Cousinenhochzeit

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Cousinenhochzeit ist eine Handlung, die in den meisten Ländern dieser Welt und in ca. 8 % des Universums verboten ist. Lediglich in Castrop-Rauxel, Albanistan und dem Saarland ist sie erlaubt und wird auch staatlich gefördert.

Was sind Cousinen?[Bearbeiten]

Cousinen sind begehrenswerte Wesen von weiblichem Geschlecht. Es umgeben sie die wohligsten Gerüche und sie strotzen nur so vor Anmut und Leichtigkeit. Nebenbei arbeiten viele Cousinen an der Tankstelle, beim Frisör oder in Amüsierbetrieben.
Das saarländische Landesnagelscherenamt definiert die Cousine in der diesjährigen Ausgabe der Scherenschrift wie folgt:
Definition Cousine (fortpfl.): Nicht vollwertiges Übungs- und Trainingsgelände

Folgen von Cousinenhochzeit[Bearbeiten]

Auf die Cousinenhochzeit folgt eine der angenehmsten und lustigsten Formen von Inzest: die Cousinenhochzeitsnacht. Der Spaß hat allerdings ein Ende, wenn man dann sehen muss, was da so 9 Monate später alles bei rauskommen kann!
Cousinenhochzeitsabkömmlinge sind im Schnitt 3-7 cm kleiner als der Bevölkerungsdurchschnitt. Ohren sind verkrümmt, die Stimme wirkt nasal, bis kränklich. Der durchschnittliche Intelligenzdurchschnitt liegt auch überdurchschnittlich deutlich unter dem Durchschnitt der durchschnittlichen Bevölkerung. Ob das jetzt alles wirklich mit der Heirat mit Verwandtschaft zu tun hat, kann zumindest im Saarland bezweifelt werden: dort gilt nach wie vor das Alkoholgebot während der Schwangerschaft. Schlussendlich soll es auch jeder für sich selbst entscheiden, denn bei aller gebotenen Vorsicht, es könnte einem ja was was entgehen!

Berühmte Sprösslinge von Cousinenhochzeitspaaren[Bearbeiten]