Klo

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der kleine Unterschied

Klo ist die höfliche Form von Scheißhaus und die Kurzform von Klosett (engl. Closet, nicht zu verwechseln mit "closed", alternativ "-closed-" (übliches Wort, gebraucht von Moderatoren in einem Forum.)) Es bezeichnet das Objekt, das dem Menschen mit Drang als Abschissrampe dient. Das Wort ist dem Englischen entlehnt und bedeutet eigentlich soviel wie Schrankkoffer oder Wandschrank. Dies ist der Beleg dafür, dass es im an Feten reichen England des Mittelalters üblich war, seinem Widersacher heimlich aber gehörig in den Koffer zu scheißen!

Sinn[Bearbeiten]

An und für sich nicht existent, aber einige zweibeinige Säugetiere benutzen es als Gelege für ihre bräunlichen Restmateriekapseln, in denen sie fälschlicherweise ungeborenes Leben vermuten. Somit wurde das Klo zweckentfremdet als Massenlager für diese Restprodukte, und jeder, der jemals in einem Klo gewohnt hat, kann dies bestätigen.

Vielerorts ist das Klo auch eine interaktive Spielhalle, in der man Spiele wie

  • Die Reise nach Jerusalem
  • Wer seilt am besten ab?
  • Wurstversenken"

mit vielen anderen spielt. Diese Spiele finden in sogenannten öffentlichen Gemeinschaftsklos statt, wo jeder neue Mitspieler gern gesehen ist. Die jahrelange Fangemeinde der sogenannten "Klo-Gamer" sind gern gesehene Gäste in weniger berühmten öffentlichen Klos. Diese Gemeinde wurde von Michael Klose gegründet, der als erster Mensch einen Salto auf einer Toilette vollführte und so das Spielen und Herumalbern auf Klos erfand.

Haushaltung[Bearbeiten]

Das Ehe-Klo schaffen sich viele Paare erst nach der Hochzeit an.

Ein Klo ist äußerst pflegeleicht, da es sich eher selten über seine Lagerkapazität beschwert, sondern nur gelegentlich platzt, aber weniger aus Unzufriedenheit denn aus Liebe zu seinem Besitzer, dessen Porsche und einem Dackel in Guatemala, dessen Name hier nicht genannt werden soll. Wer ein Klo adoptieren möchte, kann dies bei jedem Dermatologen oder Handtaschenverkäufer seiner Wahl tun, kann aber auch das Klo seiner Oma von der Steuer absetzen.

Wird das gemeine Klosett artgerecht gehalten und erhält es regelmäßig seine Schüsselfütterung, so ist es gemeinhin glücklich.

Um eine optimale Funktion des Klos zu gewährleisten, empfiehlt sich eine regelmäßige Abflussprüfung.

Sonderform: Pissoir[Bearbeiten]

Eine Vereinfachung für Männer stellt das Pissoir dar, welches meist auf öffentlichen Veranstaltungen zu treffen ist. In privaten Haushalten ist das Pissoir seltener zu finden, da es eine aufwendigere Pflege benötigt und bei Frauen meist ekelerregend wirkt. Der Grund dafür ist offiziell noch nicht bekannt, aber Insider meinen, es läge an der weißen schleimigen Schicht, die sich im Laufe der Zeit dort ansammelt und von keinem Putzmittel, das zur Zeit offiziell auf dem Markt ist, gereinigt werden kann.
Pissours sind nur selten bei Dermatologen oder Handtaschenverkäufern zu finden. Pissoirs werden nur bei bekannten und anerkannten Marken wie Chanel, Gucci o.ä. verkauft.

Beziehungen zur Gurke[Bearbeiten]

Während die Gurke länglich und grün ist, kann man ein Klo eher als nicht so bezeichnen, womit hier ein eindeutiger Beweis dargelegt ist, dass die Beiden nicht in einer Beziehung zueinander stehen. Da aber dieser Artikel die beiden in einem Kapitel vereint, muss ein Zusammenhang bestehen, Sherlock Holmes sucht ihn noch, Tante Klara hat ihn bereits gefunden:

"Lass die Finger von meinen Zuchtrosen!"

Klo-Ente[Bearbeiten]

Die Klo-Ente ist ein Tier, welches nur selten und ganz privat in Gegenwart von Menschen auftritt. Frauen verleugnen oft die Existenz der Kloente. Man findet sie meistens im heimischen Bad. Den Tod der Ente erkannt man daran, dass etwas braunes in der Kloschüssel liegt. Wenn dieser Fall eintritt, ist es ratsam, Strömung und Wirbel in der Schüssel zu erzeugen, um durch Sauerstoffanreicherung den Zersetzungsprozess zu fördern. Um den Tod einer Kloente zu vermeiden, sollte man selbst möglichst wenig essen und abends hin und wieder ein paar Brotkrümel in die Toilette werfen.

Religiöse Bedeutung[Bearbeiten]

Ein Kloritual mit Kerzen.

Außer Scientology, den Zeugen Jeklovas, Kloputz Dei und einigen anderen Sekten, in denen das Klo eine zentrale göttliche Rolle spielt, ist der Einfluss eines Abflusses für Durchfluss im Christentum in sofern festzuhalten, dass auch Gott ein Klo haben muss, da es nur regnet, wenn er im Stehen mal wieder nicht trifft, es jedoch eher selten Fäkalien regnete (außer im Jahre 1723, in dem bekanntlich auch die Gartenhose von Thomas Jeffersons klaustrophobischer Urgroßmutter unglücklich ihren Weg im Gegensatz zu dem ihrer Besitzerin in einem Rosenbeet beendete, was zu nachhaltiger Schädigung des Familiennamens führte, so auch zu Jefferons Wahlsieg zum Gottkaiser des Großamerikanischen Reiches).

Auch auf Schulheftrandzeichnungen von Jesus Christus fallen neben den Engeln, Rasenmähern und Kochtopffachverkäufern zumeist Klos in schillernden Farben und Formen auf, die eindeutig einen Weg ins ewige Reich des Paradieses zeigen.

Bekannteste Toilettenhersteller[Bearbeiten]

Klorolle.gif

Bekloppte Japaner, Nussprobleme und Schluss[Bearbeiten]

Diese Toilette mag nicht vollgepisst werden und pinkelt daher zurück
  1. Haben Japaner High-Tech-Klos entworfen um unsere traditionellen Bräuche und Religionen zu stürzen.
  2. Kann man, wenn man echt gut ist, eine Nuss so in ein Klo werfen, dass sie in einer Spiralbewegung ihren Weg ins Zentrum (auch schwarze Loch) des Klos finden (denjenigen, die dies fertigbrachten wurden im frühen Mittelalter magische Kräfte zugesprochen (ergo: sie wurden verbrannt), und sie wurden als Schamanen gefe(i/u)ert).
  3. Unsere Kultur wird untergehen! Dank japanischen Klos und der französischen Tuckenbezeichnung Toilette! Tod den Sitzpinklern!

Und was lernen wir alle aus diesem Artikel? Kerle sind wie Klobrillen: beschissen oder besetzt!
Und nie vergessen : "Wer auf'm Glasklo sitzt, soll keine Steine scheißen? Da pinkle ich doch drauf!"

Ein weiterer interessanter Artikel: Arschfax mit der Unterkategorie "Klofax" - mal rein schauen!

Siehe Auch[Bearbeiten]