Jetzt neu für Blinde und Lesefaule: Vertonte Stupidedia!

Zurück zu Stupidedia:Hilft!

1 x 1 Goldauszeichnung von NoVeXX1 x 1 Silberauszeichnung von Stupider Sack

Alkohol

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boah..das Ding dreht sich und hört gar nimmer auf!!
Achtung! Der folgende Artikel ist sehr verwirrend!
Im Interesse Deiner Gesundheit bitten wir Dich, den Artikel möglichst ohne jedes Nachdenken zu lesen.
Die Missachtung dieses Hinweises kann permanente Schäden in deinem neuralkomplexen Nervensystem (????) hervorrufen und zu einer Einweisung in die Klapsmühle führen.
Denk an Deine Zukunft!
Na sowas...das da ja auch!!
Typische Lösungsmittel-Sammlung eines durchschnittlichen Jugendlichen.
Mithilfe des Alkohols sieht man sogar den Alkohol verschwommen - echt unheimlich!

Alkohol, oft auch als "Allo-hooool" bezeichnet, (lat. vergissdenscheiß) ist ein Lösungsmittel für Sozialhilfeempfänger, das einen ziemlich schwummerig im Kopf macht. Es löst erst Probleme, dann Freundschaften und Ehen, schließlich auch die Leber auf.

Auch bekannt als: "Gute-Laune-Flüssigkeit" oder "soziales Schmiermittel". Meistens ist Alkohol der Verursacher von fahrlässiger Trunkenheit am Steuer. Zudem ist es Teil der Verblödungskampagne der CIA, um die Welt zu unterdrücken. Er wird u. a. bei Männerabenden in großen Massen eingenommen.

Geschichte des Alkohols[Bearbeiten]

Laut neuesten Studien des Universitätsprofessors Johnnie Walker in Zusammenarbeit mit Gibson Dornkaat in Kooperation mit Jack Daniels wurde festgestellt, dass sich der erste Alkohol vor rund 2,5 Millionen Jahren durch einen natürlichen Prozess in kleinen Tümpeln bildete und dadurch alle Tiere anlockte. Ein Tier, welches jedoch nie genug von diesem Gesöff bekommen konnte, war die Schnapsdrossel. Ihre ständige Trunkenheit, die zuerst ein großer Nachteil zu sein schien, entpuppte sich schließlich als riesiger Vorteil. Durch einen erstaunlichen, komplexen, chemischen Prozess wurde sie erst zu dem Vogel, wie man sie heute kennt. Und durch weitere Exzesse wurde der Kater, durch die langen Erholungsphasen das Faultier und irgendwann durch die Gesprächsbereitschaft während des Vollrauschs der Mensch geschaffen.

In der weiteren Entwicklung des Menschen spielte der Alkohol so immer eine zentrale Rolle, auch um Probleme sinnvoll (in mehreren Gläsern) aufzulösen.

Die Probleme mit der Alkoholbeschaffung verschärften sich jedoch in den darauf folgenden Jahrtausenden und so begann der Mensch, als er endlich sesshaft geworden war, seinen eigenen Alkohol zu brauen bzw. zu brennen. Nach dieser denkwürdigen Veränderung im Leben des Menschen veränderte sich sein Erscheinungsbild bis zum heutigen Tage nicht mehr, jedoch begann sich sein Geist neu zu formen.

