Tür

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel behandelt den Eingang durch die Tür, für andere Eingänge wähle hier: Eingang
Schnell hat man das Loch zugemauert und eine Tür entstand

Definition[Bearbeiten]

Eine Tür verkleidet ein Loch im Mauerwerk eines Gebäudes, welches oftmals beim Bau von Handwerkern aus Faulheitsgründen oder Kostengründen dort zurückgelassen wird und ermöglicht einen Raum zu betreten und auch wieder zu verlassen. Im Holzhaus ist es ähnlich, dort hat der Zimmermann (Feind des Holzwurms) das Loch in der Wand gelassen.
Im Gartenzaun, wo also kein Mauerwerk ist, nennt man die Tür einfach Pforte, weil man durch diese hinein als auch pfort (also hinaus) gehen kann. Der Eingang zum Himmel wird als Himmelspforte bezeichnet. Diese funktioniert aber nur in eine Richtung, wie eine Diode oder ein Rückschlagventil, und dann ist man, wenn man (r)eingegangen ist, für immer pfort.

Der Sinn der Tür[Bearbeiten]

Nach langem Überlegen wurde begriffen, dass die Tür möglicherweise einen Sinn haben könnte. In letzter Zeit konnte häufig beobachtet werden, dass komische Leute, die von einigen als RL-Menschen bezeichnet werden, die Tür verwenden um den Raum zu verlassen. Die normalen Leute hingegen wissen, dass die Tür nur dazu da ist, den Pizzamann reinzulassen, der aus einer fernen Welt stammt, die niemand zu betreten wagt.
Die Tür symbolisiert quasi auch das weibliche, also aufnehmende, empfangende, schützende Prinzip, zumal wir aus diversen Videospielen wie "Counter Strike" wissen, dass selbst eine Holztür stabil genug ist, um sich vor Granaten und aufdringlichen Versicherungsvertretern zu schützen.

Religiöse Bedeutung von Tür und Tor und Töre[Bearbeiten]

Die Tür ist auf der einen Seite - also von innen betrachtet - eine religiöse Ikone, die dem Glauben capacitac laudere (lat. Raum schließen), dass man einen Raum abschliessen kann, gewidmet ist. Dabei gibt es verschiedene Formen, die von lokalen Devotionalienhändlern verkauft und geliefert werden. Es gibt sogar Türverblendungen, um diesen Altären der Undurchlässigkeit neuen Glanz zu verleihen. In einigen bequemeren Haushalten stellt das Vorhandensein einer Tür jedoch lediglich eine unpraktische, aber dennoch konsequente Erweiterung des Klingelknopfes dar.
Auf der anderen Seite der Tür ist's meistens draußen. Dort ist es auch nachts besonders kühl und dunkel, sodass man den Türklopfer oft nicht findet.

  • Manche Religionen sehen die Tür als das Tor zu einer besseren Welt an. Ja, man darf sogar anklopfen (nicht mit der Axt) und darauf warten eingelassen zu werden. Aber nicht jedem, der anklopft, wird auch aufgetan.
  • Tür ist auch der Eingang eines jüdischen Beathauses. Dort versammeln sich die Gläubigen um zu beaten und zu singen und die Thüra (das Buch des Propheten Torbau) zu lesen, was natürlich zu unsinnig ist, da gläubige Tören nicht lesen können und über ein zu lustiges, aber allgemeines Unwissen verfügen. Sie glauben einfach alles.
  • Tor (altdeutsch: Thor) ist eigentlich ein Paradoxon, weil es nämlich das Tor (sächlich), der Tor (männlich), die Torin (weiblich), die Tora (ebenfalls weiblich) gibt und die Mehrzahl die Toren bzw. die Torinnen heißen. Alles zusammen nennt man die Töre oder Torheiten.
  • Selbst der germanische, Steinaxt schwingende Donnergott war ein rotbärtiger Thor. Von dieser begrifflichen Vielfalt könnte man intellektuell betört (leicht verstört) sein.
  • Also: Wenn eine Tür so groß ist, dass ein Ochsenkarren hindurch passt, dann ist es ein Tor, also weiblich, wie jenes Nadelöhr, durch das seit alters her ein Kamel geht.
  • Ist jemand so dusselig, dass er mit Stupidedia nichts anzufangen weiß, dann ist er ebenfalls ein Tor, aber männlich. Böse Zungen sagen, dass diese Behauptung von emanzipierten Torinnen (Alkalice Schwarter beispielshalber) erdacht wurde.
  • Wer das glaubt ist auch ein Tor, unabhängig davon, ob Ochsenkarren, Kamel oder Hirnriss durch ihn hindurch gehen.
  • Die Tora ist eine kosche Heilige, die in einer der vielen jüdischen Pagöden ein Opfer der flecklosen Empfängnis wurde. Sie hat hernach den weltweit bekanntesten und beliebtesten Juden aller Zeiten entbunden.

Freie Radikale[Bearbeiten]

Einbrecher[Bearbeiten]

Diese versuchen, sich durch die Tür zu schmuggeln, ohne den Klingelknopf drücken zu müssen, um die zeitaufwendige Suche nach dem Schlüssel zu umgehen. Dabei sind Einbrecher lustige Zeitgenossen, weil sie nur das Ziel verfolgen, den Türinhaber zu erschrecken. Anschließend klopfen sich die beiden Thoren (Töre oder Torheiten) auf die Schulter und lachen ausgiebig darüber.

Hacker[Bearbeiten]

Hacker sind davon überzeugt, immer eine Hintertür finden zu müssen. Ihr bevorzugtes Werkzeug ist die gewöhnliche Axt. Beim Hacken mit dieser altbewährten Hardware entsteht solch ein Lärm, dass eine Vordertür nicht so gut geeignet wäre.

Torwächter u.ä.[Bearbeiten]

Ein Torwächter hat die Aufgabe den Einbrecher und den Hacker nicht hinein ins traute Heim, durch Tür und Tor, zu lassen. Deshalb stellen sich manche Leute solch gräßliche Steinfiguren vor das Tor, was aber wenig nützt, wenn der Einbrecher nicht abergläubisch ist und wie ein Hacker durch die Hintertüre kommt.
Ein Torwart ist ein fleischgewordener Torwächter und die Nummer eins der Fußballmanschaft. Steht er nur herum, dann nennt man ihn herablassend Torsteher, analog zu seinem Verwandten, dem sibirischen Türsteher vor abendländischen Diskotheken. Fängt er einen Ball geschickt und lässt ihn heranach auch nicht ins Tor hinein, dann nennt man ihn nicht Torhalter, sondern Keeper (also: Ball festhaltender Schlußmann oder gar Goalkeeper).
Ein Torhüter ist jemand, der einen Toren an der Leine hat und mit diesem gemeinsam Gassi geht, vorbei an so manchem Haustor mit steinernen Torwächtern und hölzernen Torpfosten, freien Radikalen erbarmungslos ausgesetzt und der anschließend vielleicht noch sinnlose, aber lustige Stupidedia Artikel schreibt.

Weisheiten[Bearbeiten]

  • "Hinter der Tür liegt die verrückte Welt, aus der der Pizzamann kommt."
  • "Hinter der Tür beginnt das Real Life."
  • "Ich kann Dir die Tür nur zeigen, durchgehen musst Du allein."
  • "Vor der Tür ist hinter der Tür."
  • "Eine Tür ist kein Tor, denn eine Tür ist ein Tür und ein Tor ein Tor:"
  • "Laufe nie gegen verschlossene Türen an, wenn das Fenster offen ist!" - Alte chinesische Weisheit
  • "Laufe auch sonst nie gegen verschlossene Türen, außer du hast keine andere wahl (z.B.wenn du 3Promille hast)" - Noch ältere chinesische Weisheit
  • Rennst du offenen Türen ein, wirst du bald ein Trottel sein.
  • "Hinter der Tür ist da, wo sich der Haufen befindet!"
  • "Kehre jeder vor seiner Tür!"
  • "Ein jeder kehr' vor seiner Tür, Er find't wohl Kot genug dafür."
  • "Man sagt, die Liebe öffnet eine Tür von einem Herzen zum andern; Doch wo es keine Mauer gibt,wo soll dann eine Türe sein? "
  • "Türen schmecken gut" Zitat von: H.Olzwurm
  • "Tür zu alles zu"
  • "Hinter der Tür ist vor der Tür"
  • "Die Tür ist eine Schwelle zu einer anderen Welt, wo Bier an den Bäumen wächst und die Straßen gepflastert sind mit Geld..."

Siehe auch[Bearbeiten]