Tochter

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Tochter ist das weibliche Kind eines Vaters und einer Mutter. Es entsteht, sobald der Vater und die Mutter probieren, ob sie überhaupt zusammenpassen und sich eine Rein-raus-rein-raus-Aktion ereignet. Wenn sie viel Glück haben, ensteht dabei ein Sohn, aber das funktioniert nicht immer. Das Reserveprodukt nennt man Tochter. Wichtigste Erkennungsmerkmale sind der fehlende Penis, eventuell wachsende Brüste und zunehmende Zickigkeit.

Erste Jahre[Bearbeiten]

Übung macht den Meister.

Nach Geburt sind die meisten Väter restlos verzückt über ihren Nachwuchs, sie lassen sich freiwillig anspucken, vollkotzen und Schlimmeres. Sobald die Tochter dann einen Fuß vor den anderen setzt, wird sie systematisch in die Hausarbeit eingewiesen. Von der Mutter findet eine Abkapselung statt; die Tochter beginnt, sie zu hassen, und Mutter versteht die Welt nicht mehr.

Pubertät[Bearbeiten]

Töchter im jugendlichen Alter neigen dazu, nur noch im Rudel aufzutreten, meist mit den Töchtern anderer Familien. Beliebtester Treffpunkt ist dabei die Toilette. Was dort getrieben wird, ist eines der größten ungelösten Geheimnisse der Geschichte. Man vermutet, dass einer der Gründe das Papiervorkommen am stillen Örtchen ist, da ja bekannt ist, was Weiber für Heulsusen sind. Töchter sind die Grundlage jeder Gesellschaft, da sie einige Tage im Monat das Periodensystem perfekt beherrschen. Bis heute ist unbekannt, ob Töchter über irgendwelche weiteren sinnvollen Funktionen außer die ungewollte Schwangerschaft und den Drang, Papis Geld unter die Leute zu bringen, verfügen.

Im fortgeschrittenen Stadium der Pubertät bemerkt der Vater mit Hilfe der zahlreichen Bekannten der Tochter, was für ein schäbiges Auto, Telefon und Wohnhaus er selbst hat. Dieser Neid veranlasst viele Väter, einen übermäßigen Beschützerinstinkt zu entwickeln, der mit zunehmenden Alter der Tochter immer ausgeprägter wird. Andersgeschlechtliche Wesen und potenzielle Freunde der Tochter werden in solchen Fällen erbarmungslos gemobbt und vergrault. Meistens wird dazu gleich noch die Erzeugerin, die Mutter, gegen ein jüngeres Modell im Alter der Tochter ausgetauscht. Die wird dann deren beste Freundin, mit der sie shoppen gehen und sich die Brüste vergrößern lassen kann. Mutter hat endgültig verschissen, schließlich ist sie total nervig und die Tochter will auf keinen Fall mal so zu werden wie sie; die schlimmste Beleidigung für sie ist der Satz „Du bist wie deine Mutter.“.

Druckmittel[Bearbeiten]

Papis Prinzessin und zukünftige Trash-TV-Queen.

Es ist allseits bekannt, dass die Tochter Papis Prinzessin ist, was sich viele Mütter gern zu Nutzen machen. Um den Vater zum Gehorsam zu zwingen (falls dieser mal wieder mit der Nachbarin liebäugelt oder auffällig viele Überstunden schiebt), wird die Tochter gern als Druckmittel eingesetzt, denn im Fall eines Sorgerechtstreits bekommt die Mutter mit einer Wahrscheinlichkeit von 112 % Recht. Die Töchter solcher Familien tragen in den meisten Fällen einen gewaltigen Dachschaden davon und versuchen, ihr Ego in Sendungen wie DSDS oder Big Brother wieder aufzupolieren. Wenn das nicht funktioniert, bleibt noch das Nacktfoto auf der Titelseite der Bild-Zeitung, um den sozialen Aufstieg für jedermann sichtbar zu machen.

Heiratsfähiges Alter[Bearbeiten]

Besteht nach anstrengenden Jahren der Aufzucht und Bewachung der Tochter der Bedarf, die Verantwortung an jemand anderen zu übertragen, bietet es sich an, über eine Anmeldung bei Schwiegertochter gesucht, Bauer sucht Frau, Der Bachelor oder diversen anderen bildungsfremden TV-Sendungen nachzudenken.

