Satz

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Satz ist eine Gruppierung von Worten, die meist freiwillig, oft aber auch gewaltsam durch Punkte, Fragezeichen und Ausrufezeichen von anderen Wortgruppierungen (Sogenannten Wortgruppen) getrennt wird.

Satzarten[Bearbeiten]

In der deutschen Sprache (Amtssprache des Königreiches Deutschland) wird zwischen drei Hauptgruppen von Sätzen unterschieden. Diese Aufteilung wird oft auch als Grammatik bezeichnet.

Der gewöhnliche Satz[Bearbeiten]

Die meisten Worte sind vernünftig und sehen ein, dass es besser ist, wenn sie sich freiwillig trennen. Würden sie sich gegen die Trennung wehren, würden sie früher oder später sowieso durch die unfehlbare Macht der modernen Grammatik getrennt werden, mit Trennungen kennen sich die Deutschen ja bekanntlich aus. Diese gewöhnlichen Sätze finden größten Teils in der normalen Sprache, vereinzelt auch in der hochdeutschen Sprache, ihre Anwendung.

Sätze der Trauer[Bearbeiten]

Es gibt aber immer wieder Wörter oder Wortgruppen, die nicht einsehen wollen, dass es nicht möglich ist, dass allzu viele Wörter beisammen stehen. Diese werden dann durch eine höhere Gewalt, die umgangssprachlich auch Duden genannt wird, getrennt. Die Wortgruppen, die durch Gewalt getrennt wurden bilden meist sehr traurige und tiefgründige Sätze. Die schriftdeutsche Sprache setzt sich hauptsächlich aus solchen, dudengerechten Sätzen zusammen.

Die Wort Gangs[Bearbeiten]

Oft spalten sich von den gewöhnlichen Worten einige andersdenkende oder auch andersfarbige Worte ab und schließen sich untereinander zu eigenen Gruppierungen. Diese Gruppierungen haben oft einen lockeren und auf Schwachsinn aufgebauten Zusammenhalt, sind aber von großer Durchschlagskraft. Im Allgemeinen werden sie, in Fachkreisen als Wortgangs bezeichnet. Unter diese Art werden hauptsächlich vulgäre und beleidigende Sätze gezählt. Sie finden hauptsächlich Anwendung in der neudeutschen Jugendsprache.

Duden[Bearbeiten]

Der Duden ist eines der Hauptwerke des renommierten Schriftstellers Konrad Duden. Da das Buch für viele Menschen sehr wichtig ist, wurde es nach seinem Autor benannt. Es trägt den Namen "Duden". Es enthält sämtliche Regeln und Gesetze, nach denen sich die gemeinen Wörter der deutschischen Sprache zu richten Haben. Dieses Buch ist der Koran der Grammatik und hat die Macht, über jedes beliebige Wort zu verfügen. Viele Menschen bewaffnen sich deshalb mit einem Duden, der ihnen die Macht gibt die deutschische Sprache fehlerfrei zu beherrschen.

Sätze in anderen Wissenschaften[Bearbeiten]

Weil sich die meisten Wissenschaftler nicht normal ausdrucken können, haben sie sich meistens eine eigene Sprache entwickelt. Diese ist dann für Außensehende völlig unverständlich. Aber weil Wissenschaftler ansich einsam sind, unterrichten sie diese Sprache (oder zumindest einzelne Sätze) in ihren Bildungseinrichtungen. Bei Schüler und Studenten ist dies unbeliebt, zum einen weil sie diese Sätze auswendig lernen müssen, zum anderen weil sie dann mit Wissenschaftler kommunizieren können bzw. müssen. Beispiele: