Tapete

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tapete in Reinkultur..

Im Ursprung ist Tapete ein anderes Wort für Wandverkleidung. Von dieser Erkenntnis konnten Geschichtsforscher ableiten, dass Tapete im heutigen Sinne dazu dient, die billigen Wände der Wohnungen und Häuser und in seltenen Fällen sogar schwere Krankheiten wie z.B. Schimmel zu verstecken.

Bestandteile[Bearbeiten]

  • Tropenholz (auch Sperrmüll genannt)
  • Je nach Farbe und Muster verschiedene Tiere
  • Antiklebemittel
  • Allerlei Müll der so anfällt
  • Rechnungen (Wo denn sonst damit hin und warum wäre die denn sonst so teuer?)
  • Elektroschrott, weswegen Sie niemals eine Steckdose überkleben dürfen!
  • Klebeband
  • Döner

Produktion[Bearbeiten]

Als allererstes wird Tropenholz zersägt und anschließend mit billigem Antiklebemittel, auch „Uhu“ genannt, auf die Rechnungen geklebt, die Angestellte vorher beim Finanzamt abgeholt haben. Wurde der Elektroschrott (eigentlich gar kein Schrott sondern funktionstüchtige Flachbildfernseher) auf die Rechnungen gelegt, wird er mit einer Schicht Müll abgedeckt. Nun wird das Ganze mit Rechnungen überklebt und mit Klebeband fixiert. Wer will kann die Tapete mit Tieren „designen“ und fertig ist sie, die „Designertapete“. Zum Schluss kommt das Wichtigste von allem ins Spiel, nämlich der Döner! Den hat man sich jetzt aber auch redlich verdient.

Arten und Muster[Bearbeiten]

  • Raufasertapete: Die aus der auf Kika laufenden Sendung „Bernd das Brot" bekannte Tapete besteht hauptsächlich aus Nägeln und Holzspänen, welche in mühevoller Handarbeit schon bei der Produktion eingearbeitet werden.
  • Fototapete: Davon kann man Fotos machen.
  • Papiertapete: Eine etwas billigere Art, welche einfach aus Papier besteht.
  • Isoliertapete: Isoliert die Wand vor Tapeten.
  • Stupitapete: Eine einfache Tapete, lauter schwarzer Sterne.
  • Dönertapete: Eine Tapete, die man essen kann.
  • Scheiß Tapete: Eine Tapete, die "Scheiße" aussieht.
  • Designertapete: Damit kann jeder ein kleiner Designer werden.
  • AufwändigTM: Eine extrem glatte Rauhfasertapete.

Gebrauchsanweisung[Bearbeiten]

  1. Kaufen Sie sich etwa 2 Zentner (= 100kg) Pritt-Klebestifte, Tapete und vor allem - eine Wand!
  2. Nun versuchen Sie so schnell Sie können so viel Tapete wie möglich an die Wand zu tapeten. Mit der Tapete die nicht an der Wand geblieben ist versuchen Sie es erneut, wenn sie Schritt 1 wiederholt haben.
  3. Um die Tapete nun an der Wand zu glätten, rennen Sie in regelmäßigen Abständen von etwa 10 Minuten regelmäßig gleichmäßig gegen die zu tapetende Wand. Dies führen Sie 2 Stunden lang durch.
  4. Nun haben Sie ihre eigene Tapete an der Wand, welchen Sie beschmutzen und verdrecken können. Wir empfehlen Ihnen ihre Tapete etwa nach einem halben Jahr neu zu tapeten.

Zusatzartikel[Bearbeiten]

Es gibt viele Artikel, die das Leben von Tapetenbesitzern bereichern können. Eine Kategorie davon sind zum Beispiel Drogen. Diese Kategorie beinhaltet viele sogenannte „Stoffe“, wie beispielsweise Ecstasy, Kokain und LSD, die man in jeder normalen Drogerie bekommen kann. Diese Stoffe bewirken zum Beispiel dass das Muster der Tapete sich für eine gewisse Zeit verändert(es wird also schöner), wenn man sie einnimmt (schnupfen, spritzen, schlucken oder rauchen). So bringen es TV-Stars wie zum Beispiel Bernd das Brot fertig, stundenlang ihre Raufasertapeten anzustarren. Aber auch bei Einsatz in 4 Wänden ist die Tapete so ne Sache für sich.