PC

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Computer.svg

Ein Personal Computer oder Porno Computer, kurz PC, ist ein "Einzelpornorechner", der im Gegensatz zu einem "Großpornorechner" von einer einzelnen Person bedient werden kann. Er dient dazu, Pornos anzuschauen, da sich in den Anfangsjahren der IT, als es nur Großpornorechner gab, sich viele dabei gestört fühlten, wenn bei der Begutachtung von Pornos weitere Personen neben ihnen ebenfalls mitguckten.

Aufbau[Bearbeiten]

Ein PC besteht, wenn er nicht aus dem Netz heruntergeladen wird aus vielen kleinen unwichtigen Karten und Chips (meist Skat- oder Pokerkarten, so wie geriffelte Kartoffelchips). Die wichtigsten sind die CPU (crazy puttputt unit dt.:verrückte puttputt Einheit, die RAM (Riesige Allwissende Merkeinheit), die Maus und die Tastatur, welche häufig auch als Auffangbecken für kalten, abgestandenen Kaffee und auch Staub dient. Sehr wichtig ist natürlich auch der Bildschirm. Auf den Besitz eines Towers kann man jedoch auch ohne Probleme verzichten, da dieser eh nur im Weg steht und nervige Geräusche oder Fehlermeldungen produziert. Den Gegensatz zu leistungsarmen Office-PCs (die Dinger, die man in der Schule und bei Muddhi antrifft) bilden die von Nerds und Angebern gerne verwendeten Gaming-PCs, allerdings mit deutlich komplexerem Aufbau.

CPU[Bearbeiten]

Ein kleines Ding was immer kleiner und daher auch schneller wird (die Autoindustrie versuchte dies mit dem Smart zu kopieren, zum Glück ohne Erfolg) Es kann nicht mehr als 1 und 0 zusammenzählen. Dies kann eine CPU aber so schnell, dass es keinem auffällt, wenn sie sich dabei verrechnet. Falls doch, nennt man diesen Effekt Bug. Die Geschwindigkeit einer CPU wird in BPS (Bugs Per Second) gemessen und nicht wie oftmals behauptet in GHz.

RAM / RAMMSTEIN[Bearbeiten]

Auch "Random Access Memory" oder "Rubbish Access Memory" genannt, kann diese die oftmals falschen Rechenergebnisse der CPU speichern und laden. Wie jedoch der Name Random (dt. Zufall) schon sagt, kann nie genau das geladen werden, was die CPU will. Daher bekommt die CPU falsche Werte, mit denen sie dann falsch weiter rechnet. Aber eigentlich ist die sogenannte RAM etwas, was gar nicht gebraucht wird: Das ist nur da, damit Bill Gates noch mehr Kohle verdienen kann. Denn schon ein RAM-Riegel (nicht zu verwechseln mit Schokoriegel) kostet $794.374.683.467.896.956.969.586,89 (nicht zu verwechseln mit 79437468346789695696958688,99€). Die Speichergröße wird in KB, MB, GB, TB oder EB (Kasten-, Mass-, Golga-, Tilt- oder Embybugs) angegeben. Die häufigste Form vom RAM ist RAMMSTEIN, dabei wird statt dem RAM ein Stein eingebaut

Maus[Bearbeiten]

Die Maus ist das Mittel, um die Pornos von Gina Lisa zu öffnen. Eine auf der Maus liegende Hand ist auch eine GV-ähnliche Posierung, denn nach einer dauerhaften Benutzung ist es nass dazwischen. Oft schaut sie dabei zu, wie man es sich selber "besorgt". Wie gesagt: Eine Maus ist auch ein Lebewesen. Die Maus lebt, bis der Zocker sie vor Frust gegen die Wand wirft, dann stirbt die arme Maus qualvoll.

Bildschirm[Bearbeiten]

Um die ganzen Pornodaten auch sichtbar zu machen, benötigt man einen Bildschirm. Er besteht aus einer flachen Platte (daher auch Flachbildschirm genannt) und ganz vielen kleinen Lämpchen. Wenn eines davon ausfällt, ist es als schwarzer nervender Streifen über dem Gesicht oder anderen Körperteilen zu erkennen.

Grafikkarte[Bearbeiten]

Eine Grafikkarte (auch GraKa genannt) benutzt man dazu, die Pornos die man sehen will, in möglichst guter Qualität zu sehen. Sie wird auch meistens zum Übertakten im kritischen Bereich missbraucht.Ohne Grafikkarten gäbe es keine Zocker.

