Währung

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Währung ist eine komplizierte Angelegenheit. Warum sollte die Währung dann also noch weiterhin bestehen? Sie hat alles Gute vernichtet: Airbus und Spongebob - beide Hauptsitz in Amerika, beide Dollar.

Die Währungen[Bearbeiten]

Die Erklärung, warum es Währungen gibt[Bearbeiten]

Währung = un(g)fähig sich zu w(ä)hren... man bekommt sie einfach auf's Auge gedrückt, wie den Euro (€) zum Beispiel. Niemand will ihn, niemand liebt ihn, aber niemand kann sich dagegen wehren. Aber Halt! Es gibt einen Ausweg aus der Mietzäre: Das Miau-Geld


Erst einmal gibt es Börsenmenschen, die viel kaufen und verkaufen wollen. Die alte Zahlungsweise mit Steinen mochten sie nicht(denn diese Form des Zahlungsmittels auf den Kopf zu hauen, war sehr schmerzhaft), und wenn sie nicht bald einen Ersatz fanden, hätte es den absoluten Weltuntergang gegeben - und wir würden nicht existieren.

Die alte Währung, die weniger handlich war...
Das war sehr traurig. Da haben sich Börsenmenschen dazu entschlossen, eine neue Währung (O, Wunder) einzuführen. Doch es konnte sich nicht jeder einigen, und so wurden Dollar und Euro gemacht. Da sie sich nicht einig waren, wer nun wie viel wert war, nahm man eine feste Skala: Der goldene Bus(c)h. Ein Euro ist ein goldener Bus(c)h. Leider verstanden das die Amis ein bisschen falsch: Sie nahmen den Bush anstatt den Bus(c)h, was zu einer Diktatur des gleichnamigen George W. Bush führte.

Mit den Währungen konnte man viel machen: man konnte Aktien kaufen oder mit den hübschen Scheinen seine Zigarre anzünden.

Der Wert der Aktien[Bearbeiten]

Den Wert der Aktien kann man mit Papiergeld vergleichen, denn die Aktien sind ja schließlich auch etwas wert, also dementsprechend auch eine Währung. Doch es kam der Börsenkrach im Jahre 666 und man fragte Klein-Sizilien um Hilfe, die darauf hin eine neue Währung enführte: andere Währungen. Sie hatten den Wert von 1,342 goldenen Bus(c)hs. Der Wert der Aktien hat sich wieder gesteigert und man nahm Aktien als Währungseinheit.

Die Währung bei Firmen[Bearbeiten]

Jedes Jahr wird der goldene Busch vergeben, und zwar an den, der die meisten Sachen in Währung umwandelte, wie zum Beispiel Scheiße in Geld (siehe Microsoft oder IKEA). Doch je mehr Währung es gibt, desto weniger ist Währung wert. Deswegen gingen auch einige Firmen (z. B. Airbus oder Shit'n'co), aber auch private Haushälte (Spongebob) jämmerlich zu Grunde. Doch die, die heil durchkommen und die Firma rechtzeitig abstoßen, sind reich (Bill Gates). Mittlerweile gibt es aber so viel Währung, dass man es wieder in Euro und Dollar aufteilte und wieder einmal den goldenen Bus(c)h benutzte.

Microsoft[Bearbeiten]

Microsoft hat wirklich überall seine plumpen Finger im Spiel. Der Leiter dieser Schmutzfirma Bill Gates ist aber dank einer zweiten Börsenkrise nicht mehr der reichste Mann der Welt. Warum denn nur??? Microsoft hat alle Staaten (besonders den vom Diktator befallenem Land namens USA mit goldenen Bus(c)hs bestochen. Somit sank der Wert der Währung, die meisten Firmen gingen Konkurs. Nur Microsoft und seine Tochterfirma Macroshit (sie produzieren weniger Scheiße als Microsoft, aber immer noch Scheiße) hatten zu viel Währung und bestachen die Länder erneut, um den Wert zu steigern.

