Fernsehen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel bezeichenet Fernsehen, wer es etwas näher mag, sollte hier klicken
Jawoll!
Typisches Ereignis, wenn man vor der Glotze hängt...

Als Fernsehen bezeichnet man einerseits eine Massenverblödungswaffe, andererseits den als Unterschichtenhobby betriebenen Konsum derselben. Basierend auf der hypnotischen Wirkung sprechender Bilder wird solange Volksverdummung betrieben, bis die Opfer endgültig verblödet sind. Deswegen wird es auch als Massenverdummungswaffe bezeichet. In der Sprache der Militärs "D"-Waffen (Dummheitswaffen). Beliebte Zutaten sind beispielsweise GZSZ, DSDS, GEZ oder auch das Dschungelcamp. ... aber vor allen Dingen ist fernsehen immer noch die zweitbeste Alternative zu Hausaufgaben, gleich nach der Stupidedia!!!

Televisionpic.jpg

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprung[Bearbeiten]

Fernsehen war ursprünglich der kommunikative Ort in der Höhle(Siehe auch Höhlengleichnis) bzw. Haus, an dem das Lagerfeuer brannte. Dort gab es etwas zu essen und man erzählte sich die Abenteuer, die man während des Tages erlebt hatte. Die Kunst des "Fernsehens" wurde jedoch dann vergessen, als einige Menschenstämme das Eisen entdeckten und begannen, andere Menschenstämme, deren Waffen nur aus Pappe bestanden und mit Alufolie verkleidet waren, zu überfallen. Jedoch zwang Platon seine Höhlenmenschen dann und wann fernzusehen.

Die Wiederentdeckung[Bearbeiten]

Wiederentdeckt wurde die Kunst des Fernsehens als ein amerikanischer Wissenschaftler aus Versehen eine radioaktive Kathoden-Todesstrahl-Röhre in eine Sperrholzkiste nagelte die vorne ein Loch hatte. Durch die austretende Radioaktivität verfiel er in ein Delirium, in dem es "500 Kanäle, aber kein einziges interessantes Programm" gab. Jedenfalls schilderte er das seiner Frau, die ihn aus dem Zimmer zog, nachdem sie sich mit ihrem alten Blei-Backblech notdürftig vor der Verblödungsstrahlung abgeschirmt hatte.

Folgen[Bearbeiten]

Häufiges, andauerndes Fernsehen führt zu viereckigen Augen.

Diese neue Methode der Hirnzellenabtötung wurde in Amerika bald noch berühmter und beliebter als Fastfood, Baseball, Autos oder Politik. Zudem wird sie vom amerikanischen Geheimdienst heute noch als Manipulationswaffe benutzt. Jeder Durchschnittsamerikaner besitzt einen Fernseher und jeder vierte gleitet, von den Strahlen restlos ausgeräuchert, sanft vor seinen Schöpfer, während die Familie neben ihm auf der Couch friedlich weitersabbert. Auch nach Europa hat das inFernoSehen seinen Siegeszug angeweitet und hinterließ eine Spur der Verblödung. Nur einige wenige Immune, die die Kunst des sogenannten "Lesens" erhalten haben, in dem es darum geht, auf flache, mit Farbe bekleckste, dünne Holzscheiben, die mit einem Stoffrücken zusammengehalten werden, zu starren und darin einen Sinn zu erkennen. Anbei werden auf der Mattscheibe Bilder bewegt und mit Ton unterlegt, die einem eine künstliche Realtität schaffen, man nennt es auch Film. Oder auch.....(siehe unten)

Die "Serie"[Bearbeiten]

Ameisenkrieeeg!

Typisch für das Fernsehen sind sogenannte TV-Serien, welche den Fernsehglotzer dauerhaft bannen sollen. Dabei wird die sogenannte "Kommissar Rex -Theorie" angewandt, welche besagt, dass man den gleichen inhaltlichen Mist eines Films in mindestens 15.000.000.000.000 Folgen ein und des selben Grundstrickmusters verwursten kann. Gute Beispiele für Serien:

Synonyme[Bearbeiten]

  • Göbbelsglotze
  • Glotze
  • Flimmerkiste
  • Röhre
  • Scheiß-Ding-Das-Es-Schon-Wieder-Nicht-Tut
  • Glotzkasten
  • Stromfresser 1.0
  • Jauchefass

Bildfrequenzempfangsdaten[Bearbeiten]

siehe auch[Bearbeiten]

weiterführende Links:[Bearbeiten]