2 x 2 Silberauszeichnungen von Burschenmann I. und Dr. Hardcore

Teppich

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tim Teppich wird von seinen Freunden gemobbt, weil er ein Teppich ist.

Der Teppich ist ein eigentlich nutzloses Tier das ganz unten in der Wohnung, also auf dem Fußboden liegt und darauf wartet beschmutzt zu werden.

Arten von Teppichen[Bearbeiten]

Verschiedene Teppiche

langweiliger Teppich[Bearbeiten]

Der Teppich ist ein Tier aus der Familie der Teppichartigen. Er wird vor allem als Haustier gehalten und ist in der Natur bis auf wenige Exemplare ausgestorben. Er tritt in verschiedenen Formen auf und hat unterschiedliche Farben. So kann es runde, rechteckige, quadratische, grüne, gelbe, gestreifte, flauschige, kratzige, etc. Teppiche geben. Die Gemeinsamkeit ist: Alle sind äußerst flach und leben vor allem auf dem Boden. Sie geben keine Laute von sich. Das Paarungsverhalten der Teppiche ist weitgehend unerforscht, jedoch ist bekannt, dass ihre Larvenform eine Fußmatte mit bescheuerten Sprüchen darauf ist.

Reich Tiere
Stamm Wirbeltiere
Klasse Möbeltiere
Ordnung Bodenbeläge
Familie Teppichartige
Gattung Teppichus
Art Teppichus Stupidius

Fieser Teppich[Bearbeiten]

Der fiese Teppich ähnelt extrem dem langweiligen Teppich, jedoch hat er teilweise besonders fiese Eigenschaften. Dazu zählen:

  • Betritt man ihn mit Socken kann es unter Umständen zu einem Stromschlag kommen. Das hat nichts mit Physik und elektrostatischer Energie zu tun. Nein, der Teppich ist einfach ein oberflächliches Arschloch.
  • Betritt man ihn unvorsichtig, kommt es unter Umständen zum Wegrutschen, sodass man das, was man in der Hand hält fallen lässt und sich dabei wehtut. Auch das macht der Teppich extra, weil er gemein ist.
  • Der Teppich fängt völlig grundlos an zu stinken, um unangenehm aufzufallen.
Sollte ihnen auffallen, dass ihr Teppich Zeichen dafür zeigt fies zu sein, besuchen sie ihren Teppicharzt! Er kann ihnen weiterhelfen.

Bombenteppich[Bearbeiten]

Bei einem Bombenteppich handelt es sich um eine Waffe des Mittelerde-Militärs. Dabei handelt es sich um eine Bombe die speziell abgerichteten Teppichen umgeschnallt wird. Bewegt sich der Feind nun in die Nähe dieser Bombe, löst er sie aus.
Diese Methode wird von Tierschützern scharf kritisiert.

Ölteppich[Bearbeiten]

So etwas wie einen Ölteppich gibt es gar nicht. Das ist nur eine Erfindung von den Liberalen um den hart arbeitenden Amerikanern ihre Waffen und ihr Benzin wegzunehmen und um die Ölindustrie zu ruinieren. Drecks-Immigranten! Alle Ausländer raus! Donald Trump

PersonenKraftTeppich[Bearbeiten]

Ein fliegender PKT.

Als Personenkraftteppich (abgekürzt Pkt oder PKT)bezeichnet man flugfähige Bodenbeläge mit eigenem Antrieb zum vorwiegenden Zwecke der Personenbeförderung. Im Gegensatz dazu steht der LKT (Lastkraftteppich) mit dem Lasten von mehreren Tonnen bewegt werden können.
Gesteuert wird bei älteren Modellen mit mündlichen Befehlen, neuere Modelle wissen dank unerlaubter Analysen des Facebookprofils des Nutzers eh viel besser wo er hin will, als er selber.

Um einen PKT bzw. einen LKT fliegen zu dürfen bedarf es in Deutschland einer gültigen Angelerlaubnis um eventuelle Unfälle mit angelnden Teppichpiloten zu vermeiden. Tierschützer gehen gegen den Transport mit Teppichen oft rechtlich vor, da sie selten unter artgerechten Bedingungen gehalten werden.

Pflege eines Teppichs[Bearbeiten]

Ein Teppich sollte hin und wieder gewaschen werden, um Verwahrlosung zu vermeiden.

Ein Teppich braucht regelmäßige Pflege. So sollte man mit ihm hin und wieder einen Teppicharzt aufsuchen und mit ihm Gassi gehen. Hier eine kleine Checkliste, auf was es bei der Teppichpflege ankommt:

  • War der Teppich in den letzten sechs Monaten beim Teppicharzt?
  • Hat er erkennbare Abnutzungsspuren?
  • Ist der Tüvstempel aktuell?
  • Wann war der Teppich das letzte mal Gassi?
  • Fühlt der Teppich sich wohl an seinem Platz?
  • Sieht der Teppich verwahrlost aus?