Soundkarte[Bearbeiten]

Damit man beim Anschauen der Pornos auch in den Hörgenuss kommt, wird in diversen PC's auch eine Soundkarte, auch KraKa wie Krachkarte, eingebaut (nicht zu verwechseln mit der GraKa, siehe oben, denn KraKa ist eben nicht gleich GraKa). Was wäre ein schöner Pornofilm ohne die putzigen Geräusche und eine duselig dämliche Hintergrundmusik?
Seit der Erfindung des Pornodialogs ist es unvorstellbar geworden, einen Porno ohne Ton zu sehen (auch Stummporno genannt). Besitzt man also eine KraKa, so wird man auch mit Sätzen wie "Warum liegt denn hier Stroh rum?" köstlich unterhalten. Die Soundkarte wird auch von manchen Musikproduzenten "Sondkarte" oder Spotify genannt.

Mittlerweile ist die Technik schon so weit, integrierte Soundkarten herauszugeben und einzubauen. Deren Qualität ist, im Gegensatz zu den integrierten Grafikchips, eigentlich ganz gut.

Wutausbruch-Steckkarte[Bearbeiten]

Dieses Produkt wird verwendet, wenn der PC mal wieder Ärger macht. Siehe dazu: Wutausbruch-Steckkarte für PCs

Geschichte[Bearbeiten]

Damals[Bearbeiten]

Damals, als Pornos noch in schwarz/weiß gedreht wurden, brauchten PCs noch nicht viel RAM und hatten noch große CPUs, sodass man mit sehr wenig Speicher (ca. 64 KB) und wenig CPU Leistung (ca. 1,337 BPS) genau dasselbe machen konnte wie heute.

Mittwoch[Bearbeiten]

Langsam wurden Pornos auch in Farbe gedreht, sodass PCs nun 64 MB RAM und 133,7 BPS benötigten, um diese darzustellen, aber sonst konnten sie genau dasselbe wie die von Damals, nur halt in Farbe.

Donnerstag[Bearbeiten]

Der PC entwickelte sich immer weiter (die Pornos nicht), aber dennoch brauchte man nun 640 MB RAM und 1337,0 BPS um genau dasselbe zu machen wie Damals. Dies lag an Windows (auch Windoof genannt), welches sich auch immer weiter entwickelte, bzw. verwickelte. Sonst konnten PCs immer noch genau dasselbe wie Damals und Mittwoch.

Freitag[Bearbeiten]

Der PC kann nun dank 64 Bits doppelt so große Zahlen falsch addieren und dank "Dual Core"-Technik dies gleich zweimal, dank "Quad Core" viermal, dank "Hexa Core" sechsmal und dank "Octacore" gleich achtmal Mit noch mehr RAM kann nun noch mehr Windows geladen werden, was die BPS Anzahl erheblich steigert (siehe Vista). Er funktioniert zwar noch genauso gut wie Damals, Mittwoch oder Donnerstag, aber noch schneller.

Einsatzgebiet[Bearbeiten]

PCs werden oft in Büros benutzt, um Pornos zu schauen, oder in Schulen, um den Kindern beizubringen, wie sie später im Berufsleben (nicht in Deutschland, siehe Arbeitslosenzahl) Pornos im Büro anschauen können. Mehr kann man mit PCs auch nicht tun, außer vielleicht Honig zu produzieren.

Software[Bearbeiten]

Neben Pornos kann man auf PCs auch Software, sogenannte Weichware (auch Weichteile) installieren, hier eine Liste der häufigsten Anwendungsprogramme für Computer:

Betriebssystem[Bearbeiten]

Zur Geißelung der Menschheit und um einem Gates zu dienen, wurde diese für PCs essentielle Software erfunden. Diese wäre eigentlich nicht nötig, doch um die Prozessoren auszubremsen, muss diese zwingend auf jedem PC installiert sein. Einige Beispiele hierzu sind nach Sicherheit absteigend sortiert:

  • Linux (nur für Pinguinuser im Frack mit Programmierkenntnissen)
  • MacOSX, das Pfelbetriebssystem
  • ViralOSPF, nicht zu verwechseln mit OralOSPF, denn vernaschen kann man es ja leider nicht
  • DOS (Dump Operating System oder auf deutsch gesagt Dämliches Operations System)
  • Windows von der Firma Winzigweichfensters, auch Micro$oft Windoof genannt.