Da der Mensch neben dem täglichen Besäufnis auch arbeiten musste, begannen manche Individuen auszunüchtern. Dies führte zu einem verheerenden sprachlichen Problem, da sich die nüchternen und die betrunkenen Menschen untereinander kaum noch verstehen konnten. Schließlich entwickelten sich deswegen aus dem Grad des Alkoholkonsums viele verschiedene Sprachgruppen, die schließlich zu den heute gängigen Sprachen wurden. Klassische nüchtern zu sprechende Sprachen sind arabisch, persisch und türkisch, klassische betrunken zu sprechende Sprachen, deutsch und irisch, aus dem sich die englische Sprache entwickelte, die skandinavischen Sprachen und russisch. Diese Ausnüchterungsphase ist besonders gut an Hand des Beispieles der deutschen Sparchentwicklung zu veranschaulichen so sind die einzelnen Dialekte nicht etwa vom Hochdeutsch abzuleiten, sondern das Hochdeutsch entstand durch die Ausnüchterung der einzelnen Dialekte. Ein Indikator ist der immer noch im Suff lebende Freistaat Bayern, wenn die Bewohner Bayers ausnüchtern, entsteht der besondere Bielefeld-Dialekt.

Der Alkohol prägte maßgeblich Kulturen und trug dazu bei Frauen williger zu machen.

Der Mensch {homosabiens erektus} begann irgendwann, den Alkohol in verschiedensten Variationen zu produzieren. Die alkoholischen Getränke wurden reiner und eine jede Kultur hatte ihre eigenen individuellen Kreationen.

Alkohol in der Gegenwart[Bearbeiten]

Heute ist Alkohol ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Der Einstieg in den Konsum beginnt heutzutage spätestens mit etwa zwölf Jahren, um die Verdopplung der Gehirnzellen zu kompensieren.
Von diesem Zeitpunkt aus bestimmt Alkohol den trostvollen Alltag vieler Menschen. Einige bezeichnen Bier auch als flüssiges Brot, da in ihm Weizen, Malz und Hopfen stecken, außerdem enthält es die überlebenswichtigen Vitamine A, L und C.

Diese Kombination macht den Menschen so willenlos, dass er sogar behauptet, der Mainzer Karneval sei lustig! So soll sich auch der Mainzer Dialekt entwickelt haben.
Frauen verlieren durch Alkohol ihre Prüderie und bei Männern werden hässliche Frauen durch zunehmenden Promillegehalt immer attraktiver. Ohne Alkohol wäre die Menschheit wahrscheinlich schon ausgestorben, weil Frauen ohne Alkohol keinen Sexualtrieb haben. Überaus beliebt ist Alkohol auch bei der Jugend von heute.

Bekannt für seinen hohen Alkoholkonsum ist die Veranstaltung bzw. der Feiertag "Landtag", an welchem "Saufgenossen" (ugs.Abgeordnete) es "abgehen lassen".

Unfallstatistik[Bearbeiten]

Während dem Konsum von Alkohol kann es auch schnell passieren, dass das Glas stecken bleibt

Nur 13 % aller Autounfälle sind durch den Konsum von Alkohol entstanden. Somit sind 87 % aller Autounfälle durch stocknüchterne Verkehrsteilnehmer entstanden. Daraus ergibt sich, dass die nüchternen Autofahrer eine Gefahr für die Menschheit darstellen! Derzeit wird über eine Gesetzesänderung spekuliert, die jeden Autofahrer dazu verpflichten soll, während der Fahrt einen Blutalkoholspiegel von mindestens 1,0 Promille zu haben. Dies soll dann zu weniger Unfällen führen. Die tatsächliche Sachlage sieht allerdings bislang folgendermaßen aus: Diverse soziale Bevölkerungsschichten in Deutschland denken von sich selbst, die Praktizierung ihres alternativen Lebensstils sei als gesellschaftliches Ideal vorauszusetzen und müsse auch von der Regierung vertreten werden. Solche äußerst gefährlichen Personen denken, besoffene Normalbürger im Verkehr könnten ihnen Schaden zufügen, obwohl sie selbst die eigentliche Bedrohung darstellen. Dieser Gedankengang ist allerdings nicht nachvollziehbar und wurde von dem oben aufgeführten Argument unmissverständlich widerlegt. Trotzdem beharren solche Menschen stur auf ihrer Meinung und wollen sich mit einer unglaublichen Naivität nicht die einfache Wahrheit eingestehen (siehe auch Dummheit). Somit sind alle nüchternen Verkehrsteilnehmer nicht nur gefährlich, sondern auch regierungsfeindliche, gesellschaftliche Außenseiter (man könnte sie zum Teil auch als Emos, Assis, Rassisten, Nazis, Automatonophobisten, Cacophobisten, Caligynephobisten, Neophobisten, Panophobisten, etc. bezeichnen). Extreme Beispiele solcher Einstellungen zum Alkohol treten heutzutage allerdings in immer größeren Massen auf. Beispielsweise soll es Gerüchten zufolge schon so weit gekommen sein, dass Leute auf öffentlichen Partys keinen Alkohol konsumiert (bzw. auch eingetrichtert o. gespritzt) haben, um später auf dem Heimweg im Auto nüchtern zu sein. Solche krassen, rebellischen Vorfälle in der Öffentlichkeit, die dem Image unserer stockbesoffenen Regierung so stark zusetzen, müssen wirklich härter bestraft werden.

