Aserbaidschan

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clowndemo.jpg

Oha, der Artikel muss überarbeitet werden!Eingestellt am 03.04.2012

Dieser Artikel ist unlustig, inkohärent, platt wie ein Pfannkuchen oder noch nicht fertig. Vielleicht auch alles davon oder gar nichts, auf jeden Fall muss hier noch was gemacht werden.

Siehst du auch so? Klasse! Wie wäre es denn, wenn du dich darum kümmerst? Verbessere ihn, bau mehr Humor ein, schreib ihn zu Ende, mach einen guten Artikel draus! Ja, werter Unbekannter, genau du!

Mehr zu den Mängeln und vielleicht sogar Verbesserungsvorschläge findest du möglicherweise auf der Diskussionsseite des Artikels.

Dieser Kasten darf nur von Funktionären und Diktatoren entfernt werden.

Fylöm Republysyl Aseria, Auf deutsch Islamische Republik Aserbaidschan

Aserbeidschan-Flagge.png Wahlspruch: "Üzür yilüm Neyetpsrsha gülomsas Elyp"

Amtssprachen Türkisch klingendes gebrabbel
Hauptstadt Baku , in der Landesprache Mezyelediniçe
Staatsoberhaupt Gyolimgöl Khan , Großkhan der Aser, Prestschuken und Pastinaken
Fläche 2,999999 km²
Einwohnerzahl 4.000.001
Bevölkerungsdichte √225 Einwohner pro km²
Währung Kökylüm Aser
Zeitzone MEZ+54min
Nationalhymne Öldez theran Ölgosam Aser Khan" auf deutsch Wir lieben unseren Khan, den Khan der Aser und Pastinaken
Kfz-Kennzeichen AZE
Internet-TLD .piczo.com
Vorwahl +59, weshalb man des Öfteren versehentlich in Chile landet

Aserbaidschan ist eines der am wenigsten von westlichen Touristen bereisten Länder auf der ganzen Welt. Ursprünglich von durchreisenden Mongolen gegründet, zieht es seit den frühen 60erJahren des 18.Jahrhunderts östlcihe Turkvölker und Tataren , vor allem wegen seiner vielen Uran und Schwefelreserven an, welches sich in Aserbaidschan als einzigem Land noch ohne Genehmigung abbauen lässt.. Besonderen kulturellen Einfluss erhielt Aserbaidschan nie, auch nicht durch ein kommunistisches Musikideal, welches beim Volk schlecht ankam. Aserbaidschan war außerdem das Austragungsland des ESC irgendwann Anfang 2000.

Aserbaidschan ist Nachbarland von Armenien, leider auch von Türkei, Turkmenistan und Mongolei.

Der Präsident sieht jedoch vor, dass Aserbaidschan an Russland grenzen soll. Armenien könnte zur aserbaidschanischen Provinz Ost- Pelegyegülüm werden.

Die Pläne wurden bis anhin noch nicht bestätigt.

Geographie[Bearbeiten]

Insgesamt ist Aserbaidschan augenscheinlich wie ein gigantisches Rinderhirn geformt, was wahrscheinlich von Vulkanismus herführt. 19 der 308 größten aktiven Vulkane der Erde befinden sich in Aserbaidschan. Aserbaidschan befindet sich am Arsch der Welt, wo es an die autonomen Republiken Tadschikistan und Kirgisien grenzt.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die breitere Bevölkerungsschicht Aserbaidschans setzt sich einerseits aus Aserbaidschanern, einem freundlichen wenn auch unterdrückten Volk von Armeniern, Türkvölkern und Mongolen zusammen. Letztere unterwarfen die Gesellschaft Aserbaidschans in den frühen 90ern und konnten nur durch Altmeister Khan Ökedayliz gebändigt werden, welcher dem jetzigen Regierungsvorsitz, der ATDS (Aserhyliz Tatar Dschingis Sylümgülök) , noch einen Gefallen schuldete. Der eine Teil der Aserbaidschaner bezeichnet sich als Türkisch, der andere Teil fühlt sich Russisch. Ethnisch gesehen ist der erste der Bevölkerung mongoloid.

  • Türken
  • Mongolen
  • Kasachen
  • Tartaren
  • Russen
  • Iraner
  • Chinesen
  • andere Türkische Völker
  • Altägyptische Arbeitssklaven

Wirtschaft[Bearbeiten]

Aserbaidschan ist für die Abdeckung sämtlicher Märkte unerheblich. Neben Alkoholindustrie zählt das Erotik- und Drogengewerbe zu den führenden Wirtschaftszweigen Aserbaidschans.

Aserbaidschan , genannt auch Asibaidschan führt gegen ein kleines Turkvolk, die Helemyüngen Krieg, weil es nicht akzeptieren kann, dass diese einen Döner auf Cengiz Khan warfen.

