Kreidezeit

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kreidezeit war ein Zeitalter in der Erdgeschichte in dem alles aus Kreide bestand der Boden bestand aus Kreide, die Berge bestanden aus Kreide und sogar die Kreide bestand aus Kreide.

Zeiteinteilung[Bearbeiten]

Die Kreidezeit dauerte von "Sehr lange" bis "nicht mehr so sehr lange" (also ca. 1.000.000 bis 500.000 v. Chr. Also nach der Jurazeit). Den Beginn markiert die Entstehung der Kreide, das Ende markiert die Entwicklung des Steins die den Beginn der, der Kreidezeit folgenden, Steinzeit einläutete.

Leben in der Kreidezeit[Bearbeiten]

Das Leben war hart, eigentlich unmenschlich hart (dieser Vergleich fußt auf Mutmaßungen, da es in der Kreidezeit noch keine Menschen gab) die dominante Tierfamilie stellten die Dinosaurier. Von diese lebten allerdings die meisten im "großen Tal" unter der Führung von Littelfoods Daddy und Godzilla, ausserhalb des großen Tals gab es stinkende Sümpfe, undurchdringliche Wälder, modrige Moore, sengend heiße Wüsten, ausbrechende Vulkane und vor Hunger geisteskranke T-Rex's, die alles fraßen, was sich ihnen in den Weg stellte. Das Klima war feucht, als hätte es grade wie aus Kübeln geregnet und warm wie in einer Sauna. Moskitos mit Flügelspannweiten von bis zu 30 cm saugten ihren Opfern erbarmungslos das Blut aus den Adern, wenn der Winter kam, starben ca. 75% aller Tiere an Hunger und Kälte. Die Temperaturen sanken bis zu 50 Grad Celsius unter den Gefrierpunkt, einer Kälte bei der einem die Rotze in der Nase gefriert. Der größte Teil der Zeit verbrachten die Dinosaurier mit der Suche nach Fressalien, dies war ein weiteres Problem, denn sobald ein Tier erlegt war, kam ein Größeres und tötete das kleinere Vieh, um selber etwas zu essen zu haben. Dies wurde so lange getrieben, bis das Fleisch schließlich verdorben war und vergammelte. Von Gammelfleisch ist nichts überliefert worden.

Essen à la Kreidezeit[Bearbeiten]

Einige Gerichte, die man unbedingt probieren sollten (z.B. auf Partys oder so)

  • Brontosaurus am Spieß (für ca. 60 Personen)

Zuerst nehme man den Brontosaurus aus und schmeiße das Innere weg, danach ist der Bauch mit einigen Kräutern zu füllen. Sodann stecke man den Saurier auf einen Spieß und lassen ihn über einem Vulkan schön kross braten. "Servieren Sie ihn mit Bratkartoffeln oder gedünstetem Gemüse!"

  • Gefüllter T-Rex (für 45 Personen)

Man nehme den T-Rex aus und lege das Innere zur Seite. Der Bauch wird mit Hackfleisch, Kräutern und gedünstetem Gemüse nach freier Wahl gefüllt, dann wird der T-Rex auf heißen Steinen braten. Nun nehme man die Innerein und wasche sie gründlich aus (wer will schon das essen was der T-Rex gefuttert hat???). Mit ausreichend Wasser verkoche man die Innereien zu einer schmackhaften Fleischbrühe, mit der der servieren sie den T-Rex.

  • Ichtiosaurus auf Muschelbett (für 30 Personen)

Man brate den Ichtiosaurus ohne große Vorbehandlung über einem Vulkan. Danach nehme man Muscheln und koche sie in einer heißen Quelle. Zum Ichtiosaurus auf Muscheln schmeckt ein halbtrockener Mosel-Saar-Ruwer-Weiswein am besten.

Tischmanieren der Kreidezeit[Bearbeiten]

Keine