Geziefer

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geziefer ist ein Begriff aus der Zoologie. Umgangssprachlich wird er oft abwertend gebraucht, was aber seiner ursprünglichen Bedeutung widerspricht.

Begriffserklärung[Bearbeiten]

Geziefer ist nicht das Gegenteil oder die Steigerungsform von Ungeziefer, sondern eine erlesene Art von zweckgebundenen Tieren. Die vorchristlichen, vernunftbegabten Menschen (Homo sapiens) waren schon immer darauf versessen ihren Göttern Opfer darzubringen, meinen Geschichtsschreiber. Kam eine große Dürre, dann beteten sie jahrelang, brachten pflanzliche Opfer (z.B. die letzten Maiskolben) und wenn das nicht half, opferten sie sogar, kurz bevor sie verhungerten und verdursteten, auch noch das letzte Geziefer. Das waren in der Regel nicht ihre Fressfeinde (Ratten und Mäuse), oder die Flöhe und Wanzen (Ungeziefer), mit denen sie sich den Lebensraum teilten, sondern ihre schönsten und fettesten Schafe und Ziegen. Offenbar wussten sie nicht, dass nur selber Fressen fett macht, was ja nur vernünftig wäre. Aber sie waren noch nicht vollkommen. Also bezeichneten sie jene Tiere, die würdig waren den Göttern geopfert zu werden als Geziefer (geh - zieh - fer (ne, zu den Göttern)). Das war eine Auszeichnung.

Wenn sie Menschenopfer brachten (z.B. die Maya), dann nur die schönsten und fettesten Mädchen und nicht irgendwelche Missgeburten oder zeternde, alte Weiber. Und wenn es nach vielen Jahren des Opferns und Betens wieder regnete, dann bauten jene, die wundersamerweise nicht verhungert oder verdursten waren, Pyramiden, Sternwarten und große Mauern aus riesigen Steinen rund um den Globus, von Süd-England über Nordafrika und Südost-Asien bis Pan- und Südamerika. Das geschah nicht nur aus reiner, kindlicher Dankbarkeit, sondern war Ausdruck einer sich entwickelnden Vernunft.

Andere kratzten sogar riesige Figuren (z.B. Affe mit Ringelschwänzchen) in den nassen Wüstensand. Das sehen natürlich die, inzwischen wiedergekehrten, Außerirdischen heute noch vom Orbit aus, und sie machen es nach, indem sie (meistens nachts) Kornkreis-Rätsel malen. Einige vernunftbegabte Menschen haben das erkannt. Allerdings fehlt ihnen die Gabe die Kornkreis-Rätsel zu lösen und mit den Außerirdischen zu kommunizieren. Vielleicht ist das auch gut so, denn man kann nie wissen welches Ungeziefer dort oben im Orbit herum fliegt. Aber vielleicht sind sie sogar eine besonders nette Art von Gutmenschen, die ihrerseits die gewöhnlichen Erden-Menschen als würdiges Geziefer betrachten und eines Tages ihren lieben Göttern opfern wollen.

Paradoxerweise wäre das gut fürs Ungeziefer, aber schlecht für den Homo Sapiens und alles Geziefer, das sonst noch auf der Erde kreucht und fleucht.

Siehe auch[Bearbeiten]