Währung in Online-Games (auch "MMORPGs")[Bearbeiten]

World of Warcraft[Bearbeiten]

World of Warcraft (kurz: WoW, was es aber gar nicht ist) besitzt ebenfalls eine Währung: Die Währung des "Ich-will-haben,-ich-töte-und-kriege-es-dann"-Häuptling (es war ein Kellerkind). So wird übrigens auch die Währung genannt: I.w.h.i.t.u.k.e.d.-Währung. Die Börsenaktionäre wagen es jedoch nicht, dieses in goldene Bus(c)hs aufzuwiegen. Sie würden dann selbst in diese Währung "verfallen" und davon abhängig werden.

Pokémon[Bearbeiten]

Ja, Pokémon zählt seit Pokémon Diamant und Perl als MMORPG, weil man über WiFi-Connection tauschen kann. Die Neuauflagen von Pokémon Dollargrün und Ölschwarz werden ebenfalls damit ausgerüstet. Die Währung dort heißt "Pokédollar" mit einem ziemlich komischen Zeichen, das unter mein Copyright fällt und somit hier nicht veröffentlicht werden kann. Zu vergleichen ist diese seltsame Währung mit dem "normalen" Dollar. Pokédollar haben den Wert von ungefähr ??? goldenen Bus(c)hs. Der Wert ist deshalb ???, weil man bisher noch keine Möglichkeit fand, es in Bargeld zu verwandeln.

Mario Kart DS[Bearbeiten]

Zwar kein MMORPG, aber dafür ebenfalls wie Pokémon ein Onlinespiel. Man schaltet diverse Wagen frei und benutzt diese für Rennen. Zudem gibt es diverse Missionen zu erfüllen. Wer alles hat, hat einen insgesamten Wert von 0,00000001 goldenen Bus(c)h, wenn man das Spiel verkauft (in Euro ist es nicht auszuwiegen, weil es keine dementsprechende Münze gibt).

Second Life[Bearbeiten]

Diese Währung sind kleine Pixel auf dem Bildschirm. Diese Pixel kann man jedoch vervielfältigen, wenn man zu den Machern schreibt und Geld verlangt. Allerdings ist der Wert ziemlich niedrig: 0,6 goldene Bus(c)hs pro Pixel (das sind in etwa 0,15€). Proteste haben bislang zu nichts geführt.

Das Leben selbst[Bearbeiten]

Einige sehen es als MMORPG, da es nach dem Tod ja noch ein zweites Leben (Second Life, s. o.) geben soll. Also sei das alles irreal und zählt somit als Spiel des Lebens. Für Amis zählt das nicht, Bush hat das virtuelle Leben abgeschafft.

Die nächsten Währungswechsel[Bearbeiten]

Der Beweis, dass auch Währungen Angst vor deren Entwertung haben können.
  • 2019: Der Dollar wird abgeschafft.
  • 2034: Ölkrise zieht Aktien runter.
  • 2034 einhalb: Ölkrise zieht Aktien hoch.
  • 2178: Deutschland wird weltführender Staat
  • 3006: Der goldene Bus(c)h wird abgeschafft und es entsteht ein Chaos.
  • 3098: Second Life kackt ab.
  • Nach dem Weltuntergang fürte der neue Gott(Purzel = der Kater von Tim Mehlis)eine Himmelwährung ein
  • Nach Nach dem Weltuntergang: Sex wird offizielle Währung im Himmel

oder alternativ:

  • So sicher, wie das "Miau!" im Katzenkörbchen kommt irgendwann die Weltrevolution der Katzen. Das Miau-Geld wird dann weltweit die einzige gültige Währung.

Breaking News[Bearbeiten]

  • 14. Feb. 2008: Merkel-Ferkel erklärt die Währung als ernstzunehmende KATASTROPHE.
  • 10. Apr. 2008: Bankenkrise in den USA, erste Vorboten der nächsten Ölkrise.
  • 01. Jan. 2009: Die Bundesregierung läßt Pfandflaschen als offizielles Zahlungsmittel zu.