In einigen Dritte-Welt-Ländern wird dieses Theater ziemlich clever von den Vätern vermieden; sie stecken ihre Töchter bei Einsetzen der Pubertät in Kartoffelsäcke, schneiden Löcher zum Atmen und Blöd-in-die-Gegend-Gucken am Kopf hinein und verkaufen dieses Paket ungesehen und ungeöffnet (siehe „Jungfrau“) an den Meistbietenden. Und bis es soweit ist, ersetzt die Tochter im eigenen Haushalt die Putzfrau, Babysitterin und Köchin. Damit bekommt sie alle Grundlagen einer guten Ehefrau vermittelt, und der Vater spart sich Einiges an Schulgebühren.

Ü30[Bearbeiten]

Die Tochter ist im besten Fall unter der Haube und ärgert sich mittlerweile mit ihren eigenen Bälgern herum. Das kann dazu führen, dass der alte Hass gegen die eigene Mutter versiegt und diese plötzlich zur besten Freundin mutiert. Stolz ziehen die beiden im Teenager-Partnerlook durch die Straßencafés und lassen sich von jungen Männern angraben. Erfolgreichste Masche dabei ist es, sich als Schwestern auszugeben, denn die paar Falten, die die Mutter mehr hat, fallen schließlich nicht so sehr auf. Der Vater ist nur noch Nebensache; er darf den stolzen Opa spielen und wird gerne als Kindermädchen missbraucht.

Ü50[Bearbeiten]

Auch das Leben von Eltern neigt sich meistens einem Ende entgegen, und so dreht sich mit 50 der Spieß um: Die Tochter muss ihre Eltern behüten. Töchter mit höherer Schulbildung sind clever genug, diese Aufgabe in professionelle Hände abzugeben und schieben die alten Herrschaften kurzerhand ins Altersheim ab. Die anderen ringen sich dazu durch, die Pflege selber zu übernehmen. Waschen, wickeln und Sabber wegputzen sind sie vom eigenen Nachwuchs gewohnt. Nach kurzer Zeit wird es jedoch stressig: Der senile Vater ist immer verschwunden und weiß nicht mehr, wer er ist; die Mutter ist undankbar und meckert den ganzen Tag nur herum. Das Problem kann durch eine Abgabe des Elternteils ins Heim gelöst werden, zieht aber meistens mächtig Ärger nach dem Ableben der Senioren mit sich, wenn das Testament auf einmal zugunsten des Kegelvereines oder der Putzhilfe geändert worden ist. Klugerweise sind die meisten Töchter deshalb bis zum Lebensende der Eltern um Frieden bemüht.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Das sag ich dem Papa!

Promitöchter[Bearbeiten]

  • Elvis Presley versenkte seinen Penis im Drogenrausch in einer Eskortdame, die 13 Monate später die zukünftige Ex-Frau von Michael Jackson auf die Welt brachte.
  • Die für ihre Schönheit berühmte Tochter von Madonna, Camilla Parker Bowles und Prinz Charles wurde eigentlich als Junge geboren.
  • Nina Hagen kaufte sich ein hübsches Kind auf einem Markt in Südamerika und nannte es Cosma Shiva (lateinischfür „Kind vom Zombie“).
  • Klaus Kinski war so gaga, dass er sich eine zweite Idendität (die seiner Tochter Natassja) zulegte.
  • Aerosmith-Frontmann Steven Tyler vermachte Tochter Liv seine große Klappe.
  • Mick Jagger kreuzte sich mit Sylvester Stallone und heraus kam Jade Jagger.
  • Darüber, wie die Tochter Jette des stockschwulen Modepfuschers Wolfgang Joop! entstanden ist, gibt es leider keine zuverlässigen Quellen.
  • Til Schweiger hat ziemlich viele Töchter. Um einen Überblick zu erhalten, sollte man die Filme mit dem Schweiger schauen, sämtliche weibliche Wesen darin sind seine Nachkommen.
  • Tom Cruise bekam von den Scientologen eine Tochter geschenkt. Allerdings bekam die Mutter das Sorgerecht, sie will nämlich nicht, das das Kind genauso dämlich wird wie der Vater.
  • Die Töchter Mannheims sind eine Hommage an die Stadt, die weit über Geschwisterliebe hinausgeht.