Jetzt neu für Blinde und Lesefaule: Vertonte Stupidedia!

Zurück zu Stupidedia:Hilft!

2 x 2 Silberauszeichnungen von Doggy und Zwörg

Vandalismus

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vandalismus.jpg

Vandalismus oder Wandalismus ist der Moment, in dem das Gehirn des angehenden Selbstmörders aussetzt und er daraufhin das Grab schändet, in das er sich legen wollte, oder den Strick, mit dem er sich an einer berühmten Statue aufhängen wollte, dazu benutzt sie vom Sockel zu holen.

Aufgrund dieses bisher untererforschten Phänomens werden heute immer noch relativ wenige Selbstmorde effektuiert. Besonders anzumerken ist, dass die Möglichkeit des Vandalismus, sobald sie Eingang in das strategische Unterbewusstsein des Suizidlers gefunden hat, immer komplexere Züge annimmt und das eigentliche Ziel somit immer weiter in die Ferne rückt. Das frappierendste Beispiel in dem Zusammenhang liefert die Person Adolf Hitlers, der zuerst das alte Europa zerstört hat, bevor er nach wochenlanger Bunkermeditation doch noch sein Ziel, nämlich den eigenen Tod, erreichte.

Eine sehr bekannte Form des Vandalismus findet sich hier.

Geschichtliches[Bearbeiten]

Ein Beispiel für Vandalismus um 1900

Die Geschichte beginnt mit dem Streit darüber, ob es sich um Vandalen, Wandalen oder Sandalen handelte. Auf jeden Fall waren es keine Sandaletten. Sie waren männlich, trugen Hörner auf dem Kopf und schlugen alles kurz und klein, was ihnen in den Weg kam. Ob die Stiere, die im spanischen Wahlkampf eingesetzt werden, von den Vandalen oder den Wandalen abstammen, ist historisch nicht gesichtert. Untersuchungen in Versuchslabors wieder Wikipedia brachten vielfältige Phänomene hervor, aber die Ursache scheint dort nicht zu liegen.

Leider, traurig aber wahr, ist der Vandalismus in Stupidedien oft verbreitet, da sich manche Vollidioten aus Opedia und anderen Gegenden hereinschleichen und vandalieren. Das muss geändert werden!

Vandalismus in der Popkultur[Bearbeiten]

Es gibt natürlich nicht nur unhöfliche Vandalen…

Vandalismus ist ein Phänomen, das vor allem bei pubertierenden Halbstarken auftritt, die wegen ADHS ständig die Aufmerksamkeit ihrer Mitmenschen auf sich ziehen müssen und dafür von denen einen auf die Fresse kriegen. Um ihrer Logorrhoe anderweitig Abhilfe zu schaffen, fangen diese Klugscheißer schließlich an, seriöse Internetquellen wie Stupidedia mit ihrem geistigen Müll zu füllen. Dabei schrecken diese Kellerkinder nicht davor zurück, selbst züchtige Themen wie Wichsen mit zotigen Beiträgen zu füllen. Dafür bekommen sie von den Diktatoren alsbald den Internetanschluss gesperrt, so dass sie allein zu Hause rumgammeln und Counterstrike, Monopoly oder ähnliche Doktorspiele mit sich selbst spielen müssen, denn Freunde haben sie ja keine.

Irgendwann beschließen sie dann, sich an Papas Schnapsschrank und anschließend am Waffenschrank zu bedienen, um mal die AK-47 zu einer spontanen LARP-Veranstaltung mitzunehmen. Nachdem die die Stadtreinigung die Reste eingesammelt und dem Abdecker zugeführt hat, beginnen wieder zweitklassige Provinzpolitiker der CSU und der SPD wie Peter Gauweiler oder Andrea Nahles, absurde Gesetzesentwürfe wie ein Verbot des Internets oder Zwangseinsätze in Afghanistan in der Schwatzbude einzubringen. Das ist alles populistischer Blödsinn, wie Wissenschaftler der Universität Antananarivo herausgefunden haben. Diese Idioten sind zu Versagern geworden, weil sie sich jeden Morgen Nutella mit Zwiebelmett aufs Brot schmieren. Deshalb hat Bundeskaspar Angela Merkel auch angekündigt, sich im unwahrscheinlichen Falle einer Wiederwahl für ein Verbot von Nutella und Zwiebelmett stark zu machen. Brot wird es wegen der anhaltenden Weltwirtschaftskrise bis dahin eh nicht mehr geben.

