Diverses:Exorzismus-Rollenspiel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Exorzismus Rollenspiel)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Textblatt[Bearbeiten]

Szene 1: Einführung[Bearbeiten]

Die Eltern Tim und Fritch werden informiert, dass einer in der Familie sich seltsam verhält. Er spricht in Sprachen, die er nie gelernt hat, kratzt an der Tür seines Schlafzimmers und sieht aus, als hätte er 2 Tage nicht geschlafen. Aus Verzweiflung rufen die Eltern wegen seines Verhaltens eine Ärztin an.

Szene 2: Diagnose[Bearbeiten]

Die Ärztin kommt nach Hause und sieht sich die Person an. Sie stellt fest, dass sie nie im Leben so ein seltsames Verhalten gesehen hat. Da der Kumpel die öffnete und alleine mit dem Besessenen war, redet sie mit seinen Kumpel Luca. Daraufhin sagt Luca, dass er solche Leute mal im Internet gesehen hat, unter dem Begriff „Besessene“. Nach einigen Nachfragen empfiehlt Luca den Eltern Bescheid zu sagen, das der Besessene („Patrick“) wahrscheinlich von einen Dämon befallen ist.

Szene 3: Anruf[Bearbeiten]

Daraufhin kontaktiert die Ärztin die Mutter des Kindes und sagt ihr, dass sie lieber den Bischof anrufen sollte.

Szene 4: Ausraster[Bearbeiten]

Aber Sie ruft nicht an.

Doch plötzlich hört sie einen großen Lärm von unten kommen. Es war der neue Freund, der gerade geschrien hat. Demals sie nämlich nach unten geht, sieht sie, wie ihr Sohn mit ihrem Freund kämpft, mit jeder Menge umgestoßener Möbel, so das der Freund gezwungen war, abzuhauen. Bevor noch etwas geschieht, was er später bereuen würde. Als dann schließlich die Mutter zu ihm wollte, rannte er schnell zum Zimmer und schloss die Tür so, dass die Mutter keine andere Wahl sah, als den Bischof anzurufen.

Szene 5: Besuch[Bearbeiten]

Der Bischof in seiner Präzenz.

Schließlich rief sie an und sprach zu dem Bischof, dass ihr Sohn von einem Dämon heimgesucht wird und gerade das komplette Wohnzimmer zerstört hat und ihren Freund ein Schrecken eingejagt hat. Der Bischof erklärt sich bereit dazu und kontaktiert den Exorzisten der Diözese und sagt ihm, dass bei der Familie Gregor ihr Sohn von einem Dämonen befallen wurde. Der Exorzist ist schließlich einverstanden. Sie machten sich auf den Weg zum Haus des Besessenen. Als sie ankommen gehen sie dann zum Zimmer und sehen durch das Fenster vom Zimmer des Besessenen

Szene 6: Exorzismus[Bearbeiten]

und auch schließlich sein Begleiter

Der Bischof sieht sich die Person an.

Er stellt fest, dass die Familie Recht hatte. Der Exorzist und der Bischof betreten schließlich sein Zimmer. (da der Zimmer nie verschlossen war) Sie versuchen dann wie im Ritual vom Vatikan vorgesehen ist, mit Kreuz und Bibel, den Dämonen auszutreiben. Der Bischof liest ein Gebet vor und der Exorzist hält an seinen rechten Unterarm eine Bibel und an der rechten Hand auch ein Kreuz. Dabei versucht er mit der linken Hand den Besessenen anzufassen.

Dialog[Bearbeiten]

Szene 1: Einführung[Bearbeiten]

Luca: Guten Tag Mr. Und Mrs. Gregor, Ihr Sohn Patrick verhält sich irgendwie sehr seltsam, was ich von ihm nicht kenne. Ich war gestern mit ihm unterwegs und er hat plötzlich begonnen, mit mir in einer anderen Sprache zu sprechen. Er ist doch eigentlich Deutscher.
Fredi: Wirklich, dass ist eigenartig, er ist doch normalerweise immer schüchtern und hatte nie Interesse an anderen Sprachen, Nett war er auch immer. Ich glaube, wir sollten eine Ärztin anrufen, was meinst du, Tim!
Martin: Ja, rufen wir seine Hausärztin an, Sie muss es bestimmt wissen, was mit ihm los ist.

Szene 2: Diagnose[Bearbeiten]

~ Ärztin kommt nach Hause – und klingelt ~
~ Luca öffnet ihr die Tür. ~

Luca: Oh Hi, endlich sind Sie da, mein Kumpel verhält sich total seltsam, hab keine Ahnung, was mit ihm los ist.
Mariel: Ja, Hallo erst mal. Ich sehe mir ihn mal an. So schlimm wird es bestimmt nicht sein.
Patrick: - Besessener verhält sich auf seine Art und Weise unnormal, wie man es von einer gesunden Person nicht erwarten würde.
Mariel: Oh mein Gott! So was habe ich bis jetzt noch nie gesehen.
Luca: Ja, hab ich Ihnen schon gesagt!
Mariel: Ich kann im Moment nichts für ihn tun. Mir kommt es so vor, als wäre er nicht mehr derselbe.
Luca: Hey jetzt, wo sie es sagen, ich hab mal so etwas im Internet gesehen, als ich den Suchbegriff „Besessene“; eingegeben habe.
Mariel: Okay rufen wir seine Eltern an.

Szene 3: Anruf[Bearbeiten]

Fredi: Ja, hallo, hier spricht Mrs. Gregor
Mariel: Guten Tag Frau Gregor, hier ist die Ärztin. Ich habe mir Ihrem Sohn Patrick mal angeschaut.
Fredi: AH, ja, habt ihr ihn schon gesund gemacht
Mariel: Nein. wir waren dabei und ich muss Ihnen mitteilen, dass es Ihm gar nicht gut geht. Ich glaube ein Dämon hat von ihm Besitz ergriffen. Sie sollten besser den Bischof anrufen, er kann sich bestimmt besser um ihn kümmern.
Fredi: Werde ich machen. Auf Wiedersehen.

Szene 4: Ausraster[Bearbeiten]

Can: ah! Geh weg von mir, wenn du keinen Stress haben willst.

~ Streit ~

Can: Ich komme nie wieder hierher in dieses Haus, ihr seid total verrückt.
Fredi: Hey, Patrick, geht’s dir gut?
Patrick: Gemurmel ~ rennt in sein Zimmer ~
Fredi: - Ruft mit dem Handy den Bischof an.
Fadi: Ja, Hallo hier spricht der Bischof, was wollen Sie denn?
Fredi: Ja, hallo, hier spricht Mrs. Gregor. Mein Sohn Patrick ist von einem Dämon besessen und seine Hausärztin hat mir empfohlen mich bei Ihnen zu melden.
Fadi: Ja, gut wo wohnen Sie denn? Damit wir zu Ihnen kommen können.
Fredi: Gutleutstraße. 04 in der Musterstadt.
Fadi: Ja, gut wir sind in 1 Stunde bei ihnen.

Szene 5: Besuch[Bearbeiten]

~ Bischof geht durch das Haus und sucht nach einem Exorzisten der gerade durch das Haus geht. Schließlich findet er Enrique, der gerade an einer Schriftrolle liest. ~

Fadi: Hey du, wie ist dein Name?
Enrique: Ich heiße Enrique, ich bin gerade mit der Schriftrolle der Illusion beschäftigt und mit Ihrer Wiederherstellung.
Fadi: Gut, Ok, denn ich brauche dich jetzt. Bei der Familie Gregor ist der Sohn, von einem Dämonen überfallen worden. Ich glaube es ist „Laimar“ der ihn befallen hat. Ich bin mir sicher, dass wir das Ritual vom Vatikan verwenden müssen um ihn auszutreiben.
Enrique: Gut, ich werde dir helfen.

~ Schließlich angekommen ~
~ Klopf – Klopf ~

Martin: Gut, ihr seid da, kommt herein, er ist gerade in seinem Zimmer, gut das die Tür ein Fenster hat, so konnten wir ihn die ganze Zeit beobachten.
Fadi: Ja, bringt uns hin.
Martin: Treppe links hinauf, es ist das erste Zimmer.

Szene 6: Exorzismus[Bearbeiten]

~ Bischof und Exorzist gehen die Treppe hinauf und sehen durch das Fenster ~

Besessener: Gemurmel, Schnittwunden am Arm.
Fadi: Ja, es ist eindeutig „Laimar“ der Besitz von ihm ergriffen hat.
Enrique: Da hilft nur das alte Ritual vom Vatikan, so steht es in der Schriftrolle der Beschwörung.

~ Öffnen die Tür, beide nähern sich der Person und fangen mit dem Ritual an. ~

Enrique: Ok, hier auf Seite 515 steht es.
Fadi: Gebet.
Enrique: Ich werde versuchen Ihn anzufassen.