1 x 1 Bronzeauszeichnung von Animal*

Martini

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der typische Dry Martini

Der Martini ist ein typisches Getränk, welches dadurch ausgezeichnet wird, dass man es trinken kann. Er wird aus flüssigem Gin und einem Spritzer Schwermut hergestellt. Die Martiniherstellung bzw. der Genuss ist jedoch in den meisten Fällen sowohl für den Gin als auch für den Konsumenten tödlich, da der Gin beim verflüssigen krepiert und der Konsument das Blut des Gins, welches einen Alkoholgehalt von weit über 100% hat, meist nicht verträgt. Manchmal wird statt Gin auch der Kartoffelschnaps Wodka verwendet. Diese Art des Martinis ist somit ein Grundnahrungsmittel der Russen.


Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals erwähnt wurde Martini als Getränk 1881 bei Wikipedia. Kluge Stupidedianer jedoch entschlüsselten den Unsinn von Wikipedia und fanden heraus, dass Martini bereits im Jahre 666 das erst mal gemixt und und getrunken wurde. Dafür mussten sie extra eine komplizierte Formel aufstellen, die das Umrechnen von 1881 in 666 ermöglicht. Erfunden wurde der Martini von Herrn Martin Martini, der jedoch nach dem ersten Konsum verstarb.

Bekannte Konsumenten[Bearbeiten]

Die wohl bekannteste Martini Konsumentin ist nicht die Transexuelle James Bond. Sie war es auch die ihren Martini öfters mit den Worten 'Geschüttelt nicht gerührt!' nicht bestellt hat und davon dann immer nur den ersten Schluck nicht genossen hat.

Dry Martini und andere Variationen[Bearbeiten]

Der Dry Martini ist wohl die bekannteste aber auch teuerste Form des Getränks, da es komplizierter ist sie zuzubereiten. Nachdem der 'Normale Martini' gemixt ist wird das Getränk nämlich dann in den Ausguss geschüttet. Danach wird das Glas abgetrocknet und serviert, natürlich nur sofern es nicht gerade gasförmig oder flüssig ist.

Natürlich gibt es noch viele weitere Variationen. Wie zum Beispiel den Dirty Martini, der ähnlich dem Dry Martini ist, nur, dass noch ein Löffel Salz in den Ausguss gegeben wird. Oder aber der Martini on the rocks bei dem man neben dem Martini Zitronenreste (nicht zu verwechseln mit Zitronenzesten) in ein Whiskeyglas gibt.

Wirkungen[Bearbeiten]

Wie bereits erwähnt führt der Standard-Martini mit Gin fast immer zum Tod. Daher wird er oft zum Selbstmord (Suizid) verwendet, um vor dem Tod noch den ultimativen Flash zu bekommen. Leute die nicht sterben wollen, trinken daher meist einen Dry oder Dirty Martini, der vor allem dazu führt, dass sie sich nach dem Kauf über ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis freuen und somit in Partylaune kommen. Wer diesen Effekt einmal genossen hat, ist sofort süchtig und somit auch nach Martini oder aber anderen Drogen, die ein ähnlich gutes Preisleistungsverhältnis haben, wie zum Beispiel die meisten Produkte aus China. Der Wodka-Martini dagegen ist nur für Russen und Hirnlose erträglich und kann daher auch nur von diesen schmerzfrei genossen werden, da nur Russen gegen den enthaltenen lebertötenden Wirkstoff (der bei der Reaktion von Wodka und Schwermut entsteht) immun sind.

Macht Drogen!
Ich bin über 18.
Ich werd mal 18.
Es ist mir scheißegal.
holländische Heilpflanze