Drogentod

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Drogentod ist eine besonders schöne Art zu sterben, da die Geschwindigkeit des Todes durch die Dosis frei bestimmt werden kann. Er kann durch nahezu jedes Rauschgift hervorgerufen werden.
Außerdem gibt es doch nichts Schöneres auf der Welt, als mit freudigen Bildchen im Kopf den Löffel abzugeben.

Erkennungsmerkmale des Toten[Bearbeiten]

Oft sieht man es einer Leiche sofort an, ob sie infolge übermäßigen Konsums klassischer Drogen gestorben ist. Anzeichen sind meist ein grinsendes Gesicht, rote Augen, geweitete Pupillen, "Mückenstiche" entlang der Venen und heftige Zuckungen des Körpers (post-mortale Epileptische Anfälle). Moderne Drogen (wie Luft oder Brot; vgl. Artikel Drogen) führen oft zu vollkommen unterschiedlichen Symptomen.

Leichen mit ähnlichen Symptomen[Bearbeiten]

Davon kaum zu unterscheiden sind Alkoholleichen. Diese sind jedoch meistens an ihrer Fahne zu erkennen. Ob dabei zusätzlich Drogen im Spiel waren, kann oft nur der Fachmann ermitteln.

Häufigkeit der 'Krankheit'[Bearbeiten]

Nach einer jüngsten Studie des Internationalen Drogengroßhandels sind 20% der 40-Jährigen Heroinsüchtigen bereits mindestens einmal aufgrund eines Messfehlers beim Abwiegen des Rauschgiftes gestorben. Die Glaubwürdigkeit dieser Ergebnisse ist jedoch umstritten.

Luft[Bearbeiten]

Hochgefählich, die Wirkungsweise ist nahezu unerforscht. Man vermutet, dass sie die Gehirnzellen zu Leistungen befähigt, die sie nicht verkraften. Schuld daran soll der Sauerstoff in der Luft sein.

Brot[Bearbeiten]

Ein besonders Wertvolles Exemplar von Brot, da es mit einer Weiteren Droge (dem Schimmel) veredelt wurde.

Bei Brot handelt es sich um ein Schmerzmittel. Es sorgt dafür, dass der Mensch seine Bauchschmerzen nicht mehr spürt. Die Dauer dieses Effektes hängt von der Menge und der Zusammensetzung ab. Effektivere Varianten (siehe z.B. Döner) verlängern diesen Effekt.

WARNUNG: Eine Überdosis führt zum genauen Gegenteil. Eine sehr starke Überdosis heilt den Krebs in der Magengegend, da er ihn wegätzt, also den Magen, so kann da kein Krebs mehr sein. Ärzte raten von der Möglichkeit allerdings ab, da so erstens den Pharmakonzernen keine Sau mehr die teuren Krebsmedikamente abkauft, aber auch die Onkologen keine Kundschaft mehr bekommen und so leider Pleite gehen.

Muttermilch[Bearbeiten]

Muttermilch ist vollkommen unbedenklich. Sie ist jedoch unverzichtbar, um weitere Drogen vertragen zu können, ohne sofort zu sterben. Außerdem sollte man darauf achten, dass diese von einem gesunden Exemplar abgegeben wurde. Weiterhin zu beachten ist, dass die Konzentration von Vitamin B sehr gering ist, da diese nach neuesten Studien äußerst lebensbedrohlich sein können.

Wasser[Bearbeiten]

Die Symptome sind ähnlich wie Luft. Bei zu starker Überdosis ist der sofortige Tod die Folge.

Koffein[Bearbeiten]

Diese sehr häufig in verflüssigter Form konsumierte Droge erfreut sich besonders in Büros besonderer Beliebtheit. Die Verarbeitung ist höchst illegal. Daher wird die Zubereitung von Kaffee meist Azubis und Praktikanten überlassen. Mit dem Koffein sollte man es aber nicht übertreiben, da er weder benebelnd noch halluzinierend wirkt. Schade.

Prominente Drogentote[Bearbeiten]

Hier eine Liste einiger bekannten Drogentote. An die Kritiker: Ja, Merkel lebt noch, allerdings gleichen ihre Symptome und Handlungen denen, die schon tot sind. Daher wird sie hier vorsorglich schon aufgelistet:

Es folgen weitere.

Macht Drogen!
Ich bin über 18.
Ich werd mal 18.
Es ist mir scheißegal.
holländische Heilpflanze