Formen des Alkohols[Bearbeiten]

Entgegen der Flaschenware entpuppte sich die Idee, Alkohol an der Zapfsäule anzubieten als Flop.

Alkohol wird in mehreren Derivaten auf den Markt gebracht, jedoch wird vor Produkten mit der Bezeichnung "Export" vom Bundesministerium für gesundheitliche Aufklärung gewarnt: Diese minderwertige, gefährliche Form des Alkohols verursacht schon bei geringen Einnahme-Mengen starke Durstzustände.

Hinzuzufügen ist, dass Alkohol eine farblose, relativ flüchtige Flüssigkeit ist, die auf die auf Kohlenstoff basierenden Wesen unseres Planeten auf größtenteils unerforschte Weise wirkt.

Alkohol schmilzt bereits bei –114 °C (lt. Biolek „grrrräääässsslich!“), siedet aber in fast allen Bundesländern bei 78 °C. Er hat einen Dampfdruck von 58 hPa oder mBar, und das, Herrschaften, das sollte einem Abstinenzler zu denken geben! Wichtig für den Standardsäufer: Der Brechungsindex liegt bei 1,3638; zu verstehen als Hektoliter pro Woche, bevor man kotzt. Das sind also, Leute, das sind lächerliche 19,5 Liter am Tag, Freunde und Nachbarn nicht mit eingerechnet.

Viele Menschen denken, Alkohol sei keine Lösung, sondern ein Destillat bzw. ein Gärungsprodukt. Dabei vergessen diese aber gerne, dass das, was sie als "Alkohol" bezeichnen, letztendlich eine Lösung von Ethanol (welches unter die Gruppe Alkohole fällt) in Wasser ist. Somit kann man anhand diverser kluger T-Shirts leicht die Menschen erkennen, die gerne blöde Sprüche auf ihrer Kleidung tragen, ohne über diese nachzudenken.

Wirkungsweise und Symptome[Bearbeiten]

Nicht alleine der gesunde Kaliumgehalt alkoholischer Getränke macht einen regelmäßigen Konsum unverzichtbar. Er dient auch dem Rachenputzen und Nierenreinigen! Nebenbei macht es Frauen für einen gewissen Zeitraum attraktiv und alle potentiellen Konkurrenten hässlich und schwach. Des Weiteren entstehen durch fehlendes Denkvermögen herbeigerufene, unverständliche Sätze (Mundfasching). Das vergrößerte Lungenvolumen macht sich besonders beim Aussprechen der Vokale bemerkbar; die damit zusammenhängende Leistungssteigerung in allen Lebensbereichen (Arbeit, Sprache, öffentlicher Dienst und Freizeit) äußert sich für den Konsumenten durch gesteigertes Wohlbefinden beim Toilettengang.

Bei den Rauschphasen unterscheidet man:

  • die geile
  • die aggressive
  • die gechillte
  • die dumme
  • die notgeile
  • die witzige
  • die depressive
  • die progressive
  • die gefräßige
  • die peinliche
  • die "gib mal den Flaschenöffner"

Variante, wobei die ersten beiden Varianten auch schon bei einzelnen Konsumenten gleichzeitig festgestellt worden sind.

