Bananendeutschland

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bananendeutschland

Deutschland newmap Bananendeutschland.png

Deutschland20rv6cf.jpg

Wahlspruch: "Joe ¡Oh Banana Joe!, ¡Oh Banana na na Joe!"
Hauptstadt Bananenhaven
Fläche sehr große Insel
Einwohner knapp 23 Millionen
Regierungschef Banana Joe (bürgerlicher Name: Bud Spencer)
Staatsform Bananenrepublik
Führende Partei BPP (Bananendeutsche Prügelpartei)
Opposition Ba.REP's (Bananenrepublikaner)
Währungen € (Euro) und Ban$ (Bananendollar)
Landeshymne Banana Joe (Komponist: Oliver Onion)
Kfz-Kennzeichen BD
Internet-TLD .ba.de
Web-Präsenz www.bananendeutschland.ba.de
Regionale
Küche
Bananeneis, Schokobananen,
KiBa, Bananenschnaps
erfolgreichster
Fußballverein
FV Kirsch-Alke 04

Bananendeutschland (Kurzform: Bananien) ist das 19. Bundesland und ist nicht zu verwechseln mit der Bananenrepublik Deutschland, da es ja nur ein Teilgebiet dessen ist. Anders als in den übrigen Bundesländern können hier Bananen gezüchtet werden.

Geographie[Bearbeiten]

Bananendeutschland besteht aus einer Insel, die durch die Rhein-Main-Donau-Straße im Westen vom übrigen Teil Deutschlands abgetrennt ist. Die Hauptstadt Bananenhaven ist nach Westerland (nicht zu verwechseln mit Westerland auf Sylt) die zweitgrößte Stadt des Landes. Die bananendeutsche Nationalhymne wurde weltweit unter dem Namen "Bananaphone" bekannt

Der Name "Bananendeutschland"[Bearbeiten]

Der Name Bananendeutschland geht gleich auf drei Bedeutungen zurück:

  1. Das Klima ermöglicht den Anbau von Bananen.
  2. Die Insel hat die Form einer Banane.
  3. Ohne diesen Teil wäre Deutschland keine Bananenrepublik.

Landschaft[Bearbeiten]

Das Landschaftsbild ist an der Küste durch Palmenstrände geprägt.

Die größten Seen sind die Blaue Banane und der Hammersee. Zwischen diesen Seen befindet sich das Kirschgebirge. Die Blaue Elster ist der größte Fluss und entspringt in der Blauen Banane. Sie mündet in Elstermünde in die Riffküste. Der Banana-Kanal verbindet die Rhein-Main-Donau-Straße mit der Blauen Banane.

Die Blaue Banane ist bei Touristen als Badesee sehr beliebt. Im Hammersee dagegen ist das Baden verboten, weil es dort Hammerhaie gibt, die nicht gestört werden wollen.

Der höchste Berg ist der Kirschberg im Kirschgebirge mit einer Höhe von 911 Metern. Auf dessen Gipfel befindet sich ein 69 m hoher Aussichtsturm (der Kirschturm) der ebenfalls Touristen anlocken soll.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Insel wurde 1492 vom deutschen Seefahrer und Entdecker Klaus Störtebeker entdeckt. Im Norden entstanden die ersten Siedlungen und Bananenhaven wurde zur Hauptstadt.

Vom 16. bis zum 18. Jahrhundert wurde das Land bis zur Südspitze (Kap Banana) kolonisiert und besiedelt. Im 19. Jahrhundert wurde die Insel zwischen den europäischen Großmächten hin und her geschoben. 1806 geriet die Insel unter französische Herrschaft. Nach dem Wiener Kongress 1815 wurde die Insel an Spanien übergeben. 1849 hat Dänemark die Insel besetzt, musste diese aber 1864 an Österreich abtreten. Nachdem Preußen 1866 die Österreicher besiegt hatte, fiel das Land schließlich an Preußen und somit 1871 an das deutsche Kaiserreich.

