Kaffee

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mit Kaffee gelingt vieles schneller. Und manchmal ist der Weg selbst das Ziel.

Kaffee ist eine aus einem Kaff stammende, zierliche Gestalt, genannt der kleine Mukkefuk (nicht zu verwechseln mit dem kleinen Muck, Horst Makkaffak oder dem Pumuckl, schon gar nicht mit Mukkefuck) aus der Familie der Waldfeen im Keller und wird von unbarmherzigen Frühaufstehern in heißem Wasser aufgelöst, wodurch eine übelriechende tiefschwarze Flüssigkeit entsteht.

Zusammensetzung[Bearbeiten]

Der Erfinder des Kaffees sind die Jacobs Sisters. Der größte Kaffeeproduzent ist Mokkanien. Der beliebte Grundstoff ist schwarz, stark, und vor allem extrem heiß. Richtig dunkelschwarzer, kochend heißer Kaffee. Der unvergleichliche Geschmack nach verbrannten Hülsenfrüchten wie auch die kraftvolle Rußfarbe des bitteren schwarzen Wassers animieren täglich Millionen europäischer Lohnsklaven in ihren grauen Büros zum gemeinsamen Sodbrennen. Weil sie nämlich nichts anderes zu tun haben als Kaffee zu kochen und über Kaffee zu reden. Je mehr, desto besser.

Wird in süd-östlichen Provinzen mit dem Ausspruch "Rinn he" getrunken, gefolgt vom Frisieren eines Legehuhns. Warum genau Hühner frisiert werden, wollte man uns bislang nicht mitteilen.

Kaffee wird von Zahlenjongleuren (in Fachkreisen auch Mathematiker genannt) und Lehrern als Grundnahrungsmittel eingesetzt. Auch die mit den Mathematikern verwandte Spezies der Informatiker (Computerdödel) sehen dieses Getränk als Kraftstoff an. Nicht zuletzt da diese zu 99,9 Prozent aus Kaffee bestehen. Verschiedene Unterarten von Informatikern, zum Beispiel Software-Programmierer benötigen Kaffee gar als Rohstoff für die Erzeugung von Programm-Codes.

Aus dem Getränk ist "Die Liga der außergewöhnlichen Kaffeeliebhaber" entstanden.

Des weiteren gilt der Kaffee als Getränk der Nonkonformisten, denn nur wer ein Nonkonformist sein will, muss Kaffee trinken. Die schwarze Seele des Kaffees nährt wahrscheinlich die schwarze Seele des Nonkonformisten.

Cappuccino[Bearbeiten]

Der Alcopop des Kaffees.

Der Holländer Claas F. Moped melkte am 8. April 1945 aus Versehen viel zu viel Milch direkt in seinen schönen schwarzen Kaffee. Als er ihn probieren wollte, weil dieser inzwischen so aussah wie der Kakao, den seine Kinder immer tranken, war er alles andere als verzückt und spuckte den Schluck mit nicht zu knappem vorherigem Mundinhalt (Herr Moped war begnadeter Speichelsammler) geradewegs wieder zurück in die Tasse, die er darauf samt Inhalt aus dem Fenster warf. Die zwei 13-jährigen Freunde Holle und Bolle fanden die Tasse und erlabten sich an deren Inhalt. Seitdem ist das Getränk unter dem Namen Cappuccino bekannt.

Besonders beliebt ist er, verweisend auf den ersten Satz, bei Leuten, die den Geschmack von Kaffee hassen, aber trotzdem sagen wollen, dass sie Koffein brauchen. Da das Vorhandensein ebendieses Ingrediens in Milch sowie in Rotz stark umstritten ist, können wir davon ausgehen, dass diese schlimme Variante den gleichen Gehalt hat wie wässriger Kakao.

Die Tochtergeneration des Cappuccinos nennt man Cappuccinofleck. Die häufigste bekannte Art ist der gemeine C-Fleck, der besonders oft auf weißen T-Shirts, Hemden, Hosen oder auf Forentreffen zu finden ist. In aufwendigen Selbstversuchen wurde festgestellt, dass der durchschnittliche IQ eines Cappuccinoflecks über der Zimmertemperatur in Kelvin liegt.

Geräte der Kaffeezubereitung[Bearbeiten]

Kaffee in Automaten der Betriebsversorgung[Bearbeiten]

Manche gewissenlose Leute werfen Zuckerwürfel in ihren Kaffee, obwohl sie wissen, dass die davon kaputt gehen. Und dabei sind die kleinen doch soo süß!

Diese Sorte Kaffee ist für die hartgesottenen Koffeinjunkies gedacht. Der Ottonormalverbraucher bezeichnet den Geschmack dieses Kaffees meist als unangemessen und grausam.