In diesem Zusammenhang ist auch der kausale Zusammenhang zwischen Trinken und Betrunkensein im Falle der größten Geizhälse interessant, wenn diese plötzlich von einer überzogenen Großzügigkeit ("einen ausgeben") befallen werden oder ein klassischer Spießer einen sogenannten Absturz "erleidet". Nach dem letzten Schluck tut man mithin Dinge, die man vielleicht am nächsten Morgen bereut - oder spätestens nach neun Monaten.

Wenn man mitten im Rausch ist, arbeitet man bewusst auf Regelbrüche und die aktive Ignorierung von Etikettegesetzen bzw. als Liierte/r auf schon erhoffte Zweisamkeiten mit fremden Partnern hin, wenn man den Alkohol als Mutquelle nutzt. Somit kann Alkohol auch als anarchistische Ingredenzie bezeichnet werden.

Die Sichtung ausgewachsener männlicher Katzen in diversen Kleinhirnen diverser Trinker am nächsten Morgen bleibt ein Gerücht; lediglich deren Aura wird neben einem schlechten Gewissen manchmal wahrgenommen. Die Trinkerübelkeit äußert sich jedoch schon sehr oft vor dem nächsten Erwachen in Beischlaf-Erschlaffungen, Schnarchen und gelegentlichem Erbrechen in unterschiedlichen Stärken.

Der Großteil aller Fälle morgendlicher Übelkeit ist jedoch auf eine Lederallergie zurückzuführen, da man die Nacht in den Schuhen verbracht hat.Wenn man alhohol drinkt kann man nicht mehr autofahren

Menschen, die an Alkoholmangel leiden, berichten von Halluzinationen von einer anderen Welt, genannt Realität.

Folgen überhöhten Alkoholkonsums[Bearbeiten]

Ein Vogel, der sich in seinem Messieheim eingenistet hat

Es ist allgemein bekannt, dass ein Alkoholkonsument, der sich im Vollrausch befindet, mehrere Millionen Gehirnzellen verliert. Nun stellt sich die Frage ob die Gehirnzellen, die man dabei verliert, wichtig sind. Viele angesehenste Biologen, darunter der Biologe Tim von Timmel, behaupten der Vollrausch mache dem Körper überhaupt nichts aus. Allerdings entzieht die Tatsache, dass die entsprechenden Biologen während der Interviews allesamt eine Alkoholfahne hatten, von der noch der Reporter betrunken wurde, ihren Statements entschieden an Plausibilität. An einem Beispiel sieht man jedoch ganz deutlich, dass der übermäßige Konsum von Alkohol sehr wohl negative Auswirkung auf die Intelligenz und die Gehirnleistungen der konsumierenden Personen hat. Es kommt zu akuter Dummheit, RTL-Konsum und Krieg.

Nun hat man herausgefunden, dass männliche Vollrauschproduzenten nicht nur ihre Gehirnzellen, sondern ebenso ihr wichtigstes Organ, das "PI" (man munkelt, dass sich in diesem Körper"glied" das männliche Gehirn befindet) verlieren können. Das wäre nach einem Schließmuskelfaserriss das Zweitschlimmste, was einem Mann passieren könnte. (Der Schließmuskelfaserriss ruft unbeschreibliche Schmerzen beim Verrichten des wichtigsten Geschäftes hervor.)
Scheiße man, wo ist mein Auto?

"Gehirnzellen, welche im Vollrausch kaputt gehen, sind unwichtig!" Dies behauptet der Biologe Tim von Timmel. Dazu gibt es aber eine interessante "Gegentheorie" von Dr. Pinsel. Dieser behauptet, da im männlichen Körper außer dem Steißbein alles einen Sinn habe, auch diese verloren gegangenen Gehirnzellen hätten einen Sinn gehabt. Sie seien mit dem zweiten Gehirn des Mannes dem "Cerebrum-PI" sehr eng verbunden, und ein Absterben dieser Zellen bewirke in manchen Fällen das Zurückbilden des männlichen "PI".

