9

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Neun)
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Die zuletzt erschaffene Ziffer. Von 0 bis 8 wurden schon alle denkbaren Formen verbraucht (selbst die 8 wurde durch Aufeinanderstapeln zweier Nullen kreiert). Das zunächst versuchte Drehen der 8 hatte gar verzweifelte Sprünge aus Fenstern in beliebiger Höhe zur Folge. Drehversuche mit anderen bis dahin bekannten Ziffern ergaben, dass alle Ähnlichkeiten mit bestehenden Buchstaben aufweisen. Daher wurde die 6 auf den Kopf gestellt und in dieser Form zur 9.
  • Die Neun galt als Bollwerk gegen das dezimale Zahlensystem. Erst die unheilige Ehe der Null mit der Eins gebar das Dezimalsystem (siehe auch Duales Zahlensystem).
  • Neu N ging um 1445 als Kolonie von N in die Geschichte ein. Königin Nchen von N zu En versprach ihren Untertanen blühende Landschaften durch einen boomenden Exportmarkt nach Neu N. Der Erfolg blieb aus, da Neu N bis zum heutigen Tag unbewohnt ist. Der Werbesologan „Wir gehen nach Neu N, nach Hause!“ Wurde von Beginn an fehlinterpretiert, was dazu führte, dass alle Neu N-Werbeveranstaltungen um 9 Uhr verlassen wurden, hatten sie doch erst um 8:30 Uhr begonnen.

Nicht zu verwechseln mit Nland oder gar Neu Nland.

Aktuelle Entwicklung[Bearbeiten]

Erst viel zu spät wurde erkannt, dass die 9 die Mutter aller Ziffern ist, und zur Vermehrung aller weiteren Ziffern als Mutterziffer in Liaison mit der Vaterzahl 12345679 fungiert. Als Beispiel hier die Mehrfachgeburt der 8: Multipliziert man das 9-fache(Mutterziffer/Reproduktionsfaktor) der 8 (zu vermehrende Ziffer) mit 12345679 (Vaterzahl) erhält man 888888888 (=9 x Nachkommen der 8. 9 x 8 x 12345679 = 888888888

Beispiel 2 mit der Ziffer 5: 9 x 5 x 12345679 = 555555555 (=9 x Nachkommen der5. Die Beispiele zeigen wie furchtbar fruchtbar die Neun ist. Wenn dort nicht zeitnah geburtregulierend eingegriffen wird, droht uns in n³ Jahren eine extreme Übervölkerung unserer Erde durch Ziffern.

Mathematische Lösungsansätze[Bearbeiten]

In jüngster Zeit konnte nachgewiesen werden, das einzig und allein bei der 0 eine solche Mehrfachgeburt durch die 9 ausgeschlossen ist. Beispiel: 9 x 0 x 12345679 = 0 (nur ein Nachkomme).

Sollte es der Forschung gelingen das Gen welches eine Mehrfachgeburt der 0 ausschließt zu extrahieren, und den Zahlen 1- 9 zu implantieren, wäre der Menschheit ein Werkzeug in die Hand gegeben, um geburtenregulierend einzugreifen zu können. Überlegenswert scheint auch der Vaterzahl an geeigneter Stelle eine Ziffer 8 zu implantieren. Das würde die Nachkommen 1 – 9 zwar nicht reduzieren, aber es würde eine 0 mehr geschaffen, was zur Reduzierung des Geburtenungleichgewichtes beitragen würde. Beispiel: 9 x 8 x 123456789 = 8888888808 ( 9 x Nachkommen der 9 + 1 Nachkomme der Null)

Da bei anderen Rechenarten wie Subtraktion, Addition und Division keine solch eklatante Vermehrung der Ziffern festgestellt werden konnte, wäre ein weiterer Lösungsansatz das Verbot oder zumindest die Eindämmung der Multiplikation von Zahlen. Aber auch hier befindet sich die Forschung noch in den Kinderschuhen.

9 = 1337?[Bearbeiten]

Viele Pygmäen zerbrachen sich bereits den Kopf darüber, ob die Gleichung 9=1337 gilt.

So ergibt die Windows-Ziffernblockkombination (ja, das Teil rechts an der Tastatur, das eigentlich niemanden mehr interessiert) Alt + 1337 nach einigen Millisekunden spannenden Wartens 9. Aber auch Quersummenkalkulationen wie 1+3+3+7 = 14 oder gar Rechnungen wie die Kubikwurzel aus 1337, die übrigens gerundet 11 ergibt und 9 damit um gerade einmal zwei Zahlen verfehlt wurden bereits durchgeführt, erfolglos. Somit steht die heutige Mathematik vor einem schweren Paradoxon.

Gesetzliche Lösungsansätze[Bearbeiten]

Der Bundesgerichtshof berät derzeit über eine Geburtenkontrolle ähnlich der in China. Ungefähr so: Nur noch zwei 7 (einzudämmende Ziffer) dann ist Schluss! Weiterhin wird geprüft in wie weit die Kopulation der Ziffern 1-9 mit der Vaterzahl 12345679 den Straftatbestand des Inzest erfüllt. Hier besteht nur das Problem mit der Ziffer 8, da diese in der Vaterzahl nicht vorkommt. Hier würde wieder die Implantation der 8 in die Vaterzahl weiterführen. Ein Teufelskreis!

Ethische Bedenken[Bearbeiten]

Natürlich müsste, wie bei jedem genetischen Eingriff in unsere Umwelt, zuerst die Zentrale Ethikkommission bei der Bundesärztekammer befragt werden.

  • Sind Ziffern auch Lebewesen? Wenn nein, wieso können sie sich dann vermehren?
  • Haben Ziffern ein Liebesleben vor der Kopulation? Haben sie Petting?
  • Kann es durch diese Genmanipulation zu Mutationen kommen?
  • Welche Rolle spielt die 0 in der Evolution der Zahlen?
  • Darf der Gesetzgeber geburtenregulierend eingreifen?

Siehe auch: Neunmalklug