Glaube

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Glauben)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monty Python Gott.jpg

Halt ein, oh Besucher dieser Seite!

Der nachfolgende Artikel könnte deine religiösen Gefühle verletzen oder du könntest gar vom Glauben abfallen. Wenn du in dieser Hinsicht keinen Spaß verstehst, lies bitte hier weiter.

Falls dein fester Glaube unerschütterlich ist, du gar keinen hast oder sowieso schon den Scheiterhaufen vorgeheizt hast, wünschen wir dir viel Vergnügen beim Lesen dieses Artikels.

Gezeichnet, die Hohepriester und Propheten der Stupidedia

Heilige Handgranate.jpg

Der Glaube ist ein imaginärer Gegenstand, der in vielen Geschäften, wie die Kirche, die Synagoge und der Moschee gekauft werden kann. In den Kulturen des Westens wird der Glaube auch mittlerweile von skrupelosen Menschen in Universitäten verschenkt oder im Internet zum illegalen Downloaden bereitgestellt. Es gibt verschiedene Arten von Menschen, die den Glauben erschaffen und feilbieten:

Eigenschaften[Bearbeiten]

Der Glaube wird auch als das Gegenteil der Wissenschaft bezeichnet, weil man die genauen physikalischen und chemischen Eigenschaften nicht genau bestimmen kann. Das Problem ist nur, dass auch der Glauben in den Wissenschaften weit verbreitet ist. So wollen Wissenschaftler der Menschheit glauben machen, dass die sie umgebende Materie hauptsächlich aus ganz wenig etwas mit ganz viel nichts dazwischen besteht. Und wie bei dem Ursprung von allem kann man sich diesen Glauben aneignen oder eben nicht.

Unterschiede[Bearbeiten]

Religionen[Bearbeiten]

Die Religionen sind die Hauptproduzenten von Glauben. Zu diesem Zweck haben sie schon in der Frühzeit spezielle Gebäude errichtet, um in ihnen Glauben zu erstellen. Meist werden Nichteingeweihte von den Geheimnissen der Erstellung ferngehalten, damit niemand erkennt, aus welchen simplen Zutaten Glauben entsteht und um das Patent auf die verschiedenen Glaubensvarianten zu behalten. Der "normale" Mensch bekommt davon nur den Schaum ab, weshalb auch viele ihn mittlerweile nicht mehr haben wollen.

Wahrhaftiger Glaube

Sekten[Bearbeiten]

Sekten sind Randgruppierungen der Hauptreligionen, die auch Abrahamsreligionen heißen. Mitglieder der Sekten trinken mehrere Flaschen Sekt, um aus dem Urin durch Anbeten den Gegenstand Glaube experimentell herzustellen. Für "normale" Menschen gehört der Glaube dem Okkultismus an.

Esoterik[Bearbeiten]

Immer weniger Menschen glauben an die Kraft des Glaubens. Nach einer Legende besagt es, dass wenn man den Glauben besitzt nach dem Leben auf der Erde in das Jenseits gelangt. Die Zahl der Geschäfte, die den Glauben verkaufen steigt, weil die Esoterik boomt.

Wissenschaften[Bearbeiten]

Die Wissenschaft hat den Glauben erst recht spät für sich entdeckt. Erst mit der Entwicklung des Fernsehen konnte man den Glauben quasi über weite Entfernungen transportieren und mit Hilfe des Videorekorders auch konservieren. So konnte die Wissenschaftler die alten Glaubensvarianten ablösen und durch neue vielfältige Varianten ersetzen, stößt dabei jedoch auch immer wieder an Grenzen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Glaube wurde schon in sehr frühen Kulturen entwickelt. Beispiel hierfür ist der längst vergessene Glaube an den heiligen Döner. Jedoch sah der Glaube damals noch anders aus. Archäologische Untersuchungen konnten bis jetzt nur sehr schlecht erhaltenen Glauben finden, da er sich auf Grund seiner immateriellen Eigenschaften bei Nichtbenutzung meist in Luft auflöst.

Frühkulturen Europas[Bearbeiten]

Über die ersten Version des Glaubens gibt es eigentlich nur eine stichhaltige Theorie: sie muss Dinge leichter als Luft gemacht haben. Anders lässt sich nicht erklären, wie es die Glaubensproduzenten geschafft haben sollen, tonnenschwere Felsquader über Land zu transportieren, ohne den Umweg über Entwicklungen wie Schwerlasttransporten und Mobilkrane zu machen.

Sandschauflerkulturen[Bearbeiten]

Der Grund, warum in den Kulturen wie Ägypten, Mesopotamien oder auch bei den Mayas Glauben in Pyramidenförmigen Gebäuden erstellt wurde, kann auf 2 Theorien zurück geführt werden.
Erstens wollte sich die Glaubensproduzenten nicht in ihre Karten schauen lassen. Und in einer Gegend, wo kaum Vegetation zu finden ist, kann man natürlich auch aus der Entfernung bequem alles beobachten.
Zweitens hat sich die spezielle Form der Gebäude als hervorragend zum Destillieren von Glauben herausgestellt. Den praktischen Beweis hat man ersten in letzen Jahren in Paris nachempfunden, wo Wissenschaftler eine Pyramide über ihrer Glaubensproduktionsstätte errichteten, allerdings aus Glas.

Christliche Kulturen[Bearbeiten]

Bei den Christen wird der Glauben in speziellen Häusern gefertigt, die man Klöster nennt. Damit der Glauben besser seine Wirkung bei den Käufern entfalten konnte, wurde er in Alkohol gelöst. Noch heute kann man in guten Klöstern Bier, Kräuterliquöre oder Obstschnäppse mit der Essenz des Glaubens zusammen kaufen.

Islamische Kulturen[Bearbeiten]

Im Islam wurde der Glauben in Teppiche verwoben. Diese müssen dann nurnoch in eine passende Richtung gedreht werden (Hat was mit Windrichtung, Erdmagnetismus und unterirdische Wasseradern zutun) und schon kann man den Glauben ungestört aufnehmen. Es ist jedoch davon abzuraten, sich mit dem Kopf zu nahe an den Teppich zu kommen, den die Islamische Glaubensvariante ist stark Suchtfördernd. Stark Süchtige vollziehen das Inhalieren des Glaubens meist 5 mal am Tag und haben den Starken Drang, zu einem unbedeutenden Kaff in der Wüste zu reisen.

Verwechslungsgefahr[Bearbeiten]

Nicht nur den Archäologen fällt es schwer, den Unterschied zwischen Götzenfiguren und dem Glauben zu finden. Deshalb glauben viele Menschen, dass sie den Glauben besitzen, jedoch haben sie nur eine plumpe Fälschung des Glauben, die auch als Gott bezeichnet werden. Keinesfalls darf der Glaube mit dem ähnlich klingenden (Auf)glauben verwechselt werden, bei dem bekanntlich der Arsch das Höchste ist.