An dieser Stelle ist anzumerken, dass der Rausch den Alkohol verursacht, gewiss eine Wirkung auf die Gehirnzellen hat. Allerdings haben Forscher der Universität (bitte nur mit zusammengebissenen Zähnen aussprechen) in Göttingen herausgefunden, was WIRKLICH passiert und ein Gleichnis ersonnen, um uns die Wirkungsweise von Alkohol näher zu bringen. Betrachten wir nun z.B. eine Herde GNUS in der Steppe Afrikas.
Diese Tiere leben in Herden oder Pulks, ähnlich wie unsere Gehirnzellen, auf engem Raum. Nehmen wir nun an, dass diese friedlich grasende Herde Gnus von einer Horde wilder Löwen (hier stehend für den Alkohol) aufgemischt wird. Die Herde wird in Panik geraten und gemeinsam vor dem Feind fliehen. Nun ist es so, dass bekanntlich lahme und kranke Gnus weniger schnell sind als gesunde und daher meist von den Löwen gerissen werden.
So ähnlich ist es auch mit den Zellen im Gehirn. Der Alkohol tötet nur alte und lahme Gehirnzellen ab. Man wird also durch den zunehmenden Konsum von Alkohol schlauer und intelligenter. Die Kopfschmerzen rühren von der heftigen Fluchtbewegung des Organs ab. Je stärker der Alkohol desto schneller bewegt sich das Gehirn.

Starker Alkoholkonsum vergrößert die Leber, auch Trinkerleber genannt. Die Leber ist zuständig für die Produktion von Testosteron. Folglich führt ein Mehr an Alkohol auch zu mehr Männlichkeit. Dieser Zusammenhang ist den meisten Männern unbewusst klar.

Alkohol und Selbsterkenntnis[Bearbeiten]

Der adäquate(nicht mehr trinken, als man durch die Summe aller gottgegebenen Körperöffnungen wieder ausscheiden kann), kontinuierliche Alkoholkonsum ist erfahrungsgemäß mit einer Persönlichkeitsveränderung korreliert. Nur war bislang nicht klar, in welche Richtung sich der Mensch unter dem Einfluss des Alkohols entwickelt. Neueste Metaanalysetechniken haben jetzt jedoch ganz klar gezeigt, dass Alkohol die einzige legale Substanz ist, die der Selbstverwirklichung des Menschen Vorschub leistet. Untermauert wird dies auch seitens der Physik/Chemie (als Pionier ist hier der Physiker Albert Weinstein zu nennen), die mittlerweile bestätigen, in der chemischen Formel des Alkohols (C2-H5-OH) die Weltformel entdeckt zu haben. Des Weiteren haben sich die Körperbewegungen & -haltungen, die sich etwa ab 3 Promille natürlicherweise einstellen, als fortgeschrittene Yoga-Stellungen herausgestellt. Dass Alkohol auch direkt auf körperlicher Ebene für Klärung sorgt, ist an der Katalysation der körpereigenen Selbstheilungskräfte zu erkennen. Zu diesen gehört z.B. das rituelle, orale Ausscheiden von übermäßigen Körpergiften.

Nebenbei erwähnt: U.a. dieser Sachverhalt hat führende Physiologen nun dazu genötigt, Alkohol als essentielles Vitamin einzustufen (Vitamin L.B. == englische Abkürzung der Erkenntnis 'liquid bread').