Vandalismus in der Wikipedia[Bearbeiten]

Noch klappt es nicht lückenlos.

Ein häufiges Phänomen ist der Wikipedia-Vandalismus. Dabei werden Wikipedia-Artikel verändert. Da sich dieses Verhalten zunächst auf die deutschsprachige Version beschränkte, standen Soziologen und Wissenschaftler vor einem großen Rätsel. Möglicherweise boykottiert hier eine Kommunikationsguerilla die Artikel, um über die weitverzweigte und einflussreiche deutsche Wikipedia den Speicher des Internets mit Hassnachrichten auf den Westen zu füllen. Möglicherweise hat der wiederkehrende und anhaltende Vandalismus aber auch mit der Einstellung der deutschsprachigen User zu tun, immer und ewig Recht haben zu wollen. Als Gegenmittel wurde zunächst die so genannte Wiki-Syntax eingeführt, eine Art Code, dessen Kompliziertheit jeden unqualifizierten Bearbeiter in die Flucht schlagen sollte. Diese geniale Methode scheiterte grandios, da der geneigte Vandale die Syntax einfach ignorierte! Damit konnte die deutsche Wikipedia natürlich nicht rechnen. Im zweiten Versuch wurde eine „Validierung“ eingeführt, die wiederum dazu führte, dass Klugscheißer mit dem Schlachtruf „Heil die Quelle!“ sofort jede Änderung rückgängig machten. Zudem hat eine kleine aggressive und pseudoelitäre Akademiker-Clique die wissenschaftlichen Seiten total unverständlich und somit letztlich unbrauchbar gestaltet, sodass viele Flüchtlinge in der Stupidedia einen Unterschlupf fanden.

Die Wikipedia zieht auf diese Weise immer mehr Vandalen und Wandalen an, die hier ihre Freizeit verbringen. Die häufigen Änderungen erregen die Aufmerksamkeit der internationalen Presse, und viele Journalisten verfolgen das abenteuerliche Geschehen mit großem Interesse. Da die meisten Nachrichten sowieso weltweit automatisch vom zentralen Computer der NSA erzeugt werden, sind viele Journalisten arbeitslos geworden und suchen bei der Wikipedia Trost. So wurde diese Spielwiese schließlich zum größten Tummelplatz von Schreiberlingen aus aller Welt.

Das ist ein sehr schönes Beispiel, wie sehr die Sprache das Gehirn von Menschen manipuliert, und Deutsch die Leute klüger denken lässt, als sie sind. Ganz im Gegensatz zur englischen Sprache, wo zwischen „Du“ und „Sie“ nicht unterschieden wird, was viel weniger Autoritätsprobleme mit sich führt. Es gibt deshalb schon Gerüchte einer Endlösung, d.h. Pläne die deutsche Wikipedia abzuschaffen und in die englische zu überführen, getreu dem Motto: "English, please!".

Vandalismus in der Stupidedia über Vandalismus in der Wikipedia[Bearbeiten]

Für alle Anhänger der Selbstbeziehungskonsequenzen nichtstringenter Regelwerke muß natürlich in einem solchen Artikel, dem Hännes-Gerome-Prinzip folgend, auch ein konkretes Beispiel für Vandalismus hat nicht abgegeben. Daher kann auch nicht. Holger ist doof. Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhh!!! Dahwin was hir... auch immer sehr ärgerlich ist. Allerdings ist das Grundproblem der Stupidedia, dass es in ihr schon definitionsgemäß keinen Vandalismus geben kann. Denn Stupidedia IST Vandalismus. Organisiert, strukturiert, methodisch. Das ist allerdings kein Widerspruch, sondern Stupidedia.

Siehe auch[Bearbeiten]

Ismus.jpg
Ismus.jpg