Nach dem Sieg 1945 über Nazideutschland hatten die 5 Siegermächte (USA, Großbritannien, Frankreich, UDSSR und China) ganz Deutschland besetzt. Bananendeutschland war bis zur Wiedervereinigung 1990 die chinesische Besatzungszone und hieß in dieser Zeit Taiwan. Als 19. Bundesland trat Bananendeutschland der Bundesrepublik bei. Dies ist sehr verwirrend, weil es nur 18 Bundesländer gibt. Weil aber die NDR als 18. Bundesland vorgesehen ist, bekam Bananendeutschland die Nummer 19 zugeordnet.

Die KiBa Erfindung[Bearbeiten]

Im Kirschgebirge wurde im 19. Jahrhundert der KiBa durch Zufall erfunden und weltweit verbreitet. Udi Rassauer aus Gelsenkirschen rauchte regelmäßig Zigarren aus Kuba. Am 35. August 1804 bekam er eine gefälschte Packung, bei der ein Teil vom u so verwischt war, dass nur noch ein i lesbar war. Neben Tabak waren dort außerdem auch Pferdehaare und Marihuana drin. Im Rauschzustand verwechselte er seinen Kirschsaft mit dem Bananensaft von Ole Khan aus Gorillar. Dadurch kippte er nun Kirschsaft in den Bananensaft.

Diese Erfindung wurde so populär, dass sich diese KiBa-Kultur überall ausbreitete. Sogar die Küste wurde in Kiba-Küste umbenannt. Vorher hieß sie Kirschküste.

Nationalhymne[Bearbeiten]

Die heutige Nationalhymne stammt aus der Zeit der spanischen Herrschaft. Sie gelten von allen Besatzern als die angenehmsten. Sie brachten die schönsten Frauen mit, was zu einem raschen Anstieg der Bevölkerungszahl beitrug. Deshalb hat man sich nach der Wiedervereinigung für die Hymne Banana Joe aus dieser Zeit entschieden.

Politik und Wirtschaft[Bearbeiten]

Ministerpräsident seit 1990 ist Banana Joe (BPP - Bananendeutsche Prügelpartei). Er ist auch gleichzeitig Innenminister und Wirtschaftsminister. Kultusministerin ist seine Frau Dorianne, bei der er in den 1980'er Jahren übrigens auch Lesen und Schreiben lernte. Stellvertretender Ministerpräsident und Sozialminister ist Terence Hill.

Oppositionsführer Toqillo (Bananenrepublikaner) versuchte 1981 den Bau von riesigen Bananenfabriken und Spielcasinos durchzusetzen. Dieser Versuch scheiterte jedoch an den Fäusten von Banana Joe.

Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind die Verarbeitung und der Handel von Bananen und Kokosnüssen. In den Regionen Blaue Banane und Kirschgebirge spielt außerdem der Tourismus eine große Rolle.

Der Süden und der Osten des Landes sind eher unterentwickelt. Dort gibt es nur kleine Städte und ansonsten viele Bananenplantagen. Die einzige Großstadt dort ist Bingow-Bongow, wobei die meisten Einwohner dort Piraten sind. Diese betreiben dort den Piratensender Kanal 18, der auch in der NDR empfangen werden kann, dort allerdings verboten ist. Die südlichste und östlichste Stadt ist Saftstadt, nahe von Kap Banana.

Seit 1982 ist ebenfalls das MIB (Mission der Integration von Bananen; Vorstand: Barack Banana) in Bananendeutschland sesshaft.

Wirtschaftsbeziehungen[Bearbeiten]

Übrige Bundesländer und Österreich[Bearbeiten]

Die übrigen 17 Bundesländer und Österreich sind Hauptabnehmer von deutschen Bananen. Würde es die übrige BRD nicht geben, wäre Bananendeutschland nicht lebensfähig.