Dem weiter oben erwähnten Physiker A. Weinstein ist nicht nur lediglich die Entdeckung der Weltformel (C2-H5-OH) gelungen - NEIN!: Ihm war es auch direkt möglich (unter Einfluss einer erhöhten Dosierung der 'Gottes-Substanz', im Zuge eines Selbstversuches), jene Formel quantitativ mit dem Gottesbewusstsein zu assoziieren:

  • E = mc²; E = Grad des Gottesbewusstseins, m = Menge Absinth/Körpergewicht (Liter Absinth pro Kilogramm Körpergewicht), c = Substitution des Terms für die Weltformel (C2-H5-OH)

Diese Erkenntnis soll den Physiker schließlich zu folgendem Ausruf verleitete haben: 'Heureka - God must be an irishman!'

Alkohol als Lösungsmittel[Bearbeiten]

Aufgrund seiner chemischen Eigenschaften kann Alkohol eine Menge lösen:

Herausragende Zitate[Bearbeiten]

Das wohl wichtigste Zitat in der Geschichte des Bierkonsums kommt von dem mongolischen Alkoholiker und Physiker Karuzmagu - nach seiner ersten erfolgreichen Resublimation.

  • Dem Ochsen gibt das Wasser Kraft, dem Menschen Bier und Rebensaft. Drum lasst uns trinken Bier und Wein, denn keiner will ein Rindvieh sein.
  • Alkohol ist keine Lösung, sondern ein Destillat.Mai Tai
  • Kein Alkohol ist auch keine Lösung.Die toten Hosen
  • Ich hab' mehr Alkohol im Blut als du auf deiner ganzen Party!
  • Heute hab ich aufgehört zu trinken. Morgen feier ich mein Comeback.
  • Alkohol ist mein Feind, aber ich bin kein Feigling.
  • Ich bin wieder nüchtern, das muss gefeiert werden.
  • Alkohol ist ein Sanitäter in der Not, Alkohol ist ein Fallschirm und ein Rettungsboot.Herbert Grönemeyer
  • Als ich von den schlimmen Folgen des Alkohols las, gab ich sofort das Lesen auf.
  • Ich kann auch ohne Alkohol lustig sein, aber sicher ist sicher!
  • Ich trinke nur an Tagen, die mit "g" enden! Und mittwochs!
  • Is die Stimmung stark am sinke, zammereiße, weiter trinke! – Mainzer Karnevalsspruch, der auch in Köln Zustimmung findet
  • Realität ist nur eine Illusion, die durch Mangel an Alkohol entsteht.
  • Oh, Alkohol du böser Geist, auch wenn du mich zu Boden reißt, ich stehe auf, du reißt mich nieder, ich kotz dich aus und sauf dich wieder.
  • Damals in'n Kartoffelkriech, apropos Kriech, kriech ich noch einen?
  • Aufgewacht mit dumpfem Schädel, neben dir ein fremdes Mädel, Geld versoffen, Uhr ist weg, unterm Fingernagel Dreck, ohne Geld und ohne Sorgen, so beginnt ein guter Morgen!
  • Das Leben is gor ned soo b'schißn... du derfst afoch ned nüchtern wern. – Konstantin Wecker
  • I kann goar ned so vü saufn, via i bsoffn sei mecht!!Florian Silbereisen
  • Man muss dem Leben immer um einen Whisky voraus seinGerhard Mayer-Vorfelder
  • Auf den Alkohol! Den Ursprung und die Lösung all unserer Probleme!Homer J. Simpson
  • Noch 'ne Kneipenschlägerei oder direkt nach Hause?
  • Hol mir ma'ne Flasche Bier!Gerhard Schröder
  • Vermeide den Kater. Bleib' einfach besoffen!
  • Ich bin nicht besoffen, ich liege nur auf dem Boden und freue mich!
  • Dummheit frisst. Intelligenz säuft. Genie frisst und säuft.Helmut Kohl
  • Der Deutsche trinkt selten wenig, dafür oft und dann viel.
