Schwarzes Loch

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das schwarze Loch auf der Erde

Das schwarze Loch (nicht zu verwechseln mit dem Arschloch einer maximal pigmentierten Person) ist der bekannteste Vertreter der bunten Löcher

Dieser Artikel verweist auf mehrere Wortbedeutungen:

Was passiert, wenn man in ein schwarzes Loch fällt?[Bearbeiten]

Hier ist sogar auf der Erde ein schwarzes Loch unterwegs und saugt alles auf!

Das weiß niemand so genau, denn es ist noch niemand wieder herausgekommen. Es gibt Theorien, dass in einem Schwarzen Loch eine Parallelwelt zur normalen Welt besteht, beziehungsweise Raum und Zeit, wie man sie kennt, aufgehoben sind. In dieser Singularität ist es möglich, dass Uschi Glas in ihr immer noch Creme verkaufen darf. Auch hält sich das Gerücht, dass Dieter Bohlen Bundeskanzler ist und Thomas Anders US-Präsident. Burger King soll dort angeblich auch gut schmeckende Burger verkaufen. Es ist nicht erforscht worden, ob diese Gerüchte stimmen, denn die meisten Leute, die dort hineinfielen, schafften es nicht nach Deutschland in den Recall.

Was passiert, wenn die Erde in ein Schwarzes Loch gesogen wird?[Bearbeiten]

Die Erde wird auf etwa die Größe eines Tischtennisballs zusammengepresst und Schweine besitzen dann die Fähigkeit zu fliegen. Diese Spezies nennt man Ferkelschwani, eine Kreuzung aus einem Schwein und einem Schwan. Die Welt wird dann von Delfinen und Guppys regiert. Alle Menschen werden dann in Konzentrationslager eingewiesen, in denen sie die Algenpest aus dem Wasser der Delfine fischen müssen.

Wie sieht ein schwarzes Loch aus?[Bearbeiten]

Es wird angenommen, dass es schwarz ist. Näheres ist nicht bekannt.
"Unsichtbarkeit ist ein schwacher Beweis für die Existenz einer Sache" - Zitat von Igor Dmitrijewitsch Nowikow (Astrophysiker) (vgl.Gott)

Die einzigen Möglichkeiten, die darin verlorenen Gegenstände, Menschen, Planeten usw zu sehen, sind:

  • Man lässt sich selbst verschlucken.
  • Man leuchtet es mit dem einzig hier funktionierenden Licht aus: Dem Schwarzlicht.

Was fressen Schwarze Löcher?[Bearbeiten]

Schwarze Löcher sind Allesfresser. Vor allem Pfandflaschen werden gerne von einem schwarzen Loch gefressen. Sie sind ähnlich wie Gremlins. Nur, dass sie nicht durch Wasser, sondern durch Materie wachsen. Nachdem das Schwarze Loch etwas gegessen hat, gelangt der gefressene Planet in das Zentrum des Schwarzen Lochs, wo er in Antimaterie umgewandelt wird. Unter Anderem fressen sie gerne Geldbeutel, daher kommt die Redewendung ,,Ich hab ein Loch im Geldbeutel, i bin bleide.. Nur sehr Wenigen ist jedoch bekannt, dass die absolute Leibspeise der Schwarzen Löcher schlicht und ergreifend Käse ist.
Neueste japanische Forschungen sollen jedoch ergeben haben, dass sie auch Dunkle Energie und Dunkle Materie (z.B. Braunkohle) fressen sollen.
Weiters dienen manche Schwarze Löcher Göttern als Plumpsklo, falls diese gerade keinen Planeten mit intelligentem Leben zur Hand haben.

