1 x 1 Silberauszeichnung von S.T.Johnson

Stupidedeka

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo von Stupidedeka

Nicht zu verwechseln mit der Stupidedia.

Der Stupidedeka-Konzern (eigene Schreibweise: STUPIDEDEKA; von engl. "stupid" = "dumm" und "Edeka", einem Fantasie-Akronym) ist eine Parodie auf die großen deutschen Discounter-Ketten wie Aldi, Lidl oder Netto und steht im Gegensatz zur Hochpreishochburg Kaiser's.

Firmenkonzept[Bearbeiten]

Als Parodie auf echte Discounter versucht Stupidedeka, auffällige Merkmale dieser in überspitzter oder veralbernder Form widerzuspiegeln. So wird in den Filialen größter Wert darauf gelegt, dass stets alle Einkaufswagen edekaedrisch angeordnet sind. Die Firmenstruktur basiert auf demselben Schema, nach dem auch die anderen Discounter aufgebaut sind. Es gibt mehrere Filialen, die jeweils von einem oder mehreren Filialleitern verwaltet werden. Die zentrale Verwaltungsstelle entscheidet über die Firmenrichtlinien, die Warenversorgung der einzelnen Filialen geschieht jedoch durch die Verkäufer selbst.

Die Filialleiter haben außerdem für ihre Filiale die Wahl zwischen Namen wie "Stupidedeka", "nah & stupid", "stupid markt", "stupidkauf" oder S-center.

Artikel im Sortiment von Stupidedeka[Bearbeiten]

SPAM, einer der meistverkauften Artikel.

Die im Sortiment von Stupidedeka befindlichen Artikel sind in einer Form gehalten, die die Verkäufer als humoristisch oder satirisch empfinden. Die Filialleiter sind nach eigenen Angaben sehr bemüht, Artikel, die gegen die Eigentumsrechte Dritter verstoßen oder aus anderen Gründen gesetzeswidrig sind, schnellstmöglich zu entfernen.

Es gehört natürlich bei Stupidedeka zum guten Ton, dass sämtliche Artikel ihren augenscheinlichen Zweck in keinster Weise erfüllen. Es handelt sich in jedem Fall um Fälschungen, Scherzartikel, Attrappen oder Dummies.

Service[Bearbeiten]

Serviceleistungen gibt es bei Stupidedeka grundsätzlich nicht. In Stupidedeka-Filialen ist es keine Seltenheit, dass missliebige Kunden verspottet oder auch grob beleidigt werden, Handgreiflichkeiten werden jedoch von den Filialleitern weitestgehend unterbunden.

Kritiker befürchten, dass durch derartige Firmen Discounter allgemein in Verruf geraten. Befürworter hingegen gehen davon aus, dass Stupidedeka erkennbar keinem sachlichen Anspruch zu genügen hat, da die nicht ernsthafte Grundstruktur klar erkennbar sei.

Mitarbeiterführung[Bearbeiten]

Natürlich werden auch bei Stupidedeka die Mitarbeiter von Hacke bis Nacke bespitzelt, ausgebeutet und obendrein noch schikaniert. Jeder Handgriff wird protokolliert und ausgewertet. Es gibt keinen Betriebsrat, dafür aber sogar Kameras auf den Toiletten. Das gesamte Personal im Verkauf ist auf Probe eingestellt. Natürlich gibt es in der Probezeit keinen Feierabend, keinen Urlaub und keine Wochenenden. Überstunden werden eifrigst geleistet, aber nicht bezahlt. Morgens und abends findet eine Leibesvisitation mit anschließender sexueller Belästigung durch männliche Führungkräfte statt. Wer sich besonders kooperativ zeigt, darf sich hochschlafen und wird eines fernen Tages Filialleiter.
Alles in Allem fühlen sich die Mitarbeiter bei Stupidedeka sehr wohl und erleben viele emotionale Höhepunkte in ihrem abwechslungsreichen Arbeitsalltag. Täglich gehen hunderte Bewerbungsschreiben ein.

Ähnliche Firmen[Bearbeiten]

Es gibt zwar einige weitere Discounter-Parodien wie Stupidedeka, doch die meisten dieser Firmen gehen nach kurzer Zeit wieder bankrott. Wirkliche Konkurrenz gibt es bisher nicht.

C&A
€ 1.09