  • Zwischen Leber und Milz passt immer ein Pils!
  • Wo einst mal meine Leber war, ist heute eine Minibar!
  • Haben Sie ein Problem mit Alkohol?" "Nein nur ohne!
  • Alles Scheiße, alles Mist, wenn du nicht besoffen bist!
  • Nich lang schnacken, Kopp in'n Nacken!
  • Ich kann auch Alkohol trinken, ohne Spaß zu haben!
  • Als Jesus an den Felsen klopfte, Wasser aus demselben tropfte. Viel größer ist das Wunder hier, ich rufe "Wirt!" und es kommt Bier.
  • Rotz am Baggam, Hemd vr'schissa, vom ledschda Obnd nex mei wissa, Trepp nufkrepselt uff elle vier, Stuagardr Hofbräu sooo ein Bier! – Stuttgarter Kinderreim
  • Mit Alkohol hört man die Stille besser.
  • Halb besoffen is rausgeschmissenes Geld!
  • Wir sitzen hier am runden Tisch und saufen, bis er eckig ist.
  • I hoff I leb nu laung, das i nu vü saufn kau.
  • Gestern habe ich aufgehört zu trinken, ab heute saufe ich!
  • Hopfen und Malz erleichtern die Balz. – Wandschmuck einer Kneipe
  • Ein Leben ohne Alkohol, dann sag ich tschüß und Lebewohl!
  • Im Himmel gibt's kein Bier, drum trinken wir es hier.
  • Des ichs ka dialegt, des isch da ALLOHOL!
  • Der Rausch von gestern löscht nicht den Durst von Heute.
  • Ab Morgen saufe ich nicht mehr... Aber auch nicht weniger!
  • Sieben Bier sind auch ein Schnitzel, aber dann hat man noch nichts getrunken!
  • Kommen wir nun *hicks* zur alkoholischen Gärung alkoholischen Alkohols. – Zitat aus "Die Feuerzangenbowle" mit Heinz Rühmann
  • Ich hatte gestern ein Sieben-Gänge Menü - ein bisschen Tofu und ein Sixpack Bier!
  • Lieber besoffen und lustig als nüchtern und doof!
  • Hopp, hopp, rinn in Kopp.
  • Alkohol macht Birne hohl, ist die Birne endlich hohl, ist mehr Platz für Alkohol!
  • Wird ein junger Mensch vom Tod getroffen, so heißt's er hab sich totgesoffen. Stirbt einer von den Alten, heißt's der Schnaps hab ihn erhalten.
  • Alkohol ist nicht die Antwort, aber man vergisst beim Trinken die Frage.
  • Von der Wiege bis zur Bahre ist der Suff das einzig Wahre!
  • Ich hasse Alkohol, deshalb vernichte ich ihn, wo ich nur kann.
  • Es ist ein Brauch von alters her: Wer Sorgen hat, hat auch Likör. – Wilhelm Busch
  • Alkohol macht gleichgültig... mir doch egal!
  • Öfter als sieben Tage in der Woche besoffen zu sein, ist abartig!
  • Nüchtern bin ich schüchtern, voll bin ich toll.
  • Im Paradies kann man Alkohol auch ficken.
  • Ich sitze hier und trinke Bier, ich wär so gerne jetzt bei Dir! Starkes sehnen, heißes Hoffen, kann nicht kommen, bin besoffen!
  • Wenn man am Boden liegt, ist man noch nicht zu besoffen. Zu besoffen ist man erst, wenn man am Boden liegt und sich festhalten muss. – altes finnisches Sprichwort
  • Zirrhose hielt ich für eine Wolkenart, bis ich Alkohol entdeckte.
  • Wo Saufen eine Ehre ist, kann Kotzen keine Schande sein.
  • Alkohol am Steuer ist nicht schlimm! Das kann man ja abwischen. Oder es verdunstet.
  • Lieber einen sitzen haben und nicht mehr stehen können, als einen stehen haben und nicht mehr sitzen können!
  • Es trinkt der Mensch, es säuft das Pferd, bei uns ist's grade umgekehrt.
  • Fängst du morgens an zu saufen, kannst du abends nicht mehr laufen.