Was können wir tun, wenn uns ein Schwarzes Loch bedroht?[Bearbeiten]

Wir sollten ihm etwa € 3,50 geben und hoffen, dass es verschwindet. Falls das schwarze Loch nicht mit Opfern der Euromaterie zu besänftigen ist, besteht noch die Möglichkeit, es weiß zu streichen. Somit ist es kein Schwarzes Loch mehr und kann nichts mehr in sich einsaugen. Es besteht jedoch keine Möglichkeit es zu zerstören, da schwarze Löcher ewig sind.
Eigentlich kann nur noch Dunkle Energie und Dunkle Materie (z.B. Braunkohle) helfen, wie japanische, theoretische Physiker zur Zeit diskutieren. Die Hoffnung ist nicht unberechtigt, denn Dunkle Energie treibt das Universum auseinander, also entfernen sich auch die schwarzen Löcher weiter von der Erde. Könnte man sie noch dazu bringen anstelle von Käse die Dunkle Materie zu schlucken, dann würden sie sich eventuell verschlucken und verstopfen.


Wie entsteht ein Schwarzes Loch?[Bearbeiten]

Möglichkeit A[Bearbeiten]

Es entsteht, wenn eine Sonne stirbt (Supernova). Die ausgebrannte Sonne fällt durch ihre eigene Anziehungskraft zusammen, verhärtet sich unter ihrem eigenen Druck und es entsteht ein Schwarzes Loch. Ein Schwarzes Loch ist ein Nestflüchter. Direkt nach seiner Geburt begibt es sich auf Reisen durch den gesamten Kosmos.

Möglichkeit B[Bearbeiten]

Erste Erfolge konnten vor allem in der Dentalforschung erzielt werden. 100 Testpersonen wurden dabei für ein Jahr die Zahnbürsten entzogen, bei einer gleichzeitigen Verabreichung von 2.000 g Zucker pro Stunde. Mehrere Personen zeigten schon nach kurzer Zeit an den noch nicht ausgefallenen bzw verfaulten Zähnen erste Anzeichen von Schwarzen Löchern. Allerdings waren diese Löcher viel zu klein für eine wirtschaftliche Nutzung.

Möglichkeit C[Bearbeiten]

Neuste Studien zeigen auch, dass Schwarze Löcher leichter entstehen können, als man bisher annahm. Sie lassen sich durch eine plötzliche Implosion eines Gegenstandes mit einem Vakuum herstellen. Dieses Vakuum versucht dabei, alle Materie anzusaugen, um dieses "Loch" zu füllen. Leider ist es noch nicht gelungen, ein solch extremes Vakuum herzustellen, da es mehr als absolut sein muss, aber kein Gefäß bis heute existiert, was so viel Unterdruck aushalten würde. Doch manche berühmte Wissenschaftler vermuten, in den Köpfen mancher Menschen ein solches Vakuum zu finden. Noch weiß niemand, ob das wirklich klappt und wie die Schädeldecke diese Belastungen aushalten würde. Forscher vermuten, dass es an einem angeborenem Genfehler liegt, der den Schädel stabiler als Diamant macht. Die Suche nach solchen Menschen hat schon begonnen und dabei sind auch einige Vakuums in berühmten Menschen entdeckt worden, wie zum Beispiel in George W. Bush, Paris Hilton und auch Adolf Hitler. Sie alle sind so genannte "HVKT" (Hirnloser Vakuumkopf-Träger). Wie diese Menschen trotzdem denken können, ist unklar. Doch manche Wissenschaftler vermuten, dass "HVKT" mit Hirntumoren denken, die sich überwiegend am Hintern befinden. Indirekt wird an diesen Stellen bereits geforscht.

Möglichkeit C++[Bearbeiten]

Siehe Hauptartikel /dev/null.

Möglichkeit D[Bearbeiten]

Belegte Brote fallen grundsätzlich auf die belegte Seite und Katzen landen immer auf den Pfoten(siehe Katzengenerator). Diese pysikalischen Phänomene kann die Wissenschaft sich zu Nutze machen, um so ein Schwarzes Loch entstehen zu lassen, indem sie das Belegte auf den Rücken der Katze bindet und beides in die Luft wirft. Katze und Belegtes werden sich in einer solch gewaltiger Geschwindigkeit drehen, dass eine solche Energie entsteht, die ein Loch in Raum und Zeit reißt.