Landwirtschaft[Bearbeiten]

In den Steppen Aserbaidschans gibt es wenig Menschen und Landwirtschaft lässt sich schwer betreiben, in Teilen der Steppe gibt die Regierung viel Geld für den industriellen Anbau von Genmais, Kartoffeln, Raps, Genweizen und die Zucht von Rindern , Hühnern und Puten aus. Private Bauern gibt es nicht, die Landwirtschaft in Aserbaidschan wird vom Staat betrieben, weil die kleine aserbaidschanische Bevölkerung nicht reicht werden Sklaven aus dem alten Persien und Alt- Ägypten zum arbeiten eingesetzt. Außerdem ist die Landwirtschaft in zwei Bereiche getrennt, die Viehmast ( Giledöyek ) und den Ackerbau (Nemyeleszek) . Die Größte Kolchose ist in der Provinz Polongölk in der Zeltstadt Ülgülüzylden. Die Technik stammt überwiegend aus Sowjetzeiten, ist häufig veraltet und das Personal nicht gut ausgebildet, die aserbaidschanische Landwirtschaft ist nicht sehr effektiv. Aber es werden in den riesigen Feldern in den Steppen pro Jahr mehrere Tausend Tonnen Getreide angebaut.

Religion[Bearbeiten]

Die Staatsreligion ist Wodka, aber unter Einflüssen von Scientology oder den Zeugen Jehovas kristallisiert sich in Aserbaidschan eine Naturreligion heraus, die von den Einheimischen Yülom genannt wird und die Sucht nach alten Mongolischen Religionen der 98% der Bevölkerung nachstreben. Der Rest befindet sich in den Klauen des Islam.

Politik[Bearbeiten]

Seit 2002 wird Aserbaidschan von einer großen Koalition aus der mongolischen Mongol Ustachal (Kolonialpolitik!) und der oben aufgeführten hiesigen ATDS mit dem alleinigen Staatsoberhaupt Ökeday Khan regiert. Letzterer förderte Aserbaidschan jüngst finanziell ins Unermessliche. Neben zwölf Freizeitparks allein in der Hauptstadt Ülmer stehen in den letzten Jahren außerdem diverse Hallenbäder, Sportplätze und Großleinwandschaubuden zu Buche.

Doch nicht nur in der Hauptstadt des Landes, sondern auch in entlegenen Gebieten kommt es zum wirtschaftlichen Aufschwung. In Öldyz Gülün, im Osten von Aserbaidschan, wurde erst letzte Woche ein Rentnerspielplatz und ein Kletterpark für Ziegen eröffnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach einer Reaktorkatastrophe 1958, die unzählige Menschenleben forderte, sind nur sehr vage Thesen über das antike Aserbaidschan überliefert. Als mongolische Reiter aus Ungarn in das Land zogen und sich mit Tatschiken, Bulguren und Armeniern vermischten und Fest steht, dass sich einige Aserbaidschaner aus ihrer religiösen Überzeugung heraus auf eine sagenhafte Gründung Aserbaidschans durch den Heiligen Weckmann besinnen. Dieser ziert auch die Landesflagge der Nation. Schließlich fiel Aserbaidschan türkischer und belgischer Kolonialpolitik in der Mitte des 17.Jahrhunderts zum Opfer Nach dem Abzug der Belgier, war Aserbaidschan rein Sowjetisch und bis 1990 unter der Führung der drei Kalifen Büleldyz Khan, Ronagül Dschangyliz Khan und Cindylgülöz .

In den Jahren 1993 bis 1996 hatte Aserbaidschan mit vielen politischen Problemen zu kämpfen. Döneristen, aus der abtrünnigen autonomen Republik Döneristan versuchten die aserbaidschanische Regierung zu stürzen, um einen zwieblischen Gottesstaat zu formen.

2001 wollte Aserbaidschan der EU beitreten, wurde dann jedoch bei der Begrüßungsfeier vergessen und an dessen Stelle trat Niue. Im selben Jahr wurde die Deutsche Mark als Währung abgelöst. Ihr folgte die Neue Aserbaidschanische Währung (NAW).

2005 wurden alle Uranhaltigen Metalle in Aserbaidschan unter Naturschutz gestellt. Von diesem Zeitpunkt an kommen viele, übergewichtige Wilderer aus Iran, Nordkorea und Irak nach Aserbaidschan um illegal Minen zu bauen.

Sport[Bearbeiten]

Die Mannsweiber des aserbaidschanischen Gewichtheberinnenverbandes dominieren seit Jahrzehnten in ihrem Sport die Weltrangliste. Außerdem sind die Faustballer Aserbaidschans äußerst erfolgreich. Selbige treten am 19.08.2051 in Buenos Aires gegen die deutsche Nationalmannschaft im Kampf um WM-Tickets für Chile 2054 an.

                  Staaten in Asien
Paradoxerweise nach dem lateinischen Alphabet geordnet
Asien.jpg

(Abchasien)AfghanistanÄgyptenArmenienAserbaidschanBahrainBangladesch(Bergkarabach)BhutanBruneiChinaGeorgienIndienIndonesienIrakIranIsraelJapanJemenJordanienKambodschaKasachstanKatarKirgistan(Kurdistan)KuwaitLaosLibanonMaledivenMongoleiMyanmarNepalNordkorea(Nordzypern)OmanOsttimorPakistan(Palästina)PhilippinenRusslandSaudi-ArabienSingapurSri LankaSüdkorea(Südossetien)(Taiwan)Thailand(Tschetschenien)TurkmenistanTürkeiUsbekistanVereinigte Arabische EmirateVietnamZypern

Länder, die so unwichtig sind, dass es bisher noch niemand für nötig hielt, einen Artikel über sie zu verfassen:
Warum machst du es nicht, 54.196.52.39?
MalaysiaSyrienTadschikistan

Victoria harbour hk.jpg