Zug

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem Begriff Zug bezeichnet man ein ganz langes Teil auf Rädern oder auf Schienen, wo man denkt: "Och guckma … das hört ja gar nicht mehr auf!" Ist der Zug kurz, dann denkt man bestimmt eher: "Och … guckma, das war's schon!".

Zielgruppe[Bearbeiten]

Auf jeden Fall ist der Zug für Leute gedacht, die noch nie auf die Idee gekommen sind, den Führerschein zu machen, oder denen es zu lästig und zu schwer ist, am Steuer im Auto ein Buch zu lesen, und die das dann gemütlich hinten im Zug absolvieren möchten. Es ist auch egal welches. Es kann auch die Bibel sein, dann wird es, wenn es denn zu einer Entgleisung käme, auch richtig schön passen. Man kann auch ein Kochbuch lesen, man nimmt sich dann halt bei einer Entgleisung nur die Rezepte raus, die man zeitlich noch vor seinem Tod backen kann. Man kann auch ganz am Ende eines Zuges ein Buch lesen. Einfach mit rechts festhalten und mit links blättern, und vielleicht auch mal zwischendurch nicht loslassen. Weil vom Zug fallen, könnte schlimme Folgen haben, wie zum Beispiel das Rausfallen des Lesezeichens.
Zusammengefasst: Ein Zug ist ein Verkehrsmittel für Bücherwürmer ohne Führerschein.
Vielbenutzer werden als Zuger bezeichnet. Diese sind nicht zu verwechseln mit den Bewohnern der Stadt Zug des gleichnamigen Kantons in der Schweiz.

Aussehen[Bearbeiten]

Wenn man mal die ganze Sache im Allgemeinen sieht, dann hat der Zug zwei Farben. Einmal rot und einmal weiß. Es kann auch mal zur Abwechslung ein schwarzgrüner Zug kommen, nur wenn man darin einsteigt ist man selber Schuld, wenn einem die Farbe nachher nicht gefallen hat. Es gibt Frauen, die fahren nur mit schönen Zügen nach Hause, die auch zu ihrer Handtasche passen. Das heißt für die Männerwelt: Mitmachen und Züge bekritzeln.
Der Zug wird von mindestens einem Triebfahrzeug bewegt. Da kann man mal sehen, wie weit zurück die Technik ist. Nur ein Triebfahrzeug ist nicht mehr normal. Obwohl, zwei braucht man ja auch nicht. Von daher reicht einer ja schon. Aber im Verhältnis zur heutigen Generation und der schlauen weiten Technikentwicklung, wäre es auch mal schön, wenn da zwei Triebfahrzeuge dranhängen würden.

Ausnahmesituation in Deutschland[Bearbeiten]

Obige Beschreibung gilt für Züge in allen Ländern der Erde, mit Ausnahme von Deutschland. Hier herrscht eine Ausnahmesituation, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die gleichen Ursachen zurückzuführen ist, wie die Berichte über die fiktive Stadt Bielefeld. Wie jedem, der sich schon einmal in einen Zug gesetzt hat, klar ist, fahren diese Züge nicht wirklich, sondern man bekommt es höchstens mit einem Schaffner zu tun, der einem erklärt, man habe die falsche Fahrkarte. Die Züge in Deutschland sind demnach reine Attrappen. Die Vorstellung, diese Züge wären tatsächlich technisch dazu in der Lage, zu fahren, wird geschickt am Leben gehalten durch diverse Berichte in den Medien über defekte Weichen, kaputte Brücken und Selbstmord-Attentäter.

Warum aber gibt es Menschen in Deutschland, die tatsächlich behaupten, sie seien schon einmal in einem Zug gefahren, ja würden sogar mit einem solchen pendeln? Die einzig vernünftige Erklärung ist, dass alle Menschen, die so etwas behaupten, einer verschwörerischen Geheimorganisation angehören, die versucht, die deutsche Wirtschaft zu Grunde zu richten, um auf diese Weise an die Macht zu kommen. Wahrscheinlichster Kandidat sind die Rothschilds.

Zugarten[Bearbeiten]

Spezialform Regionalexpress[Bearbeiten]

Der Regionalexpress gilt als die modernste Errungenschaft des schienengebundenen Transports. Betritt man den Regionalexpress durch eine der wenigen noch funktionierenden Türen, begrüßt den geneigten Fahrgast der gewohnte Geruchsmix aus Erbrochenem, alten Leuten, Verwesung und Ausdünstungen des billigen verbauten Materials. Besondere Komfortmerkmale sind aber auch die meist verschlossenen oder von Rauchern oder sich Liebenden versperrten Toiletten, die in Form von Graffiti dargebotene moderne Kunst an der Fahrgastraumdecke und die Komfortsitze des Modells "uralt & steinhart".
Der Regionalexpress pflegt, dem Fahrgast zuliebe, nur 5-10 km/h zu erreichen und gleichsam alle 10 Kilometer an einem 5 Einwohner Dorf anzuhalten.

Das Einsteigen[Bearbeiten]

Wichtige Technik in Zügen. Man muss auch einsteigen, von alleine kommt man da nicht rein. Man kann höchstens von alleine rausfliegen. Man kann auch versehentlich aus dem Zug fliegen, darum wird den Gästen vorher abgeraten kein Red Bull zutrinken.

Wenn der Zug schon losgefahren ist, gibt es unter dem Zug ein Noteingang, den man benutzen kann.

Wissenswertes über Züge[Bearbeiten]

Reaktionen[Bearbeiten]

  • Bring mich von A nach B
  • Kommwa heut nicht kommwa morgen
  • Und wann kommta allgemein überhaupt sowie
  • Und ist das denn der Richtige?
  • Ich nehm' den Zug nur über meine Leiche… (Robert Enke)
  • Dieser Zug endet hier, bitte drücken sie sie aus.
  • Die Bahn kommt... aber keiner weiss wann
  • Ich mag Züge! ..... tschuuuuut!
DBB-Logo.PNG
Einmaliger Service