Möglichkeit E[Bearbeiten]

In den USA wurde es sehr dicken Menschen (also etwa der Gesamtbevölkerung) verboten schwarze Kleidung zu tragen. Schwarze Kleidung schluckt bekanntlich das gesamte darauf fallende Licht und dessen Energie. Wenn nun ein, sagen wir sehr beleibter Mensch, dunkle Sachen anzieht, saugt er durch die große Oberfläche viel Lichtenergie auf. Er wird immer energiereicher bis die umliegende Materie angezogen wird und ein neues schwarzes Loch entsteht das sich ungehindert ausbreitet.


Schwarze Löcher in der Biologie[Bearbeiten]

Als Schwarzes Loch wird im Allgemeinen und im Besonderen von Anhängern der Sodomia Bestialis (Unzucht mit Tieren) der rückwärtige Teil einer Kuh bezeichnet, aus dem fortwährend Materie ausgeschieden wird, um diese (die Kuh) vor dem Kollabieren zu bewahren. Schwarze Löcher haben dabei die Eigenschaft, dass sie auch beim Ausleuchten mit einer handelsüblichen Taschenlampe zappenduster bleiben und durch die erhöhte Schwerkraft im Zentrum des Loches allerlei Dinge anziehen...z.B. Fliegen.

Verstopft man Schwarze Löcher, so führt dies nach einer kurzen Verzögerung (meist ein bis zwei Tage)zu einer gewaltigen Materieausschüttung, auch dunkle Materie genannt oder im schlimmsten Fall zu einer Supernova der Kuh.

Schwarze Löcher in der Wirtschaft[Bearbeiten]

Schwarze Löcher spielen vor Allem in der japanischen Wirtschaft eine große Rolle, da sie dort zu Tintenfischringen weiterverarbeitet werden.

Allerdings führten zahlreiche Aufstände von bekifften Tierschutzaktivisten dazu, dass vermehrt nach alternativen Methoden zur Herstellung von Schwarzen Löchern gesucht wird.

Schwarze Löcher in der Finanzwelt[Bearbeiten]

In der Finanzwelt sind Schwarze Löcher eine ansteckende Krankheit, die von einer Bank auf die andere übertragen wird. Diese Löcher werden auch als Astlöcher bezeichnet. Sie treten nur bei Holzbänken auf. Banken aus Stahl, z.B. die Deutsche Bank sind nicht davon betroffen. Auch Titanin-Banken bleiben verschont. Titanin ist ein besonders wertvoller Stahl.

Im März 2013 wurde ein Mittel gegen die Krankheit entdeckt. Dieses Mittel heißt geldfreie Zone. Dabei werden die Banken in Quarantäne gesperrt und können sich nicht vermehren. Die erste Quarantänestation wurde auf Zypern eingerichtet.

Verwandte des Schwarzen Loches[Bearbeiten]

Ein dem Schwarzen Loch sehr verwandtes Phänomen, der sogenannte "Arsch mit Ohren"(im Volksmund oft fälschlicherweise als Arschloch oder Rennleitungsangestellter bezeichnet), konnte schon erfolgreich in 30erzonen beobachtet werden. Beobachter, die sich mit einer Geschwindigkeit von über 30 km/h diesem "Arsch mit Ohren" näherten, berichteten oft von einem grellen Blitz. Dieser Blitz leitet sich von einer Dopplerverschiebung der Quanten-Paralleldimensionen ab, die durch korellierende Achsenverschiebungen in einen photonenemmittierenden Zustand angeregt werden, was eigentlich jedem klar sein sollte...

...weitere, von der Wissenschaft noch nicht vollständig erforschte Abarten des Schwarzen Loches, sind:

Sonstiges[Bearbeiten]

Es wird angenommen, dass Madeleine McCann in einem Schwarzen Loch verloren gegangen ist. Der renommierte Wissenschaftler G. Fühllos ließ verlauten, er habe dies zufällig mit Schwarzlicht herausgefunden, als er nach den Kellerschlüsseln für sein Ferienhaus in Südportugal suchte.

Siehe auch[Bearbeiten]