Miau

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Miau ist ein hauptsächlich von Katzen gebräuchliches Wort bzw. das einzige, das eine Katze je von sich gegeben hat (natürlich mit Abwandlungen wie z.B.: Miaaaaauuuu, Mau!, Meeeeeoooo, Määääääo oder Muff<-wenn die Katze versucht gleichzeitig zu Miauen und zu Husten) Es wird oft mit dem chinesischen Wort "Mihau" verwechselt.

Bedeutung von Miau[Bearbeiten]

Das Wort Miau ist nicht wie vermutet die Begrüßung unter Katzen, die sie sich bei den Chinesen (Nihao) abgeschaut haben, sondern der Begriff für den ständigen Pinkeldrang der Tiere. Miau ist ebenfalls Chinesisch und bedeutet so viel wie "Wasser lassen" also: "Ich muss aufs Klo!", womit bewiesen ist, dass die Katzen aus China stammen.

Mit dem Miau versuchen Katzen ihre Besitzer darauf aufmerksam zu machen, dass das Katzenklo schon seit einer Woche überreif ist. Durch das Miau gerät die Katze allerdings in eine Art Teufelskreis, da ihr Ruf als ein Geräusch der Zufriedenheit oder des Hungers gedeutet wird. Dadurch wird die Katze immer mehr mit Futter vollgestopft und der Miau-(und auch noch ganz andere Sachen) Drang wird immer größer.

Katzenklo und Miauismus[Bearbeiten]

Das Katzenklo gilt als Zentrum der Miauität (des Katze-seins). Hier können Katzen ihren Bedürfnissen freien Lauf lassen. Es gilt aber auch als heilige Stätte für die Katzenreligion: den Miauismus.

Die Religion der Katzen wird streng geheim gehalten. Ein jeder Miauist hat sich der Schweigepflicht zu verpflichten und diese Schweigepflicht als seine Pflicht anzusehen. Deshalb wurde im Wortschatz der Katzen auch nur ein Wort zugelassen (dazu später mehr). Unter den stets in Gebrauch gehaltenen Klokisten der Miauisten befindet sich eine Geheimtür die nach irgendwo führt. An diesem geheimnissvollen Ort soll es tausende von unbenutzten Klokisten in allen erdenklichen Formen und Farben geben. Neben Wiskasbergen, Catnip-teichen, Katzengrasfeldern (auf denen sie ihren Rausch ausschlafen und den Kater loswerden) und Milchbächen finden die Katzen dort (wo auch immer dort ist) den Platz in der Sonne. Das einzige, was Miauisten den lieben langen Tag tun, ist ihre Lebensphilosophie: MIAU!

Das ausgespuckte Fellknäuel, das mit viel Mühe und Hingabe zu einem Kratzbaum geformt wurde, allerdings gleich wieder in sich zusammenfällt wie alte Mousse au chocolat, gilt stets als Opfer an die Göttin SchwarzweißgefleckteKatzemitLochimOhr oder den Gott "StinkenderStraßenstreuner".

Hundefolterung[Bearbeiten]

Zum Miauismus gehört auch die alljährliche Hundefolterung. Die Hunde werden dabei zu Katzen umgeformt:

  1. Schritt: Hund fangen.
  2. Schritt: Hund festketten.
  3. Schritt: Hund einfrieren.
  4. Schritt: Hund mit der Kreissäge durchsägen.

Resultat: Miiiiaaaaauuuuuuuaaaauuuuuu

Die Hunde haben erst vor kurzem begonnen, sich gegen diese Art der Neukatzengewinnung durch Katzenumformung zu wehren:

  1. Schritt: Katze fangen.
  2. Schritt: Katze festketten.
  3. Schritt: Katze mit Benzin überschütten.
  4. Schritt: Katze anzünden.

Resultat: Wuff

Für die Opfer der Umformung bzw. Folter ist das alles nicht so schlimm, weil sie dabei die Chance haben einen kostenlosen Fremdsprachenkurs zu machen.

Formen von Miau[Bearbeiten]

Das einzige im Wortschatz der Katzen zugelassene Wort ist: Miau.

  1. Miau = Wasser lassen.
  2. Miaaaaauuuu = Ich muss so dringend!
  3. Mau! = putz mein Klo, oder isch mach disch kalt!
  4. Meeeeeoooo = ...meine Blase platzt, meine Blase platzt!
  5. Meeeeeoooo (quengelig) = jetzt lass mich halt endlich aufs Klo!
  6. Määääääo = ...Katzenklo, Katzenklo, ja das macht die Katze froh...!
  7. Wuff = *Hust* Katzenstreu staubt! Hmpf!
  8. Woff = Hey, ich glaub ich wurde angezündet!
  9. Wow! = Im Schlaf werde ich dich töten!

Natürlich gibt es noch viele weitere Abwandlungen vom einfachen Miau, aber im Grunde drücken sie alle den Pinkeldrang der Katzen aus.