Bahnhof

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Viele bekannte Persönlichkeiten trifft man am Bahnhof, unter anderem den ehemaligen Führer Adolf Hitler. Foto von 1954

Das einzige auf dieser Welt, was alle verstehen. Am Anfang war der Bahnhof. Danach kam das Gleis. Als Bahnhof wird ein Ort bezeichnet an dem man sich mehr oder weniger aufhalten kann und die Möglichkeit hat, Zeitschriften, Tabakwaren oder illegale Drogen zu kaufen. Weiterhin trifft man hier auf das Haustier der Deutschen Bahn, das sogenannte Verspätung.

Bedeutung[Bearbeiten]

Auf fast jedem größeren Bahnhof sind Penner und arbeitslose Herumtreiber anzutreffen, die sich den ganzen Tag lang durchschnorren und das Leben hauptsächlich dem Bier widmen. Oft kann man an Bahnhöfen Penner bei sogenannten "Bum-Fights" beobachten und je nachdem Geldwetten abschließen. Man sollte sich vor Kindern in Acht nehmen, die in größeren Städten jede volle Stunde, nachdem die Schule aus ist, auf dem Bahnhof erscheinen um sich vor dem Nachhauseweg schnell noch eine Zigarette anzuzünden oder schnell noch ein Bierchen zu zwitschern. Sollte man ein Kebab mit sich führen, kann man sich sicher sein, die Hälfte davon in wenigen Minuten zu verlieren. Dass der Bahnhof dem Nahverkehr dient, nimmt eine weniger wichtige Rolle in seiner Bedeutung ein.

Technikfreaks und Maschinenbauschlosser können sich auf dem Bahnhof über Gleiskriechmaschinen weiterbilden und sind daher dort regelmäßig zu finden.

Ort[Bearbeiten]

Der, äh, Hauptbahnhof... ist, äh, da wo man einsteigt, wenn man in ZEHN Minuten mit dem Flughafen zum, äh, Transrapid fahren will. (Zitat eines berühmten Rhetorikgenies)

Kultur[Bearbeiten]

An der frischen Luft ist es besonders wichtig, sich zum Rauchen in ein gelbes Viereck zu stellen!

Der Bahnhof ist zum einen ein multikultureller Treffpunkt, in dem man so viele Menschen aus irgendwelchen Nationen beobachten kann, welche man selbst nicht einmal kennt. Zum anderen dient er als ökologische Nische für Jugendliche, Obdachlose und andere kuriose Individuen.

An Bahnhöfen halten sich im Allgemeinen meist fünf Gruppen von Menschen auf:

  • Reisende
  • Mittagspausler
  • Bahnpersonal
  • Bahnhofkinder (asoziale Kinder, die Tag und Nacht am Bahnhof rumhängen, randalieren, auf den nächsten Zug warten und eine Flasche Moscato zwitschern etc.)
  • Penner, die nichts weiter zu tun haben als die Leute nach einer Fahrkarte zu fragen. Wenn man ihnen eine Fahrkarte gibt wollen sie aber lieber Geld haben um sich eine "eigene" Fahrkarte zu kaufen. Man kann aber zu 100% sicher sein das sie sich davon nur alkoholisches Zeug kaufen und garantiert am nächsten Tag zur selben Zeit am gleichen Ort wieder nach einer Fahrkarte fragen bzw. Hartz-IV-Empfänger, die sich noch keine Hartz-IV-Wohnung leisten konnten.
  • Der Rest (bestehend aus Jugendlichen, Touristen, Terroristen und was da sonst noch rumwuselt)

Die prozentuale Verteilung ist in Relativität zu dem Angebot bezüglich der Bedürfnisse der jeweiligen Gruppe zu setzten.

Wichtig: Je mehr Shops, Fressbuden und Toiletten vorhanden, desto mehr Bahnhofskinder und Penner sind vorzutreffen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Der äußerst interessante Treffpunkt (auch Bahnhof genannt), dient der heutigen Drogen- (siehe auch Drogenhölle Bahnhof Praterstern), Waffel, Terror- und Autoindustrie. Während sich die überreizten Hormonhaufen mit den (un)möglichsten Dingen niedermetzeln, können sich die Terroristen bei einem Tuningwettbewerbs so ihren Schwanzvergleich einholen.

Rotlichtmillieu[Bearbeiten]

Auch der Bundestag treibt sich auf so manch einem Bahnhof herum und bietet seine politischen Liebesdienste für ein paar Tropfen Alkohol an. Die Meisten Bordelle werden von einem sog. 'Zuhälter' geführt - der prominenteste unter ihnen ist derzeit Helmut Kohl.

Siehe auch[Bearbeiten]

DBB-Logo.PNG
Einmaliger Service