Bestechung

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Bestechung bezeichnet man entweder einen italienischen Volkssport (corruptioni) oder das russische Wahlsystem. Auch in Deutschland ist Bestechung Gang und Gäbe, allerdings hat es dort mehr mit der Verständigung von Ärzten und Krankenhäusern als mit Geld und Macht zu tun. Man kann also sagen: Zum Wohle des Patienten.

In der deutschen Politik wird Bestechungsgeld häufig als "Parteispende" bezeichnet. Durch das Wort "Spende" wird ausgedrückt, dass die Bestechung einem subjektiv guten Zweck dient und somit moralisch richtig ist.

Siehe auch: Bestechung (Kriminalistik)

Corruptioni[Bearbeiten]

Dieser italienische Volkssport ist im Lande der Pizza und der Pasta noch beliebter als Pizza und Pasta. Schon von Kindesbeinen an trainieren ehrgeizige Väter mit ihren Kindern in Rathäusern, Polizeibüros oder anderen offiziellen Stellen, bei der Auswahl der Trainingsplätze ist Kreativität gefragt. Doch Väter kennen bei ihren Kindern meist nur ein Ziel: Erfolg. Der Wunsch eines Jeden von ihnen ist es, seinen Sohn einmal in der ersten Liga der Corruptioni , dem italienischen Parlament, zu sehen. Doch wie beim Fußball ist leider auch bei dieser Sportart das Spielmaterial sehr, sehr teuer. Als wohl momentan bester Corruptiono wird derzeit der italienische Star Silvio Berlusconi gehandelt.

Russisches Wahlsystem[Bearbeiten]

Im fröhlich-liberalen Russland geht es stattdessen ganz anders zu sich. Dort werden die Mafiosi, Verzeihung, Politiker, von reichen Geschäftsleuten, Verzeihung, Mafiosi, gewählt. Sie merken schon: Das dortige System ist noch sehr ausbauungsfähig, aber darum kümmert sich ja bereits die russische Mafia, ähhh, das demokratisch bestochene Parlament.

Bestechung anderswo[Bearbeiten]

Im Gegensatz zum Fußball ist Bestechung eher in den Industrieländern angesagt. Nur dort kann man sich das Spielmaterial leisten. Auch die Nordamerikaner kennen die Bestechung, allerdings unter dem irreführenden Namen Republikanismus. Sie sind und bleiben seltsam...

Geschichtliche Aspekte[Bearbeiten]

Bereits im Jahre 1932 versprach ein schizophrener Geschäftsmann Hitler, dass er diesem 30 Reichsmark geben würde, wenn er sein Gehirn gegen eine Holzkugel tausche. An der Tatsache, dass der Führer sofort annahm, erkennen wir heute, dass er damals schon kein Gehirn besessen hatte und einfach in den Besitz einer Holzkugel kommen wollte... Sport hat eben auch eine enthüllende Seite.

Fazit[Bearbeiten]

Obwohl bereits viele wichtige Menschen mit dieser spaßigen Form der Vergnügung in Kontakt gekommen sind, gibt es immer noch uneinsichtige Menschen, die meinen, dass Korruption strafbar sei. Aber wofür gibt es bitte Geld???