IKEA

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seit wann macht IKEA Werbung?

IKEA (umgangssprachlich: Idioten kaufen einfach alles oder Ich kriege einen Anfall) ist ein Hot-Dog Stand, den man nur über ein Labyrinth erreicht. Außerdem verkaufen sie Möbel.

IKEA tarnt sich als der größte Zimmermannsbetrieb der Schweden. Insgesamt ist es der geglückte Versuch, dem Kunden einzureden, er könne selbst machen (und dabei noch erheblich sparen), was selbst Profis selten bis nie gelingt: ein Möbel so zusammenzuschrauben, dass es nachher nicht nur stehen bleibt, sondern auch noch nicht scheiße aussieht. Das Motto lautet: "Waaasest du noch oder lillist du schon?"

Gründung[Bearbeiten]

Der Laden wurde in der Silvesternacht 1951 vom skandinavischen Sadomasochisten Trullebold-Borstensen in einer alten Schnapsbrennerei gegründet, um die Dänen aus seinem Wohnzimmer zu vertreiben.

Das Ladenkonzept ist sehr ausgeklügelt. Der "Kunde" muss sich selbst durch ein Labyrinth ohne Ausweg vorwärts bewegen (zurück geht nicht, neue "Kunden" quellen nach) und wird dabei einer Gehirnwäsche unterzogen, die den Kaufzwang der Opfer (auch Kunden genannt) auslösen soll. Diese Menschen werden anschließend gezwungen, in Hochregallagern Zwangsarbeit zu verrichten und IKEA-Möbel aus nummerierten Einzelteilen in Einkaufswagen zu verladen. Zum Abschluss ihres Martyriums müssen die Opfer in langen Schlangen warten, bis sie sich gegen hohe Summen freikaufen dürfen.

IKEA ist der Weltgeneralexporteur von statisch aufgeladenen Polyester-Stofftieren, die 1997 von der UNO zu Massenvernichtungswaffen erklärt und verboten wurden. Einzig die USA und Liechtenstein weigern sich, ihre Stofftierbestände abzurüsten. Haupthersteller sind Kinderarbeiter in Pakistan und Indien.

Der Hotdog-Verkauf am Ausgang jedes IKEA-Gebäudes sowie die bei Bibern und Holzwürmern sehr beliebte Nahrungsergänzung "Billy" verhalfen dem Unternehmen zu Weltruhm. Der IKEA wird mittlerweile auch zum Datieren von archäologischen Ausgrabungen verwendet: Möbelsuche (und finden!), mit IKEA-Sommerkollektion vergleichen und staunen. Mittels dieser hervorragenden Methode wurde nachgewiesen, dass die Neandertaler vermutlich vor 1943 gelebt haben! Außerdem versteht es IKEA, seine Kunden mit der fast kompletten Anzahl an Bauteilen in den Wahnsinn zu treiben.

Faustregel[Bearbeiten]

Ikea1.JPG

Der erste Aufbau klappt häufig, leider wird oft die Anleitung weggeworfen. Viele IKEA-Kunden liegen in einem Altpapiercontainer und suchen nach ihren Schrauben und Bauanleitungen, die sie unabsichtlich mit den Verpackungen weggeworfen haben. Oft gibt es aber auch Probleme mit dem Aufbau, die bildhafte Anleitung verrät nicht, was man grade aufbaut, Farbabweichungen sind nicht unüblich und am Ende sieht es garantiert anderes aus als im Laden.

Vorsicht ist geboten an Feiertagen, auch "Knut" genannt, wenn ausgediente Bäume unvorhergesehen auf die Straße fliegen. Als Startrampe dient meistens das eigene, häusliche Wohnzimmerfenster. Oft werden sogar Warnschilder in Fußgängerzonen aufgestellt, mit mäßiger Wirkung, wie durch zahlreiche Todesfälle bestätigt. Leider konnte IKEA aufgrund hervorragender, aber nicht deutschsprechender Anwälte, noch nicht für diese Mordserie belangt werden.

Übersetzungen:[Bearbeiten]

IKEA hat auch eine Food-Abteilung. Ob die Produkte dort genießbar sind, darf bezweifelt werden. Aber wenigstens muss man die nicht aufbauen...

