Familie

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Familien im Fernsehen.

Als Familie bezeichnet man allgemein eine Gemeinschaft aus drei bis 42 Menschen die sich um einen Platz auf dem Sofa streiten. Damit eine solche Gemeinschaft auch den Namen "Familie" fungieren kann, müssen des Weiteren die magnetischen Gesetze von Plus- und Minuspol, also konkret unterschiedlichen Geschlechtern, erfüllt sein. Die Gründung einer Familie gilt zudem als Abschluss jedes Potenztestes, ist aber auf Dauer deutlich teurer.

Politische Klassifizerung[Bearbeiten]

Wer glaubt, der Komunismus sei ausgestorben, der täuscht sich. Eher im Gegenteil, er lässt sich mit einer besonders perversen Krankheit vergleichen. Nach langem Herumtoben an der Oberfläche verzieht er sich langsam in die Zellen von innen zu bekämpfen. In der aktuellen kapitalistischen Gesellschaft kann man die einzelne Familie als Körperzelle, überlebenswichtig, aber scheißegal, bezeichnen.

Die kommunistische Elitefamilie Kim aus P'yŏngyang.

Der Kommunismus fühlt sich in der Familie wohl. Hier wird offiziell alles, vor allem die leckeren Sachen, geteilt. Trotzdem gibt es sogenannte Parteibonzen und das einfache Volk. Das einfache wird in materieller Sicherheit, aber frei von allem, was darüber hervorgeht, gehalten, während die Obenstehenden in unvorstellbaren Luxus (vor allem Alkohol, Computerzeit und dem Abendprogramm) gehalten werden. Auch das sozialismustypische Befolgen wird streng eingehalten. Es beginnt mit dem sog. Aufstehen, gefolgt von Frühstück, Mittag- und Abendessen und endet mit dem Ins-Bett-Gehen.

Wenn man einen Lehrer in der Familie hat dann kann es sein, dass auf der Geburtstagstorte der kleinen Tochter Schreibfehler korrigiert werden Mutter schreibt:HEPPI BIRSDEI Lehrer schreibt: SETZEN SECHS ES HEIßT HAPPY BIRTHDAY und auf einmal steht ein G für Grammatikfehler am rand obwohl es doch ein R für Rechtschreibfehler sein müsste.

Türkische Familie[Bearbeiten]

In der Türkischen Familie ist es meist so, das der Sohn, der so gut wie immer Mustafa oder Achmed heißt, der Liebling ist. Die Tochter wird dazu gezwungen sich selbst fast zu ersticken, indem sie sich den gesamten Tag, auch während des Schlafes, ein Tuch über den Kopf stülpen muss. Nur zwei mal in der Woche darf sie die Kopfbedeckung abnehmen, wenn auch nur um sich zu Waschen.

Der Sohn der türkischen Familie ist stehts mit neun anderen Jungen unterwegs die genauso wie er Hosen tragen, die ihnen bis in die Knie hängen und viel zu weit sind. Im Deutschunterricht stellt sich bei ihnen meist raus das sie besser deutsch sprechen können als sie es in ihrer sogenannten "Freizeit" tun. Durch dieses absichtlich Falschgesprochene denken Tankstellen besitzer, das sie diesen Jugendlichen doch besser kein Praktikum anbieten da sie die Kunden nicht verstehen würden und darauf folgend keine alkoholischen Getränke und/oder Zigaretten kaufen würden.

Die Kinder der türkischen Familie, ob Sohn oder Tochter, werden jedoch beide sehr streng erzogen. So streng das es bei dieser Familiengruppierung bereits normal ist, das der Bruder die Schwester tötet wenn sie nicht mehr an den Islam glaubt, sondern an eine Religion wo sie sich nicht selber in die Luftsprengen muss um ins Paradies zu kommen, sondern wo sie nur auf der faulen Haut sitzen muss und ab und zu die Hände faltet, das sogenannte Christentum.

Siehe Auch[Bearbeiten]