Herstellung[Bearbeiten]

Diese Teppichkatze ist für die Herstellung von Teppichen geeignet.
Zwar keine Katze, trotzdem gut für die Herstellung von Teppichen.

Teppiche sind zurzeit die einzigen Lebewesen, die man aufgrund ihrer Einfachheit auch künstlich herstellen kann. Bei anderen, komplexeren Lebnsformen ist dem Menschen dies noch nicht möglich. Experten sind sich jedoch einig, dass künstlich hergestellte Teppiche eine kürzere Lebenserwartung aufweisen. Mehreren Studien, deren Ziel es war, künstlichen Teppichen Kunststücke beizubringen fielen negativ aus, was darauf schließen lässt, dass künstliche Teppiche eine extrem niedrige Intelligenz (Noch niedriger als die von AfD- und NPD-Wählern oder PEGIDA-Demonstranten, was schon fast als unmöglich eingestuft wird) aufweisen.

Katzenmethode[Bearbeiten]

Die Katzenmethode ist die einfachste Möglichkeit Teppiche herzustellen und wird meist von Privatpersonen und kleineren Unternehmen angewandt. Wie allgemein bekannt suchen sich Katzen gerne Gegenstände, die im Kontrast zu ihrer Fellfarbe stehen. Das ist keineswegs Zufall oder ein diabolischer Plan der Katze, um den Besitzer zu ärgern und ihn zu zwingen, seine Wäsche zu waschen. Nein, im frühen 13. Jahrhundert züchteten verschiedene Ordengemeinschaften (Wie zum Beispiel die Hipster-Mönche) aus Raubkatzen kleinere Tiere, die möglichst überall Haare hinterlassen, um so einfache Teppiche herzustellen. Diese sogenannten westeuropäischen Teppichkatzen entwickelten sich im Laufe der Jahrhunderte zu unseren heutigen Hauskatzen, die immer noch in der Lage sind, Teppiche herzustellen, was auch immer noch genutzt wird.

Diese „Katze“ ist nicht geeignet um Teppiche herzustellen.

Lässt man nun eine Hauskatze mehrere Stunden oder Tage auf einem Gegenstand liegen, fängt dieser langsam an, sich mit einem Geflecht aus Katzenhaaren zu umhüllen (die Katze sollte ca. alle 12 Stunden gewendet werden um Abnutzungserscheinungen zu vermeiden). Hat dieses Geflecht eine ausreichende Stabilität und Dicke erreicht, kann es einfach abgezogen werden und gilt als vollwertiger Teppich. Zusätzlich kann man den dann meist einfarbigen (Kurz nach dem Erstellen sind Teppiche immer einfarbig, es sei denn sie wurden von einer Bunt-Teppich-Katze hergestellt) Teppich noch von Kinderarbeitern aus Indien bunt einfärben lassen.

Sockenmethode[Bearbeiten]

Es nicht einfach, nur aus Socken einen qualitativ hochwertigen Teppich herzustellen. Demzufolge wird diese Methode auch nur in großen Teppichmanufakturen praktiziert. Zwar lassen Socken sich leicht auftrennen und zu Teppichen verweben, jedoch ist die Beschaffung der Socken kompliziert:
Die Teppichindustrie bringt an jeder neu verkauften Waschmaschine einen Sockensensor, sowie ein Abfangsystem für Socken an. Sollte der Sockensensor eine Socke identifizieren können, wird diese in wenigen Sekunden eingezogen und über ein Schlauchsystem in die Teppichmanufaktur geleitet. Leider ist es beim aktuellen Stand der Technik nicht möglich ein ganzes Paar socken einzusaugen. Aus diesem Grund bleibt immer eine Socke zurück und die andere verschwindet.

Diese Methode ist jedoch stark umstritten und es läuft eine Klage des Verbraucherschutzes gegen den legalen Gebrauch eines solchen Gerätes.

Die online-Petition gegen den Gebrauch von Sockensaugern finden sie auf fdp.de

Geschrieben von:

Die Stupidedia ist ein Wiki – Artikel können nach der Veröffentlichung prinzipiell von jedem weiterbearbeitet werden. Für eine vollständige Liste aller Bearbeitungen siehe bitte die Versionsgeschichte.

Ochsenfrosch • weitere Artikel von Ochsenfrosch •
Mitmachen?

Du willst deine eigenen Texte verfassen? Anmelden & Mitmachen!