Außerdem wird in der BRD jedes Jahr die "Goldene Banane" an den besten Kunden vergeben. Die letzte Goldene Banane erhielt Oliver Kahn.

Norddeutsche Diktatorische Republik (NDR)[Bearbeiten]

Bananendeutschland ist das einzige Bundesland, zu der die NDR wirtschaftliche Beziehungen pflegt. Es ist auch der einzige Bananenlieferant für die NDR. Haupthandelsort ist Bingow-Bongow, von wo aus regelmäßig Frachter zur NDR fahren.

Deutsche Demokratische Republik (DDR)[Bearbeiten]

Die DDR hat keinerlei Handelsbeziehungen zu Bananendeutschland, weil es dort als zu kapitalistisch gilt. Sie beziehen ihre Früchte lieber aus anderen Bananenrepubliken die in Südamerika liegen. Nur an sehr wenigen Tagen im Jahr gibt es deshalb Bananen in DDR zu kaufen. Durch Handelsbeziehungen mit Bananendeutschland könnte jedoch dieser Mangel abgeschafft werden, wenn die DDR-Führung nicht so stur wäre.

Affghanistan[Bearbeiten]

Aufgrund der kulturellen Verbundenheit mit Affghanistan erhält das Land ab und zu mal paar Bananendollar aus Bananendeutschland. Treffen von Spitzenpolitikern beider Länder werden in der politischen Fachsprache Bananistan-Gipfel genannt.

Wichtige Orte[Bearbeiten]

Die Städte in Bananendeutschland
  • Westerland: Mit knapp 9 Mio Einwohnern die größte Stadt des Landes.
  • Bananenhaven: Hauptstadt mit 2,3 Mio Einwohnern, Partnerstadt von Bremerhaven.
  • Bananama: Urlaubshochburg und mit 4,5 Mio. Einwohnern drittgrößte Stadt in Bananendeutschland. Partnerstadt ist Palma.
  • Kap Banana: Südlichster Punkt Deutschlands, Pendant zu Kap Arkona (nördlichster Punkt Deutschlands).
  • Saftstadt: Südlichste und östlichste Stadt der Insel, Größte Bananenpresse der Welt, Partnerstadt von Kapstadt (Südafrika).
  • Ostberlin (Bananien): Partnerstadt von Ost-Berlin (Hauptstadt der DDR), damit einzige Partnerstadt der DDR.
  • Blauschweig: Touristenhochburg und Partnerstadt von Braunschweig.
  • Affenhaven: Mit 6.8 Mio. Einwohnern zweitgrößte Stadt Bananendeutschlands. Profitiert vom größten Seehafen Bananendeutschlands.
  • Bingow-Bongow: Piratenhochburg, 1935 zusammengeschlossen aus Bingow und Bongow, Haupthandelsort für Bananen in die NDR, Partnerstadt von Tortuga.
  • Kokshaven (bis 1935 Kokoshaven): Hauptumschlagsplatz für Kokosnüsse, Partnerstadt von Cuxhaven.
  • Bananelonar: jüngste Stadt, Partnerstadt von Barcelona, von den Spaniern gegründet ebenso wie Bananadrith, Tehne und Riffar (beide Städte 1935 zusammengeschlossen).
  • Gelsenkirschen: Dort wurde der KiBa erfunden, Heimat des größten bananendeutschen Fußballvereins FV Kirsch-Alke 04.
  • Bananisch Gladbach: Geburtsort von Banana Joe, Partnerstadt von Bergisch Gladbach.
  • Blaue Banane: Wichtigste Tourismusregion, Drehort für die beiden Teenie-Sexfilme "Die Blaue Banane" und "Rückkehr zur Blauen Banane".
  • Jefarenheim: Sicherste Stadt der Welt, Partnerstadt von Johannesburg.
  • Bananisch Partenkirschen: Hochburg für den Wintersport (Wasserskispringen und Bananiathlon),Partnerstadt von Garmisch-Patenkirchen.