  • Kein Alkohol am Steuer! Bei einem Schlagloch verschüttet ihr ja alles.
  • Autofahrer, trinkt Rotwein, den sieht man bei der Blutprobe nicht.
  • Wir riskieren keinen Restalkohol beim Fahren! Wir trinken alles aus!
  • Wir müssen eine Lösung für die Alkoholprobleme unseres Landes finden... bis dahin: zum Wohl! – Lokalpolitiker in seiner Stammkneipe
  • Saufst, stirbst! Saufst net, stirbst a!
  • Auf einem Bein kann man nicht liegen.
  • Man kann nicht so viel saufen, wie man kotzen möchte – Oliver Pocher im Film "Vollidiot"
  • Nachem letzte hör ich auf!
  • Lieber Frau und Kind erschießen als einen Tropfen Bier vergießen!
  • Bin ich schon hübsch, oder bist du noch nicht betrunken!?Südtiroler
  • Leg dein Geld in Alkohol an: Wo gibt es sonst 40 %?!
  • Alles ist relativ - nur Wodka ist absolut!
  • Alkohol löst keine Probleme...Wasser aber auch nicht!
  • Trinken kann jeder, saufen nur die Elite.
  • Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.
  • Es gibt keine hässlichen Frauen. Nur zu wenig Alkohol.
  • Mit 'nem Bierchen in der Blutbahn kannst du höckern wie ein Truthahn.
  • Ein Glück, dass wir nicht saufen, wir lassen's nur so laufen.
  • Es lebe die Liebe, der Wein und der Suff, der uneheliche Beischlaf, der Papst und der Puff.
  • "Heute schon gefrühstückt?" – "Nee, keinen Schluck!"
  • Nach dem Kater ist vor dem Kater! – erleuchteter Alkoholiker
  • Mit Alkohol kriegst du jede Erkältung weg!Reiner Unsinn in seinem Gesundheitsratgeber Reiners Handbuch zur Krankheitsbekämpfung
  • Wer nicht kotzt, säuft nicht am Limit!
  • Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist.Die Kassierer
  • Ich trinke alles durcheinander. Man soll sich ja abwechslungsreich ernähren. – aus dem Liedtext einer Punk-Band
  • Akademiker saufen nicht! Sie korrigieren lediglich ihre Leberwerte. – Apothekerrundschau
  • Ahab ääh fullkommanümpf ääh Pro… ääh Propro… ääh Prolilly gefäfähällt mir Milly ääh Lally auch wieder, oder so. – Boris Becker bei Pocher
  • Jeder muß an etwas glauben, und ich glaube, ich trinke noch einen.
  • Oh Alkohol, oh Alkohol. Du bist mein Feind das weiß ich wohl, doch in der Bibel steht geschrieben: "Man soll seine Feinde lieben" – Betontod, Glück Auf
  • Mei Bier is ned deppad!
  • Wir müssen aufhören weniger zu trinken, wir brauchen viel mehr Alkohol, denn wenn wir aufhören, weniger zu trinken, dann werden wir heut' nicht mehr voll. – Betontod, Glück Auf

Religiöse Sprüche[Bearbeiten]

  • "Vater Wirt, der du sitzt hinter der Theke, geheiligt werde dein Fass, das du vom Brauhaus empfangen hast, gelitten unter dem schaukeln des Bierwagens, sitzend zur Rechten des Schlägers und des Hahnes, durch den es fließen wird. Prost!"
  • "Vater Wirt, ich bin nicht würdig zu empfangen dein edles Bier, aber trinke nur einmal mit mir und meine Leber wird gesund."
  • "Alkohol, oh Alkohol du bist mein Feind das weiß ich wohl. Doch in der Bibel steht geschrieben: Du sollst auch deine Feinde lieben."
  • "Hopfen und Malz, Gott erhalt's!

Siehe auch[Bearbeiten]

Zu viel davon
Wenn´s zu viel wird...