Dieser Kaffee besteht in der Regel aus heißem Wasser, dem folgende Zutaten beigemischt werden:

  • etwas Zucker
  • etwas Koffein
  • Färbungsmittel: angekokelte Sägespähne (FSC-zertifiziert)

Siebträgermaschinen[Bearbeiten]

Ausser Nudeln, Softpornos und Bunga-Bunga-Parties beanspruchen Italiener auch ein technisches Gerät erfunden zu haben: Die Siebträger-Kaffeemaschine, welche sie Espressomaschine getauft haben. Tatsächlich wurden von der italienischen Mafia alle entsprechenden Hersteller in Europa eingeschüchtert und geschlossen, bis auf Olympia Express (in der neutralen Schweiz) und Acosta Kaffeemaschinen aus Frankfurt (da die Italiener Francoforte schlichtweg nicht auf deutschen Autobahnschildern finden konnten).

Berühmte Kaffeemaschinen[Bearbeiten]

  • Senseo - Geschmack light
  • Wigomat - die Aromabombe aus der Adenauerzeit
  • Cafissimo - der Ärger für Zuhause
  • La Funzioni Niente - italienische Siebträgermaschine
  • Näßpresso - Kapselsystem by Pampers

Kaffee als Sportart[Bearbeiten]

Mitte des 9. Jahrtausends vor Chr. wurde die Sportart Kaffee erfunden.

Grundregeln[Bearbeiten]

  • Der Sportler darf vor dem Wettbewerb nicht mehr als zehn Kannen Kaffee (je zehn Liter) und nicht weniger als elf Kannen Kaffee trinken.
  • Austragungsort dieser Sportart ist meist die Straße.
  • Maximale Spielerzahl ist 10.

Sobald das Spiel beginnt, werden die Sportler von ihren Teamkollegen auf die Straße gestellt. Die Sportler bekommen einen Schrittzähler umgebunden und müssen sich zu schnellem Techno bewegen.

Das Ziel[Bearbeiten]

  • Wer die meisten Punkte hat, gewinnt. Dabei zählt man 100000 Schrittzählerpunkte als ein Turnierpunkt. Durchschnittspunkte für einen Profisportler 340P.
  • Ein Herzinfarkt wegen der Bewegung der Gliedmaßen mit fünffacher Lichtgeschwindigkeit bedeutet Punktabzug (500 Punkte). Würde es diese Regelung nicht geben, würde der Durchschnittspunktestand bei über 15200 Punkte liegen.

Verbotener Kaffee[Bearbeiten]

Verbotener Kaffee ist ein Getränk der im Gegensatz zum legalen Malzkaffee aus dem koffeinhaltigen Kaffeestrauch (Coffea arabica/Coffea robusta) hergestellt wird. Der Umgang ist strafbar. Näheres siehe unter Koffein und unter Die Liga der außergewöhnlichen Kaffeetrinker. Ebenfalls verboten ist Kaffee aus Teebeuteln zu trinken, das verbietet die Etikette.

Kurz vor dem Verbieten ist der Filterkaffee. Ursache sind zu niedrigen Profitwerte, welche die Industrie dazu veranlassen, emissionsreichere Produkte wie das Pad-System oder die Goldkapsel zu etablieren.

Bekannte Zitate[Bearbeiten]

  • "Ja, Junge, Alde, das is Kaffee, echt jetzt. Und Kaffee is nun ma lecker. Schwarz, stark, und vor allem: schön lecker. Echt jetzt. Schwarz und schön lecker. Schwarzer, Junge. Jetzt echt, schwarzer Kaffee, wa, Junge, der schmeckt richtig; richtig lecker schmeckt der. Echt jetzt. Schöner, schwarzer, heißer schöner Kaffee, scheiße! Schwarzer, Junge! Schwarzer, schöner, heißer Kaffee, richtig dunkelschwarzer heißer Kaffee! Echt jetzt." - Jean-Luc Picard
  • "Mein Kaffee schmeckt nach Aluminium, es muss Nespresso sein!" Dennis Grote
  • "Das ist kalter Kaffee - das haben wir schon so oft durchgekaut!" - Teo Reiner
  • "Dieser Kaffee ist so schwarz, der fängt gleich an zu rappen!! " Merenwen Narmolanya
  • "Auf Knopfdruck gibt dieser Plastikautomat auch Milch, ganz wie mein Busen" Jura Touch (Pornodarstellerin)

Trivia[Bearbeiten]

Die Organisation Kaffee und Kuchen hat ihren Namen teilweise dem Getränk entnommen. Weiß der Himmel, warum.

Kaffee2.jpg

Alles was mit der braunen Ambrosia zu tun hat

Cafe Ole | Cafissimo | Cappuccino | Die Liga der außergewöhnlichen Kaffeeliebhaber | Eiskaffee | Geschmacknahrungsmittel | Hypokaffeeämie | Hyper Text Coffe Pot Control Protocol | Kaffeeautomaten | Kaffee | Kaffeekrise | Kaffesatz | Kaffeekränzchen | Kaffeemänner | Kaffeemaschine | Kaffeedöschenspritzer | Kalter Kaffee Krieg | Koffein | Latte macchiato | Meuchelfix | Morgenlatte | Josef Tarboven | Starbucks | Starbuckisch | ICoffee | Universum der Kaffemaschinen | Wien |

Bearbeiten!

Kaffee2.jpg
Macht Drogen!
Ich bin über 18.
Ich werd mal 18.
Es ist mir scheißegal.
holländische Heilpflanze