Karate

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Karate (lateinisch: moveus tollaber dämlickus) ist eine aus Fernost stammende Pflanze und kommt vor allem in China und Japan vor. Sie wird gern getrunken oder in Keksform gegessen, wenn man Slayer hört oder eine wilde Horde freilebender Hiphopper angreift. Denn die Wirkung des Tees führt dazu dass man unglaublich tolle jedoch aber vollkommen nutzlose Bewegungen drauf hat. Die Pflanze lebt gern auf halb-sandigen Boden wo bereits ein Päärchen Geschlechtsverkehr hatte. Denn auf Sperma und sonstigen Körperflüssigkeiten gedeiht sie besonders gut.

Genauere Geschichte und Nutzen[Bearbeiten]

Im Jahr 10000 vor Bruce Lee wurde diese Pflanze als erstes von einem japanischen Haschischbauer namens Schleeiriungxi gefunden. Da er gerade ein wenig high war beschloss er die Pflanze mit nach Hause zu nehmen und sie zusammen mit dem Hanf in Kekse zu verbacken. Gerade als er sie aus dem Steinofen (gab ja auch noch nix anderes) kamen gerade die 12 Räuber vorbei und wollten sein Haus überfallen, seine Kinder fressen und ihn heimsuchen. Da er gerade einen dieser Kekse gegessen hat, vollführte er extrem merkwürdige Bewegungen. Die Banditen bepissten sich vor Lachen und beschlossen, als sie sich wieder gekriegt hatten, ein Leben der Buße zu vollbringen. Deshalb schlossen sie sich etwa 30000 km weiter weg einem gewissen Jesus Christus an. Die Kirche wollte die wahre Geschichte nicht in ihr merkwürdiges Buch schreiben also dachten sie sich irgendeinen Quatsch aus den die Minderbemittelten schon glauben werden, was erfolgreich geklappt hat.

Danach verkaufte der Mann die Kekse weiter an ein Nonnenkloster voller Mönche. Diese analysierten die Kekse genau und wollten die Pflanze gerade finden als sie von dem letzten der Räuber, nämlich Judas Iscariot, aufgehalten wurden. Er war nämlich verdammt sauer dass sich seine Freunde von einem Tag auf den anderen plötzlich verpisst hätten. Da aß einer der Nonnen einen Keks und hat sehr merkwürdige Bewegungen ausgeführt. Geschockt von diesem Anblick ging er zu seinen Freunden, konnte aber seine böse Ader nie ablegen.

Später machte einer der Mönche die bei der Nonne waren aus der Pflanze einen Tee der genau diesselben Symptome hevorruft.

Heute behauptete man Bruce Lee konnte diese eigenartigen Bewegungen ganz allein ohne irgendwelche Mittel ausführen. Seit kurzem weiß man von Doktor Sockenbart dass Bruce Lee mit Karate gedopt war. Man benutzt diese Pflanze nun als Rauschmittel um die komischsten Bewegungen auszuführen wie zum Beispiel Kung-Fu, Judo oder Headbangen. Bei letzterem wird noch Salz und ein Wasserkonzentrat hinzugegeben um die headbangende Person vor Brechanfällen zu schützen. Es wurde nämlich noch nie ein Fall berichtet, dass ein Headbanger während seiner Tätigkeit sich erbrach.

Nutzen[Bearbeiten]

Man kann sich mithilfe von Karate selbst verteidigen da es eine Mischung aus Boxen und Treten ist, dass man diese getrost mithilfe eines Windstoßes umhauen kann. Auch wird es vorwiegend vom Frontmann von Slayer verwendet um sich in einen Drogenrausch zu versetzen. Seither nimmt jeder Metaller und vor allem Slayer-Fans Karate.

Gefahren[Bearbeiten]

Durch zuviel Karate werden sie so hibbelig und bewegungssüchtig, dass sie von freilebenden Hoppern als Speziesgenosse wahrgenommen werden. Es kann sein dass der Konsument zu der Spezies Hiphop mutiert welches katastrophale Folgen für das Gehirn hat. Es ist dann entweder gar nicht mehr vorhanden oder nur noch dazu da ist dass die eigene Schädeldecke aufgrund des extremen Unterdrucks nicht einstürzt.

Also liebe Kinder, FINGER WEG VON KARATE !

Macht Drogen!
Ich bin über 18.
Ich werd mal 18.
Es ist mir scheißegal.
holländische Heilpflanze