I = Idioten
K = kaufen
E = einfach
A = alles

Noch frohen Mutes auf dem Weg nach Hause:

I = Ich
K = kann
E = eigenständig
A = aufbauen

Während des Aufbauens (noch optimistisch):

I = Ich
K = kann
E = einfach
A = alles

Dann während des Versuchs, die Möbel aufzubauen (etwas später):

I = Ich
K = krieg
E = einen
A = Anfall

Und nach dem misslungenen Aufbau:

I = Ich
K = kotz
E = echt
A = ab

Bedeutung[Bearbeiten]

Obwohl "Ick bin een Aelk" die wahrscheinlichste und glaubwürdigste Bedeutung von IKEA ist (Zitat des Gründers nach einer Flasche Selbstgebranntem), kann man IKEA-Anwohner in ihre Schutzgehegen beobachten, wie sie an ihren Gartenzäunen stehend auf den Parkplatz blicken und kopfschüttelnd "Idioten kaufen einfach alles!" murmeln. IKEA unternimmt mit dem Einbau einer Drehtür so einiges, um den schlimmsten Pöbel draußen zu halten.

Sollte ihre Nachbarn des Öfteren "Ich kriege einen Anfall!" schimpfen, so ist davon auszugehen, dass sie am Aufbau eines neuen Möbels verzweifeln. Nehmen Sie eine Kasten Bier und Grillwürsten mit und führen Sie die geschundenen Holzteile ihrer Bestimmung zu.

Eine andere Bedeutung ist, dass alle Leute, die bei IKEA einkaufen, Würstchen fressen um besser einen "Erigus Partiogus" zu erreichen. Wenn sie dies nicht schaffen, gehen sie einfach zu Möbel Kraft. So verlor IKEA immer mehr an Bedeutung.

Eine Frage, die keinen interessiert, und ihre langweilige Antwort[Bearbeiten]

Wo bekommt IKEA seine Arbeiter her (in IKEA drin → Verkäufer etc.)? Ganz einfach, die armen Familien, die auch dem IKEA-Wahnsinn verfallen sind, müssen sich ja leider durch die IKEA-Hölle kämpfen, dabei lassen sie ihre Kleinen in der tollen Kinderwelt von IKEA, dort arbeiten die armen Kleinen erst mal in der Küche von IKEA wo sie das Essen, was dann die Eltern wieder in der Kantine essen, zubereiten. Nachdem die Eltern sich dann durch IKEAs Labyrinth gekämpft haben, haben sie natürlich ihre Kinder total vergessen und so bleiben diese dann dort, bis sie ein Alter von 22 erreicht haben und fertig sind zum Weiterverarbeiten. Nun werden diese "Vergessenen" zu unmotivierten, schlecht gelaunten, strohdoofen Verkäufern die einem dann den Müll andrehen und dabei noch nicht mal wissen, wo sie sind, wenn sie dann endlich entlassen werden, haben sie starke Minderwertigkeitskomplexe und können sich nie wieder in die Gesellschaft eingliedern.

Dinge, die man bei IKEA so tut, wenn man nicht vorhat, einzukaufen[Bearbeiten]

  • Kinder im Grundschulalter spielen häufig Fangen und Verstecken im kompletten Gebäude. Das stört die Mitarbeiter nicht, weil dadurch der Laden voller aussieht.
  • Jugendliche sitzen häufig in der Bettenabteilung rum, gammeln mit ihren Freunden.
  • Medial verstrahlte Erwachsene irren umher auf der Suche nach Deko-Ideen für ihre Lifestyle-Einrichtung.
  • Ausgehungerte Rentner und Großfamilien genießen ihre einzige warme Mahlzeit in der Woche (sogenannte „Kötbullar“, die aus Schweden eingeschleust wurden)
  • IKEA kann auch als kostenlose Kindertagesstätte genutzt werden: Morgens werden die Kinder dort abgegeben, mittags kurz abgeholt für oben genannte „Kötbullar“ und Nachmittags wieder bis zum Feierabend auf diesem Abenteuerspielsplatz sich selbst überlassen.
  • Sammelsüchtige Frauen gehen in IKEA auf die Jagd nach IKEA-Bleistiften.

Zitate von IKEA-Besuchern[Bearbeiten]

  • "Ging isch zu IKEA, hab isch gesucht Lampe für mei Dusch. Ging isch zu Infofrau und sage: "Duschlampe". Jetzt hab isch Hausverbot – warum?"
  • "Entschuldigung, haben Sie auch Möbel?"

Siehe auch[Bearbeiten]

C&A
€ 1.09