Word[Bearbeiten]

Werden PCs nicht dazu verwendet, Pornos zu schauen, kann man mit ihnen auch Briefe mit Word schreiben (obwohl sie nur rechnen können), oder aber mittels der Buchstaben komische Bilder malen. Dabei hat man einen gewaltigen, nicht zu unterschätzenden Vorteil gegenüber dem normalen analogen Briefe schreiben mit Stift und Papier. Der PC kann falsch geschriebene Wörter unterstreichen, dieses System versagt aber bei Menschen, die nicht schreiben können oder wie die Hip-Hoper es nur bis zur zweiten Klasse geschafft haben (also muss man alles richtig schreiben, damit die Rechtschreibprüfung klappt).

Excel[Bearbeiten]

Wie der Name schon sagt, ist Excel ein Tabellenkalkulationsprogramm was soviel heißt wie "man kann damit rechnen, macht aber keiner". 120% der Bevölkerung benutzen Excel um Stundenpläne oder Müllpläne zu erstellen. Das geht zwar mit Word leichter, aber für irgendetwas muss man ein Programm, das teurer als der PC ist, ja benutzen. Die restlichen 71%, die mit Excel kalkulieren, tun dies mit einem Casio 0815xzy Taschenrechner und halten sich, während Sie Excel vergewaltigen, für IT Profis.

Outlook[Bearbeiten]

Ein E-Mailprogramm zum Versenden von Briefen mit dem Computer, mit dem Vorteil einer Rechtschreibprüfung und dass man nebenbei auch Tools (kleine Programme die die Arbeit mit PCs erleichtern) wie Viren oder Trojaner empfangen kann. Genauso kann man auch Trojaner und Viren verschicken um es den anderen heimzuzahlen.

Counter-Strike[Bearbeiten]

Ein Programm zum Erstellen eines RL-Amoklaufs und zum Verschicken von Headshots, Beleidigungen, 1337-5P34K, usw. Counter-Strike ist von Nöten, wenn man nicht vom Bund gejagt werden will.

Neuster Stand[Bearbeiten]

Ein herkömmlicher neuer PC beinhaltet folgendes:

  • Pentagon 5 Prozessor mit KGB-Struktur, Hyperconfusing-Technology und SS-Register bei 666 Giga-Bugs/s
  • 108179 km² streng bewachten DDR-RAM
  • Großkernreaktor als Ersatz für die PSU (Poppen, Saufen, Urinieren)
  • GeStapo 8818 mit 2,5m³, Grafikspeicher bei 3400 BisMarks/s
  • 5 ICE-Express Slots
  • 5 USA 5.0 Slots
  • 2 Feuerdraht-, bzw. Feierweiherslots
  • 50 l/s LAN Ethan-Net von Gazporn
  • 200 Stubit/s W-LAN Reduziernippel (um die Stupidedia optimal empfangen zu können)
  • 52-fach DVD-Krematorium
  • 13,37 Zoll Diskettenleetwerk
  • Master, VISA und AmericanExpress Slot (dient der Bezahlung von Pornofilmen)
  • LP Dubblelayer Laufwerk
  • S-ATA-N Festplatte mit 1280rpm, 8998ccm Hubraum und 420 PS
  • nicht kompatibles BIOtSch
  • 56 KB DSL-Anschluss mit integriertem NP-Filter (damit auch ja alle Nicht-Porno-Seiten herausgefiltert werden)
  • Integrierter Todesstreifen gegen Trojaner (damit Windows auch ja nicht mehr rauskommt)
  • LSD oder BSE Röhrenbildschirm mit 9Mio µPixel
  • Oldysaurund System 10.2
  • Spermastrahldrucker mit Patronen zum Selbstnachfüllen oder Raubkopien von Microsoft
  • 900 Tasten Maus mit integriertem SARS-Display um die neuesten Pornos zu erhalten
  • Keyboard brauchen Sie nicht, denn die Tasten sind auf der Maus
  • Betriebssystem ist in den meisten Fällen Windows mit Absturzgarantie. Seit neuestem auch Windows Vista als Rechnerbremse mit eingebauter Spionagefunktion (damit auch die CIA und ihre Freunde zugucken können, welche Pornofilme Sie gerade gucken)
  • Bussysteme wie dem Flo Advanced ExXtreme Activity Bus 5.8b (Schnittstelle mit Milch)
  • Neuster Bus-Standard Omnibus mit einer Datenübertragung von 0,1KByte/h und 128GB-Bitbreite.
  • 20 MP (sprich: twenty MegaPorns) großer Flash-Speicher (blitzschneller Zugriff auf Pornos)
  • Mindestens 20 Meter WLan-Kabel
  • SSD-Festplatte
  • "Neue" Kopfhörer mit perfektem Sound um die Pornos auch ja zu verstehen

Siehe auch[Bearbeiten]