue Touristenattraktion für 40.000.000 € geben.

Bildung[Bearbeiten]

Als Frau hat man im Kosovo eine hohe Chance nicht lesen zu können. Das kosovarische Bildungssytem wird daher von der CSU fokusiert und in der Familienpoltik zum Teil schon umgesetzt. Wobei der Autor des Artikels bezweifelt, dass es überhaupt einen CSU-Politiker gibt, der weiß, dass zwischen Kroatien und Griechenland überhaupt noch Länder gibt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Kosovo hat eine lange Geschichte. Allerdings lässt sich diese nicht in Jahren, sondern in Akten messen. Diese Akten kann man in Den Haag finden. Bekanntester Mann im jüngsten Land Europas: Slobodan Milošević. Er hat die Geschichte des Kosovo maßgeblich geprägt. Ein Mann, der das Gegenteil von dem bewirkt hat, was er bewirken wollte. Eigentlich wollte er in den 1990er Jahren die damalige serbische Provinz Kosovo ethnisch ordentlich durchreinigen. In der Disziplin "Ethnische Säuberung" hat Slobo schon öfters mal Gold geholt. Sein größter Erfolg: Bosnien. Doch von seinem eigenen Erfolg geblendet, hat er ganz vergessen, dass
1.. Wenn UN-Soldaten wegen ihrem nicht ausreichenden Mandat nicht bei Hinrichtungen eingreifen durfte, trotzdem von ihren Erlebnissen erzählen konnten.
2. Haben die Kosovo-Albaner eine Terror-Organisation Paramilitärische Einheit Gegründet
3. Die NATO vom Bosnienkrieg noch angepisst war.
4. Das Staaten mit einer Sozialistischen oder Kommunistischen Regierungen im Westen vor allem in Amerika ganz oben auf der Abschussliste stehen.
Das alle führte dazu, dass sich die Kosovo-Albaner nicht wehrlos haben hinrichten lassen und die NATO ihr Kriegsspielzeug in Serbien ausprobiert hat. Wahrscheinlich sind im Kosovo-Krieg mehr Serben getötet worden als Albaner. Ab 1999 als die Russische Föderation unter alkoholabhängigem Präsident Boris Jelzin es schafften Milosevic ins gewissen zureden und er die die Kapitulation den Friedensvertrag unterschrieb wurde das Kosovo in fünf verschiedene Sektoren aufgeteilt. Eine Sektormacht ist Deutschland, welches auch heute noch die meisten Soldaten der KFOR stellt. Bis auf die Tatsache, dass es einen deutschen Sektor gibt, hat sich die Geschichte wiederholt.

Politik[Bearbeiten]

Die Poltik des Kosovo besteht vor allem darin, gegenüber Serbien den Dicken raushängen zu lassen, aber gegenüber reichen Ländern wieder das kleine Opferlamm zu spielen. In Wahrheit ist das Kosovo ein unterentwickeltes Land, das von korrupten EU-Beamten im Rahmen von EULEX dazu genutzt wird, noch mehr Geld zu ergaunern. Serbische Politiker würden zwar nie zugeben, dass die abtrünnige Provinz unabhängig ist, aber so langsam sind sie ganz froh darüber, dass ihnen dieser Laden ein Klotz am Bein ist. Und irgendwann wird auch Serbien das Kosovo anerkennen. Allerdings nur damit die EU Serbien reinlässt. Was hat Serbien nicht schon alles getan? Es hat seine Volkshelden Kriegsverbrecher an die Niederlande ausgeliefert und seinen Anspruch auf die "Bundesrepublik Jugoslawien" aufgegeben. Es gibt nur noch zwei Probleme:
1. Freundschaft mit Russland und China
2. Kosovo

                  Staaten in Europa
(Nach Wichtigkeit geordnet)
Marianne.jpg

Albanien  |  Andorra  |  Belgien  |  Bosnien und Herzegowina  |  Bulgarien  |  Dänemark  |  Deutschland  |  Estland  |  Finnland  |  Frankreich  |  Griechenland  |  Irland  |  Island  |  Italien  |  Kasachstan  |  Kroatien  |  Lettland  |  Liechtenstein  |  Litauen  |  Luxemburg  |  Malta  |  Mazedonien  |  Moldawien  |  Monaco  |  Montenegro  |  Niederlande  |  Norwegen  |  Österreich  |  Polen  |  Portugal  |  Rumänien  |  Russland  |  San Marino  |  Schweden  |  Schweiz  |  Serbien  |  Slowakei  |  Slowenien  |  Spanien  |  Tschechien  |  Türkei  |  Ukraine  |  Ungarn  |  Vatikan  |  Vereinigtes Königreich  |  Weißrussland  |  Zypern

Ex-Länder: DDR  |  Jugoslawien  |  Österreich-Ungarn  |  Sowjetunion  |  Tschechoslowakei  |  Vichyfrankreich
Keine richtigen Länder: Färöer  |  Gagausien  |  Gibraltar  |  Grönland  |  Isle of Man
Möchtegernländer: Bayern  |  Kosovo  |  Krim  |  Nordzypern  |  Transnistrien
Superstaat: Europäische Union

Alte Europakarte.jpg